1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crowdfunding: Elektronisch…

Qualität?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qualität?

    Autor: regiedie1. 30.12.20 - 13:37

    Hab meine Zweifel, wie qualitativ das zu dem Preis sein kann. Ordentliche elektrische Stehtische fangen bei 400 Euro an, z.B. die von Fully (und auch nur, wenn’s grad Rabatt gibt). Und dann ist die Platte noch exklusiv. Die günstigeren Marken haben zahlreiche Probleme mit starken Wacklern. Rate hier zur Vorsicht bei einem Indiegogo-Artikel.

  2. Re: Qualität?

    Autor: Walti 30.12.20 - 13:54

    Schließe mich dir an. Auf meiner ausgedehnten Suche nach einem Schreibtisch habe ich in zig Läden elektrische Schreibtische ausprobiert und war bei den günstigen Modellen bis 400/500¤ immer wieder überrascht, wie wackelig die waren. Am Ende der der Suche war es mehr Frust als Überraschung, ich finde es peinlich als Hersteller so schlecht verarbeitete Ware zu produzieren. Abartig.
    Man kann nur hoffen, dass es hier richtig gemacht wird, ansonsten ist dieser Tisch ein weiteres Stück Schrott auf einem bereits riesigen Schrottplatz.

  3. Re: Qualität?

    Autor: M.P. 30.12.20 - 13:54

    Wir haben seit ca sechs Wochen dieses Gestell für 250 ¤ - bisher keine Probleme. USB Laden kann das Gestell aber nicht ...

    https://smile.amazon.de/dp/B07YGNGQZY

    Die Tischplatte, die wir montiert haben hat eine etwas große Bauhöhe, dadurch ist die niedrigste Einstellung von 71 cm real fast 77 cm, was mir zum Sitzen für das Tippen auf der Tastatur etwas hoch ist. Zum Schreiben von Hand im Sitzen aber o. k....

  4. Re: Qualität?

    Autor: cuthbert34 30.12.20 - 14:36

    Walti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schließe mich dir an. Auf meiner ausgedehnten Suche nach einem Schreibtisch
    > habe ich in zig Läden elektrische Schreibtische ausprobiert und war bei den
    > günstigen Modellen bis 400/500¤ immer wieder überrascht, wie wackelig die
    > waren. Am Ende der der Suche war es mehr Frust als Überraschung, ich finde
    > es peinlich als Hersteller so schlecht verarbeitete Ware zu produzieren.
    > Abartig.
    > Man kann nur hoffen, dass es hier richtig gemacht wird, ansonsten ist
    > dieser Tisch ein weiteres Stück Schrott auf einem bereits riesigen
    > Schrottplatz.

    Ich hab einen von Sedus (up Serie) im Einsatz und der ist echt ok. Schnörkellos... aber gut. Da passt noch Made in Germany ^^

  5. Re: Qualität?

    Autor: Tuxraxer007 30.12.20 - 15:10

    Ich habe mir selber vor kurzen einen höhenverstellbaren Tisch gebaut.
    Das Tischgestell kostet alleine schon 300,- ohne Versand, ist aber auch recht massiv und mit 2 Motoren ausgestattet.
    Dazu nochmal eine Tischplatte mit Beschichtung für 130,- ( 200x90 cm ).
    Die Versandkosten mal garnicht eingerchtet ( Tischplatte mit Spediteur, Gestell per Paketdienst aber 40kg Gewicht )
    Kabelkanal usw. hab ich von meinem alten Schreibtisch übernommen.

    Also von dem Angebot aus den USA würde ich gewaltig die Finger lassen.

  6. Re: Qualität?

    Autor: Yash 30.12.20 - 16:25

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab meine Zweifel, wie qualitativ das zu dem Preis sein kann. Ordentliche
    > elektrische Stehtische fangen bei 400 Euro an, z.B. die von Fully (und auch
    > nur, wenn’s grad Rabatt gibt). Und dann ist die Platte noch exklusiv.
    > Die günstigeren Marken haben zahlreiche Probleme mit starken Wacklern. Rate
    > hier zur Vorsicht bei einem Indiegogo-Artikel.
    Ich habe für meinen 700 Euro bezahlt und das war nur die Einsteigervariante mit einer einfachen Platte und Kabelmanagement unter der Tischplatte. Mir war aber wichtig, dass er stabil ist und nicht wackelt. Und da habe ich nichts gefunden, was günstiger als 700 Euro ist.
    Es gibt zwar auch deutlich günstigere Tische, aber die Erfahrungsberichte lesen sich nicht gut.

    Würde von so einem Angebot auch eher Abstand halten und erstmal abwarten.

  7. Re: Qualität?

    Autor: balu88 30.12.20 - 17:51

    Also ohne jetzt Werbung machen zu wollen, ich habe mir einen yaasa pro Desk geholt.

    Selbst wenn der komplett oben ist, wackelt der nicht mehr als der "Profitisch" aus der Arbeit.

  8. Re: Qualität?

    Autor: Myxin 30.12.20 - 18:02

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben seit ca sechs Wochen dieses Gestell für 250 ¤ - bisher keine
    > Probleme. USB Laden kann das Gestell aber nicht ...
    >
    > smile.amazon.de
    >
    > Die Tischplatte, die wir montiert haben hat eine etwas große Bauhöhe,
    > dadurch ist die niedrigste Einstellung von 71 cm real fast 77 cm, was mir
    > zum Sitzen für das Tippen auf der Tastatur etwas hoch ist. Zum Schreiben
    > von Hand im Sitzen aber o. k....

    Muss man die Tischplatte umbedingt Montieren, oder langt auflegen?

  9. Re: Qualität?

    Autor: balu88 30.12.20 - 18:07

    Myxin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss man die Tischplatte umbedingt Montieren, oder langt auflegen?

    Also in den meisten Fällen besteht halt die Gefahr, dass sie vom Gestell rutschen kann. Da die Platten aber im Normalfall sowieso nur mit 4/6 Schrauben festgezogen werden, ist der Aufwand eigentlich ja faktisch nicht vorhanden.

  10. Re: Qualität?

    Autor: MadMattDE 30.12.20 - 22:24

    Ich bin der Meinung Montage ist Pflicht egal ob ohne oder mit Höhenverstellung... Was passiert denn wenn du vorne Gewicht drauf gibst wo der Aufleger nicht mehr hinreicht?

  11. Re: Qualität?

    Autor: Sil53r Surf3r 31.12.20 - 00:14

    MadMattDE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin der Meinung Montage ist Pflicht egal ob ohne oder mit
    > Höhenverstellung... Was passiert denn wenn du vorne Gewicht drauf gibst wo
    > der Aufleger nicht mehr hinreicht?

    Das möchte ich unterschreiben. Wenn die Platte samt allem, was drauf ist, runterknallt, möchte man keine seiner Extremitäten in der Flugbahn haben. Sonst heißt es danach: "I used to be an adventurer like you. But then I took a tabletop to the knee." ;-)

    Ich sitze hier an einem afair > 1k¤-Schreibtisch mit 160x80er Platte (Marke weiß ich nicht, müsste ich nachreichen, ist > 5 Jahre her). Zwei NEC Spectraview Reference 27" - Äquivalente darauf machen schon mal 26 Kg Belastung, plus das sonstige Geraffel. Stützt sich der Mensch vorne auf, lastet insgesamt ordentlich Gewicht darauf. Da will man IMO die Ablagefläche sehr gut befestigt wissen.

    Das Gefährlichste am lose auflegen ist aber wohl, dass man irgendwann schlicht vergisst, dass die Platte bloß aufliegt. Ich lehne mich beim Telefonieren im Stehen gern mal mit dem Rücken gegen die Vorderkante (zwingt praktischerweise den Blick zwecks Erholung weg von den Monitoren). Ist dann wohl recht leicht, sie auf diese Weise von den Auflegern zu schubsen ... Reicht ja auch schon, wenn man danach teure Monitore ersetzen darf.

  12. Re: Qualität?

    Autor: Genie 31.12.20 - 01:44

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab meine Zweifel, wie qualitativ das zu dem Preis sein kann. Ordentliche
    > elektrische Stehtische fangen bei 400 Euro an.

    Dass Möbel bei uns in der Regel zu Wucherpreisen verkauft werden und welche Margen da hängen bleiben, sollte ja nun bekannt sein. Der Preis hier ohne Lagerhaltung, Zwischenhändler etc. sagt also rein gar nichts über die Qualität aus.

  13. Re: Qualität?

    Autor: regiedie1. 31.12.20 - 02:16

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass Möbel bei uns in der Regel zu Wucherpreisen verkauft werden und welche
    > Margen da hängen bleiben, sollte ja nun bekannt sein. Der Preis hier ohne
    > Lagerhaltung, Zwischenhändler etc. sagt also rein gar nichts über die
    > Qualität aus.

    Hatte doch sogar Fully erwähnt, die machen nur Direktvertrieb: https://www.fully.com/de-de/stehschreibtische/jarvis.html
    Ist jetzt auch nicht so, als gäbe es da keine vergleichenden unabhängigen Tests, und die billigen Tische sind einfach für die Tonne.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im Innendienst für den Bereich Produktdatenmanagement
    Schubert Tacke GmbH & Co. KG, Velbert, Essen (Home-Office möglich)
  2. Validation Quality Engineer (m/w/d)
    Eppendorf AG, Jülich
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) "Pru?ferin / Pru?fer" in der Innenrevision - Bereich ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. IT-Security Architect (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Gefrees, Mannheim, München, Oberhausen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Expansion Desktop 14TB externe HDD für 290,99€, FireCuda 530 500GB PCIe 4.0 für 113...
  2. (u. a. Cyberpunk 2077 für 19,99€)
  3. (u. a. Samsung Q80A (2021) 50 Zoll QLED für 749€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de