1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Australien: Google darf bei der…

Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: GLuv 25.01.21 - 16:20

    Sieht man ja an dem ganzen Clickbait der täglich auf Heise, Youtube, ... und auch hier ist sicher der ein oder andere Artikel zum Geld verdienen da... Inhaltlich zwar völlig belanglos, aber Aufreger bringen Clicks und Clicks bringen Geld.

    Ich sag nur:
    Die 10 Größten [austauschbar gegen alles]
    Die verrücktesten [austauschbar gegen alles]
    Skandal! [beliebiger Vorfall]

    Durch das kostenlos Prinzip ist das Internet auf jeden Fall unter vielen anderen Dingen, auch irgendwo eine Sondermülldeponie in der man sich ohne Adblocker fast nicht mehr bewegen kann.

  2. Und das ändert was?

    Autor: Pecker 25.01.21 - 16:24

    GLuv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht man ja an dem ganzen Clickbait der täglich auf Heise, Youtube, ...
    > und auch hier ist sicher der ein oder andere Artikel zum Geld verdienen
    > da... Inhaltlich zwar völlig belanglos, aber Aufreger bringen Clicks und
    > Clicks bringen Geld.
    >
    > Ich sag nur:
    > Die 10 Größten
    > Die verrücktesten
    > Skandal!
    >
    > Durch das kostenlos Prinzip ist das Internet auf jeden Fall unter vielen
    > anderen Dingen, auch irgendwo eine Sondermülldeponie in der man sich ohne
    > Adblocker fast nicht mehr bewegen kann.

    Ich glaube aber nicht, dass sich dann daran was ändern würde. Ein Klick bringt weiterhin Geld, so oder so wird es Clickbait weiterhin geben. Und es ist tatsächlich eher so, dass man bei Google News Inhalte blockieren kann. Da kann man angeben, News von bestimmten Webseiten nicht mehr zu bekommen oder bestimmte Themen ausgeklammert werden. Der Anteil an Clickbait ist bei mir extrem zurückgegangen.

  3. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: korona 25.01.21 - 16:29

    Und warum sollte das Wegfallen wenn Google Geld bezahlt?
    Es geht doch den Unternehmen drum möglichst viel Geld zu bekommen.
    Da werden solche Artikelüberschriften, die die Neugier des Nutzers wecken trotzdem weiter geschrieben. Es geht hier nicht darum, dass Nutzer Geld bezahlen, sondern Google. Also werden sie weiter alles tun, damit sie im Algorithmus von Google ganz oben landen und möglichst viel geklickt werden. Oder glaubst du jeder bekommt gleich viel egal wie viele Klicks?

    Selbst wenn alle Artikel im Internet zukünftig hinter einer Paywall stehen, werden die Leute doch für jene Seiten bezahlen die sie am spannendsten finden. Klar vielleicht merken dann einige hey in den Artikeln von buzzfeed steht eigentlich nie was spannendes drin, aber andererseits was ist nochmal die meistverkaufte Zeitung in Deutschland? Es war doch bestimmt die, die den besten Journalismus hat oder?

  4. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: x2k 25.01.21 - 17:19

    Das wird aber in den letzten jahren auch immer schlimmer und schlimmer. Vermutlich hat es damit zu tun das die breite masse nicht dazu lernt und nur noch solche artikel ständig aufruft.

    Die internet welt war noch in ordnung als noch keine horden von volldeppen politikern und geldgirigen Werbe betreibern das internet entdeckt hatten.

    Da gab es noch nettikette und in foren haben sich leute ausgetauscht um wissen zu teilen oder etwas zu diskutieren.
    Und heute sind foren voll von deppen die die einfachsten sachen nicht kapieren und 90% aller antworten lauten google doch danach. Immer wieder toll wenn man selber nach einer information sucht, dabei einen eintrag in einem findet, sich kurz darüber freut , den link anklickt und dann steht da google doch... Grmpf!

  5. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: /mecki78 25.01.21 - 18:01

    GLuv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch das kostenlos Prinzip ist das Internet auf jeden Fall unter vielen
    > anderen Dingen, auch irgendwo eine Sondermülldeponie in der man sich ohne
    > Adblocker fast nicht mehr bewegen kann.

    Es geht hier nicht um kostenlose Inhalte, es geht hier darum, Inhalte kostenlos auffinden zu können. In Zukunft sollst du dafür bezahlen, Click Bait zu finden!

    Also Google soll bezahlen, aber Google hat kein eigenes Geld; praktisch alles Geld, das Google verdient, haben sie durch Werbung verdient und zwar deswegen, weil sie dir Werbung aufs Auge gedrückt haben und wenn sie jetzt Geld zahlen müssen, damit du Click Bait finden kannst, müssen sie die Preise anheben und dann werden die Seitenbetreiber noch mehr Werbung schalten müssen, mit anderen Worten, am Ende läuft es darauf hinaus, dass du noch viel mehr Werbung um die Ohren gehauen bekommst und wozu das Ganze? Dafür dass du noch mehr Click Bait finden kannst, der gebraucht wird, weil nur so das Geld rein kommt, das hier für praktisch nichts verbraten wird, weil nichts dadurch besser wird.

    /Mecki

  6. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: Hanmac 25.01.21 - 19:05

    Bin ich dafür
    Der kostenlos Gedanke muss aufhören

    Die Webseiten müssen endlich dafür Zahlen
    bei Google gelistet zu werden

  7. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: Faksimile 25.01.21 - 19:26

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GLuv schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch das kostenlos Prinzip ist das Internet auf jeden Fall unter vielen
    > > anderen Dingen, auch irgendwo eine Sondermülldeponie in der man sich
    > ohne
    > > Adblocker fast nicht mehr bewegen kann.
    >
    > Es geht hier nicht um kostenlose Inhalte, es geht hier darum, Inhalte
    > kostenlos auffinden zu können. In Zukunft sollst du dafür bezahlen, Click
    > Bait zu finden!
    >
    > Also Google soll bezahlen, aber Google hat kein eigenes Geld; praktisch
    > alles Geld, das Google verdient, haben sie durch Werbung verdient und zwar
    > deswegen, weil sie dir Werbung aufs Auge gedrückt haben und wenn sie jetzt
    > Geld zahlen müssen, damit du Click Bait finden kannst, müssen sie die
    > Preise anheben und dann werden die Seitenbetreiber noch mehr Werbung
    > schalten müssen, mit anderen Worten, am Ende läuft es darauf hinaus, dass
    > du noch viel mehr Werbung um die Ohren gehauen bekommst und wozu das Ganze?
    > Dafür dass du noch mehr Click Bait finden kannst, der gebraucht wird, weil
    > nur so das Geld rein kommt, das hier für praktisch nichts verbraten wird,
    > weil nichts dadurch besser wird.

    Werbung schreckt ab. Aber das haben die Werbetreibenden endweder noch nicht begriffen oder wollen es nicht wahrhaben.

  8. Re: Und das ändert was?

    Autor: violator 25.01.21 - 20:28

    Ja und wenn Google für sowas bezahlen müsste wirst du in Zukunft von "Artikeln" überhäuft werden. Gibt ja toll Geld für "Qualitätsjournalismus".

  9. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: ds4real 25.01.21 - 20:58

    Hanmac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich dafür
    > Der kostenlos Gedanke muss aufhören
    >
    > Die Webseiten müssen endlich dafür Zahlen
    > bei Google gelistet zu werden

    So sieht's aus.

  10. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: /mecki78 25.01.21 - 22:25

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werbung schreckt ab. Aber das haben die Werbetreibenden endweder noch nicht
    > begriffen oder wollen es nicht wahrhaben.

    Du rechnest falsch. Wenn du 100 Nutzer hast, die nichts zahlen, dann verdienst nichts. Wenn du Werbung schaltest, dann verlierst du vielleicht 90 Nutzer von 100, aber die restlichen 10, die bringen die jetzt mehr Geld als die 100 davor. Denn alles ist mehr als nichts.

    Das ist so wie manche sagen, hohe Preise schrecken ab. Natürlich tun sie das. Aber wenn ich 1000 Kunden ein Produkt für 200¤ verkaufe, dann verdiene ich 200'000¤. Mag sein, dass ich das Produkt auch für 50¤ verkaufen könnte, aber dann bräuchte ich 4000 Kunden um auf die gleiche Endsumme zu kommen. Und das ist aber der Punkt: Nur weil ich den Preis viertel, bekomme ich nicht automatisch 4x so viele Kunden. Um mehr Kunden zu kommen, muss ich mehr investieren und dann bleibt mir aber weniger vom Umsatz. Daher fahre ich wirtschaftlich oft besser, wenn ich den Preis eben nicht senke. Wem das zu teuer ist, der muss ja nicht kaufen.

    /Mecki

  11. Re: Und das ändert was?

    Autor: BlindSeer 26.01.21 - 07:45

    Wie kann man Themen bei Google News ausklammern? Ich versuche es ja immer mit "Weniger davon", aber bekomme immer noch "News" über irgendwelchen schwangeren "Promis" angezeigt. Suche echt nach Schlagwortfilter, damit ich Dinge wie "Royals" und "schwanger" und "Babybauch" direkt ausschließen kann. Lieber in einigen Kategorien am Tag gar nix, als son Mist. :-/

  12. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: BlindSeer 26.01.21 - 07:46

    Yay! Ich bin nicht alleine mit diesem Gefühl. ;) Vor allem das Aufregen über eine Frage, anstatt sie einfach zu ignorieren. Ein Grund wieso ich in immer weniger Communities aktiv bin. -_-

  13. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: BlindSeer 26.01.21 - 08:20

    Diese Rechnung hat aber auch schon Firmen in Probleme gebracht, eben weil mit jeder Erhöhung Kunden abgesprungen sind, bei einer Preissenkung hingegen mehr dazu gekommen wären. Weiß nicht mehr welche Plattform es war, aber die meinten wenn sie ihre Preise um 20% senken geht der Umsatz um 30 - 40% hoch.

  14. Re: Und das ändert was?

    Autor: Pecker 26.01.21 - 09:39

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann man Themen bei Google News ausklammern? Ich versuche es ja immer
    > mit "Weniger davon", aber bekomme immer noch "News" über irgendwelchen
    > schwangeren "Promis" angezeigt. Suche echt nach Schlagwortfilter, damit ich
    > Dinge wie "Royals" und "schwanger" und "Babybauch" direkt ausschließen
    > kann. Lieber in einigen Kategorien am Tag gar nix, als son Mist. :-/

    ^^ Okay, sowas bekomme ich leider hier und da auch. Aber ich sage auch, weniger davon und es wird gefühlt weniger. Ich behaupte ja nicht, dass Google da perfekt ist, aber von der Bildzeitung habe ich seit Ewigkeiten nichts mehr angezeigt bekommen. Alleine das ist schon was Wert.

  15. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: Pecker 26.01.21 - 09:41

    Hanmac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich dafür
    > Der kostenlos Gedanke muss aufhören
    >
    > Die Webseiten müssen endlich dafür Zahlen
    > bei Google gelistet zu werden

    Was in der analogen Welt übrigens ganz normal ist. Gelbe Seiten etc.

  16. Re: Und das ändert was?

    Autor: BlindSeer 26.01.21 - 09:48

    Die habe ich komplett geblockt, ebenso alles was schon "promi" oder "royal" im Webseitennamen drin hat. ;) Der Bereich "Unterhaltung" ist halt fragwürdig, aber leider gibt es doch auch mal interessante News dort.

    Dachte ich hätte irgendwo was übersehen, wo ich nach Schlagworten "Das nicht!" sagen kann. :) Das fehlt wirklich, ebenso wie der "keine PayWall Artikel" Filter, oder das einem nur Artikel mit wenigstens einem Anreißertext angezeigt werden (FAZ z.B. bringt nur Überschriften, sagt aber echt null aus über die Artikel)

  17. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: gadthrawn 26.01.21 - 12:19

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GLuv schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch das kostenlos Prinzip ist das Internet auf jeden Fall unter vielen
    > > anderen Dingen, auch irgendwo eine Sondermülldeponie in der man sich
    > ohne
    > > Adblocker fast nicht mehr bewegen kann.
    >
    > Es geht hier nicht um kostenlose Inhalte, es geht hier darum, Inhalte
    > kostenlos auffinden zu können. In Zukunft sollst du dafür bezahlen, Click
    > Bait zu finden!

    Nö.

    Es geht darum, dass google 25% Reingewinn macht. Und 135 von 160 Mrd$ Umsatz ist bei google Onlinewerbung.
    Den Gewinn macht google nur, weil es Unternehmen gibt die Content haben. Ohne den Content verliert google alle Einnahmen.
    Heißt: Statt einer Milliarde Umsatz in Australien 0 Umsatz. Statt 250 Mio Gewinn 0 Gewinn.

    Es ist da nicht so, dass google Geld vom Nutzer holen muss - sie kriegen nur den Hals nicht voll. Und haben auch die Macht, dass Politiker der USA jetzt aktiv Australien davon abraten irgend etwas zu tun.

  18. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: /mecki78 26.01.21 - 18:54

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß nicht mehr welche Plattform es war,
    > aber die meinten wenn sie ihre Preise um 20% senken geht der Umsatz um 30 -
    > 40% hoch.

    Und wenn sie es nochmal tun, dann geht er wieder 20% runter. Durch eine Preissenkung mehr Umsatz generieren funktioniert nur in einem sehr schmalen Spektrum und nur dann, wenn die Nachfrage nach deinem Produkt ausschließlich oder maßgeblich durch den Preis begrenzt wird.



    Denn wer dein Produkt braucht oder haben will, der wird es kaufen, egal ob es 100 oder 200¤ kostet. Wer aber dein Produkt nicht braucht oder will, der wird es auch dann nicht brauchen oder wollen, wenn du den Preis von 200 auf 100¤ senkst, sprich, er wird es auch dann nicht kaufen. Wenn aber nicht doppelt so viel Kunden dein Produkt kaufen, dann machst du mit so einer Preissenkungen zwangsweise Verlust.

    Aber auch wenn doppelt so viele es kaufen, machst du ggf. Verlust, denn Umsatz ist nicht Gewinn und du hast nur vom Umsatz gesprochen. Rechnen wir es doch mal komplett durch anhand eines Beispiels:

    Ich produziere ein Gerät, das mich in der Produktion 20¤ kostet. Ich verkaufe das Gerät für 80¤. Ich verkaufe davon 6'000 Stück pro Monat. Dann mache ich 80 * 6'000 = 480'000 Umsatz. Lassen wir mal Steuern, Personalkosten, Mieten, usw. einfach außen vor. Dann habe ich zwar fast eine halbe Mio Umsatz gemacht, aber ich musste das Produkt ja für 20 * 6'000 = 120'000 produzieren. Faktisch bleiben also jetzt 480'000 - 120'000 = 360'000 übrig.

    Jetzt senken wir den Preis einfach mal um die Hälfte, also auf 40¤ pro Stück. Weil jetzt viel mehr Leute den Preis mögen, kaufen doppelt so viele wie vorher. Also 40 * 12'000 = 480'000 Umsatz. Ich habe also genauso viel verdient, richtig? Falsch! Denn ich musste die 12'000 Stück ja für 20 * 12'000 = 240'000 produzieren. Faktisch bleiben mir also jetzt nur noch 480'000 - 240'000 = 240'000.

    Damit ich wieder 360'000 verdiene, müssten jetzt nicht doppelt so viele, sondern 3x so viele kaufen. Erst mit 18'000 Stück hätte ich wieder gleich viel am Ende übrig.

    D.h. aber ich muss jetzt die dreifache Stückzahl verkaufen für den gleichen Gewinn. Nur ist das ja noch gar kein Gewinn, weil wir massiv viele Kosten unterschlagen haben. 3x so viel Stück heißt, ich muss 3x so viele Stück transportieren, lagern und ggf. Zwischenhändlern aufs Auge drücken. Entsprechend höher liegen hier wieder meine Kosten. Ggf. brauche ich bei so großen Mengen auch mehr Personal. Um diese Kosten aufzufangen, brauche ich jetzt 4-5x höhere Stückzahlen.

    Am Ende hätte ich viel mehr verdient, wenn ich den Preis einfach von 80¤ auf 120¤ angehoben hätte. Denn dann werde ich sicherlich weniger Stück absetzen, aber jetzt brauche ich ja nur noch 3'600 Stück um auf meine 360'000 zu kommen. Und habe sogar viel Geld beim Transport und der Lagerung gespart, so dass auch mehr von diesen 360'000 am Ende übrig bleibt.

    /Mecki

  19. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: quineloe 26.01.21 - 18:58

    Wenn dir Youtube sowas zeigt, dann liegt das daran dass du es auch ständig schaust.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  20. Re: Der kostenlos gedanke hat genauso Probleme

    Autor: /mecki78 26.01.21 - 21:44

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö.

    Doch. Denn Google soll dafür zahlen, dass sie Inhalte auffindbar machen und alles was Google zahlt, kassieren sie bei ihren Kunden wieder ein und die müssen das wiederum bei ihren Nutzern einkassieren, also bei dir, indem sie das Abo teurer machen oder noch mehr Werbung schalten, die aber nur Geld einbringt, wenn man Nutzer lockt, also noch viel mehr Click Bait.

    > Es geht darum, dass google 25% Reingewinn macht.

    Und? Selbst wenn Google 80% Reingewinn macht, spielt das keine Rolle.

    > Den Gewinn macht google nur, weil es Unternehmen gibt die Content haben.

    Falsch. Den Gewinn macht Google, weil Unternehmen Google darum bitten, dass Google bei ihnen Anzeigen schaltet (die gehen zu Google, nicht umgekehrt! Die bitten Google um einen Vertrag, nicht umgekehrt!) und Google ihnen dann Nutzer bringt, die die Werbung auch sehen, weil ansonsten bringt diese Werbung keinen Cent ein.

    > Ohne den Content verliert google alle Einnahmen.

    Falsch. Ohne Google verlieren die Seitenbetreiber alle ihre Einnahmen. Denn wären sie dabei nicht auf Google angewiesen, dann wären sie ja schon lange nicht mehr Google Kunden, schließlich können sie den Vertrag jederzeit kündigen und woanders hin gehen.

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.21 21:44 durch /mecki78.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV Energie AG, Mannheim
  2. Göbber GmbH, Eystrup
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 17,99
  3. 2,79€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

    1. Testprojekt in Tiefgarage: So wenig Strom brauchen Elektroautos
      Testprojekt in Tiefgarage
      So wenig Strom brauchen Elektroautos

      Wie viel Strom ist erforderlich, um eine Tiefgarage mit fast 60 Elektroautos zu betreiben? Das Ergebnis hat sogar den Netzbetreiber überrascht.

    2. Unionsfraktion: Es wird keine Lex Huawei geben
      Unionsfraktion
      Es wird keine Lex Huawei geben

      Am kommenden Freitag wird der Bundestag das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 verabschieden. Huawei wird nicht ausgeschlossen, aber vieles bleibt unklar.

    3. TK-Modernisierungsgesetz: Umlagefähigkeit von Glasfaser erst in drei Jahren
      TK-Modernisierungsgesetz
      Umlagefähigkeit von Glasfaser erst in drei Jahren

      Dass die bestehende Regelung zur Umlagefähigkeit von TV-Kabelnetzen erst Ende Juni 2024 enden soll, ist für den Breko bedauerlich. Für die Kabelnetzbetreiber ist es ein schwerer Schlag.


    1. 07:00

    2. 18:47

    3. 18:29

    4. 18:19

    5. 18:04

    6. 17:42

    7. 17:17

    8. 17:00