1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Mobile Endgeräte
  5. The…

Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

    Autor: KAMiKAZOW 22.02.04 - 11:38

    Uwe Bohne schrieb:
    >
    > Eine TV Karte ist überflüssig wenn man bedenkt
    > das 2008 das Analoge TV abgeschaltet ist
    Wer nutzt dann ernsthaft noch einen Computer von 2004?

    > Fraglich ist auch wer ein TV Karte braucht???
    Ein Mensch wie ich, dessen Desktop-PC und TV in relativ kurzer Zeit beide den Geist aufgegeben haben. Ich denke ernsthaft darüber nach, mir so'n Teil zu holen, da ich eh auf kein reines Notebook angewiesen bin und mir daher die Akku-Laufzeit recht egal ist.

  2. Anwendungsgebiete

    Autor: Easy 22.02.04 - 11:46

    Tach zusammen!

    Nach all dem rumgemotze, gemecker und geflame hier versuch ich mal herauszufinden für wen das Ding denn wohl geeignet sein könnte.

    Erstmal eine grundsätzliche Unterscheidung in MOBILE und STATIONÄRE Nutzung:

    Über 3 GHz, WLAN und soweiter... Das läßt keinen Akku kalt. Ohne Steckdose wird das ganze ein kurzes Vergnügen. Dafür bekommt man aber auch keine kalten Finger :). Wer auf lange Nutzung ohne Stromanschluss Wert legt sollte sich definitiv nach einem Modell mit Centrino umsehen.

    GAMER, OFFICE, VIDEO, ALLROUNDER

    Auch wer keine langfristigen MOBILEN Einsätze plant kann ja trotzdem ein Notebook haben wollen. Z.B. weil er das Gerät nach der Benutzung im Bücherregal verstauen möchte und keinen Platz für einen Desktop-PC hat. Aber auch hier ist das Medion nicht für jeden das unbedingt richtige.

    Der Hobby-GAMER hat zwar eine ausreichende CPU-Performance und der Lautstärkepegel des Lüfters fällt nicht so ins Gewicht, aber die Grafikkarte wird ihn eher enttäuschen. Für den GAMER ist eine ATI 9600 eigentlich Pflicht, da ja meist nicht aufgerüstet werden kann und das Gerät ja auch mindestens 2-3 Jahre halten sollte.

    Der Nutzer von OFFICE-Anwendungen, der vor allem Briefe schreibt und im Internet surft schwelgt in satter Leistung. CPU und Grafikkarte bieten das mehrfache des Benötigten. Leider muss er die Nachteile wie den lauten Lüfter und die heissen Finger in kauf nehmen. Das ist evtl akzeptabel aber keineswegs ideal. Ein Leistungsmässig weitaus schlechteres Gerät wäre für ihn wesentlich besser geeignet.

    Der UrlaubsVIDEOsadist will sein Umfeld mit allem quälen was eigentlich nie jemand sehen will. Schlecht gemachte selbstzerstückelte VIDEOs vom ersten Pubs seines Sprösslings. Damit dies nicht nur daheim möglich ist jetzt sogar auf DVD um eis beim Geburtstag des Onkels auch gleich dessen Freunden zu zeigen. SUPER!!! Hier sind wir genau richtig. 3 GHz sind ideal für die VIDEObearbeitung. Auch die 512 MB RAM reichen hierzu gerade aus. Die Grafikkarte ist eher unentscheidend, aber der DVD-Brenner ermöglicht ihm sozusagen die perfekte MOBILE Anwendung. Und falls das Brennen nicht klappt können wir das ganze Ding mitschleppen und per TV-Out an den Fernseher anschliessen und direkt von der fetten Festplatte dudeln lassen. So günstig kommt dieser Anwender nirgens anders davon.

    Der ALLROUNDER weiss im Zweifelsfall noch nicht mal was er eigentlich will oder er macht von allem etwas, aber nichts richtig intensiv. Evtl ist dies sogar sein erster Einstieg in die "digitale Welt". Hier zählt Flexibilität. Kein Kabel, kein Stecker, keine Speicherkarte, kein Rohling der an dieser Kiste nicht seinen Anschluss finden würde. Kamera, Camcorder, Fernseher ... alles passt ran. Um sich zu orientieren und auszuprobieren ist der Medion-Laptop sehr gut geeignet. Wer noch nicht weiss was er eigentlich braucht kann es an diesem Gerät herausfinden. Und das zu einem fairen Preis.

    Ich hoffe ich konnte einigen Unentschlossenen ihre Kaufentscheidung hiermeit erleichetern und erwarte freudig die beleidigenden "Profi"-Kommentare über meine absolut unzutreffende Beurteilung des Gerätes :)

    mfg

    Easy

    PS: Der vergessene Awender: HOBBYKOCH. Bei permanenter Anwendung eines PC-Benchmarkprogramms läßt sich das Gerät auch hervorragend als MOBILE Warmhalteplatte verwenden. Bei Akkunutzung sollte sie aber schnell essen...

  3. Barbone ist eine gute Alternative !

    Autor: Uwe Bohne 22.02.04 - 11:53

    Ja nur dann stellt sich da doch wieder Frage warum kaufst Du Dir kein Desktop PC die sind weitaus günstiger als Notebooks! Besser wäre dann noch Du kaufst Dir ein Barbone! Das sind ganz kleine Gehäuse ca 30 x 30 x 30 cm groß da kannst Du 1 oder 2 normale CD /DVD Laufwerke einbauen. Es gibt inzwischen schon Barbone die haben eine Außenfront wie eine HIFI Anlage das heißt Du brauchst dafür nicht mal den PC hochfahren um TV oder Radio zu schauen. Meines Wissens hat Elitegroupe und MSI so ein Teil rausgebracht. Dann kaufst Du Dir noch ein TFT dabei der sowaohl als auch schon ein TFT Tuner eingebaut hat oder Dein Barbone hat das schon mit eingebaut.

    Wie gesagt

  4. Re: Aldi Notebook ist Super!!!

    Autor: Uwe Bohne 22.02.04 - 11:55

    Du irrst Dich das dume Fußvolk hat soviel Ahnung, aber das habe ich doch bereits geschrieben!

  5. Re: Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

    Autor: Uwe Bohne 22.02.04 - 11:58

    Wo findet man die SETI-TC Tests?

  6. Re: Aldi Notebook und Grafikkarte

    Autor: Uwe Bohne 22.02.04 - 12:03

    Also im Mediamarkt werden auch Markengeräte verkauft nur die Beratung ist scheisse! Die können auch nur die Beschreibung laut vorlesen!

    Ich lese mir dazu immer lieber ein paar Tests durch aber Computerbild sollte man sich besser gar nicht durchlesen da dort immer Schrott Ergebnisse bei raus kommen CT macht das wunderbar die schreiben die Vor- und Nachteile auf und da gibt es auch keine Testsieger.

  7. Re: Aldi Notebook ist Super!!!

    Autor: pt2066.7 22.02.04 - 12:07

    Ich bin in dem Forum wohl absolut nicht der einzige, der Deine Fäkaliensprache mit Deinem Gehirnin halt und Deinem Wissensstand gleich gesetzt hat. Also wundere Dich nicht, falls man Dich hier tatsächlich unter Wert handeln sollte ... .

    Und denke dran: auch Du kannst mit niveauvollen Beiträgen den Käufern zu mehr echtem Wissen verhelfen. Denn auch hier lesen etwa 100 mal mehr Leute, als hier posten.

    Schlagzeilen ala "Geiz ist Geil" und Co sollte daher lieber anderen überlassen. Beiträge mit Realitätsbezug und Realitätssinn bringen wohl alle weiter. Kein fragwürdiges Genöle. Denn nur stetes Tropfen höhlt den Stein ... .

    *
    Meine primitive Frage zur eigentlichen Herkunft des Gerätes kann mir bisher hier auch keiner in diesem "ach so hochkarätigem Profi-Forum" beantworten.
    Ich tippe übrigens auf FIC. Kann natürlich total daneben liegen ... :-(.

  8. Re: Frage zum MD 41300

    Autor: Uwe Bohne 22.02.04 - 12:11

    > vor richtiger Erstbenutzung den Akku erstmal 5 mal richtig voll Laden und 5 mal voll mit
    >Notebook ohne Last entladen

    Was verstehst Du nun da drunter? Soll ich das Notebook die Nacht vorsich hinsummen lassen bis es ausgeht???

    Es gibt doch auch unterschiedliche Akkus die Ihren Ladenstandort gespeichert haben? Gibt es die noch? Ein Bekannter meinte zu mir diese Sorte sollte man nicht nehmen? Stimmt das und was soll man dann nehmen?

    >bei längerer Nutzung am Stromnetz der Akku ausbauen, die Strahlungswärme des Gerätes bei >Netzbetrieb ist auf Dauer nicht gut für die Akkus

    Ja das ist alles kein Problem wenn man auch den Akku ohne probleme ausbauen kann ohne einen Schraubendreher in der Hand zu nehmen?

    Auf was soll ich achten wenn ich ein gutes TFT haben will? Ich dachte die Akkulaufzeit dort wäre der Standard schon auf 8 - 10 Stunden?

    Welche Notebooks bieten eine Dockings Station mit dazu? Oder was kostet die?

    Ein Bekannter meinte zu mir die Fujitsu_Siemens Lifebook S wäre gut da wäre auch ein gutes Bild kann das jemand bestätigen?

  9. Re: Barbone ist eine gute Alternative !

    Autor: KAMiKAZOW 22.02.04 - 12:14

    Ich überlege ja noch.
    Einen tragbaren Computer (ich sage absichtlich nicht Notebook) hätte ich für die Uni schon ganz gern. Steckdosen hab ich da.
    Alternativ denke ich auch darüber nach mir im Ausland ein iBook zu holen (kosten nach meinen Rechungen 400€ weniger da). Selbst mit Zoll käm ich noch günstiger weg. Kleiner Nachteil wäre die englische Tastatur. Später (wenn wieder Geld da ist ;-)) würde ich mir zusätzlich einen richtigen Desktop-PC holen.
    Mal weiter grübeln..

  10. Re: Barbone ist eine gute Alternative !

    Autor: Pinbot 22.02.04 - 12:35

    Ich frage mich immer wieder, ob es hier irgendjemand gibt, dem es mal i den Sinn gekommen ist, daß man einen Rechner auch für etwas anderes benutzen kann als für hirnlose Ballereien!!!

    Langsam geht mir das Gejaule " DAmit kann man aber nicht spielen..." gepflegt auf den Senkel.

    KAum komtt etwas in´s Angebot schon sind die Zocker da und schreien los. Ich möchte wirklich mal wisse, ob ihr alle einen " Earth Simulator " im Keller stehen habt. Einige Statements lassen das vermuten. Dem zufolge kann bestätigt sich auch die Hypothese, das die Hirnleistung mancher Menschen umgekehrt proportional zur Rechenleistung ihres Computers ist.

    Armes Deutschland...

  11. Re: Barbone ist eine gute Alternative !

    Autor: Friedemann 22.02.04 - 12:35

    Zollgebühren werden auf Computer nicht erhoben - du mußt nur die 16% Mehrwertsteuer bezahlen, dafür bekommst du die Mehrwertsteuer aus dem Land, wo du dein IBook gekauft hast wieder

  12. Re: Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

    Autor: Wolfram 22.02.04 - 13:08

    Also nach dem Für und Wieder, hat denn irgendjemand eine preislich vergleichbare Alternative? Hat das Ding eigentlich DVI?
    PS: ich habe zwei Laptops, ein Dell Inspiron 8000 (das war vor drei jahren das High end teil) und ein Samsung. Beide waren nach ca. 18 Monaten kaputt, leider gab es zu der Zeit nur 12 Monate Garantie.Reparaturkosten jeweils 600€, soviel zum Thema Qualität namhafter Hersteller. L A C H H A F T!!!

  13. Re: Barbone ist eine gute Alternative !

    Autor: iridium09 22.02.04 - 13:15

    Also, ich muss Dir Recht geben.

    Jeder soll sich den Rechner kaufen können, den er sich leisten kann oder will oder der zu seinem eigentlichen Anwendungszweck passt, ohne von den vielen "Ballermännern" angepöbelt zu werden.
    Wer sagt, denn, dass ein Notebook unbedingt bis zu 10 Stunden ohne Netz laufen muss. Bei Mobilität reicht es mir, wenn ich eine Präsentation auf meinem Notebook zu Hause/Büro erstellen kann und vor Publikum auf meinem Rechner vorführen kann, ohne die CD in fremde Rechner stecken zu müssen.
    Da dafür der Beamer einen Netzanschluss benötigt und ich nicht einen Tower plus Monitor plus Tastatur plus Maus durch die Gegend schleppen will ist mit einer Akkuleistung von 2-4 Stunden genügend Mobilität gewährleistet.

    Es gibt nicht nur die protzenden Lanparty-Ballerer, andere User haben andere Ansprüche. Dies wird in diesem Forum leider immer wieder vergessen.

  14. Re: Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

    Autor: Rhyne2000 22.02.04 - 13:18

    Zitat"Also, da hat sich Aldi im Scheiße-Zusammenbauen mal wieder übertroffen."

    Aldi baut keine Notebooks, sondern diese Notebooks sind von der Firma Medion, aber selbst die haben es nicht gebaut, sondern es stammt Original von der Firma Wistron. Das Notebook ist Qualitätsmässig wesentlich besser als sonstige "Billig"-Notebooks. Das letzte Modell was Aldi verkaufte , sprich das 41200 (Intel Celeron 2,5 GHz) ist dort um längen schlechter von der Gesamtqualität (Originalhersteller: FIC

  15. Re: Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

    Autor: iridium09 22.02.04 - 13:40

    Dafür war der Preis auch nur zwei Drittel des jetzigen!

  16. crap

    Autor: su0r 22.02.04 - 14:19

    nt

  17. Re: Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

    Autor: kent 22.02.04 - 14:39

    Für Den/die sich für dasThema bezüglich der Unterschiede Mobil u. Desktop CPUs intressieren
    sollten sich doch mal die Seiten von www.tomshardware.de anschauen unter der Repubrik Mobile Computing .Ich bin Webdesigner und habe durch diese Seiten seit ungefähr 2 Jahren mein klägliches Wissen im HardwareBereich aufbessern können und zwar so gut das Ich locker sicher sagen kann was Ich für ein Notebook brauche und warum u. wieso.
    Ich hasse Werbung in Foren muss hier aber mal eine Ausnahme machen da es hier doch anscheinend sehr oft an Wissen mangelt wobei man sich das in 1bis 2 Stunden anlesen kann.
    Aslo wenn Ich was wissen möchte lese Ich dort und muss nicht wie hier stundenlang nach selten vorkommenden guten Informationen suchen .
    Was nicht heissen soll das die Atmosphäre hier nicht nett sein kann.
    Kent

  18. Re: Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

    Autor: pt2066.7 22.02.04 - 15:43

    Ich empfehle dem Fachman mal die Benutzung von google;-). Zumal 446 681 Deutsche (stand Uhrzeit meines Beitrages) für das aktuelle SETI-Projekt rechnen.

    Aber ich helfe ja gern:

    http://www.rio71.de/seti/seti-bench/seti-bench-info.html

  19. Re: Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

    Autor: pt2066.7 22.02.04 - 15:52

    Toms Hardware war mal gut ... . Über die Beiträge einiger Macher dort kann mal leider inzwischen nur noch lachen ... und sich danach weinend weg drehen.

    Ich kann dir aber leider auch kaum eine vernünftige andere alternative Quelle empfehlen. Da wäre noch das ct-Magazin. Aber die waren auch schon mal weit besser - laut meiner Ansicht.

    Guten Fachjournalismus gibt es in Deutschland nämlich kaum noch. Über die aktuellen Hintergründe kannst Du bei Bedarf etwas nachlesen. Ich empfehle dazu die Frankfurter Rundschau vom 02.09.2002 Seite 3. Die Ursache für diese Entwicklung liegt weit zurück. Sie basiert auf einer Kernanweisung des ehemaligen Pressezaren A.C.Springer an seine Redakteure im Herbst 1956. Diese Kernaussage lautete: "Ihre Aufgabe ist es die Leser dumm zu machen wie die Hühner und blutrünstig wie die Wölfe." Das bedarf wohl keiner weiteren Erläuterung.

  20. Re: Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForce FX Go 5350

    Autor: Tim 22.02.04 - 16:03

    Ich denke der Hauptvorteil eines Notebooks oder Laptops liegt nicht in der Mobilität. Vielmehr in der Möglichkeit das Arbeitsgerät in der Versenkung verschwinden zu lassen, wenn es genutzt wurde.

    Die Möglichkeiten, die heutige Laptops bieten, werden logischerweise von den Herstellern und Verkäufern höher angepriesen als sie wirklich sind. Wer auf Werbesprüche vertraut ist leider im Enddefekt selbst schuld.

    Wer auf Reisen (auch Geschäftsreisen) nichts besseres zu tun hat wie in die Tasten zu hauen, freut sich vieleicht über die Tatsache, dass sein Gerät auch DVD's abspielen kann, wenn nicht zuviel an Software installiert wurde. Dann ist die nächste Befriedigung der Ärger über andere..

    Aldi (Medion etc.) ködert doch nur die Unwissenden und weniger gut Verdienenden und ein Preis von ca. 3000 DM ist kein ein Schnäppchen mehr.

    Wichtig ist bei jedem Verkauf der Support und da gab es aus dieser Richtung auch noch nichts Positives, leider ganz im Gegenteil.

    Gute Anfängerlaptops gibt es auch bei mix-computer.de oder lapstore.de

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam Innenstadt
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München
  4. dmTECH GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 326,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus