Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Mobile Endgeräte

Einsteiger-PalmOS-PDA Zire 21 kommt nach Deutschland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einsteiger-PalmOS-PDA Zire 21 kommt nach Deutschland

    Autor: Golem.de 15.01.04 - 09:28

    Nachdem palmOne den Einstiegs-PDA Zire 21 bereits seit Oktober 2003 in den USA verkauft, kommt das PalmOS-Gerät nun auch auf den deutschen Markt und löst damit den bisherigen Zire ab. Als Unterschied zum Vorgänger besitzt der Zire 21 mehr Speicher und einen schnelleren Prozessor samt PalmOS 5.2.1.

    https://www.golem.de/0401/29261.html

  2. Kastrierte Palms

    Autor: deBaer 15.01.04 - 13:58

    Klär mich doch bitte mal einer auf, warum so viele Leute die Palmkastraten a la Zire (21) oder Tungsten E kaufen.

    Momentan ist es doch z.B. mega-in, den PDA als Navi zu benutzen. Das geht mit den erwähnten Modellen natürlich nicht, weil kein GPS anschliessbar.

    Und der Palm ist doch bestimmt auch wesentlich weniger praktisch am Schreibtisch, wenn man ihn erstmal unter irgendetwas hervorziehen muss, um ihn dann in die Hand zu nehmen (mit einem Kabel, das nach oben abgeht!), bloss um kurz etwas nachzusehen. Da ist er im Cradle doch wesentlich praktischer jederzeit verfügbar.

    Internet geht mit den Teilen ja auch nur, wenn man eine feste Unterlage hat oder zweihändig den IrDA-Sichtkontakt aufrecht erhält.

    Und so fallen mir noch viele weitere Beispiele ein, warum diese Dinger zu nichts zu gebrauchen sind.

    Hat jemand so einen USB-Palm und ist anderer Meinung?

    deBaer

  3. Preis + Nutzen

    Autor: Flo 15.01.04 - 14:16

    Die Dinger verkaufen sich so gut, weil sie sehr günstig sind und sich immer noch sehr gut für den eigentlichen Zweck eines PDA eignen: PIM.

  4. Re: Kastrierte Palms

    Autor: tmp12 16.01.04 - 10:12

    Bin anderer Meinung obwohl ich mir so einen 'kastrierten' Palm nicht kaufen würde (eben weil Navi, WLAN, etc. nicht geht).

    Wenn 'so viele Leute die Palmkastraten' kaufen, leite ich daraus ab, dass denen wohl völlig egal ist, was 'mega-in' ist. ;-)
    Alles Deppen? Wir sind nun mal keine Klischee-Chinesen, die alle nur den gleichen Arbeitsanzug brauchen. Stichwort 'Bedürfnisse'.

    Ich wunder mich auch immer über die Leute, die in diesen 'Autokastraten' fahren: Cuore, Panda, Polo und wie die alle heißen.
    Nein, nicht wirklich :-)


    Gruß
    Uwe

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Blue Yonder GmbH, Karlsruhe
  2. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 2,29€
  3. 16,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht