1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Mobile Endgeräte

Test: Palm m515 mit Farb-Display und 16 MByte RAM

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Test: Palm m515 mit Farb-Display und 16 MByte RAM

    Autor: Golem.de 04.03.02 - 10:58

    Ab sofort bietet Palm den PalmOS-PDA m515 an, der den m505 ablösen wird, womit sich die Gerüchte aus dem Januar zu dem Gerät bestätigen. Der Neuling besitzt als erstes Palm-Gerät 16 MByte Speicher und verfügt über ein reflektierendes Farb-Display. Im Unterschied zum Palm m505 bietet das m515-Display aber eine zweite, stärkere Helligkeitsstufe für die Display-Beleuchtung, womit Palm offenbar die harsche Kritik an der ungenügenden Display-Ausleuchtung des m505 ausräumen will.

    https://www.golem.de/0203/18582.html

  2. Re: Test: Palm m515 mit Farb-Display und 16 MByte RAM

    Autor: Markus Reichart 04.03.02 - 12:07

    Hallo.

    Einen direkten Displayvergleich Palm m515/m130 mit m505/Clie 770 findet man unter
    http://www.pdaforum.de/displayvergleich/

    Gruß
    Markus

  3. Re: Test: Palm m515 mit Farb-Display und 16 MByte RAM

    Autor: ckaufmann 04.03.02 - 12:23

    Tipp:
    Heute abend ab 20 Uhr könnt Ihr im deutschen Palmchat http://www.pdachat.de über die neuen Palms diskutieren.

  4. Re: Test: Palm m515 mit Farb-Display und 16 MByte RAM

    Autor: maus 04.03.02 - 12:59

    komisch www.tragbare.de will morgen den m515 schon ab lager haben ?!

  5. Ich weiss wirklich nicht, warum...

    Autor: Goyko 04.03.02 - 13:09

    ...ein Bedarf an einer solchen Verbesserung bestand.

    Ich für meinen Teil habe nie Probleme mit der Lesbarkeit des Displays, egal unter welchen Lichtverhältnissen, gehabt!

    Erfreulich ist allerdings der größere Speicher (für mich auch nicht so wichtig, da ich eine 64MB SM-Card drin habe).

    Zu den anderen Kritikpunkten, speziell den Vergleich zu anderen Handhelds, kann ich nicht viel sagen, da ich seit dem Palm Professional der Firma ohne Reue treu geblieben bin.

    Palm prof, Palm III, später V und jetzt der m505 ... alle haben mir gute Dienste geleistet.

    Wenn ich mir ganz allgemein so einige Mitbewerber-Plastik-Bomber anschaue, bin ich doch glücklicher mit dem Palm :-)

    Aber jeder so, wie er mag...hm ?!! :-)

    Einen schönen Tag noch wünscht
    Goyko

  6. Re: Ich weiss wirklich nicht, warum...

    Autor: Goyko 04.03.02 - 13:11

    Goyko schrieb:
    > (für mich auch nicht so wichtig, da ich eine
    > 64MB SM-Card drin habe).

    Sollte natürlich SD-Card heissen :-))

  7. Re: Test: Palm m515 mit Farb-Display und 16 MByte RAM

    Autor: ip (Golem.de) 04.03.02 - 14:08

    > komisch www.tragbare.de will morgen den m515
    > schon ab lager haben ?!

    wer lesen kann, ist klar im Vorteil ;-) Wie im Test beschrieben, liefert Palm den m515 ab sofort aus, so dass er ab heute oder in den kommenden Tagen in den Läden sein sollte. Es ist also wenig überraschend, dass der von Ihnen genannte Laden das Gerät ab morgen im Lager haben will.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  8. Re: Test: Palm m515 mit Farb-Display und 16 MByte RAM

    Autor: coppola 05.03.02 - 23:04

    Ich glaube, die Bildschirmdebatte wird oft falsch geführt. Der 505 ist immer gut ablesbar (mit oder ohne Hintergrundlicht), außer bei folgender Situation: wenn es um den Palm herum hell ist. Das kann Sonne sein, die die Landschaft erhellt, aber nicht auf den Bildschirm des Palms fällt, wie z.B. bei Sonnenschein im Innern eines Autos. Unser Auge blendet dann ab (helles Außenlicht) und kann dann den im Vergleich dunkleren (auch mit Hintergrundlicht) Bildschirm des Palm 505 nicht gut lesen. Das gleiche geschieht, wenn man den Palm im Schnee gegen die Sonnenrichtung hält. Unser Auge blendet dann ab (wegen des hellen Schnees) und kann den hintergrundbeleuchteten Bildschirm nicht gut lesen.

    In direktem Licht (das also auf den Bildschirm des Palm fällt) ist er gut lesbar. Bei halbdunklen und dunklen Räumen ist Palm excellent lesbar. - Palm hat den 515 folgerichtig mit einer etwas helleren Beleuchtung ausgerüstet, die in diesen wenigen oben genannten Situationen den Kontrast (Helligkeitsdifferenz zwischen Umfeld und Palm Bildschirm) mindern (!!!). Dadurch kann unser Auge beide Dinge mit der gleichen Blende (Iris) betrachten. Das war's.

    Coppola

  9. Re: Test: Palm m515 mit Farb-Display und 16 MByte RAM

    Autor: coppola 05.03.02 - 23:05

    Ich glaube, die Bildschirmdebatte wird oft falsch geführt. Der 505 ist immer gut ablesbar (mit oder ohne Hintergrundlicht), außer bei folgender Situation: wenn es um den Palm herum hell ist. Das kann Sonne sein, die die Landschaft erhellt, aber nicht auf den Bildschirm des Palms fällt, wie z.B. bei Sonnenschein im Innern eines Autos. Unser Auge blendet dann ab (helles Außenlicht) und kann dann den im Vergleich dunkleren (auch mit Hintergrundlicht) Bildschirm des Palm 505 nicht gut lesen. Das gleiche geschieht, wenn man den Palm im Schnee gegen die Sonnenrichtung hält. Unser Auge blendet dann ab (wegen des hellen Schnees) und kann den hintergrundbeleuchteten Bildschirm nicht gut lesen.

    In direktem Licht (das also auf den Bildschirm des Palm fällt) ist er gut lesbar. Bei halbdunklen und dunklen Räumen ist Palm excellent lesbar. - Palm hat den 515 folgerichtig mit einer etwas helleren Beleuchtung ausgerüstet, die in diesen wenigen oben genannten Situationen den Kontrast (Helligkeitsdifferenz zwischen Umfeld und Palm Bildschirm) mindern (!!!). Dadurch kann unser Auge beide Dinge mit der gleichen Blende (Iris) betrachten. Das war's.

    Coppola

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbaudirektion Bayern, München
  2. MünsterlandManager.de GmbH & Co. KG, westliches Münsterland
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. KONZEPTUM GmbH, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion