1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schleswig-Holstein: Landesregierung…

Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

    Autor: REAL*16 25.11.20 - 12:11

    Mit vorhandener und wohlerprobter Technik könnte man sofort die Stammstrecken aller Busnetze (wieder) auf Oberleitung umstellen und einen Teil des Feinstaubproblems gleich mit erledigen. Und ebenfalls mit wohlerprobter Technik könnte man sofort klaffende Lücken im Netz der elektrifizierten Bahnstrecken schließen, womit man auch gleich Redundanzen für Unglücksfälle (wie in Rastatt) schaffen würde. Aber nein wenn man Geld für ein Leuchtturmprojekt raushauen kann, wo man als Politiker eine Plakette dafür auf den Denkmalsockel bekommt ...
    Wie wäre es mal mit einem Wettbewerb, wie man 100 km Bahnstrecke am günstigsten elektrifiziert bekommt ?

  2. Re: Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

    Autor: M.P. 25.11.20 - 12:24

    Feinstaubtechnisch ist eine Oberleitung aber auch nicht 100% unschuldig ... Da gibt es schon recht viel Abrieb ...

    https://forum.golem.de/kommentare/automobil/schwerlastverkehr-oberleitung-aber-richtig/oberleitungen/123315,5275397,5277485,read.html#msg-5277485

  3. Re: Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

    Autor: BenutzernameVergeben 25.11.20 - 14:13

    Genau! Was ein Blödsinn, Sachen zu probieren die noch kein anderer vorher gemacht hat. Wir sollten sofort damit aufhören!

  4. Re: Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

    Autor: REAL*16 25.11.20 - 15:59

    Mir geht es nicht um das Entwickeln von Neuem. Das ist immer eine gute Idee. Mir geht es um das "wir warten erst das Ergebnis des Tests ab und machen uns dann Gedanken" So werden die schon lösbaren Probleme nicht angepackt. Bei der Bahn hat man in den 80ern und 90ern auch immer wieder bei der Ablehnung von Neubauprojekten (Ruhgebietsquerung, Frankfurt-Luxemburg) auf den Transrapid gezeigt. Etliche Strecken hätten eine Elektrifizierung dringen nötig, um überhaupt Güterverkehr aufnehmen zu können. Für Busse gibt's halt schon Oberleitungen und Abtriebe und man könnte sofort ausschreiben, bauen, Emissionen sparen. Und wenn dafür nicht das Geld nicht da ist, wird es auch nicht für LKW-Oberleitungen da sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP QM/MES Spezialist (m/w/d)
    Müller Service GmbH, Leppersdorf
  2. Quality Assurance (QA) Executive (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
  3. Netzwerkadministrator im Leitsystemumfeld (w/m/d)
    Netze BW GmbH, Stuttgart
  4. Software Engineer (w/m/d)
    NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee, Konstanz, Singen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
    Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
    Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

    Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
    Von Elke Wittich und Boris Mayer

    1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
    2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
    3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen