1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine Parkfläche: Blockiergebühr an…

nicht populär

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht populär

    Autor: mxcd 24.09.20 - 08:53

    Das wird sicher nicht populär sein, dennoch ist es vernünftig.
    Es gibt wenig genug Säulen, diese paar sollten nicht sinnlos blockert sein.

  2. Re: nicht populär

    Autor: zoeck 24.09.20 - 08:56

    Du hast schon recht, aber wenn ich z. B. an einer öffentlichen Ladesäule lade, während ich auf der Arbeit bin, ist es teilweise schwer nach max. 4 Stunden das Auto wieder abzuholen/umzuparken.

    Bei mir ist es so, dass ich es meistens sogar so mach, dass ich mein Auto in der Mittagspause abstecke, aber manchmal klappt das nicht, wenn ich einen Termin habe.

    Bei einem E-Auto ist es vielleicht noch ok, aber bei einem Hybriden vergrault das eher die Leute.

  3. Re: nicht populär

    Autor: Dino13 24.09.20 - 09:19

    zoeck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem E-Auto ist es vielleicht noch ok, aber bei einem Hybriden
    > vergrault das eher die Leute.

    Oder es führt zu mehr Disziplin. Wenn man weiß dass man das Auto nicht wegparken kann muss man eben an einem anderem Tag laden. Beim Hybriden geht das ja auch problemlos.

  4. Re: nicht populär

    Autor: zoeck 24.09.20 - 09:28

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder es führt zu mehr Disziplin. Wenn man weiß dass man das Auto nicht
    > wegparken kann muss man eben an einem anderem Tag laden. Beim Hybriden geht
    > das ja auch problemlos.

    Ich weiß nicht ob das bei dir auf der Arbeit immer so planbar ist, ich bekomme auch ab und an mal einen spontanen Termin rein, der auch mal nen halben Tag dauern kann.

    Und schon kostet der Ladevorgang vom Hybriden statt ca. 3¤ gleich mal 13¤+

  5. Re: nicht populär

    Autor: violator 24.09.20 - 10:29

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder es führt zu mehr Disziplin. Wenn man weiß dass man das Auto nicht
    > wegparken kann muss man eben an einem anderem Tag laden.

    Kein Wunder dass viele beim Verbrenner bleiben wollen...

  6. Re: nicht populär

    Autor: forenuser 24.09.20 - 10:58

    Die Fahrer von Verbrennern parken auch gerne mal da wo sie für nicht einmal 10 Minuten parken dürften. Vergrault auch niemanden....

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. WITRON Gruppe, Hamm
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  4. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  3. 19,90€
  4. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht