1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: "Die Zukunft ist…

Überprüfung der Peering Policy der Deutschen Telekom

  1. Beitrag
  1. Thema

Überprüfung der Peering Policy der Deutschen Telekom

Autor: Handle 26.10.20 - 15:18

Die Peering Policy der Deutschen Telekom gehört IMHO auf den Prüfstand durch die Wettbewerbshüter. Die Kunden bezahlen dafür, dass sie auf Inhalte zugreifen können und die Deutsche Telekom hält dann bei den Inhalteanbietern noch einmal die Hand auf. Wer nicht bezahlt, darf sich mit Beschwerden der Telekomkunden wegen langsamer Datentransfers herumärgern, da die Telekom die Übergabepunkte zu Transitprovidern offenbar absichtlich nicht ausbaut, um ihr teures privates Peering verkaufen zu können. Bei Hetzner konnte man früher "double paid traffic" für Telekomkunden buchen, im März mussten sie dann jedoch klein beigeben und zahlen nun für ein privates Peering mit der Telekom ([www.hetzner.de]).
Zur Info für diejenigen, die den Sachverhalt noch nicht kennen: [www.heise.de]


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Überprüfung der Peering Policy der Deutschen Telekom

Handle | 26.10.20 - 15:18
 

Re: Überprüfung der Peering Policy der...

Oktavian | 26.10.20 - 17:04
 

Re: Überprüfung der Peering Policy der...

HammerTime | 26.10.20 - 18:04
 

Re: Überprüfung der Peering Policy der...

Oktavian | 26.10.20 - 19:51
 

Re: Überprüfung der Peering Policy der...

HammerTime | 26.10.20 - 20:52
 

Re: Überprüfung der Peering Policy der...

fanreisender | 27.10.20 - 07:20

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. Dasko GmbH, Wietzendorf
  3. procilon IT-Solutions GmbH, Sachsen
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. EU-Kommission Tesla kann von EU-Batterieförderung profitieren
  2. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  3. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

  1. Wallstreetbets: Gamestop sollte jetzt Valve übernehmen
    Wallstreetbets
    Gamestop sollte jetzt Valve übernehmen

    Investoren sollten auf den Gamestop-Trollzug aufspringen und versuchen, Valve zu übernehmen. Dafür müsste nur Gabe Newell in Rente gehen.

  2. 2,1 GHz: Telekom erweitert 5G-Netz mit 225 MBit/s
    2,1 GHz
    Telekom erweitert 5G-Netz mit 225 MBit/s

    Der Ausbau des langsameren 5G geht bei der Telekom weiter. Auch mehr LTE-Standorte wurden aufgebaut. Immerhin 400 Standorte haben das schnelle Gigabit-5G.

  3. Homeoffice: Jitsi-Team startet eigenes Hosting-Angebot
    Homeoffice
    Jitsi-Team startet eigenes Hosting-Angebot

    Die Macher des freien Videochats Jitsi bieten nun auch sorgenfreies Hosting der Software. Das soll die Nutzung in anderen Apps vereinfachen.


  1. 14:00

  2. 13:30

  3. 13:15

  4. 13:00

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:00

  8. 11:55