1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leichter Einkaufen: Barcode-Analyse per…

für alle die sowas entwickeln möchten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. für alle die sowas entwickeln möchten...

    Autor: link liste 17.10.06 - 10:12

    auslesen von barcodes (wenn auch die 2 dimensionalen im normalfall) die auf werbeplakaten sind mit links zur homepage der firma sind z.B. in japan schon seid einigen jahren ganz groß.

    http://semacode.org/

    http://www.readwriteweb.com/archives/smartpox_bar_codes_for_web.php

    http://www.shotcode.com/

  2. Re: für alle die sowas entwickeln möchten...

    Autor: samoorai 17.10.06 - 10:37

    nicht nur auf Werbeplakaten, auch in Zeitschriften, selbst auf Webseiten gibts in Japan ueberall QR-codes, die die meisten Handys dort schon lesen koennen.
    in Deutschland habe ich erst seit letztem Jahr oder so zunehmend vereinzelt mal 2D Codes gesehen, die Post benutzt die mittlerweile, glaube ich...
    Sollten die sowieso nicht lesbarer sein fuer Fotohandys, zumal da die einzelnen bloecke bei weitem nicht so duenn sind wie bei 1d Codes?

    link liste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > auslesen von barcodes (wenn auch die 2
    > dimensionalen im normalfall) die auf werbeplakaten
    > sind mit links zur homepage der firma sind z.B. in
    > japan schon seid einigen jahren ganz groß.
    >
    > semacode.org
    >
    > www.readwriteweb.com
    >
    > www.shotcode.com


  3. Re: für alle die sowas entwickeln möchten...

    Autor: Heike Scholz 17.10.06 - 10:49

    Ja, die 2d-Codes sind besser lesbar mit einem Kamerahandy, da sie bis zu 30% Ausfallquote haben können und dennoch gelesen werden können. Der Vorteil der 1d-Barcodes in der Lösung der ETH ist aber die Tatsache, daß hier bei uns die 1d-Barcodes noch der Standarf auf Produkten sind.

    Meines Wissens nach ist die Lösung der ETH ein Test, der zeigen soll, daß es geht und noch keine vollständig nutzbare und kommerziell verwertbare Lösung.

    Auch in Deutschland gibt es schon länger 2d-Codes: Deutsche Post, UPS, Versandhäuser, Deutsche Bahn (hier sogar seit ein paar Wochen als Ticket auf dem Handy) usw. Allerdings sind wir noch Lichtjahre vom Stand in Japan entfernt.

    Und es gibt natürlich noch weitere Anbieter von 2d-Code Readern:

    www.lavasphere.de
    www.nextcode.com
    www.beetagg.com
    http://kaywa.com/de/

    und wohl noch einige mehr...

    Greetz
    Heike

    samoorai schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nicht nur auf Werbeplakaten, auch in
    > Zeitschriften, selbst auf Webseiten gibts in Japan
    > ueberall QR-codes, die die meisten Handys dort
    > schon lesen koennen.
    > in Deutschland habe ich erst seit letztem Jahr
    > oder so zunehmend vereinzelt mal 2D Codes gesehen,
    > die Post benutzt die mittlerweile, glaube ich...
    > Sollten die sowieso nicht lesbarer sein fuer
    > Fotohandys, zumal da die einzelnen bloecke bei
    > weitem nicht so duenn sind wie bei 1d Codes?
    >
    > link liste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > auslesen von barcodes (wenn auch die 2
    >
    > dimensionalen im normalfall) die auf
    > werbeplakaten
    > sind mit links zur homepage der
    > firma sind z.B. in
    > japan schon seid einigen
    > jahren ganz groß.
    >
    > semacode.org
    >
    > www.readwriteweb.com
    >
    > www.shotcode.com
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  3. Omikron Data Quality GmbH, Berlin, Pforzheim
  4. Framatome GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

  1. CDN-Anbieter: Cloudflare wechselt von Intel auf AMDs Epyc
    CDN-Anbieter
    Cloudflare wechselt von Intel auf AMDs Epyc

    Nach neun Generationen keine Custom-Intel-Server mehr: Cloudflare setzt bei der Gen10 komplett auf AMDs Epyc 7002 mit 48 CPU-Kernen. Das Leitmotiv "Intel not inside" gilt auch bei Netzwerk und Storage.

  2. Neue Smartphone-Tarife: Congstar bietet Kunden weniger als Rewe und Penny
    Neue Smartphone-Tarife
    Congstar bietet Kunden weniger als Rewe und Penny

    Congstar überarbeitet seine beiden Allnet-Prepaid-Tarife. Diese erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen, LTE-Nutzung gibt es nur gegen Aufpreis. Im Vergleich bieten die Tarife von Rewe und Penny deutlich mehr bei geringeren Kosten.

  3. Chevrolet Menlo: GM stellt günstiges Elektroauto für China vor
    Chevrolet Menlo
    GM stellt günstiges Elektroauto für China vor

    China ist der größtes Markt für Elektroautos. Der US-Automobilkonzern General Motors wird sein nächstes Elektroauto, den Chevrolet Menlo, deshalb nur dort verkaufen. Ob das vergleichsweise günstige Auto später auch anderswo erhältlich sein wird, ist unklar.


  1. 13:47

  2. 13:25

  3. 13:12

  4. 12:55

  5. 12:40

  6. 12:21

  7. 12:17

  8. 11:48