1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europäische Union: Recht auf…

Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: elknipso 06.12.20 - 11:28

    Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Es ist doch ganz einfach, wenn man das Gehalt eines normalen Angestellten bekommt, ist man auch erreichbar wie ein normaler Angestellter innerhalb der vereinbarten regulären Arbeitszeit.

    Wenn man einen Job hat bei dem es wirklich erforderlich ist, dass man im Notfall auch mal Sonntagabend einen Brand in einem Projekt löscht, hat man in der Regel auch das entsprechende Gehalt und dann ist das in Ordnung.

  2. Re: Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: quineloe 06.12.20 - 11:32

    Hältst du die hier auch für sinnlos?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrpersonalverordnung

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: wupmedude 06.12.20 - 22:23

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hältst du die hier auch für sinnlos?
    >
    > de.wikipedia.org

    Hat nix mit diesem Thema hier zu tun.
    Wer nicht bezahlt wird erreichbar zu sein, und es nicht möchte, macht das Handy aus.
    Es braucht keine zusätzlichen Gesetze weil der ganze Kack in DE sowieso bereits geregelt ist.

  4. Re: Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: quineloe 06.12.20 - 22:36

    wupmedude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hältst du die hier auch für sinnlos?
    > >
    > > de.wikipedia.org
    >
    > Hat nix mit diesem Thema hier zu tun.

    Nein überhaupt nicht, es geht nur um die Arbeitszeiten von Angestellten Mitarbeitern und wie verhindert wird, dass Arbeitgeber nach Lust und Laune ihre Machtposition missbrauchen.

    Völlig anders Thema. Keine Gemeinsamkeiten. Aber so wurde bestimmt auch damals von der Logistik argumentiert, die mit dem Status Quo zufrieden war. "Wir bezahlen die Leute ja, ist doch alles ok"

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: Captain 07.12.20 - 12:13

    Ja, muss man. Alles was nicht verboten ist, wird von den Chefs ausgenutzt, ob der MA dabei den kürzeren zieht, völlig egal.... Der nächste MA bitte.

  6. Re: Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: trinkhorn 07.12.20 - 13:45

    Bei Lenk- und Ruhezeiten ist aber der Sicherheitsaspekt nochmal viel dramatischer. Die wenigsten (nicht keine) Büroarbeiter töten Menschen wenn sie zu viel arbeiten und mal ein paar Sekunden wegnicken.

  7. Re: Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: quineloe 07.12.20 - 14:59

    Wenn du in den Code des autonom fahrenden Autos in deiner elften Arbeitsstunde irgendwelche Fehler einbaust weil du eigentlich platt bist, ist das nicht gefährlich?

    Oder in die Steuerungssoftware eines Kraftwerks? In einer medizinischen Anlage?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: trinkhorn 07.12.20 - 15:09

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du in den Code des autonom fahrenden Autos in deiner elften
    > Arbeitsstunde irgendwelche Fehler einbaust weil du eigentlich platt bist,
    > ist das nicht gefährlich?
    >
    > Oder in die Steuerungssoftware eines Kraftwerks? In einer medizinischen
    > Anlage?

    Ich zitiere den Post auf den du das geantwortet hast:
    > Die wenigsten (nicht keine) Büroarbeiter
    während alle LKW-Fahrer während ihrer Arbeit in einem LKW sitzen, und deren "Eingaben" nicht vor der Ausführung extern getestet werden können im Gegensatz zum Programmierer, da sie in Echtzeit arbeiten.

  9. Re: Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: aLpenbog 07.12.20 - 15:21

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Ja, brauch es und im besten Fall auch entsprechende Überprüfung dessen, denn sonst wird häufig deutlich anderes gelebt.

    > Es ist doch ganz einfach, wenn man das Gehalt eines normalen Angestellten
    > bekommt, ist man auch erreichbar wie ein normaler Angestellter innerhalb
    > der vereinbarten regulären Arbeitszeit.

    Das bedeutet in vielen Unternehmen dann aber eben, dass man eigentlich gehen kann oder für schlechte Stimmung unterhalb der Kollegen, weil andere dafür umso mehr ran müssen, wenn mal außerhalb der Bürozeit was brennt.

    > Wenn man einen Job hat bei dem es wirklich erforderlich ist, dass man im
    > Notfall auch mal Sonntagabend einen Brand in einem Projekt löscht, hat man
    > in der Regel auch das entsprechende Gehalt und dann ist das in Ordnung.

    Das muss nicht Hand in Hand gehen. Schön wenn es das tut, wobei die Frage ist, was das entsprechende Gehalt ist. Und auch darüber hinaus ist noch die Frage wie viel Gehalt angemessen sind für Burnout, Beziehungskrach, Scheidungen und was alles an sowas dranhängen kann.

  10. Re: Braucht es dafür wirklich ein Gesetz?

    Autor: mj 07.12.20 - 15:52

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du in den Code des autonom fahrenden Autos in deiner elften
    > Arbeitsstunde irgendwelche Fehler einbaust weil du eigentlich platt bist,
    > ist das nicht gefährlich?
    das wird nicht getestet ?

    > Oder in die Steuerungssoftware eines Kraftwerks? In einer medizinischen
    > Anlage?

    beides hat idr. eine versionskontrolle und jede funktion die geändert wurde, wird von einen tester durchgeprüft.
    und ich teste jedes modul was ich neu geschrieben habe mindestens einmal und das an anderen tagen als es erstellt wurde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. q.beyond AG, Köln
  3. WHEELS Logistics GmbH & Co. KG, Münster
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€
  2. 179€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Rocketman für 8,99€, Ready Player One für 8,79€, Atomic Blondie für 9,49€)
  4. (u. a. EA Promo (u. a. Unravel für 8,99€, Anthem für 8,99€), Tiny and Big: Grandpa's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme