1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU: Neues Energielabel für…

Und direkt mal "gelogen" im Video

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und direkt mal "gelogen" im Video

    Autor: Sharra 19.01.21 - 10:04

    "Billige Geräte verbrauchen oft mehr Strom, und sind daher auf Dauer teurer".
    Ja, wenn Geräte 20 Jahre halten würden, könnte man damit auch was anfangen.
    Wenn aber selbst Waschmaschinen nur noch 5-6 Jahre halten, warum sollte man dann 500¤ höheren Kaufpreis akzeptieren, wenn man dafür aber nur 50¤ Strom spart? (nicht jährlich, sondern insgesamt!)
    Es mag durchaus Anwendungsgebiete geben, in denen Hochleistungsgeräte (Leistung im Sinne von W) ihre gesamte Lebensdauer praktisch durchgehend laufen. Da mag es in einzelnen Fällen durchaus Sinn machen, auch wirklich auf die Leistung zu achten.
    Bei durchschnittlicher Haushaltsnutzung? Nein, nicht wirklich.

    Ich finde es ja auch immer wieder erheiternd, wenn sich Leute wegen dem Mehrverbrauch von Grafikkarten/CPUs in die Wolle bekommen. (Und es geht nicht darum, dass mehr Abwärme evtl. mehr Lärm bedeutet). Wir reden da von 10-20¤ Stromkosten im Jahr hin oder her. Bei einem Kaufpreis von 300¤+ für die Karte oder die CPU. Wir werden alle sterben!

  2. Re: Und direkt mal "gelogen" im Video

    Autor: Thomas 19.01.21 - 10:22

    Grundsätzlich bin ich bei dir, aber ich kann zumindest deine Einschätzung, wie lange Haushaltsgeräte halten, nicht teilen. Wir nutzen z.B. immer noch unsere erste Waschmaschine, die wir uns vor 16 Jahren gekauft haben und die dank zwei Kindern seit rund elf Jahren mindestens täglich läuft. War nicht mal irgendetwas hochwertiges, sondern eine relativ preiswerte AEG/Electrolux.

    Auch unsere Küchengeräte (Miele, Siemens und Liebherr) sind seit elf Jahren im Dauereinsatz und zeigen noch keinerlei Probleme. Und zumindest der Kühl- und der Gefrierschrank sind ja im 24/7/365-Betrieb und da macht die Energieaufnahme schon einen Unterschied. Aber ja, man sollte nicht mehr Geld für ein sparsames Gerät ausgeben, als man in einigen Jahren durch den Verbrauch wieder rein holt.

    --Thomas

  3. Re: Und direkt mal "gelogen" im Video

    Autor: norodondt 19.01.21 - 10:59

    Wieso ist es gelogen, wenn er "oft" sagt?

  4. Re: Und direkt mal "gelogen" im Video

    Autor: Sharra 19.01.21 - 11:31

    Deine Geräte sind genau noch vor der Zeit, bevor sie nachweislich massivst nachgelassen haben. Vor 2010 wars noch halbwegs okay. Und seit dem geht die Qualität immer weiter in den Keller. Das wird von Verbraucherschützern auch schon seit mehreren Jahren massiv bemängelt.

    Klar, man kann sehr hochwertige Geräte kaufen, die dann auch noch etwas länger halten, als der Durchschnittschrott. Aber sparen kann man damit auch nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 21€
  3. 26,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme