1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimaschutz: Studie fordert…

Haben die alle Lack gesoffen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: flasherle 14.09.20 - 14:24

    So etwas unrealistisches habe ich ja echt schon lange nicht mehr gelesen...

  2. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: emdotjay 14.09.20 - 15:08

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So etwas unrealistisches habe ich ja echt schon lange nicht mehr gelesen...


    ja das ist auch ein Grund wieso ich die Grünen in D so kindisch finde.

    Es kommt mir vor das heute das zu Ende Denken verlernt wurde...

    Wenn man schon so etwas fordert wie "Verbrennerverbot" dann würde mich auch das Szenario interessieren wie es weiter geht. Und das auch zu kommunizieren. Nur das traut sich keiner weil bestimmte Möglichkeiten einfach nicht mehr möglich sein werden.

    Lange Strecken mit dem LKW was heute gang und gäbe ist, ist dann nicht mehr in der Zeit möglich.
    Dann müssen mehr Zwischenhalte Gemacht werden. bestimmte Dienstleistungen werden wegfallen. innerhalb von 2-3 Tagen quer durch Europa mit Kühlware ist dann nicht mehr möglich....

    Wieso denkt von den "Vordenkern" keiner so weit nach! Etwas verbieten geht schnell eine alternative Finden ist meistens nicht möglich.

  3. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: oldmcdonald 14.09.20 - 15:42

    Was ist Dein realistischer Beitrag, die Ökokrise zu beenden?

  4. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: mj 14.09.20 - 15:47

    nur noch lokal leben.
    -keine urlaubsreisen
    -keine kunden die weit weg sind
    -arbeit am ort
    -nur lokal angebotene/erzeugte waren kaufen (keine erdbeeren im januar...)

    usw....

    die vorstellungen der grünen gehen wie oben erwähnt an der realität vorbei.
    hier gibt es eine vierspurige straße, die ist z.zt. temporär am ende gesperrt und es gibt eine umleitung.
    die grünen hier haben jetzt festgestellt das die straße ja kaum befahren wird und das sie daher zweispurig umgebaut werden könnte.
    was ist wenn die strße wieder freigegeben ist, ist nebensache

  5. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: budweiser 14.09.20 - 15:49

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur noch lokal leben.
    > -keine urlaubsreisen
    > -keine kunden die weit weg sind
    > -arbeit am ort
    > -nur lokal angebotene/erzeugte waren kaufen (keine erdbeeren im januar...)

    na dann steht einer elektrozukunft doch nichts mehr im weg :)

  6. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: mj 14.09.20 - 15:50

    die ist dann überflüssig, ein rad reicht....

  7. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: kappoggo 14.09.20 - 15:54

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nur noch lokal leben.
    > > -keine urlaubsreisen
    > > -keine kunden die weit weg sind
    > > -arbeit am ort
    > > -nur lokal angebotene/erzeugte waren kaufen (keine erdbeeren im
    > januar...)
    >
    > na dann steht einer elektrozukunft doch nichts mehr im weg :)

    Es wäre schon ein Anfang diese schwachsinnigen SUVs zu verbieten oder zumindest fett Steuer draufzuschlagen mit der man dann wieder einen Ausgleich schaffen und z.B. den ÖPNV verbessern kann (vorallem die Taktzeien außerhalb der großen Städte in Kombination mit Peissenkungen)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.20 15:57 durch kappoggo.

  8. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: mj 14.09.20 - 15:59

    da kommt der verweis zu den bösen suv

    welcher suv steht denn schlechter da als sein vergleichbarer kombi/limo/etc ?

  9. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: jpk1337 14.09.20 - 16:00

    Ja genau, allein schon ein Straßenbahnnetz brauchbar auszubauen dauert ja bis 2030.

  10. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: elBarto 14.09.20 - 16:11

    Was schlagen Sie für Maßnahmen vor? Stammtischparolen lösen das Problem nicht.

  11. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: oldmcdonald 14.09.20 - 16:12

    Alle?
    (Wegen: Mehr Stirnfläche, mehr Gewicht, etc…)

  12. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: oldmcdonald 14.09.20 - 16:13

    Mich hätte jetzt speziell die Antwort von "flasherle" interessiert…

  13. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: Peter V. 14.09.20 - 16:19

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So etwas unrealistisches habe ich ja echt schon lange nicht mehr gelesen...
    Klimahysterie hat sich eben in den Köpfen festgesetzt. Egal ob etwas realistisch ist oder einen merkbaren Unterschied bringt, es muss durchgeprügelt werden.

    Mal sehen wie sich der Spaß ändert, wenn die Generation der Schulwänzer mal reale Probleme hat.

  14. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: pythoneer 14.09.20 - 16:19

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso denkt von den "Vordenkern" keiner so weit nach! Etwas verbieten geht
    > schnell eine alternative Finden ist meistens nicht möglich.

    Das ist doch gerade das Problem. Es gibt eben keine Alternative die Lebenswert/Lebensfähig ist. Das Ursächliche Problem ist doch folgendes:

    Unser aller "Wohlstand" und damit unserer "Reichtum" in allen belangen, sei es Medizin, Technik, Komfort (jeder eine eigene Toilette, Zentralheizung, Warm-Wasser, Kühlschrank...) basiert nur auf einem einzigen Fakt. Dem Konzept des Energiesklaven *¹ – wir schaffen uns quasi "künstliche" Helferlein die uns den Alltag erleichtern – so als hätten wir tatsächlich eine Person die sich um uns kümmert die wir nicht bezahlen. Man geht davon aus, dass jeder Deutsche ungefähr 40 Energiesklaven hat. Also durch Energie ein Arbeitsüberschuss generiert werden kann als würde für jeden Deutschen 40 weiter Personen arbeiten. Das geht nur durch eben jenen Energieüberschuss. Momentan kommt dieser zu weiten Teilen aus Kohle, Öl und Gas (Gas in der jüngsten Zeit etwas mehr). Die Menschheit steht da wo sie heute ist nicht weil wir so schlau sind, so tolle Wissenschaftler haben etc. sondern weil wir Energie aus dem Boden holen. Unser gesamtes Wirtschaftswachstum und Populationswachstum lässt sich eigentlich nur auf diesem Umstand zurück führen.

    Das Problem ist, diese Energieumwandlung ist auf unserem Planeten in dieser Art nicht dauerhaft durchführbar. Thema Klimawandel, Artensterben. Der einzige Weg dieses Problem zu beheben geht entweder mit dem alternativlosen Einschränken des Verbrauchs oder man findet eben eine Alternative zum Austausch gegen Kohle, Öl, Gas. Momentan sieht es dafür leider eher schlecht aus, dass uns Technik da raus helfen kann. Bleibt uns also nur die erste Möglichkeit. Und dieser würde, nach verschiedenen Aussage ungefähr so lauten, dass jeder Deutsche seinen Energiebedarf auf ungefähr ein sechstel reduzieren müsste (andere Nationen dann angepasst natürlich auch, die USA mehr andere Nationen weniger). Den Energiebedarf auf ein sechstel reduzieren kann sich nur kaum einer vorstellen. Die Alternative ist – keine Alternative, Ende.

    Wer auf Atomkraft gehofft hat, der wird ziemlich schnell enttäuscht werden. Wir haben es in den letzten Jahrzehnten gerade mal geschafft 5% des Primärenergiebedarfs damit zu decken. 1.) lächerlich 2.) reichen die Uranvorkommen dafür eh nicht aus. Wenn wir es schaffen würden den Anteil drastisch zu erhöhen, würde das Uran eh nur noch ein paar Jahrzehnte halten.

    Was momentan so ein bisschen auf der Kippe steht sind "erneuerbare Energien". Dabei stellt sich die Frage wie erneuerbar diese Überhaupt sind 1.) Wenn ich ein Fass Öl/Kohle/Gas in die Erstellung von TechnikX stecke, wie viel Energie bekomme ich über die Lebenszeit wieder heraus 2.) kann ich TechnikX überhaupt herstellen ohne Öl/Kohle/Gas sondern nur mit schon hergestellten Einheiten von TechnikX.
    Das ist meiner Meinung noch nicht so wirklich abschließend geklärt, was Wind/Solar etc. angeht. Einige Studien sagen nein, neuere andere wiederum Ja.

    Wir müssen uns realistisch darauf einstellen, falls uns das Überlegen der nachfolgenden Generationen nicht egal ist, müssen wir uns entweder drastisch Einschränken (Ohne alternative einfach nur weniger) oder eben TechnikX erfinden und vor allem in der Breite etablieren, was wiederum ein noch ganz anderes Problem für sich ist – siehe Atomstrom.

    Wir können nur hoffen, dass falls wir den Weg gehen "Mir doch die nachfolgenden Generationen egal Hauptsache mir geht es gut", dass die Menschheit möglich schnell nach uns aus stirbt und nicht mehr genug Zeit hat eine Zeitmaschine zu bauen um uns aus Rache in der Vergangenheit tötet!


    *¹ https://de.wikipedia.org/wiki/Energiesklave

  15. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: mj 14.09.20 - 16:21

    viel zu verallgemeinert....

  16. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: Eldark 14.09.20 - 16:30

    Also das Uran Mangelware ist bezweifle ich mal ganz stark.
    Warum sollte es so schnell verbraucht sein ?
    Allein im Meerwasser schwimmen Milliarden Tonnen rum, in Deutschland haben wir auch große Lagerstätten... also Uran ist kein Problem, die billigen Reaktoren sind eher das Problem, genau wie die Kosten es aus den Müll wieder anzureichern.

    Den Rest kommentieren lass ich lieber.

  17. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: tomate.salat.inc 14.09.20 - 16:54

    elBarto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was schlagen Sie für Maßnahmen vor? Stammtischparolen lösen das Problem
    > nicht.

    Anstatt E-Autos (für Reiche) zu subventionieren das Geld in den ÖPNV stecken und versuchen den kostenlos zu machen. Ich hätte schon so manches mal darauf zurück gegriffen, wenn er nicht so schlecht und überteuert wäre.

  18. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: spitfire_ch 14.09.20 - 16:59

    Peter V. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flasherle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So etwas unrealistisches habe ich ja echt schon lange nicht mehr
    > gelesen...
    > Klimahysterie hat sich eben in den Köpfen festgesetzt. Egal ob etwas
    > realistisch ist oder einen merkbaren Unterschied bringt, es muss
    > durchgeprügelt werden.
    >
    > Mal sehen wie sich der Spaß ändert, wenn die Generation der Schulwänzer mal
    > reale Probleme hat.

    Im Vergleich zu den Problemen, die unsere Kinder und Enkel haben werden, werden unsere "realen Probleme" wie Kindergartenkram aussehen. Aber klar, schön weiter den Kopf in den Sand stecken, Hauptsache unsere Generation muss auf keinen Funken Überfluss verzichten - uns trifft's mit etwas Glück nicht mehr oder erst im Alter.

  19. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: Terins 14.09.20 - 23:16

    Ich lese immer wieder ÖPNV verbessern. Das ist wirklich etwas kurzsichtig. Es hilft am Ende nur Ballungszentren. Aber der Gro des Verkehrs entsteht leider nicht in Ballungszentren. Die Welt ist weit größer als die Stadt die man jeden Tag sieht. Waren, Dienstleistung und allgemeine Infrastruktur, dem zugrundeliegend hängen alle unsere Wohlstandsfaktoren ab. Solange es keine Produktionsstätten für alles Mögliche vor Ort gibt, wird sich das auch nicht beheben lassen. Dabei sind nicht einmal die Luxusartikel das Ausschlaggebende.
    Ohne Individualtransport würden alle Bewohner von Städten kurzum einfach verhungern. Heißt das jetzt für für ein besseres Klima sollten wir alle Städte auflösen und die Urbanisierung umkehren? Auch ein wenig kurzsichtig, vielleicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.20 23:17 durch Terins.

  20. Re: Haben die alle Lack gesoffen?

    Autor: highfive 15.09.20 - 09:09

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur noch lokal leben.
    > -keine urlaubsreisen
    > -keine kunden die weit weg sind
    > -arbeit am ort
    > -nur lokal angebotene/erzeugte waren kaufen (keine erdbeeren im januar...)
    >
    > usw....

    kommt unter usw noch was schlimmes oder waren das schon die Punkte welche für Sie nicht machbar erscheinen? Finde die Punkte sehr leicht umzusetzen, evtl könnte man einiges modifizieren. Wir leben halt im Luxus und für jeden scheiß wird das Auto genutzt, Büro 1-2 km entfernt? Da nehmen die meisten das Auto weil man zu faul ist sich zu bewegen und dann noch der Zeitaufwand.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper