1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RCEP: Warum China plötzlich auf…

Asien hat die Pandemie überwunden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: wurstdings 01.12.20 - 11:22

    Wie das, sind die alle imun? Haben die nen Impfstoff der wirkt? Hieß es nicht, dass man nach 6 Wochen die Antikörper wieder verliert?

    @Golem: Bitte mehr Details hierzu.

  2. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: Marvin-42 01.12.20 - 11:32

    Impfstoff: Gibt es, aber nur mit Notfallzulassung. Aber auch in Phase 3 wurden bereits gezielt bestimmte Gruppen geimpft.
    https://www.tagesschau.de/ausland/china-impfungen-101.html

    Der eigentliche Unterschied war aber die konsequente Nachverfolgung und das Aufspüren von Infizierten. Wenn man den R Wert unter 1 drückt, hat man sehr schnell Erfolge.

    Antikörper sind nur ein Teil des Immunsystem. T-Zellen speichern die Immunität deutlich länger.

  3. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: dyxtra 01.12.20 - 11:42

    Zum Beispiel in Vietnam verzeichnet man wohl keine lokalen Neuinfektionen mehr. Neue Fälle kommen nur noch von Einreisenden, die aber sowieso erstmal in Quarantäne müssen. Damit zählt es anscheinend als Überwunden.
    Quelle: Die Journalistin aus Anne Will neulich :D und www gtai de/gtai-de/trade/specials/special/vietnam/vietnam-hat-zweite-corona-welle-ueberstanden-235156

  4. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: haoLink 01.12.20 - 12:29

    Zwar nicht direkt Asien - aber gleiches Vorgehen. Ich habe persönlich die Pandemie in Australien und Neuseeland verfolgt. Diese gehen mit ähnlicher Härte gegen die Pandemie vor wie die Asiaten. Als die Pandemie ausbrach, haben sowohl Australien wie auch Neuseeland einen Lockdown angeordnet, der sich wirklich gewaschen hat. Kein Wischiwaschi - sondern es wurde ohne Rücksicht auf die Wirtschaft alles auf 0 gefahren. Wer nicht von zu Hause arbeiten kann - der arbeitet halt nicht. Nächtliche Ausgangssperre.. klar!

    Das ganze kombiniert mit Gesundheitsämtern die wirklich jede Infektion haarklein zurückverfolgt haben - das Virus hatte quasi keine Chance, es wurde gefunden. Ausländer die einreisen müssen in kontrollierte Quarantäne (ehemalige Hotels) und bei der Quarantäne 2 mal in Folge einen Negativ-Test nachweisen. Sprich: im besten Fall einmal Negativ wenn du reinkommst und nochmal negativ nach 2 Wochen - dann kannst du raus. Ist der Eingangstest positiv? Na freu dich, dann hast du schon mal mindestens 4 Wochen Quarantäne.

    Auch Personen aus der Zivilgesellschaft: Positiv getestet? Ab in die kontrollierte Quarantäne. Heimische Quarantäne? Is nicht!

    Extrem konnte man es in Neuseeland sehen: dort galt das Virus für 100 Tage als besiegt - als dann auf einmal im August in Auckland in der "Community" (= Personen, die zur Zivilgesellschaft gehören und nicht an der Grenze oder in Quarantäne-Einrichtungen arbeiten) einen Fall. Bei uns würde man denken: "Ach ein Fällchen? Ist ja süß!" Dort: GLeich wieder Lockdown, Phase 3 (zweit-höchste Warnstufe, Neuseeland hat ein 4-Phasen-System). Auckland als Stadt wurde komplett abgeriegelt, niemand kann rein oder raus.

    Analog ging Australien von August bis Oktober vor - neue FÄlle im Staat Victoria. Sofort Totallockdown. Der Staat wurde abgeriegelt.

    Sind die Gesundheitsämter dort besser besetzt? Das auch aber vor allem sind sie halt VIEL VIEL schneller. So musste das Gesundheitsamt dort nie Tausende Fälle pro Tag abarbeiten - sondern es wurde bei einem einzigen Fall schon alles abgeriegelt und die halbe Umgebung wurde auf den Kopf gestellt. Binnen weniger Stunden wurden riesige Kontaktketten vom Fall oben geknüpft, der komplette Arbeitgeber wurde stillgelegt für einige Tage und man hat binnen kürzester Zeit Kontakte und Kontaktkontakte und Kontaktkontaktkontakte nachvollzogen und vorerst in Selbstisolation geschickt - wer dann positiv getest wurde in kontrollierte Quarantäne geschickt. Konsequent, schnell und effektiv.

    Und ich nehme bewusst eben Neuseeland und Australien, weil beide als Demokratien gelten. In Neuseeland sah man dieses Jahr das Ergebnis - es gab eine Wahl und die Partei, die vorher aus einer geduldeten Minderheitsregierung heraus regiert hat (die Labour-Partei) konnte auf einmal die absolute Mehrheit einfahren - weil die Bevölkerung halt über Nachrichten sehen konnte, was in der Welt abgeht - während man in Neuseeland dort im prall gefüllten Auckland Stadium bei Rugby-Spielen zuschauen kann (siehe: Arikel "Teller Report: 43000 spectators watch an unrestricted match in Auckland" - ich poste leider zu selten, daher nicht klickbar, bitte Suchmaschine nutzen, der Artikel sollte so das erste Ergebnis sein) . Um so Probleme wie das Aussterben von Theatern und Kinos kümmert man sich dort nicht - Kinos waren während der Lockdowns mit geschlossen, wie auch alles andere, aber danach geht es weiter, Business as Usual.

    Meine Quellen sind nebenbei hauptsächlich das neuseeländische Nachrichtenportal stuff sowie der australische Sender 9news . Jeden Artikel den ich über die Monate gelesen habe einzeln aufzulisten, würde ewig dauern, daher bitte ich um Entschuldigung für die unvollständige Auflistung meiner Quellen, aber ich kann nicht abstreiten, dass ich doch relativ neidig auf diese Länder geschaut habe, wie konsequent man dort mit so einer Pandemie umging.

    Denn ja: das VOrgehen ist hart. Aber eigentlich finde ich es konsequenter. Seit März fahren wir hier so eine "80% läuft" Nummer. Wer in den 80% sitzt, kann gut arbeiten, teilweise von zu Hause. Wer zu den 20% gehört - Kino, Theater und Co. hat verloren. Dort fuhr man gefühlt immer eine 0% oder 100% Taktik - entweder steht alles. Oder ALLES läuft.

    Kleiner Hinweis noch: warum habe ich mich privat so stark mit Australien und Neuseeland befasst? Naja, weil die Statistik ihnen bescheinigte, dass sie die Sache besser machen als Europa und Amerika - und ich dort eben auch eine Vielzahl englischer Nachrichtenquellen finde. Auch Vietnam macht seine Sache so wie das aussieht sehr gut, es ist dort jedoch nur möglich auf sehr wenige, englische eingeschränkte Nachrichtenquellen zuzugreifen - deren Unabhängigkeit auch noch zur Frage gestellt werden kann. Daher fühlte ich mich bei meinen Recherchen einfach bei den beiden Ländern wohler. Am Ende habe ich mich halt wie oben erwähnt auf weitestgehend eine Nachrichtenquelle pro Land eingeschossen - nachdem ich aber so gut ich konnte verglichen habe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.20 12:35 durch haoLink.

  5. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: subjord 01.12.20 - 12:47

    Wobei Australien und Neuseeland den Vorteil haben, dass sie Wasser drum herum haben.
    Allerdings hätten wir das auch hier kopieren können. Wir hätten nur die Grenzen nach draußen an der EU dicht machen müssen und dann hier in der EU das zusammen konsequent auf 0 reduzieren müssen. Allerdings ist so etwas schwerer zu koordinieren als bei einem Land und das Virus war schon in Italien sehr aktiv als das mit dem Testen erst losging.

  6. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: AllDayPiano 01.12.20 - 13:17

    Hier ist aber halt auch viel Falsch gelaufen. Nicht nur die laschen Regeln, sondern auch solche Volkshelden, wie die Hygene-Pegida, die sich nichts um regeln schert, gepaart mit Unfähigkeit in Politik und Behörde.

    Gemessen daran sind wir noch ganz gut aufgestellt.

    Vier Wochen Quarantäne ist natürlich vollkommener Unsinn und ist halt so ein Populisten-Ding ("die harte Hand regelt das Problem wie ein wahrer Mann/Frau/Divers") und bringt halt gar nichts. Man schadet damit 99% der Infizierten um das 1% zu erwischen, dass nach 12 statt 6 Tagen erst krank wird.

    Deutschland - bzw. dank Föderalismus die Länder - haben ihre Chancen bei der Kontaktverfolgung komplett versaut. Anstatt demotivierte abkommandierte Berufssoldaten einzusetzen hätte man hunderttausende Studentende anheuern können. Da wäre was gegagen. Motiviert, willig, in ausreichender Zahl verfügbar. Verpennt.

    Auch die Kategorisierung der Fälle (K1/K2/K3) ist vollkommener Bockmist. Bei uns in der Kita wurde ein Kind positiv getestet. Gruppe zu, alle getestet. Das Kind hatte bis dahin schon drei weitere Kinder und eine Erzieherin angesteckt. Zeitgleich erschien die Studie, dass Kinder ja nie jemanden anstecken. Was für ein mieserabler Scherz. Und während alle K1 Kinder in Quarantäne waren, gingen Mami und Pappi als K2 weiterhin in die Arbeit. Wie bitte? Womöglich infizierte Kinder und die Eltern gehen raus, als wäre nichts? Dazu kommt noch, dass bei Kindern die PCR oftmals negativ ist (aus diversen Gründen).

    Wir haben gnadenlos überfüllte Schulklassen mit 30 Schülern (was für sich genommen noch untragbar ist!) und versucht jetzt durch Lüften und Plexiglasscheiben das Mastvieh infektionsfrei zu halten.

    Der Lockdown-Light im Frühjahr war eigentlich schon Käse. Grenzen zu, alles zu. eine Person pro Haushalt darf einmal am Tag mit Passierschein A38 raus. Ende.

    Vier Wochen Arschbacken zusammenkneifen und das wär's gewesen.

    Aber die Wirtschaft.



    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  7. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: AllDayPiano 01.12.20 - 13:18

    Dadurch, dass Europa die Grenzen so verdammt lange offen lies, haben wir, ja *wir europäer* das Virus auf der ganzen Welt verteilt.

    Wenn man Stammbaumanalysen der Viren macht (was regelmäßig gemacht wird), dann stellt man fest, dass Europa ganz maßgeblich für die Pandemie verantwortlich ist.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  8. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: wurstdings 01.12.20 - 13:44

    Ich ziehe mir halt bewusst keine Nachrichten zu Corona rein, weil es nix bringt, daher war mir das tatsächlich neu. Was spricht dagegen, das (eventuell nur in D) auch bei uns zu machen? 4 Wochen komplett dicht, und danach genau die gleichen Grenzreglungen wie in Australien.

    Vorteil, man kann dann wieder nen normales Leben führen und muss die Wirtschaft nicht über Jahre kaputt machen.
    Nachteil ist, es kann trotzdem jeder Zeit wieder los gehen.

    Warum einzelne Familienmitglieder unabhängig in Quarantäne gehen hab ich auch nie kapiert.

  9. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: haoLink 01.12.20 - 14:04

    Selbstverständlich ist die Aussage erstmal korrekt - Australien und Neuseeland sind Inseln. Grenzen dicht machen ist leichter. Aber naja, zusammen mit allen EU-Partnern wäre es wohl gegangen. Ein Alleingang von Deutschland wäre zweifelsohne schwieriger gewesen.

  10. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: franzropen 01.12.20 - 14:16

    4 Wochen Quarantäne ist nicht populistisch.
    Die Inkubationszeit beträgt allein schon bis zu 14 Tage. Deshalb bei negativem Test sicherheitshalber 14 Tage Quarantäne.
    Die Erkrankung kann aber 3 bis 6 Wochen dauern, deshalb passen da 4 Wochen.

  11. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: AllDayPiano 01.12.20 - 14:38

    Die Krankheit tritt bei der absoluten Mehrheit nach 6 Tagen auf. Die infektiöse Phase dauert nochmal genauso lange. Danach ist die Viruskonzentration im Rachenraum so niedrig, dass kein Virus mehr ausgeschieden wird.

    14 Tage nach Symptombeginn wäre absolut ausreichend, 14 Tage nach Infektion für den überwiegenden Großteil bereits sicher genug.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  12. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: Dwalinn 01.12.20 - 15:37

    Im großen und ganzen gebe ich dir recht... nur den Kommentar zur Bundeswehr hättest du dir sparen können. Das sind ca. 5000 Leute die nichtmal von jeden Landkreis in Anspruch genommen werden natürlich hätten da 100.000 Studenten mehr ausgerichtet aber ich bezweifle das die in irgendeiner Form motivierter wären.


    Der Post von Musk ist auch lächerlich... nicht mal 1 Monat später hat er die Regeln als Faschistisch abgestempelt und sein Werk wieder geöffnet. Dank guter Verkaufszahlen wurde er jetzt mit den S&P 500 belohnt..... hat sich also gelohnt.

  13. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: AllDayPiano 01.12.20 - 15:49

    Eine bekannte Berufssoldatin hat es mir so erzählt. Da wurde in der Dienststelle gefragt, wer sich freiwillig für den Dienst meldet, und dass, nachdem es zu wenige waren, zwangsrekrutiert wurden.

    Natürlich müssen die Ämter diese Hilfskräfte auch anfordern, aber wenn die schon ein paar faule Eier im Nest haben, wollen die natürlich nicht noch mehr davon.

    Das trifft natürlich nicht auf alle zu.

    Aber eine an Studenten ausgeschriebene Stelle hätte nur diejenigen adressiert, die auch wollten. 15 Euro die Stunde? Spottpreis im Vergleich zu den Folgekosten.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  14. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: Thamdar 02.12.20 - 09:41

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Deutschland - bzw. dank Föderalismus die Länder - haben ihre Chancen bei
    > der Kontaktverfolgung komplett versaut. Anstatt demotivierte abkommandierte
    > Berufssoldaten einzusetzen hätte man hunderttausende Studentende anheuern
    > können. Da wäre was gegagen. Motiviert, willig, in ausreichender Zahl
    > verfügbar. Verpennt.
    >
    > claresresearchblog.files.wordpress.com

    Demotivierte Soldaten, hunderttausende motivierte Studenten? Über billigen Populismus reden und dann so eine Aussage treffen? Billiger ging es wohl nicht?

    Es standen tausende Soldaten zur Unterstützung bereit und nur ein winziger Teil der Kapazitäten wurden von den Kommunen und Ländern angefragt. Die Schuld liegt hier ganz klar bei den jeweiligen Landes- und Kommunalregierungen. Die paar wenigen, die tatsächlich unterstützen konnten, haben die Aufgaben effizient und mit voller Motivation durchgeführt. Keine Ahnung woher sie ihre Behauptung nehmen, aber ganz sicher nicht aus der Realität.

  15. Re: Asien hat die Pandemie überwunden

    Autor: AllDayPiano 02.12.20 - 09:53

    Eine bekannte Berufssoldatin hat es mir so erzählt. Da wurde in der Dienststelle gefragt, wer sich freiwillig für den Dienst meldet, und dass, nachdem es zu wenige waren, zwangsrekrutiert wurden.

    Natürlich müssen die Ämter diese Hilfskräfte auch anfordern, aber wenn die schon ein paar faule Eier im Nest haben, wollen die natürlich nicht noch mehr davon.

    Das trifft natürlich nicht auf alle zu.

    Wieviele Berufssoldatende kennst Du denn so, dass Du zu einer anderen Informationslage kommen kannst, als ich, der mit ebenjenen gesprochen hat?

    Es spielt unterm Strich auch keine Rolle. Selbst wenn diejenigen, mit denen ich gesprochen habe, hochmotiviert gewesen wären, wären sie von den Ämtern bzw. den Entscheidenden Dienststellen angefordert worden. Warum auch immer.

    Die vertane Chance bleibt.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  16. Wahrnehmung und Realität

    Autor: Bouncy 02.12.20 - 10:40

    haoLink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn ja: das VOrgehen ist hart. Aber eigentlich finde ich es konsequenter.
    > Seit März fahren wir hier so eine "80% läuft" Nummer. Wer in den 80% sitzt,
    > kann gut arbeiten, teilweise von zu Hause. Wer zu den 20% gehört - Kino,
    > Theater und Co. hat verloren. Dort fuhr man gefühlt immer eine 0% oder 100%
    > Taktik - entweder steht alles. Oder ALLES läuft.
    Uiuiui, hier steht aber eine falsche Wahrnehmung im Raum.
    Gastronomie in D = 0,9% BIP. 1 Million Beschäftigte, viele davon geringfügig. D.h. ein staatliches Stützen ist ein Kinderspiel, die Auswirkungen auf die gesamtdeutsche Wirtschaft sind vollkommen irrelevant.
    Selbst wenn man den gesamten Tourismussektor mit dazunimmt (was man aus Gründen der Vergleichbarkeit eigentlich nicht tun sollte, da dieser Sektor in allen Regionen einbricht) kommt man selbst insgesamt nicht auf 5% BIP.
    Kino, Theater und Co? Dazu gibt es kaum Zahlen, das ist unfassbar wenig. Der Einbruch im Einzelhandel? Unterm Strich auch kaum in %BIP messbar, weil andere Bereiche - Bau und Garten, Lebensmittel, Online, etc. - massive Steigerungen verzeichnen.

    Wir reden also nicht von spektakulären 80-20, sondern von eher uninteressanten 95-5. Zumindest rein objektiv betrachtet. Das mediale Herumgeheule, die Proteste der Interessenverbände, der Aufschrei der jeweiligen Lobby, das steht alles in keinem Verhältnis zu den tatsächlichen Zahlen. Der Lockdown Light ist ein Lockdown Superlight.

    Wichtig ist dabei, dass wir auch langfristig keine nennenswerten finanziellen Nachteile durch diese Krise haben werden, weil wir nur irrelevanten Kleinkram schließen. Neuseeland und Australien mögen Corona überwunden haben, aber ihre Finanzen waren vorher schon desaströs, aktuell sind es fast schon Länder der zweiten Welt! Das merken die Leute heute nicht und freuen sich über Brot und Spiele, aber es sind Welten zwischen uns und diesen Ländern...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  2. HYPE Softwaretechnik GmbH, Bonn
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  4. vitero GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop Go im Test: Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro
Surface Laptop Go im Test
Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro

Für den Preis hatten wir beim Surface Laptop Go nicht viel erwartet, wurden jedoch positiv überrascht. Vorsicht aber beim günstigsten Modell.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Pro X, Surface Book Microsoft Surface muss sich verändern
  2. Surface Microsoft setzt standardmäßig auf Hardware-Security
  3. Surface Pro 7+ Mehr Akku, LTE und 32 GByte RAM im Surface Pro

AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich: Die Qual der Wahl am Kabel
AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich
Die Qual der Wahl am Kabel

Sie sind wie zwei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben uns die aktuellen Topmodelle der Kabel-Fritzboxen in der Praxis angesehen.
Von Jan Rähm

  1. AVM Fritzbox 6850 5G kommt doch noch
  2. AVM Fritzbox 5530 Fiber Eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse und Wi-Fi 6
  3. Fritzbox 7530 AX AVMs erste DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6 kommt

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel