1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innenminister entlassen…
  6. Thema

Ausufernde Gierde

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Ausufernde Gierde

    Autor: Fragger 07.12.20 - 09:34

    Lutze5111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders kann man die Erhöhungen nicht nennen. Wozu braucht es so einen
    > umfangreichen Online Auftritt wie Funk z.B.?
    Einerseits schreiben hier die "Digital Natives", dass sie keinen Fernseher haben und alles online konsumieren, und der ÖR diese Zielgruppe verfehlt und obsolet ist. Wenn der ÖR sich dann ins Internet ausbreitet und mit Funk genau diese Zielgruppe bedient (was auch Teil seines Auftrags ist), wird gemeckert, dass hier Geld verschwendet wird...

    > Die Kanäle sind auch ohne Funk
    > gut vorher zurecht gekommen.
    Viele diese Kanäle haben ihre Qualität merklich steigern können, ob das Visuelle oder den Inhalt. Zusätzlich ist es ganz angenehm, eine Playlist anzuschmeißen und die Erfahrung zu machen, dass man nicht jede 5 Minuten die Werbung wegklicken muss. Extreme Qualitätsteigerung ;)

    > Oder Arte, 3sat etc. schöne Kanäle..
    Das verstehe ich nicht ganz? Du findest diese Kanäle schön, möchtest sie aber nicht haben? Ich bitte um Aufklärung.

    > Vielleicht sollte man einen Konsens finden, z.B. eine abgestufte Gebühr,
    > derjenige, der mehr sehen will kann extra was zahlen...?
    Was wäre denn das Grundprogramm, was das "Extra"? Der eine braucht seine Dosis Frontal21 und sieht es als Grundversorgung, für den anderen ist das uninteressant, er bevorzugt eher Die Anstalt, die der erste wiederum "nicht witzig" findet.

    Jeder Kritiker ist sich einig, dass man das Programm reduzieren muss. Niemand von ihnen ist sich einig, was genau Kunst ist und was weg kann :)

  2. Re: Ausufernde Gierde

    Autor: Fragger 07.12.20 - 10:03

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass es hier jemals von Seiten der ÖR einen Kompromiss
    > geben wird da dort zuviele gutbezahlte Arbeitsplätze und fette Pensionen
    > dranhängen.
    Über die "fetten" Pensionen und gutbezahlten Arbeitsplätze wurde ja hier schon genug diskutiert.
    Zu 99% über den bösen Kleber, der es bei den "GEZ"-"Kritikern" vergeigt hat, weil er Fakten benennt, die so mancher nicht hören will. Denn ja, jeder Tontechniker beim ÖR bekommt ja bekanntlich Klebers Gehalt.

    > Selbst wenn man die Gebühren komplett abschaffen würde müsste der Staat
    > einspringen und aus Steuermitteln finanzieren (abwickeln wird man den Laden
    > garantiert nicht). Das wiederum will der ÖR nicht, da die jetzige Situation
    > viel bequemer ist: Man muss niemanden bitten oder überzeugen, jeder muss
    > zahlen, so einfach ist das. Schön bequem und alternativlos.
    Nö. Der ÖR (und das Grundgesetz) will das nicht, weil man sich von der Politik extrem abhängig macht. Der ÖR müsste dann Wahlkampf für die Partei machen, die ihm am meisten verspricht. Und der ÖR würde bei den Verfehlungen des Staates schweigen, weil sonst die Mittel gekürzt werden.

    Nein, danke! Ein Staatsfunk ist (laut AfD) nur dann böse, wenn es nicht auf meiner Linie ist, gelle. Ich würde es trotzdem bevorzugen, keinen Staatsfunk einzuführen.

    > Deshalb wundert es auch nicht warum man nicht einmal daran denkt sich zu
    > verschlanken, nein genau das Gegenteil ist der Fall. Man will mehr Geld.
    Wurde schon diskutiert.

    > Im Endeffekt gibt es aber nur eine Lösung: Die ÖR müssen gezwungen werden
    > zu sparen und zwar auch da wo es besonders wehtut: Bei den Pensionen
    Wenn du dann 70 bist, kürzen wir Mal deine Pension, gelle? Meine Kinder haben in Zukunft nämlich (genauso wie du), kein Bock darauf, alte Säcke zu finanzieren. Irgendwas sagt mir, dass du mit dem Vorschlag nicht einverstanden sein wirst...

    > und
    > Gehältern. Dann kann man die Gebühren langsam runterfahren auf vielleicht
    > 5¤ im Monat und an diesen 5¤ im Monat müssen die ÖR sich dann orientieren
    > und nicht andersrum
    Warum ausgerechnet 5¤? Ich fasse Mal zusammen:
    - Eine unabhängige Stelle, die die Kosten genau berechnet, begründet und aufschlüsselt -> Schlecht und unhaltbar.
    - Du, der ohne Sinn und Verstand die erst beste Zahl raushaust, die dir durch den Kopf geht -> Gut, können wir am besten noch heute so ins Gesetz verankern. Begründung? Nicht notwendig!

    > (so wie es jetzt ist diktieren die ÖR die Gebühren).
    Autsch. Dein Unwissen wurde ja schon weiter oben behandelt.

    > Die ÖR müssen auf 5¤ im Monat gedeckelt werden und zwar gesetzlich. Wenn
    > die ÖR mit weniger auskommen, umso besser aber das wird niemals der Fall
    > sein. Also muss man deckeln.
    Wie oft gehst du in Gehaltsverhandlungen rein und schlägst vor: "Also, ich denke es ist gerecht, wenn ich nächstes Jahr 75% weniger Geld bekomme!"? Nie? Warum? Ein Stichwort ist z.B. "Inflation".

  3. Re: Ausufernde Gierde

    Autor: wurstdings 07.12.20 - 11:19

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wie kann er unabhängig agieren wenn im diktiert wird was er wann wie wo
    > zu
    > > senden hat und was unterlassen werden soll?
    > Das ist tatsächlich ein Punkt, der häufig thematisiert wird. Allerdings
    > mischt sich der Rundfunkrat nicht inhaltlich in Sendungen ein, da sind die
    > jeweiligen Redaktionen durchaus frei.
    Aber die Politiker die darüber bestimmen, wieviel Gehaltserhöhung der ÖR demnächst bekommt.

    Wenn ich nen Restaurant betreibe und die Mafia meine Preise diktiert, bin ich von der Mafia abhängig, wenn ich denen nämlich nicht gefalle, gibts keine Preiserhöhung.
    Von meinen Kunden bin ich zum glück nicht abhängig weil die Mafia dafür sorgt, dass alle regelmäßig bezahlen ob sie nun bei mir essen oder nicht, von daher muss ich auch kein leckeres Essen kochen.

    Unabhängig definiert sich anders. Und wenn ein ÖR Werbung sendet, ist er ebenfalls nicht mehr neutral, weil es einen weiteren Geldgeber gibt dem man gefallen muss.

    Die nächste Schweinerei, das deutsche Volk zahlt milliarden für den ÖR und wenn mit den Mitteln ein z.B. Film produziert wird, darf man nochmal dafür zahlen, wenn man sich die DVD kauft.
    Das müsste eigentlich alles unter ner pup. Domain Lizenz stehen.
    > Der Rundfunkrat ist dann sowas wie
    > ein Aufsichtsrat, und der wird ja von den Besitzern bestimmt.
    Also das deutsche Volk sollte eigentlich die bestimmende/kontrollierende Instanz sein, leider dürfen wir nur unser Geld hingeben und keinen Rundfunkrat wählen. Der wird einfach aus Politikern, Kirchen, ... zusamengesetzt, hört sich für mich wieder nach nem ganz dreckigen Korruptionssumpf an.
    > Andererseits soll der Rundfunkrat die Interessen der Bevölkerung abbilden,
    > und die drücken ihre Meinung jeweils in Wahlen aus. Insofern passt das
    > schon, wenn zum Teil Volksvertreter darin sitzen.
    Also die Politiker bestimmen, dass es nen politikunabhängigen Rundfunk geben muss, zwingen alle den zu finanzieren, bestimmen über die Geldmenge und sitzen im Kontrollrat und das ist aber total ok, weil wir haben die ja für 4 Jahre gewählt und die sind uns dann keinerlei Rechenschafft mehr schuldig und haben keine ernsthaften Konsequenzen für ihr Handeln zu befürchten.
    Ja, genau so habe ich reale Demokratie verstanden ist aber nicht das was in der Theorie dahinter steht.
    > 2014 wurden diese Prinzipien durch das
    > BVerfG bestätigt. Staatsnahe Vertreter machen nur ca. 1/3 der Vertreter
    > aus.
    Genial oder, das klingt so unabhängig?
    > Eine Alternative wäre jetzt noch, eigene Wahlen für die Rundfunkräte
    > abzuhalten. Nur wer würde da Wahlkampf machen? Mutmaßlich überwiegend die
    > Parteien, denn die haben die Strukturen, so etwas überhaupt zu können.
    Genau, jemand müsste Parteien aus den Kontrollgremien ausschließen, aber diese Entscheidung müssten Politiker absegnen. Fragt sich eigentlich jemand, warum unsere regierenden Parteien sich konsequent gegen Antikorruptionsgesetze wehren?

    > Hier wäre zu befürchten, dass extremistische Strömungen
    > die Kontrolle übernehmen würden
    Aber wäre das nicht genau der Wille des Volkes, Demokratie und son Scheiß? Oder darf sich das nur in deinem als OK befundenem Rahmen bewegen, weil du genau weißt, was fürs deutsche Volk das Richtige ist?

  4. Re: Ausufernde Gierde

    Autor: Fragger 07.12.20 - 13:04

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wie kann er unabhängig agieren wenn im diktiert wird was er wann wie
    > wo
    > > zu
    > > > senden hat und was unterlassen werden soll?
    > > Das ist tatsächlich ein Punkt, der häufig thematisiert wird. Allerdings
    > > mischt sich der Rundfunkrat nicht inhaltlich in Sendungen ein, da sind
    > die
    > > jeweiligen Redaktionen durchaus frei.
    > Aber die Politiker die darüber bestimmen, wieviel Gehaltserhöhung der ÖR
    > demnächst bekommt.
    Und die Gewerkschafter. Und die Vertreter der Allgemeinheit. Und die Vertreter anderer Gruppen und Minderheiten.

    > Wenn ich nen Restaurant betreibe und die Mafia meine Preise diktiert, bin
    > ich von der Mafia abhängig, wenn ich denen nämlich nicht gefalle, gibts
    > keine Preiserhöhung.
    Nö, der Preis wird anders bestimmt. Genau das ist ja momentan das Problem. Bestimmte Politiker wollen nicht den Preis zahlen, der berechnet wurde. "Die Mafia" diktiert keine Preise. Der Verglich selbst ist schrott, aber eher ist es umgekehrt: Das Restaurant diktiert der Mafia die Preise.

    > Von meinen Kunden bin ich zum glück nicht abhängig weil die Mafia dafür
    > sorgt, dass alle regelmäßig bezahlen ob sie nun bei mir essen oder nicht,
    > von daher muss ich auch kein leckeres Essen kochen.
    Du hast nicht wirklich verstanden, wie das funktioniert. Nicht verwunderlich, kenne es von "GEZ-Kritikern" nicht anders :'D

    > Unabhängig definiert sich anders. Und wenn ein ÖR Werbung sendet, ist er
    > ebenfalls nicht mehr neutral, weil es einen weiteren Geldgeber gibt dem man
    > gefallen muss.
    Die Werbung wird gesendet, um den Beitrag zu senken, nur nebenbei. Weißt du was passiert, wenn der ARD plötzlich einen Bericht bringt, dass Aspirin schädlich ist (Aspirin wird, soweit ich weiß, beworben) und die keine Werbung mehr schalten? Genau, nichts! Die fehlenden Kosten werden einfach an den Beitragszahler weiter gereicht.

    Du verstehst das System nicht wirklich, aber der ÖR muss dem Werbetreibenden nicht gefallen. Er kann ihnen vor die Füße pinkeln und es wird nichts passieren.

    > Die nächste Schweinerei, das deutsche Volk zahlt milliarden für den ÖR und
    > wenn mit den Mitteln ein z.B. Film produziert wird, darf man nochmal dafür
    > zahlen, wenn man sich die DVD kauft.
    Schweinerei! Ich habe mir den neuen Marvel-Film im Kino angeguckt und dadurch ihre Mittel finanziert, und ich darf nochmal dafür zahlen, wenn man sich die DVD kauft! Du... verstehst nicht wirklich, wie das läuft, oder?

    > Das müsste eigentlich alles unter ner pup. Domain Lizenz stehen.
    - Public, nicht puplic... Egal...
    - pup. Domain (Sic!) existiert nicht in Deutschland... Egal...

    Ich sehe, du kennst dich mit dem UHR-Hebe-Recht so gut aus, wie du dich mit dem ÖR auskennst ;)

    > > Der Rundfunkrat ist dann sowas wie
    > > ein Aufsichtsrat, und der wird ja von den Besitzern bestimmt.
    > Also das deutsche Volk sollte eigentlich die bestimmende/kontrollierende
    > Instanz sein,
    Diese Instanz repräsentiert das deutsche Volk. Sei es durch Kirchen oder Parteien. Ja, Parteien gehören zum deutschen Volk und dieses wählt die ersteren regelmäßig. Was nun so schlimm daran ist, etwas Parteivertretung hier zu haben, verstehe ich nicht.

    >leider dürfen wir nur unser Geld hingeben und keinen
    > Rundfunkrat wählen.
    Schau dir Mal die Wahlbeteiligung zur Bundestagswahl an. Oder die Landtagswahlen. Oder Europawahlen. Wer geht zur Rundfunkratwahl?

    > Der wird einfach aus Politikern, Kirchen, ...
    > zusamengesetzt, hört sich für mich wieder nach nem ganz dreckigen
    > Korruptionssumpf an.
    Dieser dreckige Korruptionssumpf vertreten eben die verschiedenen Interessen, die das deutsche Volk so hat. Ja, Kirchen gehören, neben Parteien, zu Deutschland.

    Was ist eigentlich dein Vorschlag? Wer ist für den Rundfunkrat "wählbar"? Jemand der politisch aktiv ist? Eher nicht, oder? Ich meine, der ist ja BöSA POliTatIKer!1!! Aber welche unpolitische Person stellt sich freiwillig zur Wahl auf? Dürfen Politiker zur Wahl antreten? Die haben ja mehr Erfahrung und mehr Mittel zur Verfügung.

    Und anhand welcher Eigenschaften sollen wir den Rundfunkrat wählen? Dann müssten die ja Wahlkampagnen und so starten, damit wir wissen, wer was machen will. Aber dann wird es ja politisch! Oh mein Zeus!

    Du merkst, deine Vorschläge sind etwas realitätsbefreit :'D

    > > Andererseits soll der Rundfunkrat die Interessen der Bevölkerung
    > abbilden,
    > > und die drücken ihre Meinung jeweils in Wahlen aus. Insofern passt das
    > > schon, wenn zum Teil Volksvertreter darin sitzen.
    > Also die Politiker bestimmen,
    Nö. 1/3 davon sind Politiker.

    > dass es nen politikunabhängigen Rundfunk
    > geben muss, zwingen alle den zu finanzieren, bestimmen über die Geldmenge
    > und sitzen im Kontrollrat und das ist aber total ok, weil wir haben die ja
    > für 4 Jahre gewählt und die sind uns dann keinerlei Rechenschafft mehr
    > schuldig und haben keine ernsthaften Konsequenzen für ihr Handeln zu
    > befürchten.
    > Ja, genau so habe ich reale Demokratie verstanden ist aber nicht das was in
    > der Theorie dahinter steht.
    Ich glaube eher, dass du hier nichts verstanden hast...

    > > 2014 wurden diese Prinzipien durch das
    > > BVerfG bestätigt. Staatsnahe Vertreter machen nur ca. 1/3 der Vertreter
    > > aus.
    > Genial oder, das klingt so unabhängig?
    Unabhängig von was? Einerseits willst du es volksnah haben. Andererseits willst du keine Politik drin haben, obwohl Politiker eben die Tierchen sind, die das Volk regelmäßig wählt. Was den nun? Oder willst du selbst direkt bestimmen, was in der Tagesschau am Dienstag läuft? Nö, so funktioniert das nicht.

    > > Eine Alternative wäre jetzt noch, eigene Wahlen für die Rundfunkräte
    > > abzuhalten. Nur wer würde da Wahlkampf machen? Mutmaßlich überwiegend
    > die
    > > Parteien, denn die haben die Strukturen, so etwas überhaupt zu können.
    > Genau, jemand müsste Parteien aus den Kontrollgremien ausschließen, aber
    > diese Entscheidung müssten Politiker absegnen. Fragt sich eigentlich
    > jemand, warum unsere regierenden Parteien sich konsequent gegen
    > Antikorruptionsgesetze wehren?
    Ähm? Ist dein Bot-Script kaputt? Dir wurde hier (wie auch weiter oben in meinem Kommentar) die Frage gestellt, wie deine geforderten Rundfunkratwahlen abzulaufen haben. Hast du selbst gemerkt, dass das Blödsinn ist und versuchst nun, die Diskussion entgleisen zu lassen?

    > > Hier wäre zu befürchten, dass extremistische Strömungen
    > > die Kontrolle übernehmen würden
    > Aber wäre das nicht genau der Wille des Volkes, Demokratie und son Scheiß?
    Ähm? Nein? Wenn nur 5% des Volkes wählt, und 90% von diesen 5% eben radikale Spinner sind, ist es nicht der Wille des Volkes.

    > Oder darf sich das nur in deinem als OK befundenem Rahmen bewegen,
    Das sowieso, nennt sich Grundgesetz. Wenn du Hören willst, dass Ukrainer und Türken genetisch von Kakerlaken abstammen und wie leicht es ist, die USA in einen Haufen atomaren Staub zu verwandeln, kannst du gerne die russischen Nachrichten zur Prime-Time schauen. Da wird sowas tatsächlich gebracht. Hier müssen sich die Medien und generell alle an gewisse Standards halten, z.B. Art. 1 GG.

    > weil du genau weißt, was fürs deutsche Volk das Richtige ist?
    Das ist ja das Problem: Wenn die Wahlbeteiligung im Keller ist, weiß NIEMAND was das deutsche Volk will. Andersherum wird ein Schuh daraus: Du glaubst zu wissen, dass die Extremisten beim Thema Rundfunkrat das deutsche Volk repräsentieren. Warum?

  5. Re: Ausufernde Gierde

    Autor: wurstdings 07.12.20 - 14:12

    Fragger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, der Preis wird anders bestimmt. Genau das ist ja momentan das Problem.
    > Bestimmte Politiker wollen nicht den Preis zahlen, der berechnet wurde.
    Wenn ich der Mafia einen Preis "diktiere" und die aber frei entscheiden kann ob der Preis genehmigt wird oder nicht? Das ist ja wohl das Gegenteil von diktieren. Geh doch mal zu deinem Arbeitgeber und diktiere Ihm dein neues Gehalt.
    > Du hast nicht wirklich verstanden, wie das funktioniert. Nicht
    > verwunderlich, kenne es von "GEZ-Kritikern" nicht anders :'D
    Ok was stimmt denn nicht, vielleicht kannst du mich ja erleuchten? Ich muss also garkeine GEZ bezahlen, wenn ich die nicht konsumiere? Die Mahnungen kan ich einfach ignorieren und ins Gefängnis komme ich da auch nicht für?
    > Die Werbung wird gesendet, um den Beitrag zu senken, nur nebenbei.
    Na das ist ja super, da kann ich aber auch im Internet kostenlose/werbefinanzierte Inhalte konsumieren, die versuchen mir wenigstens nichts von ihrer Unabhängigkeit vorzuschwafeln.
    > Weißt du
    > was passiert, wenn der ARD plötzlich einen Bericht bringt, dass Aspirin
    > schädlich ist (Aspirin wird, soweit ich weiß, beworben) und die keine
    > Werbung mehr schalten? Genau, nichts! Die fehlenden Kosten werden einfach
    > an den Beitragszahler weiter gereicht.
    Na super, wehe ihr bezweifelt unsere Unabhängigkeit von den Werbepartnern, dann dürft ihr ab nächste Woche direkt 10¤ mehr zahlen. Übrigens war das mal nicht ohne Grund verboten, dass ein ÖR Werbung machen darf.
    Allerdings hast du vergessen, dass die ÖR nicht den Preis Diktieren, sondern die Politiker und wenn die sagen, nee is nicht, dann hat der ÖR doch ein Problem und muss vor seinem Werbepartner kriechen.
    > Du verstehst das System nicht wirklich, aber der ÖR muss dem
    > Werbetreibenden nicht gefallen. Er kann ihnen vor die Füße pinkeln und es
    > wird nichts passieren.
    Stimmt die Werbung senden sie nur aus Spaß, nicht weil sie das Geld brauchen.
    > > Die nächste Schweinerei, das deutsche Volk zahlt milliarden für den ÖR
    > und
    > > wenn mit den Mitteln ein z.B. Film produziert wird, darf man nochmal
    > dafür
    > > zahlen, wenn man sich die DVD kauft.
    > Schweinerei! Ich habe mir den neuen Marvel-Film im Kino angeguckt und
    > dadurch ihre Mittel finanziert
    Du wurdest dazu gezwungen, in den neuen Marvelfilm zu gehen und dafür zu bezahlen? Sonst hättest du Mahnungen und eventuell Gefängnisaufenthalt kassiert? Da soltest du dich gegen wehren und das nicht einfach dankend hinnehmen.
    > > Das müsste eigentlich alles unter ner pup. Domain Lizenz stehen.
    > - Public, nicht puplic... Egal...
    > - pup. Domain (Sic!) existiert nicht in Deutschland... Egal...
    Häng dich doch nicht an Details auf, vom Volk finanziert, also ists auch Volkseigentum, wie genau die Lizenz dazu aussieht ist erstmal irrelevant.
    > Diese Instanz repräsentiert das deutsche Volk. Sei es durch Kirchen oder
    > Parteien.
    Übrigens wähle ich demnächst nen rechtsradikalen Neonazi (der geht sogar in die Kirche), der dich zukünftig repräsentiert, du brauchst dann nichtmehr zur Wahl gehn.
    > Ja, Parteien gehören zum deutschen Volk und dieses wählt die
    > ersteren regelmäßig. Was nun so schlimm daran ist, etwas Parteivertretung
    > hier zu haben, verstehe ich nicht.
    Jupp dachte ich mir schon, das du keinen Wiederspruch zwischen Parteiunabhängig und den oben genannten Punkten siehst.
    > Schau dir Mal die Wahlbeteiligung zur Bundestagswahl an. Oder die
    > Landtagswahlen. Oder Europawahlen.
    Genau weil die Wahbeteiligung dir nicht gefällt ist das natürlich ne super begründung warum wir das Volk nicht mitreden lassen. Wozu überhaupt noch wählen, die Anderen wissen doch viel besser was gut für Alle ist.
    > Wer geht zur Rundfunkratwahl?
    Die die es interessiert? So wie bei den anderen Wahlen?
    > Dieser dreckige Korruptionssumpf vertreten eben die verschiedenen
    > Interessen, die das deutsche Volk so hat.
    Nein die vertreten ihre Interessen, sie wurden ja ach nie vom Volk zu Volksvertreten für den Rundfunkrat gewählt.
    > Ja, Kirchen gehören, neben Parteien, zu Deutschland.
    Und was ist mit der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters? Warum sind die nicht im Rundfunkrat? Dürfen da etwa nur welche mitmachen, wo vorher nen Politiker entschieden hat, das sie würdig sind? Aber halt das kann ja nicht sein, weil Politiker haben keinerlei Einflussmöglichkeiten auf den ÖR ...
    > Was ist eigentlich dein Vorschlag? Wer ist für den Rundfunkrat "wählbar"?
    Na jeder der sich freiwillig zur Wahl aufstellt.
    > Jemand der politisch aktiv ist? Eher nicht, oder?
    Wieso nicht, wenn das Volk so dumm ist ihn als unabhängigen Aufsichtsrat zu wählen, dann solls wohl so sein, nennt sich Demokratie, aber davon verstehe ich ja nix.
    > Aber welche unpolitische Person stellt sich freiwillig
    > zur Wahl auf?
    Ja möglicherweise Menschen, denen die Qualität des ÖR nicht egal ist?
    > Dürfen Politiker zur Wahl antreten?
    Ich werde nicht deine verpassten Schuljahre nachholen.
    > Und anhand welcher Eigenschaften sollen wir den Rundfunkrat wählen?
    Wie wählen wir den unsere Bürgermeister? Wie funktioniert Demokratie und das Wahlrecht? Muss man alles neu erfinden?
    > Dann müssten die ja Wahlkampagnen und so starten, damit wir wissen, wer was
    > machen will.
    Oder man gibt auf der Website des Rundfunkrates jedem die Chance sich vorzustellen.
    > Aber dann wird es ja politisch!
    Und wo ist das Problem?
    > Du merkst, deine Vorschläge sind etwas realitätsbefreit :'D
    Nein du hast anscheinend nicht gemerkt, dass ich bis hier hin nur einen Vorschlag gemacht habe und den hast du als ungültig abgestempelt, weil ein Schreibfehler drin war.
    > Nö. 1/3 davon sind Politiker.
    Nein über die Höhe des Beitrages bestimmen zu 100% Politiker.
    > Ich glaube eher, dass du hier nichts verstanden hast...
    Ja und wahrscheinlich glaubst du auch an Gott, aber hier gehts weniger ums glauben, sondern um reale nachweisbare Fakten.
    > Unabhängig von was?
    Guten morgen, du darfst gerne nochmal lesen, was ich geschrieben habe.
    > Dir wurde hier (wie auch weiter oben in
    > meinem Kommentar) die Frage gestellt, wie deine geforderten
    > Rundfunkratwahlen abzulaufen haben.
    Was willst du hier zusammenphantasieren? Zwischen meinem Beitrag und deiner Antwort ist nix dazwischen, wie kann eine Frage an mich gerichtet sein, wenn ich eben erst in das Thema eingestiegen bin?
    > Ähm? Nein? Wenn nur 5% des Volkes wählt, und 90% von diesen 5% eben
    > radikale Spinner sind, ist es nicht der Wille des Volkes.
    Aber ich habe Demokratie und freie Wahlen nicht verstanden? Doch genau das ist es. Wer nicht wählt ist mit dem Wahlergebnis der daran interessierten zufrieden, hat also implizit für den Gewinner gewählt. Mist jetz versuche ich doch deine Wissenslücken aufzufüllen.
    > Das sowieso, nennt sich Grundgesetz. Wenn du Hören willst, dass Ukrainer
    > und Türken genetisch von Kakerlaken abstammen und wie leicht es ist, die
    > USA in einen Haufen atomaren Staub zu verwandeln, kannst du gerne die
    > russischen Nachrichten zur Prime-Time schauen.
    Und wolltest du noch irgend nen Argument bringen?
    > Das ist ja das Problem: Wenn die Wahlbeteiligung im Keller ist, weiß
    > NIEMAND was das deutsche Volk will.
    Diverse Regierungen der letzen Jahre wurden von weniger als der Hälfte aller Deutschen gewählt. Wer das System versteht, versteht auch dass so der Wille des Volkes verkündet wird, anders ist es schwerlich möglich. Oder wurden entsprechende Bevölkerungsgruppen von der Wahl abgehalten?
    > Andersherum wird ein Schuh daraus: Du
    > glaubst zu wissen, dass die Extremisten beim Thema Rundfunkrat das deutsche
    > Volk repräsentieren. Warum?
    Weil das nur ein Strohmann von dir ist und ich das nie behauptet habe.

  6. Re: Ausufernde Gierde

    Autor: Fragger 07.12.20 - 15:54

    Teil 1:
    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nö, der Preis wird anders bestimmt. Genau das ist ja momentan das
    > Problem.
    > > Bestimmte Politiker wollen nicht den Preis zahlen, der berechnet wurde.
    > Wenn ich der Mafia einen Preis "diktiere" und die aber frei entscheiden
    > kann ob der Preis genehmigt wird oder nicht? Das ist ja wohl das Gegenteil
    > von diktieren.
    Ja, deswegen haben wir ja den "Skandal". Das da jemand den Auftrag formuliert, aber nicht zahlen wird.

    > Geh doch mal zu deinem Arbeitgeber und diktiere Ihm dein
    > neues Gehalt.
    Mal abgeshen davon, dass es Gehaltsverhandlungen gibt: Die Vergleiche sind bedingt tauglich, da der Rundfunkbeitrag eben etwas anderes als eine Steuer und das ÖR etwas anderes als eine GmbH oder AG ist.

    > > Du hast nicht wirklich verstanden, wie das funktioniert. Nicht
    > > verwunderlich, kenne es von "GEZ-Kritikern" nicht anders :'D
    > Ok was stimmt denn nicht, vielleicht kannst du mich ja erleuchten? Ich muss
    > also garkeine GEZ bezahlen, wenn ich die nicht konsumiere?
    Abgesehen davon, dass du dich davon befreien lassen kannst: Ich habe mich auf den absurden Mafia-Vergleich bezogen.

    > Die Mahnungen
    > kan ich einfach ignorieren und ins Gefängnis komme ich da auch nicht für?
    Es gibt hier zwar unterschiedliche Meinungen, aber gerichtlich ist alles fest. Da haben schon Firmen, die eben keinen Bock haben, Geld für den Rundfunk abzugeben, geklagt. Mit besseren Anwälten, als es sich der durchschnittliche Golem-Leser je leisten könnte. Ist legit. Besser zahlen, wenn Mahnungen kommen. Oder widersprechen, wenn man es tatsächlich nochmal von einem Gericht bestätigt bekommen will.

    > > Die Werbung wird gesendet, um den Beitrag zu senken, nur nebenbei.
    > Na das ist ja super, da kann ich aber auch im Internet
    > kostenlose/werbefinanzierte Inhalte konsumieren, die versuchen mir
    > wenigstens nichts von ihrer Unabhängigkeit vorzuschwafeln.
    Die Werbung ist beim ÖR reguliert, aber zum wichtigsten Punkt: Wie ist das ÖR von Voltaren Schmerzgeld und von Aspirin abhängig? Wie hat BigBrotherPharma den ÖR unter Kontrolle?

    War es nicht der ÖR, der BAYER kontinuierlich für Monsanto und für Glyphosat ins Hinterteil getreten hat? Welchen Einfluss genau hatte nun die Aspirin Werbung auf die Berichterstattung? Du hängst dich hier ununterbrochen an Verschwörungstheorien auf, die mit einem Fingerschnipp widerlegt werden können.

    > > Weißt du
    > > was passiert, wenn der ARD plötzlich einen Bericht bringt, dass Aspirin
    > > schädlich ist (Aspirin wird, soweit ich weiß, beworben) und die keine
    > > Werbung mehr schalten? Genau, nichts! Die fehlenden Kosten werden
    > einfach
    > > an den Beitragszahler weiter gereicht.
    > Na super, wehe ihr bezweifelt unsere Unabhängigkeit von den Werbepartnern,
    > dann dürft ihr ab nächste Woche direkt 10¤ mehr zahlen.
    Ähm? Hast du verstanden, was ich geschrieben habe? Lies nochmal. Ich habe geschrieben, dass falls einer der Werbemacher versucht Einfluss aufs Programm zu nehmen, er schneller rausfliegt, als er "GEZ" sagen kann. Warum? Weil das Geld eben ersetzt werden kann. Die also UNABHÄNGIG von ihnen sind.

    > Übrigens war das
    > mal nicht ohne Grund verboten, dass ein ÖR Werbung machen darf.
    Ich bin hier deiner Meinung. Der ÖR sollte keine Werbung schalten. Ich habe dir nur erklärt, warum Werbung geschaltet wird und ob es einen Einfluss hat. Ich wäre dafür, Werbung komplett zu verbannen. Aber rate Mal wer sich als erstes aufregen wird, weil plötzlich der Beitrag steigt? :D

    > Allerdings hast du vergessen, dass die ÖR nicht den Preis Diktieren,
    > sondern die Politiker und wenn die sagen, nee is nicht, dann hat der ÖR
    > doch ein Problem und muss vor seinem Werbepartner kriechen.
    Ähm? ...ähm? WTF? o_O Hast du irgendeinen der Beiträge gelesen, die z.B. Oktavian geschrieben hat?

    > > Du verstehst das System nicht wirklich, aber der ÖR muss dem
    > > Werbetreibenden nicht gefallen. Er kann ihnen vor die Füße pinkeln und
    > es
    > > wird nichts passieren.
    > Stimmt die Werbung senden sie nur aus Spaß, nicht weil sie das Geld
    > brauchen.
    Siehe oben, bzw. meinen vorherigen Kommentar: Die Werbung reduziert die Last der Beitragszahler.

    > > > Die nächste Schweinerei, das deutsche Volk zahlt milliarden für den ÖR
    > > und
    > > > wenn mit den Mitteln ein z.B. Film produziert wird, darf man nochmal
    > > dafür
    > > > zahlen, wenn man sich die DVD kauft.
    > > Schweinerei! Ich habe mir den neuen Marvel-Film im Kino angeguckt und
    > > dadurch ihre Mittel finanziert
    > Du wurdest dazu gezwungen, in den neuen Marvelfilm zu gehen und dafür zu
    > bezahlen? Sonst hättest du Mahnungen und eventuell Gefängnisaufenthalt
    > kassiert? Da soltest du dich gegen wehren und das nicht einfach dankend
    > hinnehmen.
    Nö. Ich mag solche Vergleiche nicht, aber was soll's: Ich bezahle für die Materialien der Medizinstudenten in der Uni. Darf ich deswegen die Schweineleber aus dem Glas entwenden und sie beim Grillabend verspeisen? Nö.

    Nur weil du den Film (teilweise mit-)finanziert hast, egal ob erzwungen oder nicht, heißt es nicht, dass du automatisch alle Rechte an ihm hast und dir die Schauspieler als Sklaven für ein Wochenende ausleihen kannst...

    > > > Das müsste eigentlich alles unter ner pup. Domain Lizenz stehen.
    > > - Public, nicht puplic... Egal...
    > > - pup. Domain (Sic!) existiert nicht in Deutschland... Egal...
    > Häng dich doch nicht an Details auf, vom Volk finanziert, also ists auch
    > Volkseigentum, wie genau die Lizenz dazu aussieht ist erstmal irrelevant.
    Ähm. Sowas gibt's z.B. bei Gesetzestexten. Aber du solltest tatsächlich Mal ins Urheberrecht reinschauen und gucken, ob deine Idee für Filme und Co. umsetzbar ist. Aber häng dich nicht an Details auf ;)

    > > Diese Instanz repräsentiert das deutsche Volk. Sei es durch Kirchen oder
    > > Parteien.
    > Übrigens wähle ich demnächst nen rechtsradikalen Neonazi (der geht sogar in
    > die Kirche), der dich zukünftig repräsentiert, du brauchst dann nichtmehr
    > zur Wahl gehn.
    Das ist schön. Oder auch nicht. Aber was hat es mit dem Thema zu tun? So ein Neonazi dürfte ja deiner Vorstellung nach eh nicht im Rundfunkrat sein, weil er ja politisch ist.

    > > Ja, Parteien gehören zum deutschen Volk und dieses wählt die
    > > ersteren regelmäßig. Was nun so schlimm daran ist, etwas
    > Parteivertretung
    > > hier zu haben, verstehe ich nicht.
    > Jupp dachte ich mir schon, das du keinen Wiederspruch zwischen
    > Parteiunabhängig und den oben genannten Punkten siehst.
    Abgesehen davon, dass man Parteiunabhängigkeit eh nicht findet, wenn man nur tief genug sucht (der Gewerkschaftsvertreter hatte letztens Jahr ein Steak mit einem Linken gegessen!): Du hast mir nicht erklärt, was so schlimm daran ist und hängst dich immer noch darauf auf, dass ein Bruchteil von Politikern besetzt ist, aka. alles wird von Merkel kontrolliert.

    > > Schau dir Mal die Wahlbeteiligung zur Bundestagswahl an. Oder die
    > > Landtagswahlen. Oder Europawahlen.
    > Genau weil die Wahbeteiligung dir nicht gefällt ist das natürlich ne super
    > begründung warum wir das Volk nicht mitreden lassen. Wozu überhaupt noch
    > wählen, die Anderen wissen doch viel besser was gut für Alle ist.
    Die Wahlbeteiligung und die Extremismusfrage war ein Aspekt. Aber das Wichtigste ist: Du willst den ÖR, der angeblich vollkommen politisiert ist, entpolitisieren. Dafür willst du Wahlen einführen. Aber alle, die etwas mit der Politik zu tun haben, dürfen nicht gewählt werden. Respekt, selbst der Böhmermann könnte sich sowas nicht ausdenken.

    > > Wer geht zur Rundfunkratwahl?
    > Die die es interessiert? So wie bei den anderen Wahlen?
    Wen interessiert das denn am meisten? Siehe z.B. die Europawahl.

    > > Dieser dreckige Korruptionssumpf vertreten eben die verschiedenen
    > > Interessen, die das deutsche Volk so hat.
    > Nein die vertreten ihre Interessen, sie wurden ja ach nie vom Volk zu
    > Volksvertreten für den Rundfunkrat gewählt.
    Der Verteter der Kirche z.B. vertritt auch die Interessen der Kirchengänger, wenn er sich z.B. dafür einsetzt, während Corona eine Live-Übertragung einer Weihnachtsmesse zu haben. Du siehst, machmal teilt sich der Rundfunkrat die Interessen mit den Vertretenen :)

  7. Re: Ausufernde Gierde

    Autor: Fragger 07.12.20 - 15:54

    Teil 2:
    > > Ja, Kirchen gehören, neben Parteien, zu Deutschland.
    > Und was ist mit der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters? Warum sind die
    > nicht im Rundfunkrat?
    Die Pastafaris Mal außen vor, denn sie trollen nur: Dass da keine Atheisten sind, ist tatsächlich ein valider Kritikpunkt

    > Dürfen da etwa nur welche mitmachen, wo vorher nen
    > Politiker entschieden hat, das sie würdig sind?
    Nö. Die beinhalteten Vereinigungen, die den Querschnitt des Volkes abbilden sollen, bestimmen selbst, wen sie entsenden. Du kannst dich Mal bei der Vereinigung, durch die du dich abgebildet fühlst, melden und mit entscheiden, wer gewählt wird. Wenn es dir tatsächlich so wichtig ist, dass du sogar Wahlen einführen willst.

    > Aber halt das kann ja nicht
    > sein, weil Politiker haben keinerlei Einflussmöglichkeiten auf den ÖR ...
    > > Was ist eigentlich dein Vorschlag? Wer ist für den Rundfunkrat
    > "wählbar"?
    > Na jeder der sich freiwillig zur Wahl aufstellt.
    Auch der CDU-Politiker aus dem Bundestag?

    > > Jemand der politisch aktiv ist? Eher nicht, oder?
    > Wieso nicht, wenn das Volk so dumm ist ihn als unabhängigen Aufsichtsrat zu
    > wählen, dann solls wohl so sein, nennt sich Demokratie, aber davon verstehe
    > ich ja nix.
    Jo, wenn du das Volk als dumm bezeichnest, einen Politiker zu wählen, dann verstehst du nicht viel von Demokratie ;)

    > > Aber welche unpolitische Person stellt sich freiwillig
    > > zur Wahl auf?
    > Ja möglicherweise Menschen, denen die Qualität des ÖR nicht egal ist?
    Aber sind die dadurch nicht automatisch politisch? Heute ist man ja schon politisch, wenn man einen Schwarzen und eine Frau in der Hauptrolle hat. Oder wenn man schwul ist.

    > > Dürfen Politiker zur Wahl antreten?
    > Ich werde nicht deine verpassten Schuljahre nachholen.
    Musst du nicht. Du regst dich die ganze Zeit auf, dass ein Paar Politiker im Rundfunkrat sitzen, die du nicht haben möchtest. Als Lösung stellst du eine Wahl vor. Da will ich nur sicher gehen, wie die Wahl genau abzulaufen hat. Es gibt ja nichts demokratischeres, als Personen von einer Wahl wegen ihres Berufs auszuschließen :D

    > > Und anhand welcher Eigenschaften sollen wir den Rundfunkrat wählen?
    > Wie wählen wir den unsere Bürgermeister? Wie funktioniert Demokratie und
    > das Wahlrecht? Muss man alles neu erfinden?
    Unsere Bürgermeister sind ja Politiker. Du willst aber keine im Rundfunkrat haben. Deswegen frage ich ja nach, wie das aussehen soll.

    > > Dann müssten die ja Wahlkampagnen und so starten, damit wir wissen, wer
    > was
    > > machen will.
    > Oder man gibt auf der Website des Rundfunkrates jedem die Chance sich
    > vorzustellen.
    Gut.

    > > Aber dann wird es ja politisch!
    > Und wo ist das Problem?
    Ähm? Dass du keine Politiker haben willst?

    > > Du merkst, deine Vorschläge sind etwas realitätsbefreit :'D
    > Nein du hast anscheinend nicht gemerkt, dass ich bis hier hin nur einen
    > Vorschlag gemacht habe und den hast du als ungültig abgestempelt, weil ein
    > Schreibfehler drin war.
    Ich bin mir nicht mehr sicher, welchen Schreibfehler du meinst, aber das ist garantiert nicht der Grund, warum ich ihn abgestempelt habe. Schau dir Mal meine Fragen an, die sind der Grund.

    > > Nö. 1/3 davon sind Politiker.
    > Nein über die Höhe des Beitrages bestimmen zu 100% Politiker.
    Wir drehen uns im Kreis.

    > > Ich glaube eher, dass du hier nichts verstanden hast...
    > Ja und wahrscheinlich glaubst du auch an Gott,
    Als trollenden Pastafari hast du mich jetzt verletzt :(

    > aber hier gehts weniger ums
    > glauben, sondern um reale nachweisbare Fakten.
    Die ich gerne sehen würde :)

    > > Unabhängig von was?
    > Guten morgen, du darfst gerne nochmal lesen, was ich geschrieben habe.
    Das ist ja das Problem. Die sollen alle unabhängig von allen sein, müssen es aber nicht, und das alles gleichzeitig und am besten ab gestern aber nicht mehr ab nächster Woche...

    > > Dir wurde hier (wie auch weiter oben in
    > > meinem Kommentar) die Frage gestellt, wie deine geforderten
    > > Rundfunkratwahlen abzulaufen haben.
    > Was willst du hier zusammenphantasieren? Zwischen meinem Beitrag und deiner
    > Antwort ist nix dazwischen, wie kann eine Frage an mich gerichtet sein,
    > wenn ich eben erst in das Thema eingestiegen bin?
    Mein Fehler. Du hast so nahtlos übergeleitet, dass ich dachte, du wärst der andere Forist. Da du aber mit dem Thema übereinstimmst und auch die Fragen jetzt beantwortet hast, hat sich das erledigt.

    > > Ähm? Nein? Wenn nur 5% des Volkes wählt, und 90% von diesen 5% eben
    > > radikale Spinner sind, ist es nicht der Wille des Volkes.
    > Aber ich habe Demokratie und freie Wahlen nicht verstanden? Doch genau das
    > ist es. Wer nicht wählt ist mit dem Wahlergebnis der daran interessierten
    > zufrieden, hat also implizit für den Gewinner gewählt.
    Zufrieden? Nö. Ihm ist es schlicht egal. Frag Mal die ganzen Amerikaner, die damals nicht für Hillary gestimmt haben, weil die dachten, der Trump gewinnt eh nicht. Die waren nicht wirklich zufrieden. Dumm? Ja. Zufrieden? Nein.

    > Mist jetz versuche
    > ich doch deine Wissenslücken aufzufüllen.
    > > Das sowieso, nennt sich Grundgesetz. Wenn du Hören willst, dass Ukrainer
    > > und Türken genetisch von Kakerlaken abstammen und wie leicht es ist, die
    > > USA in einen Haufen atomaren Staub zu verwandeln, kannst du gerne die
    > > russischen Nachrichten zur Prime-Time schauen.
    > Und wolltest du noch irgend nen Argument bringen?
    Du hast angezweifelt, ob es sinnvoll ist, bei der Wahl irgendwelche Standards einzuhalten. Ich habe dir mit meinem Beispiel gezeigt: Ja, zumindest sollte das GG eingehalten werden.

    > > Das ist ja das Problem: Wenn die Wahlbeteiligung im Keller ist, weiß
    > > NIEMAND was das deutsche Volk will.
    > Diverse Regierungen der letzen Jahre wurden von weniger als der Hälfte
    > aller Deutschen gewählt. Wer das System versteht, versteht auch dass so der
    > Wille des Volkes verkündet wird, anders ist es schwerlich möglich. Oder
    > wurden entsprechende Bevölkerungsgruppen von der Wahl abgehalten?
    Korrekt. Den Nicht-Wählern war es egal. Mehr auch nicht.

    > > Andersherum wird ein Schuh daraus: Du
    > > glaubst zu wissen, dass die Extremisten beim Thema Rundfunkrat das
    > deutsche
    > > Volk repräsentieren. Warum?
    > Weil das nur ein Strohmann von dir ist und ich das nie behauptet habe.

    Zitat:
    > > Hier wäre zu befürchten, dass extremistische Strömungen
    > > die Kontrolle übernehmen würden

    Deine Antwort:
    > Aber wäre das nicht genau der Wille des Volkes, Demokratie und son Scheiß?
    > Oder darf sich das nur in deinem als OK befundenem Rahmen bewegen,
    > weil du genau weißt, was fürs deutsche Volk das Richtige ist?

    Wenn jemand hier einen Strohmann sieht, dann darf er es mir ruhig mitteilen.

  8. Re: Ausufernde Gierde

    Autor: wurstdings 07.12.20 - 17:03

    Fragger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal abgeshen davon, dass es Gehaltsverhandlungen gibt: Die Vergleiche sind
    > bedingt tauglich, da der Rundfunkbeitrag eben etwas anderes als eine Steuer
    > und das ÖR etwas anderes als eine GmbH oder AG ist.
    Jupp, normalerweise verhandeln 2 Vertragspartner welche Leistung es für welchen Geldbetrag gibt. Hier haben wir aber noch einen 3. der Bestimmt wieviel Jemand bezahlen muss für eine Leistung bei der er kein Mitspracherecht hat.
    > > > Du hast nicht wirklich verstanden, wie das funktioniert. Nicht
    > > > verwunderlich, kenne es von "GEZ-Kritikern" nicht anders :'D
    > > Ok was stimmt denn nicht, vielleicht kannst du mich ja erleuchten? Ich
    > muss
    > > also garkeine GEZ bezahlen, wenn ich die nicht konsumiere?
    > Abgesehen davon, dass du dich davon befreien lassen kannst
    Nein kann ich nicht, das ist Bullshit. Sonst wäre mir der Rundfunkbeitrag völlig egal, wenn ich mich befreien lassen könnte. Das war vor der Haushaltsabgabe, da musste ich nix bezahlen und es war mir daher auch wurscht.
    > Ich habe mich
    > auf den absurden Mafia-Vergleich bezogen.
    Um die Abhängigkeitsverhältnisse zu erläutern war es schon ganz passend.
    > Die Werbung ist beim ÖR reguliert
    Bestimmt genauso gut wie ihre Unabhängigkeit.
    > aber zum wichtigsten Punkt: Wie ist das
    > ÖR von Voltaren Schmerzgeld und von Aspirin abhängig? Wie hat
    > BigBrotherPharma den ÖR unter Kontrolle?
    Indem sie sagen, euer Bericht schadet unserem Unternehmen, wir werden nie wieder bei euch Werbung schalten. Dann muss der ÖR jemand Anderen finden, der sich für das Werbefenster interessiert. Wird aber schwierig wenn die anderen Pharmakonzerne das mitbekommen haben. Dann bleiben nurnoch Kirschkissen.
    > Welchen Einfluss genau hatte nun die
    > Aspirin Werbung auf die Berichterstattung?
    Meinst du jetzt Glyphosatwerbung? Welchen Einfluss sollte Glyphosat auf Aspirin haben? Sind das nicht völlig unterschiedliche Artikel?
    > Du hängst dich hier
    > ununterbrochen an Verschwörungstheorien auf, die mit einem Fingerschnipp
    > widerlegt werden können.
    Na dann schnipp mal.
    Falls du glaubst das es Bayer egal ist, wenn ihre Aspirinwerbung nach einer großen "Aspirin bringt euch alle um"-Doku kommt bist du etwas naiv. Und bevor es dazu kommt muss auch jemand bei den ÖR die Eier haben mal eben auf nen paar Millionen Euro einnahmen zu verzichten, allein diese Blockade verbietet jegliche Werbung der ÖR.
    Nicht zuletzt ist man für die Werbung die man bringt auch verantwortlich, ich kann nicht auf der einen Seite sagen Aspirin ist schlecht für Euch und als nächstes gebe ich die Werbeempfehlung zu Aspirin der neuen Wunderdroge raus.
    > Ähm? Hast du verstanden, was ich geschrieben habe? Lies nochmal. Ich habe
    > geschrieben, dass falls einer der Werbemacher versucht Einfluss aufs
    > Programm zu nehmen, er schneller rausfliegt, als er "GEZ" sagen kann.
    > Warum? Weil das Geld eben ersetzt werden kann. Die also UNABHÄNGIG von
    > ihnen sind.
    Womit wird das Geld ersetzt?
    Dann ist das doch die Lösung, der ÖR finanziert sich in Zukunft nurnoch aus Werbung, denn von der ist er ja nicht abhängig und kann seine Werbepartner von jetzt auf gleich gegen andere tauschen ohne irgendwelche Nachteile.
    Somit ist man dann auch nichtmehr von Politikern abhängig. Aber halt, das ist ja das Modell der Privaten ...
    > Ich bin hier deiner Meinung. Der ÖR sollte keine Werbung schalten. Ich habe
    > dir nur erklärt, warum Werbung geschaltet wird und ob es einen Einfluss
    > hat.
    Du willst mir erklären Werbung hätte keinen Einfluss, bist aber mit mir einer Meinung das die keine Werbung senden sollten?
    Wieso nicht, wenn es doch ne super Geldquelle ist, die dem ÖR die absolute Unabhängigkeit ermöglicht? Irgendwas muss an dieser Behauptungskette falsch sein.
    > Ich wäre dafür, Werbung komplett zu verbannen. Aber rate Mal wer sich
    > als erstes aufregen wird, weil plötzlich der Beitrag steigt? :D
    Der muss garnicht steigen, ein ÖR Sender weniger und das Geld für die Werbung ist locker drin.
    > Ähm? ...ähm? WTF? o_O Hast du irgendeinen der Beiträge gelesen, die z.B.
    > Oktavian geschrieben hat?
    Hast du den Golem-Artikel hier gelesen? Was passiert, wenn die Politiker sagen "Wir CDU und AFD sind gegen die Rundfunkerhöhung"? Richtig, dann gibts keine Erhöhung und da kann weder ÖR noch Rundfunkrat was gegen tun.
    > Siehe oben, bzw. meinen vorherigen Kommentar: Die Werbung reduziert die
    > Last der Beitragszahler.
    Aber zu welchem Preis?
    > Nö. Ich mag solche Vergleiche nicht, aber was soll's: Ich bezahle für die
    > Materialien der Medizinstudenten in der Uni. Darf ich deswegen die
    > Schweineleber aus dem Glas entwenden und sie beim Grillabend verspeisen?
    Ist die Schweineleber ist unendlich reproduzierbar ohne extrakosten?
    > Nur weil du den Film (teilweise mit-)finanziert hast, egal ob erzwungen
    > oder nicht, heißt es nicht, dass du automatisch alle Rechte an ihm hast und
    > dir die Schauspieler als Sklaven für ein Wochenende ausleihen kannst...
    Vielleicht versuchst du es mit lesen, aber eigentlich muss ich mir da keine Hoffnung mehr machen, du willsts es mit Absicht falsch verstehen.
    > Ähm. Sowas gibt's z.B. bei Gesetzestexten. Aber du solltest tatsächlich Mal
    > ins Urheberrecht reinschauen und gucken, ob deine Idee für Filme und Co.
    > umsetzbar ist. Aber häng dich nicht an Details auf ;)
    Da muss ich nicht schauen, Creative-Commons Filme gibt es zur Genüge. Das Volk hat das Geld gegeben, es wurden also alle beteiligten Bezahlt.
    Mir finanziert auch niemand die Karriere als Musiker aber falls es jemand tun würde müsste ich mich seinen Bedingungen unterwerfen oder eben sagen, nö dann nicht.
    > Das ist schön. Oder auch nicht. Aber was hat es mit dem Thema zu tun?
    Das du kein Mitspracherecht hast obwohl du "offiziell" vertreten wirst?
    > ein Neonazi dürfte ja deiner Vorstellung nach eh nicht im Rundfunkrat sein,
    > weil er ja politisch ist.
    Nein das hast immer nur du behauptet, für mich darf da jeder rein der direkt vom Volk gewählt wurde und nicht nur ein paar durch regierende Politiker vorbestimmte Interessenparteien.
    > Abgesehen davon, dass man Parteiunabhängigkeit eh nicht findet, wenn man
    > nur tief genug sucht (der Gewerkschaftsvertreter hatte letztens Jahr ein
    > Steak mit einem Linken gegessen!):

    > Du hast mir nicht erklärt, was so
    > schlimm daran ist
    Es wäre überhaupt nicht schlimm, wenn nicht unter der Begründung "ist politik unabhängig" Menschen dazu gezwungen werden etwas zu bezahlen das eindeutig nicht politikunabhängig ist.
    > Aber alle, die etwas mit
    > der Politik zu tun haben, dürfen nicht gewählt werden.
    Nein das behauptest immer nur du, wenn das Volk so dumm ist die Politikbonzen in den Aufsichtsrat zu wählen, dann soll es halt so sein (Demokratie, frei Wahlen), hatten wir doch schonmal?
    > Wen interessiert das denn am meisten? Siehe z.B. die Europawahl.
    Na dich anscheinend mich auf jeden Fall auch. Für Jemanden der gerade noch ganz doll an unsere Unabhängigkeit, braven Politiker und Demokratie geglaubt hat hast du aber ganz schön seltsame Begründungen gegen freie Wahlen.
    > Der Verteter der Kirche z.B. vertritt auch die Interessen der
    > Kirchengänger, wenn er sich z.B. dafür einsetzt, während Corona eine
    > Live-Übertragung einer Weihnachtsmesse zu haben. Du siehst, machmal teilt
    > sich der Rundfunkrat die Interessen mit den Vertretenen :)
    Schön und wenn das genug Kirchengänger gut finden, dann wird auch ein Kirchenvertreter in einer freien Wahl gewählt werden.

  9. Re: Ausufernde Gierde

    Autor: wurstdings 07.12.20 - 17:54

    Fragger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Pastafaris Mal außen vor, denn sie trollen nur: Dass da keine Atheisten
    > sind, ist tatsächlich ein valider Kritikpunkt
    Sehr schön gezeigt, warum das System kaputt ist und genau deshalb gibt es das Spagettimonster um Bigotterie aufzudecken. Die Christen Trollen nämlich nur.
    Egal wie man die Interessengruppen erweitert, es wird immer welche geben die nicht dabei sind oder unter/überrepräsentiert sind.
    > Nö. Die beinhalteten Vereinigungen, die den Querschnitt des Volkes abbilden
    > sollen
    Ja genau Querschnitt, 1/3 Politiker, ausgewählte Kirchen, keine Atteisten, keine Neonazis. Lass mich raten, diesen "Querschnitt" hat unsere Regierung festgelegt? Ah ich rieche die Unabhängigkeit ...
    > bestimmen selbst, wen sie entsenden. Du kannst dich Mal bei der
    > Vereinigung, durch die du dich abgebildet fühlst, melden und mit
    > entscheiden, wer gewählt wird.
    Vom CCC wurde auch mal einer gewählt, aber das auch nur weil vorher ein Politiker gesagt hat "ok da darf einer kommen". Ist für mich nicht vergleichbar mit freien Wahlen und garantiert keine Unabhängigkeit, weil in letzter Instanz trotzdem die Politiker entscheiden.
    > Auch der CDU-Politiker aus dem Bundestag?
    Wenn sie nichtmehr aktiv sind, sie können ja schlecht 2 Vollzeitjobs übernehmen.
    > Jo, wenn du das Volk als dumm bezeichnest, einen Politiker zu wählen, dann
    > verstehst du nicht viel von Demokratie ;)
    Das Volk ist dumm stammt nicht von mir und der der es gesagt hat, hat damit leider recht behalten.
    > Aber sind die dadurch nicht automatisch politisch? Heute ist man ja schon
    > politisch, wenn man einen Schwarzen und eine Frau in der Hauptrolle hat.
    > Oder wenn man schwul ist.
    Oder wenn man nix davon tut. Es geht doch nur darum, dass nicht regierende Parteien über etwas entscheiden, obwohl sie selber aufs Papier geschrieben haben, dass sie das nicht tun dürfen.
    > Es gibt ja nichts demokratischeres, als Personen von einer Wahl wegen
    > ihres Berufs auszuschließen :D
    Was ja bisher nur du gefordert hast und immer versuchst mir unterzuschieben.
    > > > Und anhand welcher Eigenschaften sollen wir den Rundfunkrat wählen?
    > > Wie wählen wir den unsere Bürgermeister? Wie funktioniert Demokratie und
    > > das Wahlrecht? Muss man alles neu erfinden?
    > Unsere Bürgermeister sind ja Politiker. Du willst aber keine im Rundfunkrat
    > haben.
    Nein ich möchte nicht, das Politiker entscheiden wer im Rundfunkrat sitzt und wer die Interessengruppen da sind die mitentscheiden dürfen. Oder wir sgen einfach in Zukunft ehrlich Staatsropagandaaperat statt ÖR, erheben das über die Steuer und sparen uns das GEZ-Monster.
    > Ich bin mir nicht mehr sicher, welchen Schreibfehler du meinst, aber das
    > ist garantiert nicht der Grund, warum ich ihn abgestempelt habe.
    Dann hilf mir nochmal auf die Sprünge:
    > > Das müsste eigentlich alles unter ner pup. Domain Lizenz stehen.
    > - Public, nicht puplic... Egal...
    > - pup. Domain (Sic!) existiert nicht in Deutschland... Egal...
    > Ich sehe, du kennst dich mit dem UHR-Hebe-Recht so gut aus, wie du dich mit dem ÖR auskennst ;)

    Und weiter im Text:
    > > Nein über die Höhe des Beitrages bestimmen zu 100% Politiker.
    > Wir drehen uns im Kreis.
    Merkst wa?
    > > > Ich glaube eher, dass du hier nichts verstanden hast...
    > > Ja und wahrscheinlich glaubst du auch an Gott,
    > Als trollenden Pastafari hast du mich jetzt verletzt :(
    Weil ich angedeutet habe, dass sich Gott nicht wissenschaftlich beweisen lässt oder das Glaube in einer Diskussion nicht weiterhilft?
    > Die ich gerne sehen würde :)
    Zur politischen (Un)Abhängigkeit der ÖR? Habe ich eigentlich alle Fakten aufgezählt, kannst du auch auf Wikipedia oder in Gesetzestexten nachlesen, wenn du meiner Ausführung nicht vertraust.

    Das du dabei die Abhängigkeit nicht erkennen willst, dagegen kann ich nix tun.
    > Mein Fehler. Du hast so nahtlos übergeleitet, dass ich dachte, du wärst der
    > andere Forist.
    Halb so wild, passiert mir auch gelegentlich. :)
    > Frag Mal die ganzen Amerikaner,
    > die damals nicht für Hillary gestimmt haben, weil die dachten, der Trump
    > gewinnt eh nicht. Die waren nicht wirklich zufrieden. Dumm? Ja. Zufrieden?
    > Nein.
    Eben wurde ich noch dafür gerügt das Volk als dumm zu bezeichnen.
    > Korrekt. Den Nicht-Wählern war es egal. Mehr auch nicht.
    Wenn wir nicht so verbissen gegeneinander Reden merken wir vielleicht das unsere Ansichten garnicht so weit auseinander sind.

    Ich finde der ÖR in seiner ursprünglichen Idee ist eigentlich super, aber das gesammte System bräuchte ein reboot und zwar unabhängig von Gesetz und Politik.

    Basierend auf nem Spendenfonds z.B. wenn tatsächlich 55% der Bevölkerung den ÖR und seine aktuellen Kosten für gerechtfertigt hält, sollten sich also genug Freiwillige finden, die jedes Jahr 4 Milliarden in den Spendenfonds legen. Kontrollgremien werden durchs Volk gewählt. Und unabhängiger gehts dann auch schon nicht mehr.
    > > Weil das nur ein Strohmann von dir ist und ich das nie behauptet habe.
    >
    > Zitat:
    > > > Hier wäre zu befürchten, dass extremistische Strömungen
    > > > die Kontrolle übernehmen würden
    >
    > Deine Antwort:
    > > Aber wäre das nicht genau der Wille des Volkes, Demokratie und son
    > Scheiß?
    Das hast du falsch interpretiert, ich habe nur gesagt "wenn" Extremisten in den Rat gewählt werden, dann ist das so vom Volk gewollt. Die jetzige Struktur verhindert genausowenig das Extremisten da hin kommen, sie werden nur nicht vom Volk ausgewählt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner im Sondermaschinenbau (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. IT Database Administrator / Engineer (m/w/d)
    wilhelm.tel GmbH, Norderstedt
  3. DevSecOps Engineer* (m/w/d)
    HARTING IT Services GmbH & Co. KG, Espelkamp, Berlin
  4. Application Engineer (w/m/d) mit Schwerpunkt Abbildung von Prüfungsordnungen
    Universität Passau, Passau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


USB & DIY: Crashkurs für Entwickler und Maker
USB & DIY
Crashkurs für Entwickler und Maker

Viele Mikrocontroller können vollwertige USB-Geräte sein. Damit sind ganz neue Projekte möglich, aber zuerst muss man das USB-Protokoll verstehen.
Von Johannes Hiltscher

  1. Retro Bastler baut Turbo-Button für moderne PCs
  2. Lochstreifenleser selbst gebaut Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
  3. Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico Mich küsst die künstliche Sonne wach

Wasserfall: Wie agiles Arbeiten richtig den Bach runtergeht
Wasserfall
Wie agiles Arbeiten richtig den Bach runtergeht

Als agil getarnte Wasserfallprojekte sind eine Farce und nerven gewaltig. Das muss aber nicht sein: Richtig gemacht, kommt man agil den Wasserfall wendiger hinab.
Von Marvin Engel

  1. Gegen Agile Unlust Macht es wie Bruce Lee
  2. Agilität Agiles Arbeiten braucht einen neuen Führungsstil
  3. Agiles Arbeiten Wenn nicht mal der Papierflieger abhebt

Hardware auf dem Schreibtisch: Der Tastaturen-Leitfaden
Hardware auf dem Schreibtisch
Der Tastaturen-Leitfaden

Was für Tastaturen, welche Größen und welche Layouts gibt es? Und was ist eine 40-Prozent-Tastatur? Wir geben Antworten auf Tastaturfragen.
Von Oliver Nickel

  1. Azio Cascade Slim Flache, kompakte Tastatur hat austauschbare Switches