1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Halbleiter-Produktion: Autobranche…

Gibt es mehr Details zu den Engpässen?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es mehr Details zu den Engpässen?

    Autor: Max Level 19.01.21 - 13:41

    Ja ich habe den letzten Absatz gelesen, aber da stehen ja "nur" einige grobe Strömungen. Ja, Nachfrage zieht an und alles, aber wo? So viel mehr als "sonst"? Wer braucht all die Chips? Wenn schon die Grafikchips für die Konsolen knapp werden, muss der Bedarf ja woanders herkommen. Oder werden weniger Rohstoffe gefördert als sonst? Ich bin von den Engpässen der letzten Monate einfach sehr überrascht und wüsste gerne ein bisschen was Konkreteres :)

  2. Re: Gibt es mehr Details zu den Engpässen?

    Autor: Sharra 19.01.21 - 13:46

    Ein Beispiel ist eine Trennfolie für Chips, die scheinbar derzeit nur ein japanisches Unternehmen liefert. Wenn man solche singulären Systeme aufbaut, braucht man sich nicht wundern, wenn es in die Hose geht.
    Und wie sowas passieren kann? Indem die Chipfertiger immer mehr und mehr Kapazitäten ausbauen, aber die Zulieferer für den Rest nicht hinterherkommen.

    Stell dir vor, man baut und baut und baut, aber in der Sandgrube arbeitet immer noch Onkel Karl mit seiner Schippe ganz alleine.

  3. Re: Gibt es mehr Details zu den Engpässen?

    Autor: katze_sonne 19.01.21 - 13:53

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja ich habe den letzten Absatz gelesen, aber da stehen ja "nur" einige
    > grobe Strömungen. Ja, Nachfrage zieht an und alles, aber wo? So viel mehr
    > als "sonst"? Wer braucht all die Chips? Wenn schon die Grafikchips für die
    > Konsolen knapp werden, muss der Bedarf ja woanders herkommen. Oder werden
    > weniger Rohstoffe gefördert als sonst? Ich bin von den Engpässen der
    > letzten Monate einfach sehr überrascht und wüsste gerne ein bisschen was
    > Konkreteres :)

    Meine Vermutungen ins Blaue:
    - Die Orders müssen weit im Voraus getätigt werden. Die Autohersteller haben im März letzen Jahres wegen der Pandemie möglichst viele Kapazitäten abbestellt und das recht sich nun.
    - Die Autoindustrie ist ja nicht bekannt dafür zu klotzen statt zu kleckern, was Zuliefererpreise angeht... kann gut sein, dass man sich hier verspekuliert hat und jetzt bei den Zulieferern einfach nicht die Priorität hat, die andere mehr zahlende Kunden genießen?
    - Apple lässt immer mehr Chips für sich produzieren (jetzt auch die M1 Chips)
    - Neue Grafikkarten -> Hohe Nachfrage
    - Beide letztegannte haben ne kleinere Node-Größe. Also vermutlich weil neuer, mehr Ausschuss. Und vermutlich ging die Umstellung auch auf Kosten der größeren Nodes?
    - Homeoffice. Viel Nachfrage nach neuer Hardware, neuen Notebooks.
    - Homeschooling. Viel Nachfrage nach neuer Hardware (alleine Apple dürfte mit den iPads jetzt wohl ein riesiges Absatzplus haben)
    - ...

  4. Re: Gibt es mehr Details zu den Engpässen?

    Autor: MikeMan 19.01.21 - 13:55

    Die Hauptursache haben wohl die Automobilhersteller (und auch andere industrien) selbst zu verantworten: Sie haben zum Teil im letzten Jahr keine oder zu geringe Forecasts abgegeben. Dadurch haben die Chiphersteller die Produktion entsprechend gedrosselt. Generell gibt es bei diesen Bauteilen eine Vorlaufzeit von mind. 6 Wochen, eher 3 Monaten. Jetzt fällt ihnen plötzlich auf, dass sie doch wieder Chips brauchen.

    Aber natürlich schiebt man es jetzt auf die Fertiger, bei denen man letztes Jahr aber einfach keine ausreichenden Bestellungen abgegeben hat.

  5. Heise hat einen Artikel dazu

    Autor: Tranquil 19.01.21 - 14:16

    Lisa Su (AMD-CEO) hat das Problem beschrieben.

    Wie ein Vorredner hier treffend anmerkte, ist ein Substrat welches für eine Trennfolie verwendet wird, wohl der aktuelle Flaschenhals.

    https://www.heise.de/news/AMD-CEO-Lisa-Su-Chipmangel-bleibt-bis-zum-Sommer-bestehen-5027384.html

  6. Re: Gibt es mehr Details zu den Engpässen?

    Autor: Max Level 19.01.21 - 14:24

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Beispiel ist eine Trennfolie für Chips, die scheinbar derzeit nur ein
    > japanisches Unternehmen liefert.

    Aha! Das wusste ich nicht, danke :)

  7. Re: Gibt es mehr Details zu den Engpässen?

    Autor: m4mpf 19.01.21 - 16:14

    Nein, nein, die ABF-Substrate liefern auch taiwanesische bzw. chinesische Firmen wie bspw. Unimicon Technology, Nan Ya PCB oder Kinsus.

    Die haben aber bereits 2019 erklärt, den Output nur langsam erhöhen zu wollen bzw. zu können, weil a) erst neue Fabriken gebaut werden müssen und man b) nicht nach dem Nachfrage-Peak dann mit Auslastungsproblemen dastehen möchte (klassische Schweinezyklus-Falle).

  8. Re: Gibt es mehr Details zu den Engpässen?

    Autor: Max Level 19.01.21 - 16:28

    m4mpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, nein, die ABF-Substrate liefern auch taiwanesische bzw. chinesische
    > Firmen wie bspw. Unimicon Technology, Nan Ya PCB oder Kinsus.
    >
    > Die haben aber bereits 2019 erklärt, den Output nur langsam erhöhen zu
    > wollen bzw. zu können, weil a) erst neue Fabriken gebaut werden müssen und
    > man b) nicht nach dem Nachfrage-Peak dann mit Auslastungsproblemen dastehen
    > möchte (klassische Schweinezyklus-Falle).

    Danke, solche Details sind an mir vorbei gegangen, aber es macht Sinn :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Next Level Integration GmbH, Köln, Leipzig, Rostock
  2. parfuemerie.de beauty alliance GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. ADAC IT Service GmbH, München
  4. Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.), Trier

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  3. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...
  4. (u. a. Akku-Bohrhammer für 306,99€, Akku-Winkelschleifer für 193,30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme