1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online Payment Platform: Ebay…

revolutionär... Paypal

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. revolutionär... Paypal

    Autor: bigm 29.10.20 - 09:39

    Jeder der "unsicher" ist kauft jetzt schon per Paypal mit Käuferschutz.

    1. Und wenn der Kunde das will dann zahlt er auch die gebühren.
    Kann man ja vorher ausrechnen damit das "richtige" beim Verkäufer ankommt.

    2. das man dann für PayPal immer und egal was ist mit Sendungsverfolgung verschicken muss sollte jedem inzwischen klar sein. (sonst sagt der kunde hat nix bekommen und der verkäufer ist geld und ware los)..

    3. das große Problem ist wenn man 1-2 macht ist das der Verkäufer nun in abhängigkeit von Paypal gerät.. macht der Kunde ein PP Fall auf weil whatever.. entscheidet paypal immer auf "rückabwicklung".. der Endkunde schickt dann alles zurück >> egal in welchem zustand! << und der verkäufer wird sofort "belastet"...

    Aus diesem Grund mache ich nix mit Paypal als privater verkäufer!
    entweder "freunde", vorkasse oder abholung.

    Deshalb bin ich gespannt ob die neue "kleinanzeigenbezahlfunktion" so umgesetzt wird wie z.B. bei Mamikreisel. (verkäufer erhält das geld immer und kann auch als Warensendung verschicken) sozusagen eine art treuhandfunktion.. und wenn nix ankommt hat der kunde sein geld wieder und der verkäufer auch das geld. ala rückversicherung.
    aber das wird wohl nicht so sein wenn man schon auf Paketzwang setzt.
    gerade im Kleidungsbereich sind 1,9¤ Warensendung zu 4,99¤ Paket bei Teils 5-20¤ schon ein erheblicher mehraufwand..

  2. Re: revolutionär... Paypal

    Autor: Dedado 29.10.20 - 13:10

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder der "unsicher" ist kauft jetzt schon per Paypal mit Käuferschutz.
    >
    > 1. Und wenn der Kunde das will dann zahlt er auch die gebühren.
    > Kann man ja vorher ausrechnen damit das "richtige" beim Verkäufer ankommt.
    >
    > 2. das man dann für PayPal immer und egal was ist mit Sendungsverfolgung
    > verschicken muss sollte jedem inzwischen klar sein. (sonst sagt der kunde
    > hat nix bekommen und der verkäufer ist geld und ware los)..
    >
    > 3. das große Problem ist wenn man 1-2 macht ist das der Verkäufer nun in
    > abhängigkeit von Paypal gerät.. macht der Kunde ein PP Fall auf weil
    > whatever.. entscheidet paypal immer auf "rückabwicklung".. der Endkunde
    > schickt dann alles zurück >> egal in welchem zustand! << und der verkäufer
    > wird sofort "belastet"...
    >
    > Aus diesem Grund mache ich nix mit Paypal als privater verkäufer!
    > entweder "freunde", vorkasse oder abholung.
    >
    > Deshalb bin ich gespannt ob die neue "kleinanzeigenbezahlfunktion" so
    > umgesetzt wird wie z.B. bei Mamikreisel. (verkäufer erhält das geld immer
    > und kann auch als Warensendung verschicken) sozusagen eine art
    > treuhandfunktion.. und wenn nix ankommt hat der kunde sein geld wieder und
    > der verkäufer auch das geld. ala rückversicherung.
    > aber das wird wohl nicht so sein wenn man schon auf Paketzwang setzt.
    > gerade im Kleidungsbereich sind 1,9¤ Warensendung zu 4,99¤ Paket bei Teils
    > 5-20¤ schon ein erheblicher mehraufwand..


    1.-2.
    Exakt mein Reden.

    Wenn mir bei der Kaufabwicklung auf Ebay-Kleinanzeigen geschrieben wird "bitte per PayPal Freunde und Verwandte" antworte ich einfach "Jaja, kein Problem." Bezahlt wird Rigoros per "Waren und Dienstleistungen" (heißt, glaube ich, jetzt anders)! Natürlich kommt beim Verkäufer das an, was er haben will.

    Sendungsnummer ist selbstverständlich.

    3. Hm. Nee. Hat man einen guten Leumund bei PP, hat man nichts zu befürchten. Auch nicht als Verkäufer. Jenen ausgezeichneten Leumund habe ich und ich kann argumentieren und dokumentieren.
    Darum wurden bisher alle Fälle, in denen ich als Verkäufer auftrat und wo es Probleme seitens des Käufers gab, zu meinen Gunsten entschieden. Oder man einigte sich gütlich ausserhalb von PP.

    Wenn ich als Käufer vernünftig, sicher und schnell mein Paket erhalten will, so hat mein Käufer auch das Recht, seinen Artikel auf die gleiche Art zu erhalten. Dann mach ich lieber den Mehraufwand und der Käufer ist happy. Fertig.

  3. Re: revolutionär... Paypal

    Autor: isaccdr 29.10.20 - 13:25

    Dedado schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bigm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jeder der "unsicher" ist kauft jetzt schon per Paypal mit Käuferschutz.
    > >
    > > 1. Und wenn der Kunde das will dann zahlt er auch die gebühren.
    > > Kann man ja vorher ausrechnen damit das "richtige" beim Verkäufer
    > ankommt.
    > >
    > > 2. das man dann für PayPal immer und egal was ist mit Sendungsverfolgung
    > > verschicken muss sollte jedem inzwischen klar sein. (sonst sagt der
    > kunde
    > > hat nix bekommen und der verkäufer ist geld und ware los)..
    > >
    > > 3. das große Problem ist wenn man 1-2 macht ist das der Verkäufer nun in
    > > abhängigkeit von Paypal gerät.. macht der Kunde ein PP Fall auf weil
    > > whatever.. entscheidet paypal immer auf "rückabwicklung".. der Endkunde
    > > schickt dann alles zurück >> egal in welchem zustand! << und der
    > verkäufer
    > > wird sofort "belastet"...
    > >
    > > Aus diesem Grund mache ich nix mit Paypal als privater verkäufer!
    > > entweder "freunde", vorkasse oder abholung.
    > >
    > > Deshalb bin ich gespannt ob die neue "kleinanzeigenbezahlfunktion" so
    > > umgesetzt wird wie z.B. bei Mamikreisel. (verkäufer erhält das geld
    > immer
    > > und kann auch als Warensendung verschicken) sozusagen eine art
    > > treuhandfunktion.. und wenn nix ankommt hat der kunde sein geld wieder
    > und
    > > der verkäufer auch das geld. ala rückversicherung.
    > > aber das wird wohl nicht so sein wenn man schon auf Paketzwang setzt.
    > > gerade im Kleidungsbereich sind 1,9¤ Warensendung zu 4,99¤ Paket bei
    > Teils
    > > 5-20¤ schon ein erheblicher mehraufwand..
    >
    > 1.-2.
    > Exakt mein Reden.
    >
    > Wenn mir bei der Kaufabwicklung auf Ebay-Kleinanzeigen geschrieben wird
    > "bitte per PayPal Freunde und Verwandte" antworte ich einfach "Jaja, kein
    > Problem." Bezahlt wird Rigoros per "Waren und Dienstleistungen" (heißt,
    > glaube ich, jetzt anders)! Natürlich kommt beim Verkäufer das an, was er
    > haben will.
    >
    > Sendungsnummer ist selbstverständlich.

    Wenn "Freunde und Familie" vereinbart ist und du mir das Geld als "Ware und Dienstleistung" schickst, hätte ich dir das als Verkäufer direkt wieder erstattet. Das gleiche mache ich auch, wenn vereinbart als Ware und Dienstleistung bezahlt wird, aber die Versandadresse vom Chat und in Paypal nicht übereinstimmen.

    Ich biete in meinen Anzeigen immer beides an. Wenn der Käufer es als Ware und Dienstleistung bezahlen möchte, muss er auch die Versandkosten für die Sendungsverfolgung bezahlen. Das lohnt sich aber eben nicht bei allen Artikeln, weil bspw. eine Büchersendung per Post deutlich günstiger ist. Daher ist "Freunde und Familie" durchaus legitim. Warum sollte der Verkäufer auch das Risiko tragen?


    > 3. Hm. Nee. Hat man einen guten Leumund bei PP, hat man nichts zu
    > befürchten. Auch nicht als Verkäufer. Jenen ausgezeichneten Leumund habe
    > ich und ich kann argumentieren und dokumentieren.
    > Darum wurden bisher alle Fälle, in denen ich als Verkäufer auftrat und wo
    > es Probleme seitens des Käufers gab, zu meinen Gunsten entschieden. Oder
    > man einigte sich gütlich ausserhalb von PP.
    >

    Nur das der "Leumund" am Ende doch nur ein Algorithmus ist. Solange alles gut ist, ist alles gut, aber wehe im Algorithmus fällst du in Ungnade, dann wird ohne Transparenz gegen dich entschieden. Such mal nach Paypal Dokus, es gibt Betriebe, die sind wegen sowas schon in die Insolvenz geschlittert. Als privatverkäufer wäre mir das natürlich egal, sollte Paypal da mal im Unrecht sein und sich anmaßen, unberechtigt was von meinem Konto abzubuchen, würde ich das rigoros zurück buchen und es drauf ankommen lassen. So sehr hänge ich als Gelegenheitsnutzer nicht an Paypal. War bislang aber nicht notwendig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Manager / Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Dr. Becker Burg-Klinik, Dermbach
  2. IT-Spezialist/-in (m/w/d) Entwicklung & Administration - Datenbanken, Finanz- und Verwaltungslösungen
    Ludwig-Maximilians-Universität München, München
  3. Projektingenieur (m/w/d) für Digitalisierung
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  4. Systemingenieur*in Schwerpunkt Konzeption / Entwicklung Software Deployment
    Atruvia AG, Karlsruhe, Münster, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (u. a. Mafia: Definitive Edition für 18,99€, GTA 5: Premium Online Edition für 14,99€, The...
  3. (u. a. Warhammer: Chaosbane Slayer Edition für 11,99€, WRC 8 FIA World Rally Championship für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de