1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon RX 6900 XT im Test: AMDs…

Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: Quantium40 08.12.20 - 17:30

    Aus dem Artikel:
    > Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Und AMD empfiehlt für maximale Leistung eine Zen 3 CPU samt passendem Board, weil sonst AMD SAM nicht funktioniert, was Leistung kostet.

  2. Re: Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: ms (Golem.de) 08.12.20 - 17:38

    Es kostet keine Leistung wenn SAM nicht genutzt wird, aber SAM bringt Performance wenn es aktiv ist ...

    Und sorry, alle Karten in einem Dutzend Spielen in drei Auflösungen plus Raytracing mit einem 5950X komplett neu zu machen, das ist zeitlich einfach nicht drin.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  3. Re: Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: forenuser 08.12.20 - 17:50

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Artikel:
    > > Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT
    >
    > Und AMD empfiehlt für maximale Leistung eine Zen 3 CPU samt passendem
    > Board, weil sonst AMD SAM nicht funktioniert, was Leistung kostet.

    Das mag sein, aber wenn AMD nicht gerade plant, die Karte nur im Bundle mit CPU und Board auszuliefern muss sich der Vergleich mit einem 3000'er gefallen lassen.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  4. Re: Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: dEEkAy 08.12.20 - 18:00

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kostet keine Leistung wenn SAM nicht genutzt wird, aber SAM bringt
    > Performance wenn es aktiv ist ...
    >
    > Und sorry, alle Karten in einem Dutzend Spielen in drei Auflösungen plus
    > Raytracing mit einem 5950X komplett neu zu machen, das ist zeitlich einfach
    > nicht drin.


    Igor spricht von einem Performanceplus bei Sam von 0-12%. Durchaus beachtenswert.

  5. Re: Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: ms (Golem.de) 08.12.20 - 18:15

    Dafür brauchst du Igor nicht, siehe unser Test:

    "Je nach Titel steigert das die Bildrate um 5 Prozent bis 15 Prozent, womit die Radeon RX 6900 XT die Geforce RTX 3090 im Mittel einholt."

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  6. Re: Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: platoxG 08.12.20 - 18:23

    SAM mitzutesten ist nice-to-have, mehr aber auch nicht, da es lediglich die Ergebnisse gleichmäßig über alle Produkte verschiebt, denn auf aktuellen Intel-Plattformen wird das Feature auch bald freigegeben und scheint trotzt PCIe 3 vergleichbar hohe (Nicht-)Zugewinne realisieren zu können und bei Ampere wird es auch per Treiber/Firmware-Update nachgereicht. Es ist also sinnbefreit darauf zu pochen, weil sich realtive GPU-Vergleiche dadurch nicht wesentliche ändern werden, umso mehr, als dass es kein von AMD entwickeltes Feature ist, sondern lediglich die Nutzung der Resizeable BAR der PCIe-Spezifiaktion ermöglicht, die übrigens bereits seit gut 10 Jahren existiert.
    Linux-Entwickler waren an dem Thema schon seit 2015 dran (übrigens durch AMD-GPUs initiiert, die eine erste Funktionalität schon damalig mitbrachten), offensichtlich hat man bei AMD aber bis heute keine (vertriebstechnische) Notwendigkeit gesehen den Aufwand zu betreiben die Plattform dafür wirklich kompatibel zu machen und ließ das Thema daher noch ein paar Jahre schleifen. Microsoft hat erst Vorbereitungen hierzu in ihren Windows-Grafiktreibern schon in 2017 getroffen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.20 18:25 durch platoxG.

  7. Re: Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: Muellersmann 08.12.20 - 20:55

    Ein Test zwischen Intel, Nvidia und AMD je mit BAR/SAM wird kommen, vllt sogar auch auf Golem :-)

  8. Re: Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: yumiko 09.12.20 - 11:24

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quantium40 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus dem Artikel:
    > > > Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT
    > >
    > > Und AMD empfiehlt für maximale Leistung eine Zen 3 CPU samt passendem
    > > Board, weil sonst AMD SAM nicht funktioniert, was Leistung kostet.
    >
    > Das mag sein, aber wenn AMD nicht gerade plant, die Karte nur im Bundle mit
    > CPU und Board auszuliefern muss sich der Vergleich mit einem 3000'er
    > gefallen lassen.
    Das GraKas mit alten CPUs nicht ihre volle Leistung ausfahren können ist nichts neues.
    Dennoch wählt man immer die Teststation, in der die Leistung der GraKa optimal abgerufen werden kann für einen Benchmark.
    Analog dazu werden bei CPU Tests ja auch sehr schnelle GraKas und geringe Auflösungen genommen, um die Leistung der CPU nicht zu begrenzen.

  9. Re: Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: Spiritogre 09.12.20 - 17:14

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das GraKas mit alten CPUs nicht ihre volle Leistung ausfahren können ist
    > nichts neues.

    Blödsinn, es kommt ganz auf das Spiel drauf an, die wenigsten Spiele reizen moderne CPUs aus.

    > Dennoch wählt man immer die Teststation, in der die Leistung der GraKa
    > optimal abgerufen werden kann für einen Benchmark.

    Nein, man wählt das in freier Wildbahn häufig vorkommende Szenario. Und aktuell sind z.B. auch Intel CPUs noch merklich verbreiteter als AMD CPUs. Viele Leute werden also ihre AMD GPU mit einer Intel CPU betreiben.
    Wenn die AMD GPU also nur mit einigen bestimmten AMD CPUs ihre volle Leistung entfaltet, dann ist das schön für die Leute, die eben ein entsprechendes Komplettsystem kaufen, alle anderen kriegen aber nur die normale Leistung.

    > Analog dazu werden bei CPU Tests ja auch sehr schnelle GraKas und geringe
    > Auflösungen genommen, um die Leistung der CPU nicht zu begrenzen.
    Was seit etlichen Jahren nicht mehr gemacht wird, da es ein irrelevanter Test ist, um die CPU-Leistung in Spielen zu messen, da kein Spiel eine moderne CPU auch nur ansatzweise ausreizt mit Ausnahme vielleicht von den kleinsten Mobilprozessoren.

  10. Re: Für unsere Benchmarks verwenden wir einen Ryzen 9 3900XT

    Autor: Benji21 09.12.20 - 20:20

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was seit etlichen Jahren nicht mehr gemacht wird, da es ein irrelevanter
    > Test ist, um die CPU-Leistung in Spielen zu messen, da kein Spiel eine
    > moderne CPU auch nur ansatzweise ausreizt mit Ausnahme vielleicht von den
    > kleinsten Mobilprozessoren.

    Das stimmt so schlicht nicht. Man testet in 720p CPU's weil dort eine entsprechende GPU wie die 3090 nicht limitieren kann. In 4k funktioniert das schlicht nicht da dort IMMER die GPU limitiert (es sei denn man hat einen uralten 4-Kerner). Das ist übrigens auch der Grund warum in 4k in einigen Benchmarks sämtliche High-End GPU's 0,X FPS auseinander sind. Da wird dann ein zu langsamer Prozessor genutzt. In 720p kann ich aber generell die CPU Architekturen testen und werde dort wesentlich größere Unterschiede haben als in 4k (dort ist man zu schnell im GPU Limit).

    Ja, in der Auflösung spielt keiner. Aber um die Unterschiede zwischen CPU Generationen aufzuzeigen ist es perfekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH, Wolfsburg, Berlin
  3. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 15,99€
  3. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  4. 10,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme