Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Mobile Endgeräte

Einsteiger-PalmOS-PDA Zire 21 kommt nach Deutschland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einsteiger-PalmOS-PDA Zire 21 kommt nach Deutschland

    Autor: Golem.de 15.01.04 - 09:28

    Nachdem palmOne den Einstiegs-PDA Zire 21 bereits seit Oktober 2003 in den USA verkauft, kommt das PalmOS-Gerät nun auch auf den deutschen Markt und löst damit den bisherigen Zire ab. Als Unterschied zum Vorgänger besitzt der Zire 21 mehr Speicher und einen schnelleren Prozessor samt PalmOS 5.2.1.

    https://www.golem.de/0401/29261.html

  2. Kastrierte Palms

    Autor: deBaer 15.01.04 - 13:58

    Klär mich doch bitte mal einer auf, warum so viele Leute die Palmkastraten a la Zire (21) oder Tungsten E kaufen.

    Momentan ist es doch z.B. mega-in, den PDA als Navi zu benutzen. Das geht mit den erwähnten Modellen natürlich nicht, weil kein GPS anschliessbar.

    Und der Palm ist doch bestimmt auch wesentlich weniger praktisch am Schreibtisch, wenn man ihn erstmal unter irgendetwas hervorziehen muss, um ihn dann in die Hand zu nehmen (mit einem Kabel, das nach oben abgeht!), bloss um kurz etwas nachzusehen. Da ist er im Cradle doch wesentlich praktischer jederzeit verfügbar.

    Internet geht mit den Teilen ja auch nur, wenn man eine feste Unterlage hat oder zweihändig den IrDA-Sichtkontakt aufrecht erhält.

    Und so fallen mir noch viele weitere Beispiele ein, warum diese Dinger zu nichts zu gebrauchen sind.

    Hat jemand so einen USB-Palm und ist anderer Meinung?

    deBaer

  3. Preis + Nutzen

    Autor: Flo 15.01.04 - 14:16

    Die Dinger verkaufen sich so gut, weil sie sehr günstig sind und sich immer noch sehr gut für den eigentlichen Zweck eines PDA eignen: PIM.

  4. Re: Kastrierte Palms

    Autor: tmp12 16.01.04 - 10:12

    Bin anderer Meinung obwohl ich mir so einen 'kastrierten' Palm nicht kaufen würde (eben weil Navi, WLAN, etc. nicht geht).

    Wenn 'so viele Leute die Palmkastraten' kaufen, leite ich daraus ab, dass denen wohl völlig egal ist, was 'mega-in' ist. ;-)
    Alles Deppen? Wir sind nun mal keine Klischee-Chinesen, die alle nur den gleichen Arbeitsanzug brauchen. Stichwort 'Bedürfnisse'.

    Ich wunder mich auch immer über die Leute, die in diesen 'Autokastraten' fahren: Cuore, Panda, Polo und wie die alle heißen.
    Nein, nicht wirklich :-)


    Gruß
    Uwe

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
Bootcamps
Programmierer in drei Monaten

Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
Von Juliane Gringer

  1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
  2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
  3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

  1. Ubuntu: KDE-Plasma-Desktop und -Apps laufen einfach als Snaps
    Ubuntu
    KDE-Plasma-Desktop und -Apps laufen einfach als Snaps

    Mit Hilfe von Ubuntu-Sponsor Canonical hat KDE-Entwickler Harald Sitter die Snap-Unterstützung für KDE-Software deutlich vereinfacht und verbessert. Sogar der Plasma-Desktop ist nun als Snap-Paket nutzbar.

  2. Meeresverschmutzung: The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
    Meeresverschmutzung
    The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik

    Viele haben das Projekt ohnehin belächelt oder als Unsinn abgetan. Die Kritiker von The Ocean Cleanup scheinen Recht zu behalten: Das System, das Plastikmüll im Pazifik sammeln soll, funktioniert nicht wie geplant. Initiator Boyan Slat hält das Problem für lösbar.

  3. PC-Spieleshop: Discord will Provision auf 10 Prozent senken
    PC-Spieleshop
    Discord will Provision auf 10 Prozent senken

    Der Epic Games Store will weniger Provision haben als Steam, nun will Discord noch weniger Anteil: Bei den Downloadhops für PC-Spiele deutet sich ein Preiskampf an - Verlierer dürfte vor allem Valve sein.


  1. 13:02

  2. 12:48

  3. 12:30

  4. 12:01

  5. 11:55

  6. 11:41

  7. 11:10

  8. 10:55