1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Bundestag…

Mal gespannt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Mal gespannt

    Autor: Flyns 18.09.20 - 07:41

    Bin mal gespannt, was die Energieversorger dazu sagen werden. Wenn - wie schonmal so ähnlich woanders gepostet - in einem 50-Parteien-Haus auf einmal 20 Leute einen 22kW-Charger im Keller haben möchten, dann geht das (im Falle des gleichzeitig Ladens) mit Sicherheit nicht mehr mit dem vorhandenen Hausanschluss. Heißt dieser müsste mindestens vergrößert werden, oder ein zweiter Hausanschluss müsste erfolgen. Das wiederum ergibt vermutlich u.a. umfangreiche Tiefbauarbeiten. Und dann wären die 500¤-1500¤ pro Ladeanschluss, die hier so durchs Forum geistern, unhaltbar.

  2. Re: Mal gespannt

    Autor: Oktavian 18.09.20 - 11:22

    > Bin mal gespannt, was die Energieversorger dazu sagen werden.

    Na was sollen sie schon groß sagen? Sie prüfen das, geben entweder ihr okay oder schicken einen Kostenvoranschlag.

    > Und dann wären die 500¤-1500¤
    > pro Ladeanschluss, die hier so durchs Forum geistern, unhaltbar.

    Wer das schätzt, hat noch nie einen Fachbetrieb mit Arbeiten beauftragt. Gerade in Zeiten, in denen immer noch ordentlich gebaut wird uns Handwerker gut zu tun haben, wird solch "Kleinram" teuer.

  3. Re: Mal gespannt

    Autor: sysdriver 19.09.20 - 07:30

    22kW pro Stellplatz machen keinen Sinn, die allerwenigsten Elektroautos können diese überhaupt nutzen. Für die meisten Elektrofahrzeuge sind 11kW die Grenze und für viele Einsatzzwecke würden auch 3,7kW vollkommen ausreichen.

    Mal davon abgesehen, dass kaum plötzlich alle Parteien ein Elektrofahrzeug anschaffen werden - und für den Fall gibts auch Ladelösungen mit Lastmanagement.

  4. Re: Mal gespannt

    Autor: Oktavian 19.09.20 - 12:01

    > 22kW pro Stellplatz machen keinen Sinn, die allerwenigsten Elektroautos
    > können diese überhaupt nutzen.

    Deine Glaskugel hätte ich auch gerne. Du weißt jetzt, wie der Bedarf in zehn Jahren aussieht? Wenn man als Eigentümer solch umfangreiche Baumaßnahmen machte, sollte das schon der Mindesthorizont sein.

    > Mal davon abgesehen, dass kaum plötzlich alle Parteien ein Elektrofahrzeug
    > anschaffen werden - und für den Fall gibts auch Ladelösungen mit
    > Lastmanagement.

    Das Gesetz hat so viele Lücken, die ungeregelt sind. Es geht ja immer noch darum, dass einzelne Eigentümer oder ihre Mieter etwas gegen die Eigentümerversammlung durchsetzen. Die kaufen dann kein komplexes Lastmanagement, die nehmen das günstigste, weil es für sie reicht. Die Probleme komme erst, wenn sukzessive immer mehr Parteien Anschlüsse brauchen.

  5. Re: Mal gespannt

    Autor: MoGas 19.09.20 - 16:21

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 22kW pro Stellplatz machen keinen Sinn, die allerwenigsten Elektroautos
    > > können diese überhaupt nutzen.
    >
    > Deine Glaskugel hätte ich auch gerne. Du weißt jetzt, wie der Bedarf in
    > zehn Jahren aussieht? Wenn man als Eigentümer solch umfangreiche
    > Baumaßnahmen machte, sollte das schon der Mindesthorizont sein.

    Aktuell verbrauchen E-Autos ca. 20-25 kw / 100 km. Mit einem 11 kw Anschluss lädst Du das in 2 Stunden nach, über nacht kannst (8 Stunden) Du also 400 km nachladen. Das sollte im Normalfall ausreichen, wenn Du mehr brauchst dann muss Du halt auf der Bahn an einen supercharger.

    > Das Gesetz hat so viele Lücken, die ungeregelt sind. Es geht ja immer noch
    > darum, dass einzelne Eigentümer oder ihre Mieter etwas gegen die
    > Eigentümerversammlung durchsetzen. Die kaufen dann kein komplexes
    > Lastmanagement, die nehmen das günstigste, weil es für sie reicht. Die
    > Probleme komme erst, wenn sukzessive immer mehr Parteien Anschlüsse
    > brauchen.

    Das ist nicht richtig. Nach der beschlossenen Gesetzeslage können Leute später einsteigen. Dann muss die Ladeinfrastruktur ertüchtigt werden, an den Erweiterungskosten werden alle Nutzer (Alt-Nutzer und Neu-Nutzer) gleichermaßen beteiligt.

  6. Re: Mal gespannt

    Autor: Oktavian 19.09.20 - 18:21

    > Das ist nicht richtig. Nach der beschlossenen Gesetzeslage können Leute
    > später einsteigen. Dann muss die Ladeinfrastruktur ertüchtigt werden, an
    > den Erweiterungskosten werden alle Nutzer (Alt-Nutzer und Neu-Nutzer)
    > gleichermaßen beteiligt.

    Richtig, aber nur die Hälfte des Problems. Ein Vermieter A stellt einen Anschluss bereit, weil sein Mieter ihn dazu gezwungen hat. Der Mieter hat die Kosten auch getragen. Nun ist der Mieter ausgezogen, der Vermieter hat einen neuen Mieter. Dieser Mieter hat kein Interesse am Anschluss, er hat kein Auto. Nun wollen 5 weitere Mieter einen Anschluss, der Hausanschluss reicht nicht mehr. Die Kosten sollen umgelegt werden.

    Was kann nun Vermieter A machen? Kann er die Kosten von seinem Mieter verlangen, der den Anschluss gar nicht nutzt? Muss er die Kosten selbst tragen, obwohl er von seinem Vormieter gezwungen wurde? Muss er den Anschluss deaktivieren lassen? Und was passiert mit den Kosten für die Deaktivierung? Und wie werden die Kosten dann umgelegt, wenn er später wieder aktivieren will?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in (m/w/d) Web-Relaunch
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen im Schwarzwald
  2. Consultant Finance / Accounting (SAP FI-CO) (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Duisburg
  3. Teamleiter (m|w|d) Linux - Systeme
    Bertrandt AG Ehningen, Ehningen
  4. Sachbearbeiter (m/w/d) Service-Point im Team IT-Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter Rise für 19,99€, My Time at Sandrock für 11,99€, Football Manager 2022...
  2. (u. a. Football Manager 2022 für 22,99€, The Crew 2 für 9,50€, Ghostwire Tokyo für 26,99€)
  3. 534,99€
  4. (u. a. Rowenta Silence Standventilator für 71,99€ statt 189,99€, Dyson Pure Cool Luftreiniger...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterfertigung bei TSMC: Wie Moore's Law künftig weiterleben soll
Halbleiterfertigung bei TSMC
Wie Moore's Law künftig weiterleben soll

Bei TSMCs 3-nm-Fertigungsprozess N3 gibt es neue Ideen. Für die Steigerung der Rechenleistung wird auch das Packaging immer bedeutender.
Ein Bericht von Johannes Hiltscher

  1. Halbleiterfertigung & TSMC Übertriebene Transistor-Skalierung
  2. Halbleiterfertigung TSMCs N2-Prozess nutzt Nanosheets
  3. Halbleiterfertigung TSMC plant 2-nm-Fertigung ab 2025

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Arc A380 (DG2): Intels Desktop-Grafikkarte ist ein Flop
    Arc A380 (DG2)
    Intels Desktop-Grafikkarte ist ein Flop

    Preis, Leistung, Strombedarf, Verfügbarkeit: Die Arc A380 legt einen Start hin, der in jedweder Hinsicht kaum hätte schlechter ausfallen können.
    Von Marc Sauter

    1. Nuc 12 Serpent Canyon Intels neuer Mini-PC verwendet Intels neue Grafikkarten
    2. Intel-Grafikkarte Arc A380 für 150 Euro soll Radeon RX 6400 schlagen
    3. Arc A7 A770/A780 Intel stellt Gaming-Grafikkarte aus