1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Entwickler arbeiten…

und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: User_x 27.01.21 - 18:51

    Arbeitstag abzgl. Kommunikation abzl. Kaffe, Toilette, Mittagspause.

    Im Home Office kommt dann nochmal Zeit zur Essenszubereitung und Kinderbetreuung...

    <Das ist eine Signatur>

  2. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: Max Level 27.01.21 - 19:19

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeitstag abzgl. Kommunikation abzl. Kaffe, Toilette, Mittagspause.
    >
    > Im Home Office kommt dann nochmal Zeit zur Essenszubereitung und
    > Kinderbetreuung...

    Die Frage ist doch gar nicht, wieviele Stunden man "produktiv" ist. Wie produktiv überhaupt? Ist sowas wie "3% über schlafen" schon produktiv?
    Die Frage ist: Wie hoch ist die gemittelte Arbeitsleistung über einen zulässigen Zeitraum. Also tatsächlich eine Leistung = Arbeit / Zeit. Und da bietet sich sowas wie eine Wochenleistung an: Schafft jemand in einer Woche ungefähr das, was man von der Rolle erwartet. Und wenn das passt, sind ie Stunden völlig wumpe.
    Zumal: Wer meint, man könnte 8 Stunden am Tag "volle Leistung" bringen, hat weder richtig gearbeitet noch Ahnung von "Leistung" als physikalischem Begriff.

  3. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: bwestpha 27.01.21 - 19:20

    Der Artikel und die Umfrage is halt einfach mal Bullshit. In meiner ganzen Abteilung arbeiten die Leute mehr und produktiver. Der Arbeitgeber vergütet aber keine Überstunden da man keine aufschreiben kann -- ja ich weiß nicht sauber.

    Allerdings zeigt es auch das dem überhaupt nicht so ist. Viele neigen dazu 10h zu arbeiten da sie eh den ganzen Tag am Rechner verbringen.

    Kann sein das das nur in der IT so ist und die typische Accounting-Person eben nur 3h arbeitet, aber die Umfrage is auf jedenfall schon mal schrott und der Artikel befeuert nur jeden möchtegern konservativen Manager der nun zurecht um seinen Job bangt. Was soll er auch machen 8h lang am tag wenn er nun nicht mehr Kaffee trinken und behaupten kann, er würde die Arbeit der Mitarbeiter kontrollieren....

  4. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: Toni32 27.01.21 - 20:42

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Zumal: Wer meint, man könnte 8 Stunden am Tag "volle Leistung" bringen, hat
    > weder richtig gearbeitet noch Ahnung von "Leistung" als physikalischem
    > Begriff.

    Quatsch, wie kommt man nur auf so einen Blödsinn ?

    Ich bin selber Software-Entwickler und seit über 30 Jahren selbständig.

    Beim Kunden arbeite ich meist sehr intensiv und auch extensiv, also ohne Besprechungen rund 8 Stunden, und incl Besprechungen eher 10-12 Stunden täglich, wobei ich aber nur 8 Stunden fakturiere, und nie mehr.

    Und im Home-Office ? Da muß ich zugeben, daß ich sehr abgelenkt werde, mich da nur schwer motivieren und konzentrieren kann. Da komme ich dann eher auf 4-6 Stunden effektive Arbeit, und die ist qualitativ oft schlechter als wenn ich im Büro bin. Einzige Ausnahme: ich habe ein eigenes Büro (außerhalb meiner Wohnung), und da ist es fast normal, also als wenn ich beim Kunden arbeite. Also auch wenn ich gut ans Internet angeschlossen bin, ich bin kein Fan vom Home-Office. Eine gute und enge Kooperation ist da einfach wichtiger.

  5. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: Schnarchnase 27.01.21 - 20:55

    Toni32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Kunden arbeite ich meist sehr intensiv und auch extensiv, also ohne
    > Besprechungen rund 8 Stunden, […]

    Garantiert nicht am Stück, das kann niemand. Daher sind die 8h schon wieder Quatsch, denn das entspricht nicht dem Arbeitstag eines Arbeitnehmers.

  6. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: Cerdo 27.01.21 - 21:08

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Toni32 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beim Kunden arbeite ich meist sehr intensiv und auch extensiv, also ohne
    > > Besprechungen rund 8 Stunden, […]
    >
    > Garantiert nicht am Stück, das kann niemand.
    Am Stück vielleicht nicht, aber mit 2 - 3 Pausen geht das am Tag auf jeden Fall.
    Ich arbeite in der Früh 3 - 4 Stunden, frühstücke dann mit meiner Frau, Arbeite nochmal 4 - 6 Stunden und mach dann Feierabend. Wenn da keine Besprechungen oder zu viele Mails dazwischen kommen, kann ich mich auch durchgehend konzentrieren.

    Im Studium haben wir manchmal von 10 Uhr Morgens bis tief in die Nacht programmiert, mit mehreren kurzen Pausen (oder ner Vorlesung) und viel Kaffee. Das könnte ich heute nicht mehr, aber im Vergleich dazu sind 8 Stunden am Tag konzentriert arbeiten relativ leicht gemacht.

    An Tagen, an denen ich fünf verschiedene Meetings hab und immer wieder den Kontext wechseln muss bin ich abends viel kaputter.

  7. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: User_x 27.01.21 - 21:11

    es fängt ja schon an, wenn man an einer Aufgabe ist die man versucht zu lösen und nach 8 Anläufen nix gescheites mehr kommt. oder wird die Kaffeepause dann als kreative Denkblase Vermarktet?

    <Das ist eine Signatur>

  8. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: Nasenbaer 27.01.21 - 21:40

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnarchnase schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Toni32 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Beim Kunden arbeite ich meist sehr intensiv und auch extensiv, also
    > ohne
    > > > Besprechungen rund 8 Stunden, […]
    > >
    > > Garantiert nicht am Stück, das kann niemand.
    > Am Stück vielleicht nicht, aber mit 2 - 3 Pausen geht das am Tag auf jeden
    > Fall.
    > Ich arbeite in der Früh 3 - 4 Stunden, frühstücke dann mit meiner Frau,
    > Arbeite nochmal 4 - 6 Stunden und mach dann Feierabend. Wenn da keine
    > Besprechungen oder zu viele Mails dazwischen kommen, kann ich mich auch
    > durchgehend konzentrieren.
    >
    > Im Studium haben wir manchmal von 10 Uhr Morgens bis tief in die Nacht
    > programmiert, mit mehreren kurzen Pausen (oder ner Vorlesung) und viel
    > Kaffee. Das könnte ich heute nicht mehr, aber im Vergleich dazu sind 8
    > Stunden am Tag konzentriert arbeiten relativ leicht gemacht.
    >
    > An Tagen, an denen ich fünf verschiedene Meetings hab und immer wieder den
    > Kontext wechseln muss bin ich abends viel kaputter.

    Dann hast du andere Vorstellungen von produktiv. Ich verstehe unter produktiv 90-100% Leistung bringen. Das schafft man vielleicht den halben Tag, dann lässt die Konzentration doch spürbar nach. Das heißt ja nicht dass man dann nur noch Däumchen dreht und sich ständig ablenken lässt aber volle Leistung ists halt nicht mehr.
    Nicht umsonst gehen manche Firmen ja soweit und lassen ihre Mitarbeiter nur noch 4-6h arbeiten und zahlen dennoch volles Gehalt. Danach kommt halt spürbar weniger Leistung.

    Ich hab meine Stunden vor nem halben Jahr auch auf 35h/Woche reduziert (aber natürlich mit reduziertem Gehalt, sind ja in Deutschland...). Dennoch leiste ich nicht weniger Arbeit und kann mich danach auch besser erholen.

  9. DAS ist die richtige Frage!

    Autor: Sybok 27.01.21 - 22:42

    Und die Antwort ist selbstverständlich: Nein! Natürlich gibt es da zwischendurch öfters mal ein Schwätzchen auf dem Flur, man holt sich einen Kaffee, etc. pp.

    Zudem: Einige meiner produktivsten Phasen in meiner bisherigen beruflichen Laufbahn hatte ich - Überraschung - im Home Office! Gerade wenn man sich so richtig in ein wirklich komplexes Projekt vertieft hat, kann man sich allein daheim sehr viel besser konzentrieren.

  10. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: Kelmuth Hol 27.01.21 - 23:13

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerdo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schnarchnase schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Toni32 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Beim Kunden arbeite ich meist sehr intensiv und auch extensiv, also
    > > ohne
    > > > > Besprechungen rund 8 Stunden, […]
    > > >
    > > > Garantiert nicht am Stück, das kann niemand.
    > > Am Stück vielleicht nicht, aber mit 2 - 3 Pausen geht das am Tag auf
    > jeden
    > > Fall.
    > > Ich arbeite in der Früh 3 - 4 Stunden, frühstücke dann mit meiner Frau,
    > > Arbeite nochmal 4 - 6 Stunden und mach dann Feierabend. Wenn da keine
    > > Besprechungen oder zu viele Mails dazwischen kommen, kann ich mich auch
    > > durchgehend konzentrieren.
    > >
    > > Im Studium haben wir manchmal von 10 Uhr Morgens bis tief in die Nacht
    > > programmiert, mit mehreren kurzen Pausen (oder ner Vorlesung) und viel
    > > Kaffee. Das könnte ich heute nicht mehr, aber im Vergleich dazu sind 8
    > > Stunden am Tag konzentriert arbeiten relativ leicht gemacht.
    > >
    > > An Tagen, an denen ich fünf verschiedene Meetings hab und immer wieder
    > den
    > > Kontext wechseln muss bin ich abends viel kaputter.
    >
    > Dann hast du andere Vorstellungen von produktiv. Ich verstehe unter
    > produktiv 90-100% Leistung bringen. Das schafft man vielleicht den halben
    > Tag, dann lässt die Konzentration doch spürbar nach. Das heißt ja nicht
    > dass man dann nur noch Däumchen dreht und sich ständig ablenken lässt aber
    > volle Leistung ists halt nicht mehr.
    > Nicht umsonst gehen manche Firmen ja soweit und lassen ihre Mitarbeiter nur
    > noch 4-6h arbeiten und zahlen dennoch volles Gehalt. Danach kommt halt
    > spürbar weniger Leistung.
    >
    > Ich hab meine Stunden vor nem halben Jahr auch auf 35h/Woche reduziert
    > (aber natürlich mit reduziertem Gehalt, sind ja in Deutschland...). Dennoch
    > leiste ich nicht weniger Arbeit und kann mich danach auch besser erholen.

    Hm.. Naja volle Leistung, halbe Leistung..

    Ich arbeite nur als Admin, wenn ich morgens komme sortiere ich Tickets an die jeweiligen Teams (weil das nicht 100% automatisch läuft),
    prüfe Mails und Monitoring auf wichtiges und erledige die einfachsten Tickets (Quickwins!), dann gehen die Anspruchsvollen arbeiten los. Nachmittags, Abends, Nachts spielt man wichtige Updates/(Firmware-) Patches durch, am Wochenende Testet man Dinge, die in der Woche zu heikel sind.
    Wenn es ein tief gibt, einfache Tickets, Doku schreiben oder ein paar einfache Dinge erledigen, die ich aus Zeitmangel nicht sofort machen kann.
    Dazwischen Meetings und Anrufe, 45-65 Stunden die Woche.

    Mal ehrlich, immer 100% nein, aber ich arbeite, ich erledige Dinge und tue nicht, dass was ich gerne machen würde.
    Macht jemand anders diese Tätigkeiten? Ich habe Sie gemacht.
    Wenn man mal mit den Kollegen quatscht, ist es völlig gleich, ob in der Kaffeeküche, Slackware, Teams, oder Whatsapp, das macht wohl nicht so viel Unterschiede..

    Das 35/Std Modell halte ich für sinnvoll! Wäre bei mit aber schwer möglich.

  11. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: lestard 28.01.21 - 13:59

    Kelmuth Hol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das 35/Std Modell halte ich für sinnvoll! Wäre bei mit aber schwer möglich.

    Wenn du aktuell bis zu 65h die Woche arbeitest, müsste dein Chef einfach noch jemanden wie dich einstellen und ihr teilt euch die Arbeit jeweils zur hälfte auf. Problem gelöst. Ein wenig Zeit geht sicherlich für die dann notwendige Absprache miteinander drauf aber das sollte ja nicht mehr als 1-2 Stunden pro Woche sein. Und dann hättet ihr vermutlich sogar noch etwas Luft und könntet an Themen arbeiten, die sonst hinten runterfallen. Perfekte Lösung.

  12. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: Nasenbaer 28.01.21 - 21:03

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kelmuth Hol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das 35/Std Modell halte ich für sinnvoll! Wäre bei mit aber schwer
    > möglich.
    >
    > Wenn du aktuell bis zu 65h die Woche arbeitest, müsste dein Chef einfach
    > noch jemanden wie dich einstellen und ihr teilt euch die Arbeit jeweils zur
    > hälfte auf. Problem gelöst. Ein wenig Zeit geht sicherlich für die dann
    > notwendige Absprache miteinander drauf aber das sollte ja nicht mehr als
    > 1-2 Stunden pro Woche sein. Und dann hättet ihr vermutlich sogar noch etwas
    > Luft und könntet an Themen arbeiten, die sonst hinten runterfallen.
    > Perfekte Lösung.
    In der Theorie ja aber das wuerde ja bedeuten, dass es den Chef mehr kostet. In der Realitaet werden die Ueberstunden ja allzu oft nicht (komplett) verguetet.
    Und Kelmuth Hol moechte sicher nicht fuers halbe Gehalt arbeiten - es sei denn er bekam illegale Parteispenden von Scharlheinz Kreiber?! :D

  13. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: berritorre 28.01.21 - 23:05

    Du bist einfach der Beste. Du kannst 10-12 Stunden voll effektiv arbeiten. Wenn ich gross bin, will ich werden wie du. ;-)

  14. Re: DAS ist die richtige Frage!

    Autor: berritorre 28.01.21 - 23:13

    Das nächste Problem ist ja dann, dass Home Office nicht für alle gleich ist.

    Wenn man wirklich zu Hause abgeschottet arbeiten kann, dann glaube ich ist man bei vielen Tätigkeiten, bei denen man nicht allzuviel mit anderen kommunzieren muss, meist besser bedient.

    Aber leider sieht die Realität für viele im Home Office halt wirklich anders aus, vor allem jetzt zu Pandemie-Zeiten, wo dann teilweise der Partner auch noch da ist und wenn Kinder da sind ist es nochmal ein höherer Level.

    ich denke, das "Home Office" gibt es so einfach nicht. Als Single, alleine zu Hause, vielleicht auch noch mit einen eigenen Arbeitszimmer, das ist die Ideallösung.

    ich begehe auch immer wieder den Fehler von meiner Situation zu verallgemeiner. Bei mir war Homeoffice auch überhaupt kein Problem. Einzig und allein der Arbeitsplatz ist zu Hause auf dem Esstisch nicht ideal. Ich sitze auf einer Seite, die Frau auf der anderen Seite. Platz ist eignetlich da, aber der Esstisch ist halt eigentlich immer zugeparkt. Keiner baut seinen Bildschirm nach der Arbeit ab. Die Stühle sind auch nicht ideal. Dem wird jetzt aber wohl bald abhilfe geschafft. Das Büro wird eingestampft, wenn der Mietvertrag abläuft, dafür wird umgezogen, mit mehr Platz und hoffentlich getrennten "Homeoffice".

    Wenn wir jetzt Kinder hätten, die den halben oder gar ganzen Tag zu Hause wären, dann sähe es schon wieder anders aus.

  15. Re: und ist man tatsächlich 8 Stunden im Büro produktiv???

    Autor: lestard 29.01.21 - 12:15

    Also er wird ja vermutlich keinen Arbeitsvertrag mit 65h haben sondern (vermutlich) eher sowas wie 40h pro Woche oder?
    Also müsste die vertragliche Arbeitszeit nicht reduziert werden sondern nur an die reale Arbeitsbelastung angepasst werden.
    Dass der Chef dafür mehr bezahlen müsste ist klar. Aber so ist es nun mal. Damit hat man zumindest den "Schuldigen" klar identifiziert. Es liegt nicht daran, dass es in dieser Position nicht möglich ist oder irgendwas sondern der Chef will Geld sparen und ihm ist gute Arbeit offensichtlich nichts Wert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  4. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme