1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auslieferungsrekord: Tesla bleibt im…

Geschäftsmodell anscheinend strukturell unprofitable?

Noch zwei unbeantwortete Fragen im Forum Hilfeschrei - Wer kann helfen?
AMD Ryzen 5 5600X USB freezes/stuttering - Noch jemand betroffen?
Mailserver bei kleinen Firmen
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschäftsmodell anscheinend strukturell unprofitable?

    Autor: johannknuesting 22.10.20 - 08:05

    Sollte man nicht wenn man so viele Autos ausliefert mehr Geld an den Autos verdienen als sie kosten zu produzieren uns zu warten?

  2. Re: Geschäftsmodell anscheinend strukturell unprofitable?

    Autor: peh.guevara 22.10.20 - 08:19

    Sie verdienen an den Autos schon Geld. Allerdings investiert Tesla ja auch welches in neue Produktionsstätten und das kostet halt ne Stange Geld. Das schmälert den Gewinn insgesamt natürlich und am Ende sieht es so aus als würde Tesla mit den Autos keinen Gewinn machen (was aber nicht stimmt).

  3. Re: Geschäftsmodell anscheinend strukturell unprofitable?

    Autor: Bonarewitz 22.10.20 - 08:48

    Bei Tesla befinden sich aktuell 3 "Giga"-Fabriken im Bau (bei 3 bestehenden).
    Schau mal, wie Amazon schnell so groß geworden ist...

  4. Re: Geschäftsmodell anscheinend strukturell unprofitable?

    Autor: Brainfreeze 22.10.20 - 09:05

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie verdienen an den Autos schon Geld. Allerdings investiert Tesla ja auch
    > welches in neue Produktionsstätten und das kostet halt ne Stange Geld. Das
    > schmälert den Gewinn insgesamt natürlich und am Ende sieht es so aus als
    > würde Tesla mit den Autos keinen Gewinn machen (was aber nicht stimmt).

    Zudem wird ja von Tesla auch das Supercharger-Netz ausgebaut, während andere Autohersteller dies als Pflicht des Staates ansehen und hier nichts investieren wollen.

  5. Re: Geschäftsmodell anscheinend strukturell unprofitable?

    Autor: peh.guevara 22.10.20 - 09:20

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau mal, wie Amazon schnell so groß geworden ist...
    Richtig ich sag nur Amazon 1994 gegründet 2001 zum ersten mal schwarze Zahlen. Ganze 7 Jahre nur investiert. Auch danach haben die Investiert wie blöde. Auch Zalando hat 5 Jahre gebraucht bis die mal Gewinn gemacht haben. Und hier sprechen wir nur von Handelsplattformen (zumindest bei Amazon zu Beginn, mittlerweile ja nicht mehr). Denke die Investitionskosten bei einem Autobauer liegen deutlich höher am Anfang.

    Ich sehe auch kein Problem darin dass ein Unternehmen, das ein großes Wachstum verzeichnet erstmal keinen Gewinn einfährt. Die Strategie geht doch momentan voll auf. Erstmal den anderen Autobauern mit riesen Schritten davon fahren, so schnell wie möglich zum Platzhirsch in sachen Elektromobilität werden und dann irgendwann gemütlich in die Gewinnzone laufen.

  6. Re: Geschäftsmodell anscheinend strukturell unprofitable?

    Autor: Wlad 22.10.20 - 09:35

    So ist es, das Geschäftsmodel basiert auf dem Verkauf von Ablassscheinen.

  7. Re: Geschäftsmodell anscheinend strukturell unprofitable?

    Autor: Dwalinn 22.10.20 - 13:40

    Tankstellen und das Straßennetz haben sie doch auch nicht gebaut oder? Ist mir schon ganz recht wenn der Staat oder die Stromproduzenten das machen dafür aber jeden an Netz lassen.

  8. Re: Geschäftsmodell anscheinend strukturell unprofitable?

    Autor: Kadjus 22.10.20 - 15:00

    Wlad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist es, das Geschäftsmodel basiert auf dem Verkauf von Ablassscheinen.

    Damit ist der größter Verein der Welt auch ganz gut gefahren.
    Aber im Gegensatz zur variante des Erfinders gibt es hier auch eine Gegenleistung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ilum:e informatik ag, Mainz
  3. vitero GmbH, Stuttgart
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 28,99€
  3. 4,29
  4. (u. a. Phoenix Point: Year One Edition für 24,99€, Project Cars 3 für 19,99€, Project Cars 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Perseverance: Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient
Perseverance
Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient

Von zwei Stunden Nasa-Livestream zur Landung des Mars-Rovers Perseverance blieben nur sechs Sekunden für die wissenschaftlichen Instrumente einer weit überteuerten Mission übrig.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Perseverance Nasa veröffentlicht erstmals Video einer Marslandung
  2. Mars 2020 Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Star-Trek-Experte: Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist
Star-Trek-Experte
"Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist"

Hubert Zitt gilt als einer der größten Star-Trek-Experten Deutschlands. Er schätzt Discovery und Picard ebenso wie die alten Serien - und hat eine Sternwarte als R2-D2 bemalt.
Ein Interview von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Kobayashi-Maru-Test als Browserspiel verfügbar
  2. Star Trek: Lower Decks Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
  3. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen

Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden
Star auf Disney+
Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Neue Profile von Disney+ im Hands-on Gelungener PIN-Schutz und alte Fehler
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ noch zum günstigeren Abopreis zu bekommen
  3. Raya und der letzte Drache Zweiter VIP-Film kostet bei Disney+ 22 Euro zusätzlich