1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Mancher Kunde mit eigenem…

Re: Fritz.box Netzteil....

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fritz.box Netzteil....

    Autor: Grover 26.10.20 - 09:52

    grundsätzlich finde ich den Routerzwang echt murks. Alleine wegen der eingeschränkten Telefonnummern, konnte wir aber nie einen freien Router anschließen.

    Auf der anderen Seite ist mir der Vorläufer 6360 cable zwei mal des Netzteil (oder irgendwas anderes abgeraucht), so das Vodafon mir insgesamt drei Geräte in der Laufzeit hinstellen musste. Da hatte sich die Leihgebühr ausnahmsweise mal gerechnet.

    Und die 6591 hatten neulich auch schon zicken gemacht, so das keine Telefonate rein oder raus mehr möglich waren. Sollte die auch über die Regenbogenbrücke gehen, bekomme ich wenigstens direkt Ersatz. Hat also nicht nur Nachteile

  2. Re: Fritz.box Netzteil....

    Autor: Prof.Dau 26.10.20 - 10:00

    Ja, das sind die Vorteile von Leihgeräten. Der Verleiher ist für deren Funktionsfähigkeit verantwortlich. Meinem Telekom Mediareciever haben die nach einem GewitteR auch anstandslos getauscht.
    Ich würde auch bei Bereitstellungsgeräten verbleiben so lange sie denn meinen Ansprüchen genügen. Aber so wie ich Vodafon verstanden habe, sollen sich die Kunden für extra Geld einzelne Routerfunktionen freischalten: bspw. Wlan oder Portforwarding.

  3. Re: Fritz.box Netzteil....

    Autor: freebyte 26.10.20 - 10:44

    Prof.Dau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das sind die Vorteile von Leihgeräten. Der Verleiher ist für deren
    > Funktionsfähigkeit verantwortlich. Meinem Telekom Mediareciever haben die
    > nach einem GewitteR auch anstandslos getauscht.

    Das kann so laufen wenn man nicht wirklich auf Connectivity angewiesen ist.

    Das könnte auch so laufen, wenn der Provider (von mir aus gegen kleinen Aufpreis) dem Kunden ein betriebsfähiges und angemeldetes Reservegerät hinlegt.

    So aber hat man im Ernstfall 3-4 Tage Ausfall und das wäre hier recht unangenehm.

    fb

  4. Re: Fritz.box Netzteil....

    Autor: Potrimpo 26.10.20 - 11:41

    Das wäre bei einem eigenen Gerät doch nicht anders.

  5. Re: Fritz.box Netzteil....

    Autor: lottikarotti 26.10.20 - 11:51

    > Das wäre bei einem eigenen Gerät doch nicht anders.
    Doch, denn da kann man in den Elektronikladen seines Vertrauens latschen und ein Ersatzgerät kaufen. Gerade die fritz!boxen gibt es doch so gut wie überall. Dadurch habe ich maximal einen Ausfall von 2-3 Stunden (kaufen gehen, einrichten, Kaffee trinken etc.).

    R.I.P. Fisch :-(

  6. Re: Fritz.box Netzteil....

    Autor: freebyte 26.10.20 - 12:38

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre bei einem eigenen Gerät doch nicht anders.

    Beim eigenen Gerät habe ich irgendwo die Zugangsdaten und kann mir schnell einen aus dem Keller, beim Kollegen, Nachbarn oder dem Elektronikmarkt besorgen - das geht meisstens schneller.

    fb

  7. Re: Fritz.box Netzteil....

    Autor: M.P. 26.10.20 - 22:14

    freebyte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Potrimpo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wäre bei einem eigenen Gerät doch nicht anders.
    >
    > Beim eigenen Gerät habe ich irgendwo die Zugangsdaten und kann mir schnell
    > einen aus dem Keller, beim Kollegen, Nachbarn oder dem Elektronikmarkt
    > besorgen - das geht meisstens schneller.
    >
    > fb

    Und dann muss man es durch den Freischaltprozess bei Unitymedia bringen....

  8. Re: Fritz.box Netzteil....

    Autor: Grover 26.10.20 - 11:05

    Prof.Dau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das sind die Vorteile von Leihgeräten. Der Verleiher ist für deren
    > Funktionsfähigkeit verantwortlich. Meinem Telekom Mediareciever haben die
    > nach einem GewitteR auch anstandslos getauscht.
    > Ich würde auch bei Bereitstellungsgeräten verbleiben so lange sie denn
    > meinen Ansprüchen genügen. Aber so wie ich Vodafon verstanden habe, sollen
    > sich die Kunden für extra Geld einzelne Routerfunktionen freischalten:
    > bspw. Wlan oder Portforwarding.

    Unangenehm war der Ausfall definitiv, zumindest beim Internet hatte uns aber der Nachbar mit seinem Wlan ausgeholfen, so das rudimentäres Homeoffice möglich war. Telefon und Fax war die Zeit aber tatsächlich ein paar Tage platt. Konnte in der Firma als Notlösung aber alles aufs Handy umleiten lassen.

    Die Fehlenden Funktionen kann ich so abe nicht pauschal bestätigen, ich habe die Mietfritte 6591, das einzige was mir bisher gefehlt hat, war das ich im Router den DNS-Server nicht ändern konnte. Das lässt sich aber lösen, indem man das lokal am PC-Umstellt.

    Die Firmware ist natürlich mit aktuell 7.13 Meilenweit zurück (AVM aktuell bei 7.21), das muss man Wissen.

    Wlan, Portweiterleitung, Nas, VPN, Dyn-DNS etc. läuft alles ohne Probleme. (Solange man es schafft sich eine IP4 Adresse von Vodafon geben zu lassen!)
    Wenn man im Standard nur DS-Light hat, dann kann bei bei VPN Verbindungen in die Firma schon mal Probleme bekommen, weil leider viele "alte" große Unternehmen bis heute nicht mit IP6 klar kommen und die sich dann die IP4 vom DS-Light geben lassen, welche dann hängen bleibt. DYN-DNS hatte ich mit der DS-Light auch nicht zum laufen bekommen, da hatte erst die Umstellung auf "echten Dual Stack" geholfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.20 11:09 durch Grover.

  9. Re: Fritz.box Netzteil....

    Autor: Tuxraxer007 26.10.20 - 10:36

    Grover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die 6591 hatten neulich auch schon zicken gemacht, so das keine
    > Telefonate rein oder raus mehr möglich waren. Sollte die auch über die
    > Regenbogenbrücke gehen, bekomme ich wenigstens direkt Ersatz. Hat also
    > nicht nur Nachteile
    Auf den FritzBox ist 5 Jahre Garantie, meine 6590 hatte DECT-Probleme und ich habe einen Austausch bekommen, allerdings eine 6660, weil die 6590 nicht lieferbar war.
    Mein Glück, jetzt hab ich DocSis3.1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über ARTS Holding SE, Bremen
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Wacker Neuson SE, München, Hörsching (Österreich)
  4. Progressive Recruitment, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,90€
  2. 69,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme