1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Air mit Apple Silicon…

Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: jruhe 26.11.20 - 12:39

    Ein Ryzen 7 4800U @ 15W erreicht ~9700 Punkte. Vielleicht sollte man den einfach heranziehen?

  2. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: DX12forWin311 26.11.20 - 12:51

    Ja, war auch überrascht, dass trotz nativer Arm Implementierung und 5nm Fertigung, der alte 7nm AMD nicht nur schneller, sondern auch effizienter rechnet.

    Hinzu kommt, dass alle etwas besseren ulv Geräte mit AMD Renoir oder Tiger Lake 10 Stunden Video gucken auf Akku schaffen. Dabei wiegen die Windows Geräte dann auch noch weniger, 1,3kg ist für 13" bei der Laufzeit schon echt ein schweres Gerät.

  3. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: subjord 26.11.20 - 12:53

    Naja der trick ist, dass der AMD einfach 25 Watt benötigt um dieses Benchmark Ergebnis einzufahren.
    Zumindest steht hier:
    https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=AMD+Ryzen+7+4800U&id=3721
    Bei TDP up 25 Watt.

  4. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: Slartie 26.11.20 - 13:21

    Laut der AnandTech-Benchmarks zieht der M1 in der Praxis unter Multicore-Last auch eher 20-25W als 10W (ich weiß eh nicht, woher diese 10W-Info kommen soll, denn Apple verkauft die CPU ja nicht einzeln, daher existieren überhaupt keine Datenblätter wie z.B. bei AMD, aus denen man irgendwelche TDP-Zahlen entnehmen könnte):

    https://www.anandtech.com/show/16252/mac-mini-apple-m1-tested

    Da wurde das Ding im Mac Mini getestet, das muss also nicht unbedingt 1:1 auf das MacBook Air übertragbar sein (wenngleich mein MacBook Air aus eigener Erfahrung auch 20-25W Komplettleistung zieht wenn ich das Ding unter Last setze, und ich gehe jetzt nicht davon aus, dass da 15W von fürs Display draufgehen...). Aber um den M1 als solchen zu vergleichen ist das vollkommen brauchbar. Anandtech hat auch korrekt den Idle-Bedarf, also den Bedarf von so ziemlich allem anderen außer der CPU, herausgerechnet.

    Es wirkt auf mich sehr, als wäre der 4800U und der M1 in Sachen TDP relativ gut vergleichbar. Beides Low-Power-CPUs mit Fokus auf Mobile-Einsatz, beide ungefähr bei 20-25W in der Spitze wenn unter Volllast. Im Ergebnis ist der M1 schneller in Single-Core-Anwendungen, und der 4800U scheint schneller zu sein in Multi-Core-Szenarien.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.20 13:23 durch Slartie.

  5. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: jruhe 26.11.20 - 13:29

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja der trick ist, dass der AMD einfach 25 Watt benötigt um dieses
    > Benchmark Ergebnis einzufahren.
    > Zumindest steht hier:
    > www.cpubenchmark.net
    > Bei TDP up 25 Watt.
    Es gibt einstellbar 15W und 25W TDP beim Ryzen 7 4800U. Mein Wert ist mit 15W gefahren.
    Da "TDP" keiner Norm unterliegt, hat er keine globale Aussagekraft. Da hilft nur reales Messen.

  6. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: Slartie 26.11.20 - 13:30

    jruhe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Ryzen 7 4800U @ 15W erreicht ~9700 Punkte. Vielleicht sollte man den
    > einfach heranziehen?

    Bei diesem Vergleich klingt es aber nicht mehr so, als ob Apple gerade die CPU-Welt auf den Kopf gestellt hätte. Dieser Vergleich würde den M1 nur noch als sehr beeindruckenden ersten Desktop-CPU-Wurf darstellen, der in manchen Aspekten gegen die beste verfügbare x86-Konkurrenz gewinnt (Single-Core-Leistung) und in manchen verliert (Multi-Core-Leistung) und nicht mehr als OH WOW SCHAUT MAL ARM IST SO GEIL APPLE BAUT CPUS DIE MIT 10W SO SCHNELL SIND WIE 95W DESKTOP CPUS! Letzteres ist halt leider gerade das Leitnarrativ in der Tech-Bubble, und das muss bedient werden...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.20 13:31 durch Slartie.

  7. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: ms (Golem.de) 26.11.20 - 13:37

    Im MBA Late 2020 ist der M1 auf 15W burst und 10W sustained eingestellt, also nicht direkt mit 15W oder 28W SKUs vergleichbar. Wir haben Benches, ich baue die noch ein.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  8. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: on(Golem.de) 26.11.20 - 14:29

    Wie Kollege Marc bereits bestätigt hat: Wir bringen noch eine etwas detailliertere Analyse des M1 in Kürze heraus. Stay tuned! :)

    Die TDP haben wir übrigens per Kommandozeilentool Powermetrics ausgelesen. Im Dauertest läuft Apple Silicon im Macbook Air zunächst auf circa 15 Watt und geht dann auf 10 Watt herunter - siehe auch auf Seite 2 des Testes (letzter Absatz).

    Viele Grüße

    Oliver Nickel
    Golem.de

  9. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: jruhe 26.11.20 - 15:43

    Top, liebes Golem Team!

    Da Renoir, zumindest was den CPU-Teil betrifft, die einzige Konkurrenz zum M1 ist, wären schon mal die gemessenen Verbrauchswerte interessant. Wobei man natürlich sagen muss, dass Renoir mit diskreter Peripherie vs hochintegrierter Peripherie eine Nachteil zu Ungusten des Verbrauchs hat, dafür aber einen großen Vorteil zu Gunsten der Erweiterbarkeit.

  10. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: Slartie 26.11.20 - 17:01

    Super, ich bin gespannt auf die detailliertere Analyse! Langsam wird es nämlich langweilig, den x-ten oberflächlichen Vergleich mit den Intel-Chips aus den früheren MacBooks zu lesen, der wenig überraschend massiv zugunsten des M1 ausfällt, allein schon, weil Intels momentane Schwäche dem M1 leichtes Spiel lässt.

    Was mich viel mehr interessiert ist, wie viel hinter der aktuell von vielen Leuten propagierten systematischen Überlegenheit von Apples ARM-Implementierung gegenüber den Top-x86-Chips steckt - und dafür darf man den Vergleich halt nicht auf Intel beschränken, deren Produkte sind seit längerem nicht mehr "top", und der einzige Grund, warum Apple nicht schon seit Jahren CPUs von AMD verbaut ist meiner Vermutung nach, dass sie einen derartigen Wechsel nicht mehr so kurz vor dem offenbar schon lange vorbereiteten Switch auf ihre eigenen CPUs machen wollten.

  11. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: jruhe 26.11.20 - 17:27

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > längerem nicht mehr "top", und der einzige Grund, warum Apple nicht schon
    > seit Jahren CPUs von AMD verbaut ist meiner Vermutung nach, dass sie einen
    > derartigen Wechsel nicht mehr so kurz vor dem offenbar schon lange
    > vorbereiteten Switch auf ihre eigenen CPUs machen wollten.

    Bis Renoir war AMD mobil einfach nicht konkurrenzfähig. Wenn sie jetzt allerdings schnell Cézanne an den Start bringen, liegen sie wieder vor Apples M1

  12. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: Ach 26.11.20 - 18:09

    > Ja, war auch überrascht, dass trotz nativer Arm Implementierung ...

    Cinebench wird (noch)virtualisiert. woraus sich dann auch der Rückstand erklärt :



    Interessanter Weise bringt der M1 übrigens ein paar performancerelevante x86 Funktionen in echte Hardware gegossen mit(=> Apple Silicon is Looking Good!), was die trotz der Schwächen für einen ARM Chip phänomenale Performance erklärt. Ganz schön gefickt eingeschädelt!

    > https://www.youtube.com/watch?v=jg-lddDnCJI

  13. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: jruhe 26.11.20 - 18:33

    jruhe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slartie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > längerem nicht mehr "top", und der einzige Grund, warum Apple nicht
    > schon
    > > seit Jahren CPUs von AMD verbaut ist meiner Vermutung nach, dass sie
    > einen
    > > derartigen Wechsel nicht mehr so kurz vor dem offenbar schon lange
    > > vorbereiteten Switch auf ihre eigenen CPUs machen wollten.
    >
    > Bis Renoir war AMD mobil einfach nicht konkurrenzfähig. Wenn sie jetzt
    > allerdings schnell Cézanne an den Start bringen, liegen sie wieder vor
    > Apples M1

    Kaum hat man es gesagt, taucht Cézanne auf
    https://browser.geekbench.com/v5/cpu/compare/4977955?baseline=4778199



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.20 18:34 durch jruhe.

  14. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: Slartie 26.11.20 - 19:24

    jruhe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > längerem nicht mehr "top", und der einzige Grund, warum Apple nicht
    > schon
    > > seit Jahren CPUs von AMD verbaut ist meiner Vermutung nach, dass sie
    > einen
    > > derartigen Wechsel nicht mehr so kurz vor dem offenbar schon lange
    > > vorbereiteten Switch auf ihre eigenen CPUs machen wollten.
    >
    > Bis Renoir war AMD mobil einfach nicht konkurrenzfähig.

    Ich dachte da in der Tat nicht in allererster Linie an die Mobilprozessoren (dass AMD in der Disziplin Kreise um Intel tanzt, ist tatsächlich eine neuere Entwicklung, diese war aber abzusehen), sondern an die Mac Pros. Als Apple die vor ner Weile neu aufgelegt hat, gab's von AMD gerade den Threadripper, der Intels Xeons damals richtiggehend abgezogen hat. Ein Mac Pro mit Threadripper statt Xeon hätte absolut Sinn ergeben und den Mac Pro für denselben (hohen) Preis in eine (Multicore-)Leistungsdimension katapultiert, in der Intel schlicht überhaupt keine Chips lieferbar hatte, egal wie viel Geld man bereit war zu zahlen.
    Ein Switch bei den Mobilchips zu AMD wäre erst seit kurzem angezeigt, hätte aber gut durch nen Threadripper im Mac Pro vorbereitet werden können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.20 19:24 durch Slartie.

  15. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: ms (Golem.de) 26.11.20 - 19:28

    CB R23 läuft nativ.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  16. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: hansblafoo 26.11.20 - 22:29

    Weil ich es gerade da sehe. Kann es sein, dass Geekbench beschissen über mehrere Cores skaliert? Zwischen Single-Core und Multi-Core liegt Faktor 4-5, im M1 habe ich aber 8 statt einem Core und beim Ryzen 8+Hyperthreading statt einem Core.

  17. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: subjord 26.11.20 - 23:05

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil ich es gerade da sehe. Kann es sein, dass Geekbench beschissen über
    > mehrere Cores skaliert? Zwischen Single-Core und Multi-Core liegt Faktor
    > 4-5, im M1 habe ich aber 8 statt einem Core und beim Ryzen 8+Hyperthreading
    > statt einem Core.


    Nein, der M1 hat 4 Effizienz Kerne die zusammen so schnell wie ein Kern sind.
    Und ja, Probleme skalieren nicht unbedingt sehr gut auf vielen Kernen. Hyperthreading bringt bei vielen Aufgaben beim Geekbench vermutlich kaum etwas, da die Prozessoren an sich meistens mit den Aufgaben voll ausgelastet sind.
    Beim verlinkten Benchmark ist es in der tat überraschend wie wenig mehr die Multiscore Werte sind gegenüber dem Single Score Wert sind. Der ist gerade mal um den Faktor 4,54 schneller. Ich vermute mal dass er die einzelnen Kerne stark runter tackten muss wenn mehrere Kerne laufen, da es ein Notebook Prozessor ist. Wenn man den gut gekühlt in einen Desktop bauen würde, wäre der unterschied geringer.
    Als Beispiel: der Ryzen 7 5800X hat einen Single Core wert von 1655 und Multi Core 10374. Der ist also Multi Core um den Faktor 6,27 was für einen 8 Kerner ungefähr erwartbar ist.
    Beim M1 ist das voll im erwarteten. Da ist ein

  18. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: Ach 27.11.20 - 03:21

    Also wenn man mal drüber nachdenkt, Apple hat ja in der M1 Hardware eine Big Littel Ansatz realisiert, vier kleine und vier große Cores, die man aber nicht zu acht rechnenden Cores zusammenaddieren kann, weil die ja nicht und sondern entweder Big oder Little agieren. Meint : Der M1 rechnet zu jeden Zeitpunkt auf maximal vier Cores. Im Cinebench rechnet der M1 also mit der Hälfte der Cores eines Renoirs Ryzen 7 4800H mit seinen 8C16T, und dafür ist seine Multicore Leistung wiederum herausragend, im Single Core dominiert der Chip sowieso, was den M1 dann auch in Fließkomma Berechnungen als ausgesprochene Spitzen CPU dastehen lässt.


    Renoir und M1 in der CPU Monkey - Gegenüberstellung :
    => https://www.cpu-monkey.com/de/compare_cpu-apple_m1-1804-vs-amd_ryzen_7_4800h-1146


    Cinebench R23 (Single-Core) :

    Apple M
    8x 3,20 GHz
    => 1514 (100%)

    AMD Ryzen 7 4800H
    8x 2,90 GHz (4,20 GHz) HT
    => 1235 (82%)


    Cinebench R23 (Multi-Core) :

    Apple M
    8x 3,20 GHz
    => 7760 (73%)

    AMD Ryzen 7 4800H
    8x 2,90 GHz (4,20 GHz) HT
    => 10590 (100%)

    Allerdings : Der M1 Chip ist keine komplette Neuentwicklung, sondern setzt auf Apples Jahrzehnte lange ARM Erfahrung, nicht nur in der Hardware, sondern natürlich auch in der Software, und da in der Übersetzung von X86/X64 nach ARM und zurück. Darüber hinaus baut der M1 auf TSMCs neuste, modernste und sparsamste 5nm Technologie. Wenn man diese Punkte mit einbezieht zieht, dann erscheint mir AMD überhaupt nicht mehr so weit entfernt. Zudem kann AMD jederzeit seine Trumpfkarte Chiplet Design in effizientere und wirtschaftlichere Many Core Systeme übersetzen. Nichtsdestotrotz : wäre hätte gedacht, dass der genauso spannend wie dramatische Wettbewerb zwischen Intel und AMD von heute auf morgen einen den Spannungsbogen ein weiteres mal anhebenden und vielversprechenden Gegenspieler bekommt? Der Ideologiekampf zwischen Risc und CISK Rebootet! Man, man, was ist in den vergangenen 15 Jahren nur schief gelaufen, dass die IT Welt in einen solchen Tiefschlaf verfallen konnte?


    BtW.:
    Die beste Erklärung der ARM Story, von Assembler bis M1(14:06 min), der ich jemals lauschen durfte :
    => https://www.youtube.com/watch?v=vbkFfo7w3II



    @ms (Golem.de)
    Könntet ihr zu eurem ausführlichem Artikel über den M1(wenn ihr Benchemarkvergleiche aufstellt), neben dem nativen CB23 auch die virtualisierte PC-Version des CB23 mit einbinden? Einfach um nen Eindruck davon zu bekommen, wieviel Leistung sich Rosetta so gönnt?

  19. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: ms (Golem.de) 27.11.20 - 08:27

    Ja, Rosetta ist freilich dabei.

    Und natürlich können bei Big Little alle acht Cores gleichzeitig rechnen ...

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.20 08:28 durch ms (Golem.de).

  20. Re: Was ist denn das für ein Vergleich im CineBench?

    Autor: hifimacianer 27.11.20 - 10:40

    Der Ryzen ist ein 8-Kern Prozessor, während der M1 ein 4+4 Kern Prozessor ist.
    Also 4 Leistungskerne, und 4 Effizienzkerne. Die Effizienzkerne haben zusammen vielleicht die Leistung eines Leistungskerns. In Endeffekt also ein Vergleich zwischen 8 Kernen im Ryzen und 5 Kernen im M1. So gesehen ist das Ergebnis des M1 schon sehr gut.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. August Storck KG, Halle (Westf.)
  3. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  4. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...
  2. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...
  3. (Konstruktionsspielzeug von LEGO)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de