1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baden-Württemberg: Breites…

Das funktioniert nicht und wird es nie

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: LoudHoward 13.01.21 - 14:58

    OpenSource skaliert einfach nicht wie man in den letzten Wochen gelesen hat, MS hat extra für Schüler die Datenschutz Dinge angepasst, trotzdem wird gezickt. Der BSI hat bestätigt, dass Windows nicht mehr lauscht, wenn man eine Enterprise oder EDU Version nutzt und die Einstellungen auf Security setzt.

    Immer wird versucht irgendein Produkt auf seine Zwecke so anzupassen das es läuft, damit kann man aber keine Schüler unterrichten, hier in DK nutzt das Kind Teams und O365 und es läuft ab Tag 1.

    Ich nutze auch Linux auf dem Notebook, trotzdem gibt es auch Dinge, die nur unter Windows laufen, die Regierung soll erstmal ihren Kram auf openSource umstellen, bevor die Kinder vom lernen abgehalten werden, quasi als Bsp. voran gehen, weg von Word, Excel hin zu alternativen aus DE zB Softmaker, machen die nämlich auch nicht.

  2. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: toj 13.01.21 - 15:06

    Ich denke schon, dass es skalieren kann, aber man muss daran halt arbeiten. Ich weiss nicht genau, wie die Finanzierung bei besagten Projekten läuft, aber gewöhnlich braucht es das Sponsoring von Firmen, damit Open Source Projekte genug Resourcen haben, um sich für solche Einsatzzwecke zu eignen.
    Wenn der Bund 50 Mio in die Hand nehmen würde, um entsprechende Projekte zu fördern, würde Open Source bestimmt skalieren. Das einzige Problem ist, dass es nicht in 3 Jahren funktionieren sollte, sondern eigentlich schon seit Montag.

  3. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: AllDayPiano 13.01.21 - 15:26

    Was muss denn da skalieren?

    Die Zahl der Schüler ist von vorn herein bekannt, und nahezu konstant. Es gibt überhaupt keinen Grund, auf die viel teurere, unsichere Cloud-Variante zu setzen. Das kostet schlussendlich mehr, als den EK einmalig zu zahlen.

    Und wenn man also schon kauft, dann kann man sich bei anderen Anbietern ebenso umsehen.

    Es gibt mit LibreOffice eine sehr gute Alternative zu MS Office. Die funktioniert. Uns skalieren muss da gar nichts, denn der Server macht nichts anderes als Dateien schubsen.

    Woran es gewaltig hapert, ist die Infrastruktur für Heimschulen. Aber das wird Office 365 auch nicht lösen.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  4. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: MarcusK 13.01.21 - 15:29

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OpenSource skaliert einfach nicht wie man in den letzten Wochen gelesen
    > hat, MS hat extra für Schüler die Datenschutz Dinge angepasst, trotzdem
    > wird gezickt. Der BSI hat bestätigt, dass Windows nicht mehr lauscht, wenn
    > man eine Enterprise oder EDU Version nutzt und die Einstellungen auf
    > Security setzt.

    Es geht doch nicht darum ob Windows lauscht, die Daten werden alle in die Cloud geladen. Und zwar nicht durch die Hintertür sondern bewusst.
    Und dort hat, wenn sie denn wollen, die USA zugriff drauf.

  5. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: einglaskakao 13.01.21 - 15:35

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hier in DK nutzt das
    > Kind Teams und O365 und es läuft ab Tag 1.

    Das ist bei uns in Südhessen nicht anders.
    Genutzt wird Moodle/Lanis, MS Teams und Office ist halt bei manchen Hausaufgaben notwendig, vermutlich ginge da aber alternativ auch LibreOffice.
    Und hier in Hessen läuft Lanis (welches Moodle enthält) mittlerweile auch recht zuverlässig:
    https://info.schulportal.hessen.de/
    https://info.schulportal.hessen.de/das-sph/sph-ueberblick/

  6. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: LoudHoward 13.01.21 - 15:41

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > OpenSource skaliert einfach nicht wie man in den letzten Wochen gelesen
    > > hat, MS hat extra für Schüler die Datenschutz Dinge angepasst, trotzdem
    > > wird gezickt. Der BSI hat bestätigt, dass Windows nicht mehr lauscht,
    > wenn
    > > man eine Enterprise oder EDU Version nutzt und die Einstellungen auf
    > > Security setzt.
    >
    > Es geht doch nicht darum ob Windows lauscht, die Daten werden alle in die
    > Cloud geladen. Und zwar nicht durch die Hintertür sondern bewusst.
    > Und dort hat, wenn sie denn wollen, die USA zugriff drauf.

    Schulaufgaben und gelerntes, keine privaten Nacktofotos

  7. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: rcp48 13.01.21 - 15:43

    UND.
    dann muss ich zu MS sagen
    CLOUD hat in DE zu stehen.
    Wenn ja dann werden wir in DE in den Schulen MS nutzen.
    Sonst nicht.
    Was glaubst du was MS macht.

    BTW.
    wenn du so naiv bist zu glauben das egal wo das zeug lagert die USA zugriff darauf hat dann bist du aber ganz schön naiv.
    Ausnahme sind vieleicht China und Russland.
    Und auch da ist es nicht sicher.

    Oh und natürlich wird sie die USA für den Aufsatz meines 14 Jährigen interessieren... und für die Matheaufgaben.. man man man

  8. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: MarcusK 13.01.21 - 15:46

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UND.
    > dann muss ich zu MS sagen
    > CLOUD hat in DE zu stehen.
    > Wenn ja dann werden wir in DE in den Schulen MS nutzen.
    > Sonst nicht.
    > Was glaubst du was MS macht.

    wo die Server stehen ist doch nun wirklich egal, sie werden von MS verwaltet. Da haben immer zugriff darauf. Ob sie es ausnutzen wissen wir nicht.

  9. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: Michael H. 13.01.21 - 15:54

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zahl der Schüler ist von vorn herein bekannt, und nahezu konstant. Es
    > gibt überhaupt keinen Grund, auf die viel teurere, unsichere Cloud-Variante
    > zu setzen. Das kostet schlussendlich mehr, als den EK einmalig zu zahlen.

    Die Argumente, warum es teurer und unsicherer sein soll, musst du mir erläutern?
    Letztendlich zahlst du auch bei Open Source Software n Schweinegeld.
    Diese Keywords bei den Meetings die immer gut klingen wie "kostenlos" und "nahezu identisch" sind auch oft nur Augenwischerei.
    Kostenlos ist gar nix. Wenn die Softwarelizenzen nichts kosten, tut es eben die Wartung, die dazugehörigen Updateverträge bzw. Softwarepflegeverträge, das zusätzlich geschulte, meist teurere Personal und die Infrastruktur sowie Custom-Programmierungen.

    Unterm Strich ist es dann gleich"teuer" oder noch teurer.

    Da kommen dann so Sachen wie "aber *kommerzielles Produkt XY* kann das?" - "ach das ist überhaupt kein Problem, da fallen nur ca. 60 Manntage Custom Programmierung zu nem Tagessatz von 2400¤ an, dann kann dass die OpenSource Lösung auch."

    Und unsicherer?
    Inwiefern? Nur mal als Beispiel... die Microsoft Office Cloud verfügt einerseits über eine zwei Faktor Authentifizierung. Dazu werden die Daten repliziert an Verschiedenen Standorten gelagert. Heisst, selbst wenn ein Asteroid das Rechenzentrum zerstört, sind deine Daten sicher. Alle Dateien werden dreigeteilt und pro Datenpaket mit einem jeweils eigenen Verschlüsselungalgorithmus versehen. Heisst selbst wenn die Rohdateien erbeutet werden können, müsste man drei Verschlüsselungen aushebeln um an eine Datei ran zu kommen ohne die Zugangsdaten des Benutzers und dessen zwei Faktor Auths.
    Ohne jetzt Lobhudelei zu betreiben, wirst du bei kaum einem kommerziellen Cloudanbieter höhere Sicherheitsstandards finden, wie bei Microsoft. Geschweige denn bei einer lokalen Netzwerkumgebung in einer öffentlichen Schule, bei der vermutlich ne SMB1 Freigabe auf irgendnem outdated Server 2008-R2 mit "lernenmachtspass" als Kennwort gesichert ist, auf die man zugreifen kann, sobald man ein Laptop an irgend einen freien RJ45 Port im Gebäude steckt.

  10. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: Oktavian 13.01.21 - 15:58

    > Und dort hat, wenn sie denn wollen, die USA zugriff drauf.

    Auf die Arbeitsblätter und Hausaufgaben meiner Tochter? Korrigieren die die dann auch? Oder meinst Du, die können noch was lernen über das endoplasmatische Retikulum?

  11. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: MarcusK 13.01.21 - 16:02

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Zahl der Schüler ist von vorn herein bekannt, und nahezu konstant.
    > Es
    > > gibt überhaupt keinen Grund, auf die viel teurere, unsichere
    > Cloud-Variante
    > > zu setzen. Das kostet schlussendlich mehr, als den EK einmalig zu
    > zahlen.
    >
    > Die Argumente, warum es teurer und unsicherer sein soll, musst du mir
    > erläutern?
    > Letztendlich zahlst du auch bei Open Source Software n Schweinegeld.
    > Diese Keywords bei den Meetings die immer gut klingen wie "kostenlos" und
    > "nahezu identisch" sind auch oft nur Augenwischerei.
    > Kostenlos ist gar nix. Wenn die Softwarelizenzen nichts kosten, tut es eben
    > die Wartung, die dazugehörigen Updateverträge bzw. Softwarepflegeverträge,
    > das zusätzlich geschulte, meist teurere Personal und die Infrastruktur
    > sowie Custom-Programmierungen.
    >
    > Unterm Strich ist es dann gleich"teuer" oder noch teurer.
    >
    > Da kommen dann so Sachen wie "aber *kommerzielles Produkt XY* kann das?" -
    > "ach das ist überhaupt kein Problem, da fallen nur ca. 60 Manntage Custom
    > Programmierung zu nem Tagessatz von 2400¤ an, dann kann dass die OpenSource
    > Lösung auch."
    >
    > Und unsicherer?
    > Inwiefern? Nur mal als Beispiel... die Microsoft Office Cloud verfügt
    > einerseits über eine zwei Faktor Authentifizierung. Dazu werden die Daten
    > repliziert an Verschiedenen Standorten gelagert. Heisst, selbst wenn ein
    > Asteroid das Rechenzentrum zerstört, sind deine Daten sicher. Alle Dateien
    > werden dreigeteilt und pro Datenpaket mit einem jeweils eigenen
    > Verschlüsselungalgorithmus versehen.
    zu viel Werbung gelesen? So viele Verschlüsselungalgorithmen gibt es gar nicht um jedes Paket anders zu verarbeiten.

    > erbeutet werden können, müsste man drei Verschlüsselungen aushebeln um an
    > eine Datei ran zu kommen ohne die Zugangsdaten des Benutzers und dessen
    > zwei Faktor Auths.
    Die Daten werden nicht mit den Zugangsdaten vom User verschlüsselt, sonst könnte man nie das Passwort zurücksetzen. Die Daten werden mit einen Key vom MS verschlüsselt. Und auf diesen hat man mit seinen Zugangsdaten zugriff und MS auch ohne.

    > Ohne jetzt Lobhudelei zu betreiben, wirst du bei kaum einem kommerziellen
    > Cloudanbieter höhere Sicherheitsstandards finden, wie bei Microsoft.
    > Geschweige denn bei einer lokalen Netzwerkumgebung in einer öffentlichen
    > Schule, bei der vermutlich ne SMB1 Freigabe auf irgendnem outdated Server
    > 2008-R2 mit "lernenmachtspass" als Kennwort gesichert ist, auf die man
    > zugreifen kann, sobald man ein Laptop an irgend einen freien RJ45 Port im
    > Gebäude steckt.
    und wie viele Daten können ein einer Schule geklaut werden, wenn dort was schief geht und wie viele Daten können in der Cloud abgezogen werden wenn etwas schief geht?

  12. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: FrankM 13.01.21 - 16:05

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und dort hat, wenn sie denn wollen, die USA zugriff drauf.
    >
    > Auf die Arbeitsblätter und Hausaufgaben meiner Tochter? Korrigieren die die
    > dann auch? Oder meinst Du, die können noch was lernen über das
    > endoplasmatische Retikulum?
    Und privat nutzt du dann eine private Cloud, weil ...?
    Nein, private nutzt du dann auch die MS Cloud, weil du in der Schule beigebracht bekommen hast, dass das in Ordnung ist. Denkt doch mal einfach ein bisschen weiter. Überlegt doch mal selbst, warum MS mit günstigen Tarifen an die Schule treten, warum MS es so wichtig ist, dass die Schulen ihre Produkte einsetzen.

  13. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: rcp48 13.01.21 - 16:07

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > OpenSource skaliert einfach nicht wie man in den letzten Wochen gelesen
    > > hat, MS hat extra für Schüler die Datenschutz Dinge angepasst, trotzdem
    > > wird gezickt. Der BSI hat bestätigt, dass Windows nicht mehr lauscht,
    > wenn
    > > man eine Enterprise oder EDU Version nutzt und die Einstellungen auf
    > > Security setzt.
    >
    > Es geht doch nicht darum ob Windows lauscht, die Daten werden alle in die
    > Cloud geladen. Und zwar nicht durch die Hintertür sondern bewusst.
    > Und dort hat, wenn sie denn wollen, die USA zugriff drauf.

    Interessant sind andere Dinge und nicht das Schulzeugs.
    z.b. hat die USA auf alle größeren überweisungen zugriff. Wenn sie in US $ erfolgen sowieso.
    glaubs oder auch nicht die USA hat zugriff ob du willst oder nicht und auch rel. egal was du benützt.

  14. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: rcp48 13.01.21 - 16:09

    einglaskakao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hier in DK nutzt das
    > > Kind Teams und O365 und es läuft ab Tag 1.
    >
    > Das ist bei uns in Südhessen nicht anders.
    > Genutzt wird Moodle/Lanis, MS Teams und Office ist halt bei manchen
    > Hausaufgaben notwendig, vermutlich ginge da aber alternativ auch
    > LibreOffice.
    > Und hier in Hessen läuft Lanis (welches Moodle enthält) mittlerweile auch
    > recht zuverlässig:
    > info.schulportal.hessen.de
    > info.schulportal.hessen.de


    Hast du kinder?
    benutzen sie es.
    Wenn nein dann bitte keinen komentar.
    Und selbstbeweihräucherung.... kannst du knicken.

    Mittlerweile recht zuverlässig .. oh mein gott wenn ich das schon lese....

  15. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: Robert0 13.01.21 - 16:13

    kein Mensch im Lehrwesen braucht ein "Office" nur um vielleicht in diesem Büro zu sitzen. Aber hier geht es um Viedeokonferenz mit + und Lernsoftware mit Prüfungsaufgaben und Spielen zum spielerisch Lernen

  16. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: Oktavian 13.01.21 - 16:15

    > Nein, private nutzt du dann auch die MS Cloud, weil du in der Schule
    > beigebracht bekommen hast, dass das in Ordnung ist.

    Richtig, ich bin kein Admin, ich bin nicht mal (mehr) Kern-ITler. Ich will das auch gar nicht werden. Computer sind für mein einfach ein Werkzeug, kein Lebensinhalt. So wie für gut 90% der Bevölkerung, eher mehr. Sollen sie alle ihre Private Cloud zuhause aufsetzen?

    Ich geb übrigens mein Auto auch einfach in eine Werkstatt und vertrauen denen, dass sie es schon richtig machen werden. Sogar die Bremsen und die Lenkung. Von dem Vertrauen hängt mein Leben ab.

    > Überlegt doch mal selbst, warum MS mit günstigen
    > Tarifen an die Schule treten,

    Weil es in dem Skalierungsgrad und mit dem Support ein verdammt gutes Geschäft ist.

  17. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: FrankM 13.01.21 - 16:21

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >. Sollen
    > sie alle ihre Private Cloud zuhause aufsetzen?
    Nein eben genau nicht. Es sollen nicht nur die "Nerds" in diesen Luxus kommen. Es sollte eine sichere Cloud geben, die nicht von einem einzigen IT Unternehmen abhängt. Mitfinanziert durch Steuergeldern, da es für die Bildung entwickelt wurde und auch nach der Schule noch genutzt werden kann, kostenlos für den 08/15 Bürger, denn wir haben mit unseren Steuergeldern schon dafür bezahlt.

    > Weil es in dem Skalierungsgrad und mit dem Support ein verdammt gutes
    > Geschäft ist.
    Nein, weil man diese Produkte nach der Schule dann weiter nutzt und abhängig davon gemacht worden ist.

  18. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: .v- 13.01.21 - 16:26

    Damit würde dann der Staat in direkter Konkurrenz zu MS stehen und ich denke ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn wir dann mit unseren Steuergeldern mächtig drauf zahlen.

  19. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: Oktavian 13.01.21 - 16:26

    > Es sollte eine sichere Cloud geben, die nicht von einem einzigen IT
    > Unternehmen abhängt. Mitfinanziert durch Steuergeldern, da es für die
    > Bildung entwickelt wurde und auch nach der Schule noch genutzt werden kann,
    > kostenlos für den 08/15 Bürger, denn wir haben mit unseren Steuergeldern
    > schon dafür bezahlt.

    Witzige Idee. Und es soll sicher sein. Und der Staat soll es zwar anbieten, aber selbst natürlich nicht auf die Daten zugreifen. Das hat er ja schließlich versprochen und daran hält er sich dann auch.

    Natürlich soll die Lösung auch vor 2040 zur Verfügung stehen, denn dann ungefähr gehe ich in Rente, und von da an hätte ich tatsächlich Zeit, mich um eine eigene kleine Cloud zu kümmern. Rentnerhobby halt.

    Kennst Du ein Großprojekt der öffentlichen Hand, das nicht mindestens 4 mal so teuer geworden ist und 6 mal solange gedauert hat wie geplant?

    Zudem, was bedeutet schon, dass es mit Steuergeldern gebaut wurde? Die Elbphilharmonie wurde auch mit Steuergeldern gebaut, trotzdem zahlt man für Konzerte.

    > Nein, weil man diese Produkte nach der Schule dann weiter nutzt und
    > abhängig davon gemacht worden ist.

    Ich sehe schon die ganzen MS-Junkies in den Ecken liegen, schwer auf Entzug, zitternd, weil man ihnen nur noch LO gibt.

  20. Re: Das funktioniert nicht und wird es nie

    Autor: rcp48 13.01.21 - 16:29

    Robert0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kein Mensch im Lehrwesen braucht ein "Office" nur um vielleicht in diesem
    > Büro zu sitzen. Aber hier geht es um Viedeokonferenz mit + und Lernsoftware
    > mit Prüfungsaufgaben und Spielen zum spielerisch Lernen


    Spielen zum spielerisch lernen.

    BAH..
    ja genau... spielen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Stadt Köln, Köln
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Technische Universität Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7,99€, A Way Out für 5,99€)
  2. 29,99€
  3. 11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme