1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Mobile Endgeräte

Celeron-Notebook Yakumo Q7M Mobilium II bei Norma

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Celeron-Notebook Yakumo Q7M Mobilium II bei Norma

    Autor: Golem.de 20.07.04 - 09:00

    Der Lebensmittel-Discounter Norma bringt mit dem Yakumo Q7M Mobilium II ein Notebook mit einem mobilen Intel Celeron Prozessor 320 mit 1,3 GHz Taktfrequenz auf den Markt.

    https://www.golem.de/0407/32438.html

  2. Klötzchengrafik

    Autor: Clarissa 20.07.04 - 09:55

    Ich wette mal der 1024*768!

    Das erinnert immer so schön an meinen Atari 2600 - da war das Bild ähnlich bescheiden.

    Ich sag nur: Nie wie ein Notebook unter 150 dpi!

    Die restliche Ausstattung ist zum _Arbeiten_ schon okay. Gewicht und Preis sind nett.

    Also wenn man keine allzu hohen ansprüche hat - außer halt dieses schreckliche Display.

  3. Re: Klötzchengrafik

    Autor: Naqernf 20.07.04 - 11:07

    Da kann ich dir nur zustimmen... das Bild bei Norma bestätigt die Auflösung auch. Aber wer hätte bei dem Preis schon mehr erwartet?

  4. Re: Klötzchengrafik

    Autor: yau 20.07.04 - 19:33

    Beziehst Du Dich auf die Auflösung oder generell auf das Display von Yakumo?

    regards

  5. Re: Klötzchengrafik

    Autor: Heidi 22.07.04 - 11:09

    Ich versteh nix davon. Bin normaler Klein user.
    Nun gibts auch bald das Notebook von Plus für 799EUR.
    Ist das schlechter als das Norma?
    Danke für Hilfe .Heidi

  6. Re: Klötzchengrafik

    Autor: MK 22.07.04 - 11:12

    Hi Heidi,

    tu dir selbst einen Gefallen und gib lieber ein bisschen mehr Geld aus...
    IMHO sind beide Geräte grottenschlecht.
    Ein iBook gibt's auch schon für ca. €1100.

    Grüße,

    MK

  7. Re: Klötzchengrafik

    Autor: fruli 23.07.04 - 11:53

    @Clarissa

    Tut mir leid, das kann ich absolut nicht nachvollziehen.

    Ich hab extra mein Notebook mit brillanter 1400x1050-Auflösung mit 15" verkauft und mir dafür eins mit 1024x768 15" geholt.

    Alle Web-Seiten und sehr viele Programme sind heutzutage auf Vollbildschirm mit 1024x768 optimiert.

    Bei 1400x1050 sieht das dann oft voll bescheiden aus. Da hilft auch keine große Standard-Schrift bei Windows oder Zoomen im Browser (Ausnahme Opera, wo die ganze Seite zoombar ist).
    Umstellung auf 1024x768 per Windows-Anzeigeeinstellung auf nicht-native TFT-Auflösung liefert ohnehin nur unscharfes Schrott-Bild.

    Mit Sub-Pixel-Rendering (bei Windows XP ClearType-AntiAlias; eventuell mittels der Freeware ClearTweak tunen) sieht man bei 1024x768/15" überhaupt keine einzigen Klötzchen, sondern ein astreines, scharfes, ausreichend großes Bild, wo man nicht die Lupe nehmen muß, um die Schrift zu erkennen.

    Ich kann nur allen Leuten zu 1024x768 15" beim Notebook-Schirm raten; damit hat man keine Probleme, die Programme sind heutzutage durch die Bank auf diese Auflösung optimiert.

    So long.
    fruli

  8. Re: Klötzchengrafik

    Autor: Peter Popper 23.07.04 - 12:01

    Du bist mir ein süßer Troll!

    Entweder geh mal zum Augenarzt oder besuche auf der Volkshochschule mal einen Grundkurs zum "Computerführerschein" (Stichwort: man kann Fenster in der Größe verändern).

    Entweder Du bist völlig planlos oder Du willst nur rumtrollen.

  9. Re: Klötzchengrafik

    Autor: MK 23.07.04 - 13:12

    ...es kommt eben auf die vorlieben an.
    Wenn man hohe Auflösungen gewohnt ist, arbeitet man natürlich bei z.B. 1920x1440 nicht mit einem riesigen Fenster, sondern normalerweise mit mehreren, kleineren Fenstern.
    Bei einem Notebook mit riesigem 15" Display finde ich 1024 schon etwas wenig. Bei 125% Schriftgröße sollte es eigentlich bei 1440 kein Problem sein zu arbeiten.

    Geschmäcker sind halt verschieden. Mein ideal Notebook hätte übrigens 1024x786 bei 10-12".

    Grüße,

    MK

  10. Re: Klötzchengrafik

    Autor: fruli 25.07.04 - 16:00

    @Peter Popper

    Standard ist bei normaler Textverarbeitung, Internet-Browsen & Co, wenn das Fenster bildschirmfüllend ist.

    Weshalb soll ich mir antun, zu 99% nur mit zu 2/3 gefülltem 1024x768-Fenster auf einem 15"-1400x1050-Display zu arbeiten?

    Alles andere als 1024x768 sieht nunmal bei vielen Programmen und erst recht bei vielen Webseiten suboptimal aus.

    Mit nicht bildschirmfüllenden Fenstern parallel zu arbeiten, benötige ich nur, wenn ich Bildbearbeitung oder Programmentwicklung machen will - und dann ist selbst 1400x1050 wie bei 15"-Notebook-Display üblich IMHO lächerlich. Dann bitte mindestens 1600x1200 mit 17" - und das ist bei leisen Notebooks, bei denen Prozessor-/GraKa-Lüfter so gut wie nie laufen -und nur solche verwende ich- derzeit kaum bezahlbar und schwer zu bekommen.

    Trollen kannst du soviel du willst; ich jedenfalls bin sowohl mit 1400x1050 15" (HP Omnibook XT1000) und 1600x1200 16" (Sony Vaio) nicht zufrieden gewesen und hab mir extra ein 1024x768-15"-Notebook gekauft.

    ... und dank Sub-Pixel-Rendering-Anti-Alias sowohl unter Linux als auch mit Windows-XP (ClearType) sind bei 15"-1024x768-TFT überhaupt keine einzelnen Pixel zu sehen, sondern eine 1a-Darstellung der Fonts.

    So long.
    fruli

  11. Re: Celeron-Notebook Yakumo Q7M Mobilium II bei Norma

    Autor: carla 26.07.04 - 22:18

    habe das Angebot bei Norma gesehen.
    kann man auf dem Notebook gut Videos schneiden und abspielen?

    gebt mir einen Tip ob ich es kaufen soll.

    was gibt es für Haken?

    so long Carla

  12. Re: Celeron-Notebook Yakumo Q7M Mobilium II bei Norma

    Autor: MK 26.07.04 - 22:26

    Hi Carla,

    zum NormaBook...
    Video sehen: geeignet
    Video schneiden: absolut ungeeignet!!
    Der Celeron Prozessor ist generell eigentlich für wenig anspruchsvolle Anwendungen gedacht und desshalb für Videoschnitt - eine der anspruchsvollsten Anwendungen überhaupt - absolut ungeeignet.
    Wenn Du nicht unbedingt ein Notebook brauchst, würd' ich Dir einen guten Desktoprechner mit Athlon 64 Prozessor oder Pentium 4 mit Hyperthreading empfehlen.
    Falls es wirklich ein Notebook sein muß, würde ich auf jeden Fall in ein Modell mit großem Display und hoher Auflösung investieren (mindestens 1440er Auflösung) sonst wird der Videoschnitt nicht viel Spass machen...
    Also Prozessor käme dann nur ein Pentium M in Frage und falls Du keinen Wert auf Akkulaufzeit legst sogar einen Pentium 4.
    Seh Dich mal bei Toshiba, Dell oder Fujitsu Siemens (aber kein Amilo!!) um, die sind ganz brauchbar.

    Viele Grüße,

    MK

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Contract Manager - IT Contracts (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  3. System Engineer (m/w/d) im Bereich Linux
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  4. DevOps Engineer eHealth / Patientenportal (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iPad Pro 12,9 Zoll (4. Generation, 2020) Wi-Fi 128GB für 1.049€, MacBook Air M113,3 Zoll...
  2. (u. a. Seagate Expansion+ Portable Festplatte 4TB für 89,90€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED (2020...
  3. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X für 350,91€, Xiaomi Mi Curved Gaming Monitor 34 Zoll 21:9 UWQHD 144Hz...
  4. (u. a. Digitus Universal Single Monitorhalter für 14,99€, Fractal Design Define S2 White Tower...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6