1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: UMTS…

Dämliche Konzerne

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dämliche Konzerne

    Autor: Keridalspidialose 13.10.20 - 11:22

    Was bieten die auch zu viel. Selbst schuld.

    Aber nun rumammern und Golem.de greift es bereitwillig auf und verbreitet den Schwachsinn den die Konzerne runterheulen. Dabei haben sie es aus freien Stücken vergeigt und offenbar falsch kalkuliert. Der Fehler liegt allein bei den TK Konzernen. Wer zu dumm ist sein Unternhemen zu führen will heute eben die Verantwortung dafür immer auf andere abwälzen.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.20 11:23 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Dämliche Konzerne

    Autor: Trockenobst 13.10.20 - 11:29

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bieten die auch zu viel. Selbst schuld.
    > Aber nun rumammern und Golem.de greift es bereitwillig auf und verbreitet
    > den Schwachsinn den die Konzerne runterheulen. Dabei haben sie es aus
    > freien Stücken vergeigt und offenbar falsch kalkuliert.

    1999 war noch die Hype Zeit, wo man erstmal Lizenzen vergibt und dann schaut was man damit macht. Das Geld sass locker und die Geldgeber interessierte es nicht, dass es bis zu 5 Jahre dauert eine einzige Station zu bauen bis alle Streitgespräche vor Gericht geklärt sind.

    Bei der zweiten Versteigerung haben wir mit Drillisch auch einen Zocker gehabt, der wohl nie vor hatte eigene Masten zu bauen. Auch hier wieder wurden keine Vorgaben gemacht, etwa 50 Stationen pro Jahr Minimum.

    Das System funktioniert schon, wenn die Regeln allen bekannt sind und die Vorgaben stimmen.
    Ob das Ergebnis aber für alle gut ist, sei mal dahin gestellt. Es werden auch große Immobilien in diesem Format versteigert und das bringt bis zu 50% mehr Geld als wenn man einen Preis verlangt hat. Das ist dann wieder die typische Spätkapitalistische Degeneration.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
  3. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  4. Softwareentwickler (m/w/d) für den Energiemarkt
    PSI Energy Markets GmbH, Aschaffenburg, Berlin, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 128,90€)
  2. 63,74€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 72,95€)
  3. 108,79€ inkl. Abzug (Vergleichspreis ca. 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuratrue im Test: Spitzenklang mit leichten Abstrichen
Nuratrue im Test
Spitzenklang mit leichten Abstrichen

Nura hat seine ersten True-Wireless-Hörstöpsel herausgebracht - der Sound ist sehr gut, perfekt sind die Stöpsel aber nicht, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Nuratrue Nura präsentiert erste True-Wireless-Kopfhörer
  2. Oneplus-Gründer Nothing präsentiert True-Wireless-Kopfhörer mit ANC
  3. Neue Produkte geplant Sennheiser sucht Investor für Privatkundengeschäft

Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter