1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Natick: Microsoft birgt…

Rechenzentrum an der Küste mit Meerwasser kühlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechenzentrum an der Küste mit Meerwasser kühlen

    Autor: Abakus 15.09.20 - 17:42

    Wäre das nicht auch eine Option?
    Erscheint mir spontan etwas wartungsfreundlicher, Meerwasser zu Wärmetauschern im Rechenzentrum zu pumpen, statt die ganze Hardware zu versenken.

  2. Re: Rechenzentrum an der Küste mit Meerwasser kühlen

    Autor: TheNX 15.09.20 - 17:58

    Abakus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre das nicht auch eine Option?
    > Erscheint mir spontan etwas wartungsfreundlicher, Meerwasser zu
    > Wärmetauschern im Rechenzentrum zu pumpen, statt die ganze Hardware zu
    > versenken.

    So wie ich die "Microsoft-Röhre" sehe, findet der Wärmetausch passiv über die Oberfläche der Röhre statt.

    Ist ein sehr großer Unterschied zu deiner Variante. Man kennt das von Schwimmbäder die Salzwasser vom Meer ins Becken pumpen. Das ist ziemlich verschleißintensiv, wartungsintensiv und sehr defektanfällig. Alleine der Aufwand Meerwasser soweit hinzubekommen, dass es den Wärmetauscher nicht sofort verstopft, ist nicht ohne.

  3. Re: Rechenzentrum an der Küste mit Meerwasser kühlen

    Autor: The Ü 15.09.20 - 21:33

    Zudem ist die Temperatur des Wassers an der Oberfläche relativ hoch, während man am Grund ziemlich niedrige und ziemlich konstante Werte hat.

  4. Re: Rechenzentrum an der Küste mit Meerwasser kühlen

    Autor: Abakus 16.09.20 - 00:32

    Ja, sind gute Gegenargumente.
    Eine Variante wäre noch eine reguläre Wasserkühlung, deren Wärmetauscher ins Meer gehängt wird. Dann käme man auch mit dem wärmeren Meerwasser noch klar.

  5. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 16.09.20 - 01:10

    [gelöscht]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IKOR AG, Essen (Home-Office möglich)
  2. SimplyTest GmbH, Nürnberg
  3. BKK firmus, Region Osnabrück
  4. Leica Camera AG, Wetzlar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck