1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kotlin: Das bessere Java

Nett, aber ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nett, aber ...

    Autor: flauschi123 08.11.20 - 09:33

    In all den Jahren habe ich mich nie daran gestoert, dass es sehr chatty ist.
    Und es waere fuer mich jetzt kein Grund zu wechseln.
    Wer will kann einiges davon mit Projekt Lombok fixen.

    Und nur weil etwas vermeintlich besser ist, heisst es nicht, dass das es populaer wird.

    Gegenbeispiel - Javascript- uebler geht's kaum. Dennoch sehr populaer.
    Und wie oft wurde schon die Revolution angekuendigt ( Scala, Rust, Lua ), die dann alles Totgeburten waren.

    Letztendlich hat sich seit Jahren kaum etwas geaendert - Java, Javascript, C(++), C#, Python - der ganze Reste ist/blieb Nische.

  2. Re: Nett, aber ...

    Autor: Pete Sabacker 08.11.20 - 17:13

    flauschi123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztendlich hat sich seit Jahren kaum etwas geaendert - Java, Javascript,
    > C(++), C#, Python - der ganze Reste ist/blieb Nische.

    In den meisten Fällen auch nur, weil anderes nicht gelehrt wird und man in Unternehmen Angst vor damit gegebenenfalls verbundenen Risiken hat.

    Auf keinen Fall aber, weil Java so toll ist. Kann halt jeder Depp.

  3. Re: Nett, aber ...

    Autor: dEEkAy 08.11.20 - 20:09

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flauschi123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Letztendlich hat sich seit Jahren kaum etwas geaendert - Java,
    > Javascript,
    > > C(++), C#, Python - der ganze Reste ist/blieb Nische.
    >
    > In den meisten Fällen auch nur, weil anderes nicht gelehrt wird und man in
    > Unternehmen Angst vor damit gegebenenfalls verbundenen Risiken hat.
    >
    > Auf keinen Fall aber, weil Java so toll ist. Kann halt jeder Depp.


    Ist halt die Frage. Die ganze Anwendung läuft mit Java, man bekommt Java Entwickler überall her, warum dann also auf Kotlin schwenken?

    Clean Code und Test First und schon hast du gute Code-Quality, auch ohne fancy neuer Sprache.

  4. Re: Nett, aber ...

    Autor: Pete Sabacker 08.11.20 - 20:39

    Clean Code geht nicht mit Java, wenn man die vielen Frameworks in der Praxis berücksichtigt. Und wenn Du glaubst, für gute Suppe brauche man viele Köche, dann entgegne ich: Viele Köche verderben den Brei.

    Insbesondere dann, wenn man sich diese Köche vom Bodensatz holt. Jeder Hinterhofprogrammierer spricht Java. Meiner Meinung nach das größte Problem an der Sprache.

  5. Re: Nett, aber ...

    Autor: foobarJim 08.11.20 - 22:51

    flauschi123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Letztendlich hat sich seit Jahren kaum etwas geaendert - Java, Javascript,
    > C(++), C#, Python - der ganze Reste ist/blieb Nische.

    Die von dir aufgezählten Sprachen waren auch nicht von Anfang an da. Davor gab es andere und sie werden auch ganz sicher nicht das Ende der Fahnenstange sein. Aber gerade die große Stärke von Java, die hohe Abwärtskompatibilität, wird die Sprache auch daran hindern sich über einen gewissen Grad weiter entwickeln zu können.

    Es gibt eine wahnsinnig große Zahl an Bibliotheken für Java. Und, was mit am Wichtigsten ist, es gibt genügend Java-Entwickler. Das allein genügt damit Java auf absehbare Zeit weiter zu den führenden Programmiersprachen gehören wird. Aber eben nur auf absehbare Zeit. Der Konservatismus, der bei Programmierern doch recht verbreitet ist, und die veraltete Ausbildung an Unis und FHs wird noch eine Weile dafür sorgen, dass genügend Nachschub kommt. Aber letztlich dreht sich das Rad der Zeit weiter. Programmiersprachen mit Technologien die man nicht mal so ohne weiteres in Java einbauen kann, werden in der breiten Masse Anklang finden und letztlich wird man auf Java zurücksehen wie heute auf Cobol oder Fortran.

  6. Re: Nett, aber ...

    Autor: flauschi123 08.11.20 - 23:29

    Das ist es doch nicht alleine.

    Wenn man lediglich "Projekte" macht, dann ist es einfach, mal etwas neues auszuprobieren. Fire & Forget. Durchschnittliche Projektlebensdauer - 3 Jahre. Nach mir die Sintflut.

    Ich arbeite z.B. in einer Firma, die seit 13 Jahren EINEN Cloud Service entwickelt. Das sind zeitliche Dimensionen, wo es sich einfach verbietet etwas anderes als Mainstream zu verwenden.
    Wenn neue Leute reinkommen, die irgendwelche neuen Fancy-Frameworks pushen wollen, dann stellt sich zuallerst die Frage, ob die Dinger auch noch in 3 Jahren gepflegt werden - bei 80% kann man dann schon direkt abwinken. Die uebelsten und vor allen Dingen TEUERSTEN Refactorings sind die wo man mal auf's falsche Pferd gesetzt hat.

    Bei all dem darf man auch nicht vergessen - das ist nur Tooling. Sinn und Zweck ist nicht die Programmiersprache sondern was dabei fuer's Business rauskommt.

    Java mag hier und da schlecht sein, aber die Frameworks verkuerzen die Time-to-Market halt einfach in einem Masse, dass Java an sich nicht das Problem ist.

    d.h. jetzt nicht, dass wir nur Java verwenden. Python ist durchaus chic und hat bei einigen Anwendungsszenarien grosse Vorteile (z.B auf AWS Lambda). Aber jenseits dessen, warten wir halt nochmal 3-5 Jahre um zu sehen was sich durchsetzt. Experimente duerfen andere in den Sand setzen. Das ist nicht konservativ sondern business-orientiert.

  7. Re: Nett, aber ...

    Autor: Pete Sabacker 09.11.20 - 13:13

    Das ist im Falle von Kotlin aber keine Argumentation, die greift; jedes Java-Framework kann in Kotlin genutzt werden, solange Du den Code auf der JVM laufen lassen willst.

  8. Re: Nett, aber ...

    Autor: heldenhaft 10.11.20 - 10:34

    Ich habe eher den Eindruck, dass das Ökosystem langsam stirbt. Es gibt kaum neue Projekte/Libs. Außerdem wird Java langsam zu Kotlin...da kommen doch jede Menge Sprachfeatures hinzu, aber wahrscheinlich ist ein Großteil hier immer noch bei Java8 :).

  9. Re: Nett, aber ...

    Autor: Trockenobst 12.11.20 - 01:37

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clean Code und Test First und schon hast du gute Code-Quality, auch ohne
    > fancy neuer Sprache.

    Ich habe große Projekte mitbegleitet; supersauberes, superlangatmiges Schichtenmodell, 1000ende Tabellen, 100te Interfaces, die werden noch Jahrzehnte stehen. Wenn das Geld ist da ist, eine neue Tabelle hinzufügen dauert zwei Wochen, alle drei Monate deployen. So fährt die alte Java 8/11 Dampflock noch lange ihre Runden. Sehe ich nicht als schlecht an.

    Microservices+NoSql hat beim letzten Projekt aber einen Produktivitätsgewinn von 25% gebracht, wenn nicht mehr. Kotlin Microservices via micronaut sind so einfach, das wir nicht mal mehr groß "Middleware" schreiben. Der "Fun" ist back und das sieht die Szene genauso.
    https://insights.stackoverflow.com/survey/2020#most-loved-dreaded-and-wanted

    Kann man auch mit Java 12 im "Fluent/Functional" Style machen. 100te von Tabellen als Json Baum in Binary Felder der DB schreiben, da Oracle sowieso nie gehen darf. Sich die vielen Zwischenschichten alle sparen, auch wenn die Codeanalysen und Kohleschipper im Kreis springen. Spring Boot statt EJBeans. Irgendwie der alten Dampflock einen hippen Anstrich geben. Geht alles.

    Habe ich in der freien Wildbahn nur nie gesehen. Never ever. Wenn es passiert, ist es gleich der 300km/h Kotlin Zug. Es ist eben nicht Java mit lustigen neuen Keywords. Es ist anders, vor allem wenn man das Funktionale richtig akzeptiert. Wenn man schon dabei ist auf eine andere Sprache umzusteigen, schmeißt man den ganzen langatmigen Müll gleich mit raus.

  10. Re: Nett, aber ...

    Autor: Trockenobst 12.11.20 - 01:46

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Java zurücksehen wie heute auf Cobol oder Fortran.

    Das ist jetzt schon so. Wer Java 8 Codebasen mit Java 8 Style pflegen muss, ist bereits in der Cobol denke angekommen.

    Viele Unis in den USA lernen bereits Kotlin statt Java - schon alleine deswegen weil es keine andere Sprache für Android gibt, die Google langfristig mit Apis unterstützen will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Innovabee GmbH, Waiblingen
  3. Universitätsklinikum Würzburg - Servicezentrum Medizin-Informatik, Würzburg
  4. über duerenhoff GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  2. 20,99€
  3. 19,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der Preisleistungskracher - eigentlich
Geforce RTX 3060 (12GB) im Test
Der Preisleistungskracher - eigentlich

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060: Die RTX 3060 mit 12 GByte hat das Potenzial zum Gaming-Liebling.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 3060 kommt noch im Februar
  2. Geforce RTX 3080 im Test Schnellste Laptop-GPU ist auf Effizienz getrimmt
  3. Geforce RTX 3000 Mobile Nvidia setzt Veröffentlichung technischer Daten durch

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera