1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox: Mozilla testet bezahlte…

Mozilla wird jeden Tag schlimmer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mozilla wird jeden Tag schlimmer

    Autor: Kaiser Ming 10.09.20 - 11:29

    , zum Prüfen von Addons ist kein Geld da. Macht nicht mal Google und die schlagen wirklich aus fast allem Geld.

    Die bekommen jedes Jahr 400mio $ von Google, weil wir Google als Suche nutzen, wovon mind 80 mio an die Verwaltung geht, 230 mio an die Programmierer, Rest keine Ahnung.

    Aber zum Prüfen von Addons ist kein Geld da. Für TB auch nicht und für Rust weniger.

    Dafür werden wir demnächst mit WerbeAddons beglückt bei den Empfehlungen. Also nicht mehr die besten Addons nein die wellche am meisten bezahlen.

    Hab ich leider kein Verständnis für.

  2. Re: Mozilla wird jeden Tag schlimmer

    Autor: oleid 10.09.20 - 13:47

    Artikel fertig lesen :

    "Eigenen Aussagen zufolge würde Mozilla gern alle Addons überprüfen, könne das aber auf Grund der damit verbundenen Kosten nicht leisten. Immerhin werde die Überprüfung von Menschen durchgeführt. Einige Entwickler seien aber an Mozilla mit der Idee herangetreten, eben dafür zu bezahlen, was der Hersteller nun umsetzen möchte."

  3. Re: Mozilla wird jeden Tag schlimmer

    Autor: Kaiser Ming 10.09.20 - 13:58

    oleid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Artikel fertig lesen :
    >
    > "Eigenen Aussagen zufolge würde Mozilla gern alle Addons überprüfen, könne
    > das aber auf Grund der damit verbundenen Kosten nicht leisten. Immerhin

    davon red ich

    > werde die Überprüfung von Menschen durchgeführt. Einige Entwickler seien
    > aber an Mozilla mit der Idee herangetreten, eben dafür zu bezahlen, was der
    > Hersteller nun umsetzen möchte."

    ja, nur dann fallen immer noch Addons untern Tisch

    hab das durchaus vollständig gelesen
    nur dir scheint nicht ganz klar was das bedeutet
    was Mozilla da aussagt

  4. Re: Mozilla wird jeden Tag schlimmer

    Autor: honk 10.09.20 - 16:41

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die bekommen jedes Jahr 400mio $ von Google, weil wir Google als Suche
    > nutzen,
    Das ist das, was mich an Mozilla am meisten stört. Die sind finanziell fast zu 100% von Google abhänig. Wie kann man dann, erwarten, das sie ernsthaft Privatsphäre im Browser umsetzen und z.B. tracking wirksam unterbinden, oder sonst wie Google nachhaltig vor den Kopf stoßen.

    Insofern finde ich Wege um finanziell unabhängiger von Google zu werden, erst mal nicht verkehrt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
  2. Schleich GmbH, München
  3. Heise Knowledge GmbH & Co. KG, Hannover
  4. embedded data GmbH, Saarlouis (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. INNO3D GeForce RTX 3060 Ti Twin X2 OC Grafikkarte für 519€)
  2. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X, Prozessor für 509€)
  3. (u. a. ZOTAC Gaming GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge für 523,18€)
  4. (u. a. ZOTAC GAMING GEFORCE RTX 3060 TI TWIN EDGE 8GB GDDR6 für 411,56€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge