1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Mobile Endgeräte

NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Golem.de 12.05.03 - 13:28

    Für den US-Markt kündigte NEC mit dem MobilePro 900 einen Tastatur-PDA auf Basis von WindowsCE an, der eine Notebook-ähnliche Tastatur aufweist, so dass unterwegs leicht größere Textmengen eingegeben werden können. Der Einsatz der WindowsCE-Variante "Handheld PC 2000" verspricht längere Akkulaufzeiten als bei einem normalen Windows-Notebook und lässt sich sofort nach dem Einschalten nutzen, wie man es auch von PDAs gewohnt ist.

    https://www.golem.de/0305/25444.html

  2. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Pitbull 12.05.03 - 13:32

    na mit win ce handhald 2000 ist die ganze geschichte doch für den arsch! aber ansonsten ein sehr interessanter ansatz...

    Greetz

    Pitbull

  3. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Joachim Laier 12.05.03 - 13:41

    Hi,

    diesen Ansatz hat Psion schon 1993 mit seiner Series 3 gezeigt. Auf dem Psion Serie 5 habe ich ganze Texte geschrieben und meine 700 mA-Akkus nur 1x pro Woche wechsel muessen.

    Schade dass es sowas heute nicht mehr gibt. Heute muss ein PDA so klein sein, dass man ihn nicht mehr bedienen kann. :-(
    Insofern ist's gut zu sehen, dass so langsam wieder Tastatur-Geraete auf den Markt kommen, bei denen die Bedienbarkeit wichtiger ist als die Groesse. Kommen in Zukunft wieder mehr Tastatur-Geraete auf den Markt wird sich auch wieder eine Firma finden, die einen PDA mit gescheitem Betriebsystem baut.

    Tschuess Jo

  4. das konzept ist selbst mit win ce geradezu asbach uralt ...

    Autor: ydoco 12.05.03 - 14:02

    ... hp hatte solche rechner vor jahren schon mal im Programm (HP Journada)

  5. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: WIP 12.05.03 - 14:24

    Joachim Laier schrieb:

    > Schade dass es sowas heute nicht mehr gibt.
    > Heute muss ein PDA so klein sein, dass man ihn
    > nicht mehr bedienen kann. :-(

    Ohja! Ich musste von einem Psion Revo + auf nen Palm m515 wechseln. OgottOgottOgott.

    WIP

  6. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Daniel-2 12.05.03 - 18:30

    Bin nach wie vor höchst zufriedener Psion 5mx Besitzer - und noch kann mich keiner überzeugen, für welche produktive Anwendung ich zu einem CE-Gerät greifen sollte. Sollte ich wieder einmal ein Gerät mit Tastatur benötigen, dann wird's ein komplettes Subnotebook (wie z.B. diese JVC-Dinger). Aber so ein WinCE-Gerät mit XScale ist wirklich Perlen vor die Säue.

  7. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Mem 13.05.03 - 10:26

    Verwende immer noch meinen Revo Plus, eine Tastaur ist mehr als hilfreich.

    Der bietet zwar noch einigen Raum für kleinere Verbesserungen, aber ansonsten entspricht das Gerät schon recht gut meinen Vorstellungen - vorallem, was das Gewicht betrifft:

    Freiwillig trage ich sicherlich nicht ständig das Gewicht einer vollen 1l Milchtüte in meiner Jackentasche mit mir herum....

  8. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: mark 13.05.03 - 11:42

    Hey, so trifft man sich wieder......


    hab den Jo doch früher immer auf DER Psion Mailingliste gefunden, der weiss wovon er redet.

    Psions waren aufgrund der Tastatur und des durchdachten OS für ihre Zeit genial (und teuer), wurden aber nicht weiterentwickelt. Schade eigentlich.


    Der NEC erinnert mich auch stark an den Jornada 720 (Ausstattung , Anschlüsse und OS). Also nichts wirklich neues, zumal HP auch schon einen Nachfolger des 720 anbietet.


    Wg. Subnotebook: Probiert mal ein JVC MP33 (wurden bis vor kurzem in Elektrogr0ßmärkten verscherbelt): gleiches OS, größerer Schirm, starker Akku, gute Tastatur.

    Für lange Texte unterwegs, Tabellen etc. ideal, allerdings gibts wenig Zusatzsoftware . Es kommt eben auf die Prioritäten an.....



    Mark

  9. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Ron Sommer 13.05.03 - 12:09

    Hi Joachim,

    > Schade dass es sowas heute nicht mehr gibt.
    > Heute muss ein PDA so klein sein, dass man ihn
    > nicht mehr bedienen kann. :-(
    > Insofern ist's gut zu sehen, dass so langsam
    > wieder Tastatur-Geraete auf den Markt kommen,
    > bei denen die Bedienbarkeit wichtiger ist als
    > die Groesse.[...]

    Du vergisst dabei, dass man auch das beste aus beiden Welten haben kann: Bei Palm z.B. in Form ansteckbarer Falttastaturen!
    So hat man ein superhandliches Immer-dabei-Gerät (was der Revo und andere Tastatur-PDAs IMHO nie sein können), bei Bedarf (Zugfahrt, Hotelzimmer, Meetings etc.) aber auch eine richtig gute(!) und große Tastatur zum tippen.

    Gruß,
    Ron

  10. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Heb 13.05.03 - 14:14

    > Du vergisst dabei, dass man auch das beste aus beiden Welten haben kann:
    > Bei Palm z.B. in Form ansteckbarer Falttastaturen!
    > So hat man ein superhandliches Immer-dabei-Gerät
    > (was der Revo und andere Tastatur-PDAs > IMHO nie sein können),
    > bei Bedarf (Zugfahrt, Hotelzimmer, Meetings etc.) aber auch eine richtig gute(!)
    > und große Tastatur zum tippen.


    Ansteckbare Falttastatur.....
    Dass ich nicht lache!

    Ich behaupte ja auch nicht, ein handliches Auto zu haben, trag den Motor im Rucksack mit rum und stecke bei Bedarf ein riesiges Klappauto dran....

    Mein Psion ist seit 7 Jahren immer dabei, ausser vielleicht beim Schwimmen.
    Aber den moecht ich sehen, der seinen Palm mitnimmt.

  11. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Ron Sommer 14.05.03 - 14:27

    > Ansteckbare Falttastatur.....
    > Dass ich nicht lache!

    Diese Aussage zeigt, dass Du offensichtlich niemals damit gearbeitet hast.

    Die Qualität einer guten Palm-Falttastatur ist den Winzknöpfchen sämtlicher Psions/H-PCs/Communicators dieser Welt um Lichtjahre voraus. Tippen von langen Texten geht *nur* damit - es sei den, man steht auf Daumenkrämpfe.
    Und wofür sonst brauche ich eine alphanumerische Tastatur? Für einen Termin = 10-Zeichen-Eintrag? Oder etwa für ein intuitives User Interface?!? Doch wohl nicht im ernst!

    > Ich behaupte ja auch nicht, ein handliches Auto
    > zu haben, trag den Motor im Rucksack mit rum und
    > stecke bei Bedarf ein riesiges Klappauto dran....

    ???

    > Mein Psion ist seit 7 Jahren immer dabei, ausser
    > vielleicht beim Schwimmen. Aber den moecht ich sehen,
    > der seinen Palm mitnimmt.

    Ja, klar, und ich habe immer eine -gleich große- CB Handgurke dabei. Stört kaum, und die Beule in der Hose macht einfach unheimlich Eindruck...
    Lächerlich ist das! *Kein* Psion passt wie z.B. ein Palm Vx oder m505 in die Sakko- oder sogar Hemdtasche, ohne dort zu stören.

    Ich habe selbst eine Zeitlang einen Revo gehabt. Kein schlechtes Teil, aber unterm Strich für mich auch keine echte Konkurrenz zu Palm.

  12. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Joachim Laier 14.05.03 - 14:47

    Wie gut dass die Geschmaecker verschieden sind.

    Ich gebe Dir recht auf dem Revo lassen sich keine grossen Texte schreiben, mir ist der Revo auch zu klein. Auf dem Serie5 geht das allerdings sehr gut (10-Finger-Maschineschreiben).

    Wie schon oben erwaehnt manche moegen's moeglichst klein, die sind mit einem Palm gut bedient. Andere moechten gerne mehrere Teile rumschleppen, die nehmen Palm + Falttastatur mit. Wieder andere moechten halt ein Geraet mit brauchbarer Tastatur und genau das war der Markt von Psion und von Journada etc.

    Ich gebe Dir auch recht, dass die Falttastaturen eine vollwertige Tastatur ersetzen koennen. Sind sicher auch besser als die Revo-Tastaturen, ich wundere mich aber weshalb einige Leute aus meinem Bekanntenkreis eine Falttastatur besitzen, diese aber nicht verwenden. Ich habe daraus geschlossen, dass so ein externes Teil fuer die meisten zu unpraktisch ist.

    Ich denke auch, dass der durchschnittliche Palm-User seinen Palm auch anders verwendet als der durchschnittliche Psionist. Ich habe einige Kollegen mit Palm, die geben Ihre Daten ueber Outlook ein und syncen auf den Palm, d.h. der Palm wird hauptsaechlich verwendet, um die Daten dabei zu haben, selten, um Daten einzugeben.

    Beim Psion gebe ich die meisten Daten direkt ein, ich arbeite mit dem Geraet direkt und das geht halt nur mit Tastatur. Dafuer ist der Formfaktor von Psion5 und Journada einfach gut.

    Um mich zu wiederholen, wer Wert auf Groesse legt kauft keinen Psion. Wer Wert auf eine gute Eingabe legt ist, geht bei Groesse und Gewicht Kompromisse ein. 10-Fingerschreiben mit Graffiti geht halt net.

    Bye Jo

  13. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Marcus Hammerschmitt 14.05.03 - 23:32

    Ich arbeite immer noch mit meinem Atari Portfolio

    http://www.obsoletecomputermuseum.org/portfoli/

    und wäre damit auch zufrieden, wenn der Dateientransfer zu meiner XP-Maschine nicht so umständlich wäre. Aber bis jetzt habe ich noch nichts gesehen, was diese museumsreife Maschine wirklich ersetzen könnte - ich konnte mir die Psions wegen der fehlenden Umlaute nicht richtig vorstellen. Demnächst ist mir ein Palm versprochen. Welche der tragbaren (faltbaren, rollbaren) Tastaturen mag wohl die beste dafür sein?

    Grüße,

    M. Hammerschmitt

    http://www.cityinfonetz.de/homepages/hammerschmitt/high.html
    http://www.cityinfonetz.de/homepages/hammerschmitt/low_linkskurve.html

  14. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: tmp12 15.05.03 - 10:13

    Joachim schrieb:
    > ...ich wundere mich aber weshalb einige Leute aus meinem Bekanntenkreis
    > eine Falttastatur besitzen, diese aber nicht verwenden...

    Da gäbe es diverse Möglichkeiten.

    Wenn ich von mir ausgehe:
    1. Kaum einer/keiner meiner Bekannten hat mich je mit meiner Falttastatur gesehen, weil ich sie nur zum Tippen längerer Texte benutze - und das mache ich nicht in Gesellschaft (so a la 'Komm wir gehen ins Cafe und ich tippe mal ein bißchen herum, während wir uns unterhalten', pfui baba).

    2. Leute besitzen auch Dinge, die sie nicht wirklich benötigen.


    Gruß
    Uwe

  15. Tests von PDA-Tastaturen auf Golem.de

    Autor: ip (Golem.de) 15.05.03 - 11:13

    > Demnächst ist mir ein Palm
    > versprochen. Welche der tragbaren (faltbaren,
    > rollbaren) Tastaturen mag wohl die beste dafür
    > sein?

    vielleicht hilft das ja weiter:

    Vergleichstest: Vier Tastaturen für PDAs
    https://www.golem.de/0108/15468.html

    Vergleichstest: Zwei PDA-Tastaturen von Logitech im Duell
    https://www.golem.de/0206/20270.html

    Liebe Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  16. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Ron Sommer 19.05.03 - 14:54

    Hi Joachim,

    > Um mich zu wiederholen, wer Wert auf Groesse
    > legt kauft keinen Psion. Wer Wert auf eine gute
    > Eingabe legt ist, geht bei Groesse und Gewicht
    > Kompromisse ein. 10-Fingerschreiben mit Graffiti
    > geht halt net.

    Puh, ich bin immer wieder froh, wenn doch mal jemand eine -sachbehaftete- Argumentation nachvollziehen kann - in Zeiten, da jeder aus dem Einsatz von Technik eine Religion zu machen sucht (Windows, Linux, Palm, Psion, PocketPC...), eine Seltenheit.
    Danke!!!

    Es ging mir nie darum und wird mir nie darum gehen, als Kreuzritter für irgendein Produkt aufzutreten.
    Dass ein Palm der handlichste PDA ist, ist jedoch Fakt - ganz einfach mit Lineal und Waage zu beweisen. Dass Graffiti nicht zum Schreiben langer Texte taugt, ist auch klar. Dass ich dieses Manko durch Anstecktastatur kompensiere und damit alle Tastatur-PDAs in Sachen "Write-ability" um Längen schlage - wer kann das sachlich widerlegen?!?

    Die Fakten sprechen für Palm, vor allem wenn man (wie ich) seit Jahren verschiedene PDAs im Einsatz hatte.

    Gruß,
    Ron

  17. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Ron Sommer 19.05.03 - 15:25

    Hi Jo,

    ich nochmal (hängt zwar oben im Thread, kommt aber später als der Beitrag unten) :-)

    > Ich gebe Dir auch recht, dass die Falttastaturen
    > eine vollwertige Tastatur ersetzen koennen. Sind
    > sicher auch besser als die Revo-Tastaturen, ich
    > wundere mich aber weshalb einige Leute aus
    > meinem Bekanntenkreis eine Falttastatur
    > besitzen, diese aber nicht verwenden. Ich habe
    > daraus geschlossen, dass so ein externes Teil
    > fuer die meisten zu unpraktisch ist.

    Wollte ich noch drauf eingehen, hat "tmp12" aber im Prinzip schon erledigt: Längere Memos, Mails, Gesprächszusammenfassungen etc. entstehen in der Regel im Zug oder im Hotel und selten im Beisein von Leuten.
    Ganz unabhängig, ob PDA oder Notebook dabei finde ich es unproduktiv (und unhöflich!), mich bei einem Meeting z.B. groß mit Tipperei zu beschäftigen - da brauche ich meine Konzentration für das Gespräch und mein Gegenüber!

    > Ich denke auch, dass der durchschnittliche
    > Palm-User seinen Palm auch anders verwendet als
    > der durchschnittliche Psionist. Ich habe einige
    > Kollegen mit Palm, die geben Ihre Daten ueber
    > Outlook ein und syncen auf den Palm, d.h. der
    > Palm wird hauptsaechlich verwendet, um die Daten
    > dabei zu haben, selten, um Daten einzugeben.

    Das kann ich nicht bestätigen, bei mir ist der Datenfluss exakt so: Ich hacke bestimmt 90% aller neu entstehenden(!), mobil-relevanten Daten (Termine, Adressen, Reminder...) auf dem Palm ein und synche zum PC zur Sicherung!
    Für solche Minitexte mit maximal vielleicht 20 Zeichen taugt "Stöckchenmalerei" wunderbar, der Vorteil einer Tastatur liegt hier im Sekundenbereich.

    Dass zunächst erstmal ein paar hundert Firmenkontakte von Outlook kamen, vergesse ich mal galant. Die gibt *kein* Mensch der Welt auf *keinem* PDA ein!

    > Beim Psion gebe ich die meisten Daten direkt
    > ein, ich arbeite mit dem Geraet direkt und das
    > geht halt nur mit Tastatur. Dafuer ist der
    > Formfaktor von Psion5 und Journada einfach gut.

    Ich sehe: Du bist happy mit Psion. Prima.
    Ich bin happy mit Palm. Auch prima! :-)

    Gruß,
    Ron

  18. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: JMG 25.05.03 - 22:10

    Na dann warte mal, bis bei Deinem Psion auch das Kabel zum Bildschirm bricht, wie bei mir, da muss man umsatteln.

  19. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: JMG 25.05.03 - 22:16

    Hallo Ron Sommer,

    ich hatte auch einen Psion und da Frage ich mich,wie Du mit einem Palm zurechtkommst, der nun Softwaretechnisch überhaupt keine Freiheiten lässt (Kontakte und Termine lassen sich bescheiden verwalten) habe den Tungsten eine Woche ausprobiert und werde nun einen Ipaq kaufen.

  20. Re: NEC zeigt Tastatur-PDA im Mikro-Notebook-Format

    Autor: Ron Sommer 03.06.03 - 12:35

    Hi JMG,

    > ich hatte auch einen Psion und da Frage ich
    > mich,wie Du mit einem Palm zurechtkommst, der
    > nun Softwaretechnisch überhaupt keine Freiheiten
    > lässt (Kontakte und Termine lassen sich
    > bescheiden verwalten) habe den Tungsten eine
    > Woche ausprobiert und werde nun einen Ipaq kaufen.

    was meinst Du mit "Softwaretechnisch überhaupt keine Freiheiten" und "Kontakte und Termine lassen sich bescheiden verwalten"?

    Was ich zumindest von Kontakten und Terminen erwarte (anlegen, finden, ändern & erinnert werden), erfüllt Palm schon in den Standardanwendungen zu 90%.
    Und wer mer will, hat doch -wie bei *keinem* anderen PDA- die Möglichkeit auf Drittanbietersoftware zurück zu greifen! Wenn das keine Freiheit ist...

    Ich selbst habe hier einen iPAQ 3850 stehen, für den ich von Berufs wegen HTML-Seiten optimiere und kleinere Toolsoftware schreibe (mit MS eMbedded Visual Studio).
    Schönen dank, dieses zähe Monster mit Jacket im Bricketformat ist gewiss nichts, worüber ich mich jeden Tag ärgern wollte!

    Gruß,
    Ron

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. ING Deutschland, Frankfurt
  4. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind