Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Millionenschwere Strafe wegen…

Geschäftsmodell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschäftsmodell

    Autor: Hauruck 12.10.06 - 13:01

    einfach mal durchgedacht:

    Ich hoste eine Seite mit dubiosen Inhalt auf einem Amerikanischen server unter einer Amerikanischen .com Adresse.

    Irgendwer wird sich schon finden der mich deswegen Kritisiert. Sofort Klagen und innerhalb von 3 Jahren Gerischtsstreit 11 Millionen einsacken. Ist doch prächtig, solche Renditen in der Zeit bekommt man sonst nirgens :)

  2. Re: Geschäftsmodell

    Autor: Rakoon 12.10.06 - 13:05

    Hauruck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > einfach mal durchgedacht:
    >
    > Ich hoste eine Seite mit dubiosen Inhalt auf einem
    > Amerikanischen server unter einer Amerikanischen
    > .com Adresse.
    >
    > Irgendwer wird sich schon finden der mich deswegen
    > Kritisiert. Sofort Klagen und innerhalb von 3
    > Jahren Gerischtsstreit 11 Millionen einsacken. Ist
    > doch prächtig, solche Renditen in der Zeit bekommt
    > man sonst nirgens :)

    Traurig aber war, das könnte sogar Funktionieren. Vorausgesetzt das zuständige Gericht ist in der USA.

  3. Re: Geschäftsmodell

    Autor: GrinderFX 12.10.06 - 13:10

    Ihr vergesst leider eine kleinigkeit.

    Ich gebe mal ein beispiel für deutschland.
    Ich kaufe was bei ebay, bezahle pünktlich, erhalte die ware aber nie.
    Gewinne zivilrechtlich und soll meine summe + anwaltskosten + zinsen vom verlierer erhalten. Dieser ist aber harzt 4 empfänger.
    Was meint ihr, werde ich von dem zahlungsunfähigen erhalten?
    Richtig, nichts.
    Ich habe zwar gewonnen, geld sehe ich aber trotzdem nicht.

    Ihr könnt also hinz und kuntz auf 100 millarden verklagen und gewinnen, erhalten werdet ihr das aber nie. Woher denn?

  4. Re: Geschäftsmodell

    Autor: Hauruck 12.10.06 - 13:18

    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr vergesst leider eine kleinigkeit.
    >
    > Ich gebe mal ein beispiel für deutschland.
    > Ich kaufe was bei ebay, bezahle pünktlich, erhalte
    > die ware aber nie.
    > Gewinne zivilrechtlich und soll meine summe +
    > anwaltskosten + zinsen vom verlierer erhalten.
    > Dieser ist aber harzt 4 empfänger.
    > Was meint ihr, werde ich von dem zahlungsunfähigen
    > erhalten?
    > Richtig, nichts.
    > Ich habe zwar gewonnen, geld sehe ich aber
    > trotzdem nicht.
    >
    > Ihr könnt also hinz und kuntz auf 100 millarden
    > verklagen und gewinnen, erhalten werdet ihr das
    > aber nie. Woher denn?

    Naja es leben ja nicht alle an der Armutsgrenze. Ein wenig Forschung im vorraus könnte da also nicht schaden. Und wenn die Person mir einfach Monatlich was abdrücken muss reicht das ja schon.

    Gut, vielleicht ist es z.Z. nicht 100% realisierbar, aber man sieht ja wo der Trend hingeht, siehe auch das Heise Urteil...

  5. Re: Geschäftsmodell

    Autor: flummi 12.10.06 - 13:20

    Rakoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hauruck schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > einfach mal durchgedacht:
    >
    > Ich
    > hoste eine Seite mit dubiosen Inhalt auf
    > einem
    > Amerikanischen server unter einer
    > Amerikanischen
    > .com Adresse.
    >
    > Irgendwer wird sich schon finden der mich
    > deswegen
    > Kritisiert. Sofort Klagen und
    > innerhalb von 3
    > Jahren Gerischtsstreit 11
    > Millionen einsacken. Ist
    > doch prächtig,
    > solche Renditen in der Zeit bekommt
    > man sonst
    > nirgens :)
    >
    > Traurig aber war, das könnte sogar Funktionieren.
    > Vorausgesetzt das zuständige Gericht ist in der
    > USA.


    Beim USA Urlaub in LA wurde meine Frau wäre fast mal von dem Farbigen Schauspieler in Miami Vice angefahren worden, konnte aber noch zur seite springen.......danach habe ich ihr auch gesagt das das doof war :-)))))

    Man, was hätte man heute nen lotterleben....arghhh.....

    :-)

  6. Re: Geschäftsmodell

    Autor: PalimPalim 12.10.06 - 13:29

    flummi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beim USA Urlaub in LA wurde meine Frau wäre fast
    > mal von dem Farbigen Schauspieler in Miami Vice
    > angefahren worden,

    Correga Tubs?

    > konnte aber noch zur seite springen.......
    > danach habe ich ihr auch gesagt das das doof war :-)))))
    >
    > Man, was hätte man heute nen lotterleben....arghhh.....
    >
    > :-)

    hehe, ja so ein Leben mit Millionen Dollars Schmerzensgeld wegen dem Verlust des Ehepartners - das hat was. Und dann auch noch wieder Single!

  7. Re: Geschäftsmodell

    Autor: Wominator 12.10.06 - 13:31

    PalimPalim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > flummi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Beim USA Urlaub in LA wurde meine Frau wäre
    > fast
    > mal von dem Farbigen Schauspieler in
    > Miami Vice
    > angefahren worden,
    >
    > Correga Tubs?
    >
    > > konnte aber noch zur seite
    > springen.......
    > danach habe ich ihr auch
    > gesagt das das doof war :-)))))
    >
    > Man,
    > was hätte man heute nen
    > lotterleben....arghhh.....
    >
    > :-)
    >
    > hehe, ja so ein Leben mit Millionen Dollars
    > Schmerzensgeld wegen dem Verlust des Ehepartners -
    > das hat was. Und dann auch noch wieder Single!
    >
    >
    Hach ja, träum......
    Da es ja mit dem Lotto-Jackpot nicht geklappt hat...

    CU
    womi



    If you make it idiot proof, someone will build a better idiot!

  8. Re: Geschäftsmodell

    Autor: Tenkor 12.10.06 - 13:33


    Verlang die Scheidung und verklag deine Frau wegen dem durch den Sprung entgangenem Geld :D

  9. Re: Geschäftsmodell

    Autor: LeveL 12.10.06 - 13:35

    Tenkor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Verlang die Scheidung und verklag deine Frau
    > wegen dem durch den Sprung entgangenem Geld :D

    Oder Verklag gleich den Fahrer weil er nicht getroffen hat. Sind ja im Grunde beide schuld und du kannst doppelt kassieren !!

  10. Re: Geschäftsmodell

    Autor: Tenkor 12.10.06 - 14:09

    LeveL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tenkor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Verlang die Scheidung und verklag deine
    > Frau
    > wegen dem durch den Sprung entgangenem
    > Geld :D
    >
    > Oder Verklag gleich den Fahrer weil er nicht
    > getroffen hat. Sind ja im Grunde beide schuld und
    > du kannst doppelt kassieren !!
    >

    Stimmt.

    Und wenn wir schon dabei sind: das war doch bestimmt auf einer öffentlichen Straße/Highway - also gleich noch den Staat verklagen - der hat schlieslich nichts unternommen, um solche seelischen Grausamkeiten zu verhindern.

  11. Re: Geschäftsmodell

    Autor: GrinderFX 12.10.06 - 14:15

    Das heise urteil war mehr als gerecht.

  12. Die Apocalypse!

    Autor: Alfred Hugecock 12.10.06 - 14:27

    lol ^^

  13. Re: Geschäftsmodell

    Autor: LeveL 12.10.06 - 14:43

    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das heise urteil war mehr als gerecht.


    Nö, finde ich nicht. Wenn die Software mit versteckter Spyware den Leuten unterjubeln haben sie es nicht besser verdient! Die sollte man zu rechenschaft ziehen und nicht den armen Poster. Finde ich eine Sauerei sowas, vor allem weil da wieder so ein Vorzeigefall entstanden ist der leicht dafür ausgenutzt werden kann um irgendwelche haarstreubende Gesetze durchzubringen...

  14. Re: Geschäftsmodell

    Autor: GrinderFX 12.10.06 - 14:54

    LeveL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GrinderFX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das heise urteil war mehr als gerecht.
    >
    > Nö, finde ich nicht. Wenn die Software mit
    > versteckter Spyware den Leuten unterjubeln haben
    > sie es nicht besser verdient! Die sollte man zu
    > rechenschaft ziehen und nicht den armen Poster.
    > Finde ich eine Sauerei sowas, vor allem weil da
    > wieder so ein Vorzeigefall entstanden ist der
    > leicht dafür ausgenutzt werden kann um
    > irgendwelche haarstreubende Gesetze
    > durchzubringen...


    Man sollte sich nicht immer nur auf den tropfen der das fass zum überlaufen brachte konzentrieren.
    Es gab schon so viele vorfälle bei heise, wo das lka mahnte und löschen lies.

  15. Re: Geschäftsmodell

    Autor: graf porno 12.10.06 - 16:52

    Du vergisst aber, dass gerade in den USA Recht nach dem Schwaffel-Können des Anwalts ausgelegt wird. Hätte die Beklagt einen Anwalt gehabt, hätte es auch ganz anders ausgehen können. Und dann hätte sie die 11 Mio bekommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. SCISYS Deutschland GmbH, Dortmund
  4. Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

  1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
    Fernsehen
    ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

  2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
    Pixel 3 XL im Test
    Algorithmen können nicht alles

    Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

  3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
    Sensoren
    Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

    Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


  1. 19:04

  2. 18:00

  3. 17:30

  4. 15:43

  5. 15:10

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00