1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gehaltsauswertung für Golem.de: Was…

traurig ist das man nach abschlüssen geht..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: supern00b 02.12.20 - 15:00

    ..und nicht nachdem was der/die jenige kann.

    Wie oft hab ich Master Studenten gesehen die von IT, genauer von Administration oder dergleichen null Ahnung hatten, aber der FiSi aus dem Systemhaus sowas mit bravour macht.

    Die Personaler sollten aufhören auf den Abschluss zu gucken sondern eher auf das was er kann und wenn ich mir nicht sicher bin stell ich 2leute ein, der schlechtere fliegt dann in der Probezeit.

  2. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: marc1980 02.12.20 - 15:02

    Das ruhen sie. Die Verteilung von Personen mit masterabschluss die etwas können ist höher als bei den anderen...

    supern00b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..und nicht nachdem was der/die jenige kann.
    >
    > Wie oft hab ich Master Studenten gesehen die von IT, genauer von
    > Administration oder dergleichen null Ahnung hatten, aber der FiSi aus dem
    > Systemhaus sowas mit bravour macht.
    >
    > Die Personaler sollten aufhören auf den Abschluss zu gucken sondern eher
    > auf das was er kann und wenn ich mir nicht sicher bin stell ich 2leute ein,
    > der schlechtere fliegt dann in der Probezeit.

  3. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: Dino13 02.12.20 - 15:04

    supern00b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..und nicht nachdem was der/die jenige kann.
    >
    > Wie oft hab ich Master Studenten gesehen die von IT, genauer von
    > Administration oder dergleichen null Ahnung hatten, aber der FiSi aus dem
    > Systemhaus sowas mit bravour macht.
    >
    > Die Personaler sollten aufhören auf den Abschluss zu gucken sondern eher
    > auf das was er kann und wenn ich mir nicht sicher bin stell ich 2leute ein,
    > der schlechtere fliegt dann in der Probezeit.

    Beim Einstellen geht es eben auch darum wie gut man sich verkaufen kann. Und ein Master kann mit mehr Buzzwords und wissen um sich schmeißen als jemand mit 2 Jahren Berufserfahrung.

  4. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: aLpenbog 02.12.20 - 15:07

    supern00b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..und nicht nachdem was der/die jenige kann.

    Und das stellen wir wie wirklich fest? Je komplexer es wird, desto mehr Einarbeitung ist nötig, desto wichtiger ist Branchenwissen und oft muss man jemanden auch erlebt haben, wenn die K.. am dampfen ist.

    Je nach Bereich lässt sich auch kaum messen wer wie gute Arbeit macht und die Leute, die über das Gehalt bestimmten sind meist sehr weit davon weg. Wer schreibt sauberen Code, wer nicht? Wer erzeugt viele Bugs? Wer fixt viele Bugs? Je nach Metrik kann das heißen der eine fakturiert viel bzw. setzt viel kostenpflichtig um, während der dumme Kollege ggf. hinterher aufräumt in Form von Gewährleistungsfällen, auf dem Papier hat er dann deutlich weniger Kohle reingebracht.

    Oft lässt sich das einfach gar nicht messen, davon ab, dass das Gehalt eben vorher verhandelt wird, schlicht aufgrund von Sachen die man auf dem Papier kann oder nicht und wie gut man sich verkaufen kann und natürlich unter Berücksichtigung von Faktoren wie Region, Firmengröße, Branche, Berufserfahrung und Bildung. "Können" ist selten ein Faktor für das Ganze.

    Haben bei uns auch promovierte ITler, die eher durchgeschliffen werden und einige Quereinsteiger, vor denen ich meinen Hut ziehe. Gehaltstechnisch liegen die letzteren aber irgendwo bei der Hälfte, so ist das Leben.

  5. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: supern00b 02.12.20 - 15:08

    genau du sagst es, da geht es um bpm = buzzwords per minute .. doof nur wenn sich dann jemand auskennt und merkt das was er da grade labert totaler bullshit ist und nur dann beeindruckt wenn man keine ahnung hat. dann kurz auf den zahn gefühlt und bähm auf die fresse gefallen.. selbst so erlebt und gemacht, der typ durfte dann nach hause gehen..

    zudem haben bpm leider nichts mit Berufserfahrung zu tun, aber da kommen der Personaler/BWL'er auch noch irgendwann drauf.. Stichwort Blender

    @aLpenbog: beim Gespräch fragen und tests vorbereiten, da dünnt man dann schonmal recht schnell aus. Wer sich als Linux-Guru bewirbt und nichtmal ein System updaten kann (was aktuell keine Netzwerkconfig hat) der ist raus, der rest ergibt sich dann in den nächsten 6monaten.

    Ja ich weiss ausschliessen kann man es nicht völlig aber man kann einiges dagegen tun um das zu minimieren. Wir stellen auch Azubis ein und ich war damals strikt dagegen nur Abiturienten zu nehmen, klar man merkt die 2-3Jahre bei der Reife aber die nicht-abiturienten haben mind. genauso gut abgeschnitten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.20 15:13 durch supern00b.

  6. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: kn4llfr0sch 02.12.20 - 15:12

    supern00b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..und nicht nachdem was der/die jenige kann.
    >
    > Wie oft hab ich Master Studenten gesehen die von IT, genauer von
    > Administration oder dergleichen null Ahnung hatten, aber der FiSi aus dem
    > Systemhaus sowas mit bravour macht.

    Wo ist das überraschend? IT-Administration ist ja auch etwas für Leute mit Ausbildung. Master werden fürs Software schreiben bezahlt, nicht um sich mit dem ActiveDirectory rumzuplagen.

  7. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: supern00b 02.12.20 - 15:15

    kn4llfr0sch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > supern00b schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ..und nicht nachdem was der/die jenige kann.
    > >
    > > Wie oft hab ich Master Studenten gesehen die von IT, genauer von
    > > Administration oder dergleichen null Ahnung hatten, aber der FiSi aus
    > dem
    > > Systemhaus sowas mit bravour macht.
    >
    > Wo ist das überraschend? IT-Administration ist ja auch etwas für Leute mit
    > Ausbildung. Master werden fürs Software schreiben bezahlt, nicht um sich
    > mit dem ActiveDirectory rumzuplagen.

    Soll ich jetzt vor jedem Satz "nur mal so als Beispiel" schreiben?

  8. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: amagol 03.12.20 - 21:13

    supern00b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Wie oft hab ich Master Studenten gesehen die von IT, genauer von
    > > > Administration oder dergleichen null Ahnung hatten, aber der FiSi aus
    > > > dem Systemhaus sowas mit bravour macht.
    > >
    > > Wo ist das überraschend? IT-Administration ist ja auch etwas für Leute mit
    > > Ausbildung. Master werden fürs Software schreiben bezahlt, nicht um sich
    > > mit dem ActiveDirectory rumzuplagen.
    >
    > Soll ich jetzt vor jedem Satz "nur mal so als Beispiel" schreiben?

    Selbst wenn, es zeugt von unverstaendnis wie IT strukturiert ist. Ein Admin ist eher vergleichbar mit einem Handwerker auf dem Bau als mit einem Architekt. Auch da laestert der Maurergeselle vermutlich, dass der Architekt ja nichtmal eine Mauer grade hoch ziehen kann. Muss er ja auch nicht. Niemand will einen Architekt als Maurer haben. Aufgabe des Architekt ist dem Maurer zu sagen wo die Mauer sein soll und der macht das.
    Und wenn die Mauer anfangen zu nerven nimmt man halt Betonfertigteile. Oder in der IT halt Cloud.

  9. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: TheNX 03.12.20 - 21:32

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn, es zeugt von unverstaendnis wie IT strukturiert ist. Ein Admin
    > ist eher vergleichbar mit einem Handwerker auf dem Bau als mit einem
    > Architekt. Auch da laestert der Maurergeselle vermutlich, dass der
    > Architekt ja nichtmal eine Mauer grade hoch ziehen kann. Muss er ja auch
    > nicht. Niemand will einen Architekt als Maurer haben. Aufgabe des Architekt
    > ist dem Maurer zu sagen wo die Mauer sein soll und der macht das.
    > Und wenn die Mauer anfangen zu nerven nimmt man halt Betonfertigteile. Oder
    > in der IT halt Cloud.

    Der große Unterschied ist, dass auch Laien recht schnell erkennen und verstehen können, wenn ein Bauarchitekt gerade Unsinn verzapft, wenn dieser vom Maurer irgendwelche Mauern haben will, die physikalisch unmöglich sind, oder ein nacktes, gemauertes Dach usw. Also muss ein Bauarchitekt wenigstens grundlegende Ahnung davon haben, was Mauern sind und was damit sinnvoll möglich ist und was nicht. Also ab wann man auch etwas anderes als Mauern nimmt etc..

    In der IT passiert es dagegen häufig, dass irgendwelche "Architekten" ziemlich krassen Blödsinn verzapfen, die ausführenden Programmierer und Admins darunter leiden, aber alle anderen inkl. "Architekt" das voll in Ordnung finden, weil der "Architekt" der studierte, hochbezahlte, gesalbte Gesandte ist oder so. Die besten Architekten im Softwarebereich, die ich Kennenlernen durfte, hatten vorher immer eine normale Ausbildung und ein paar Jahre Berufserfahrung an der Basis. Das heilt effektiv vor zu krassen Auswüchsen.

    Ist gewiss nicht überall so, aber leider doch ziemlich oft so.

  10. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: Spekulant 04.12.20 - 03:41

    supern00b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..und nicht nachdem was der/die jenige kann.
    >
    > Wie oft hab ich Master Studenten gesehen die von IT, genauer von
    > Administration oder dergleichen null Ahnung hatten, aber der FiSi aus dem
    > Systemhaus sowas mit bravour macht.
    >
    > Die Personaler sollten aufhören auf den Abschluss zu gucken sondern eher
    > auf das was er kann und wenn ich mir nicht sicher bin stell ich 2leute ein,
    > der schlechtere fliegt dann in der Probezeit.

    Wenn du nach Leistung bezahlt werden möchtest, mach dich selbstständig.

  11. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: amagol 04.12.20 - 05:04

    TheNX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist gewiss nicht überall so, aber leider doch ziemlich oft so.

    Ist mir so selten untergekommen und ich bin durchaus auf beiden Seiten unterwegs. Natuerlich kennt man auf hoeherer Abstraktionsebene nicht mehr jede Feinheit des Systems, dafuer gibt es dann ueblicherweise Reviews bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.

    Natuerlich sollte jemand der die Systemadministration restrukturiert wissen was da in etwa passiert. Aber Detailkenntnisse von ActiveDirectory zu erwarten oder sogar hands-on Erfahrung mit der Konfiguration?

  12. Re: traurig ist das man nach abschlüssen geht..

    Autor: aLpenbog 04.12.20 - 14:18

    Spekulant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du nach Leistung bezahlt werden möchtest, mach dich selbstständig.

    Das klingt zwar schön in der Realität brauch es da aber ein ganz anderes Skillset und oft auch eine andere Persönlichkeit. Das ich ein guter Entwickler bin heißt nicht, dass ich gut bin in Bereichen ala Projektleitung, Vertrieb/Akquise, Marketing, Buchhaltung und was da z.B. noch auf einen zukommt. Auch wenn man die Sachen teilweise ein wenig auslagern kann, anders wird das Arbeiten als Selbstständiger durchaus sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. InnoGames GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 19,90€
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)
  4. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de