1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lockheed Martin F-35: Touchscreen…
  6. Thema

Deckt sich mit Alltagserfahrungen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: Max Level 01.02.21 - 13:30

    > Der Schluss "Wir brauchen ein Tempolimit" ist jedoch die typische
    > Korrelationsfalle.

    Das Argument dafür wäre ja auch eher, dass man damit (wenn die Leute sich dran halten) definitiv weniger gefährliche Situationen erzeugt (von hinten herankommende Fahrzeuge, hohe Differenzgeschwindigkeit beim Überholen, sowas eben). Es würde sich auch nicht mehr "lohnen", mit Lichthupe dicht aufzufahren, weil jemand nicht mehr als 150 drauf hat. Es ist auch mit minimalem Aufwand umsetzbar, da muss man nichts "investieren".
    Demgegenüber steht, dass die Folgen eines Alpha-Fehlers (Begrenzung bringt weniger als gedacht, man macht´s aber trotzdem) ziemlich gering und überschaubar sind. Im schlimmsten Fall können ein paar Autos nicht mit 180 fahren, das war´s dann aber auch schon.

    Mit der Konstellation kann man tatsächlich einfach mal probieren, ob´s was bringt. Wenn nicht, ist es nicht schlimm. Keine Spätfolgen. Sogar vollständig rücknehmbar wäre es.

  2. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: AllDayPiano 01.02.21 - 13:52

    Wenn ich nach Italien sehe, die selbst mit Section Control ziemlich harsch in der Durchsetzung sind, gibt's dort genauso Drängler.

    Außerdem - zumindest habe ich das Gefühl - ist die Zahl der extremen Drängler rückläufig. Mag mich täuschen. Zumindest aber müsste man, wenn man diese Behauptung aufstellt, dass ebenjene Drängler (die es natürlich trotz allem nicht geben dürfte) häufige Unfallverursacher sind, belegbar sein.

    Mit Abstandsmessungen versucht man schon, dem Einhalt zu gebieten. Aber so viele Brücken, wie man dafür bräuchte, gibt's gar nicht.

    Und das Problem, warum ich gegen die Umsetzung des Tempolimit bin, ist eben weil es nicht mehr zurück genommen würde. Es gibt dafür auch keine übermäßig große Initiative in der Bevölkerung.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  3. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: Max Level 01.02.21 - 14:20

    > Zumindest aber müsste man, wenn man
    > diese Behauptung aufstellt, dass ebenjene Drängler (die es natürlich trotz
    > allem nicht geben dürfte) häufige Unfallverursacher sind, belegbar sein.

    Es würde schon reichen, wenn das Tempolimit zu einem Rückgang der Drängler führt. Und das ist sehr anzunehmen. Die Anderen haben ein Recht, nicht bedrängelt zu werden.

    > Mit Abstandsmessungen versucht man schon, dem Einhalt zu gebieten. Aber so
    > viele Brücken, wie man dafür bräuchte, gibt's gar nicht.

    Wenn man das effektiv in den Griff kriegen wollte, müsste man eher Abstandsregeltempomaten verpflichtend vorschreiben, die dann sanft bremsen oder nervig piepsen oder so. Die Überwachungskeule würde ich nicht ziehen wollen für sowas, allein der Verhältnismäßigkeit wegen. Klar will ich gerne, dass alle vernünftig fahren. Aber ich will auf keinen Fall, dass alle überwacht werden, bloß um nen Kerl dranzukriegen, der mich irgendwann mal n bisschen nervt.

    > Und das Problem, warum ich gegen die Umsetzung des Tempolimit bin, ist eben
    > weil es nicht mehr zurück genommen würde. Es gibt dafür auch keine
    > übermäßig große Initiative in der Bevölkerung.

    Ich bin nicht direkt dafür, weiß aber auch kein valides Argument dagegen. Selbst wenn das nicht wieder zurückgenommen wird: Das werden neue Vorschriften selten. Es ist ja gerade ihr Sinn, zu gelten ;)

    Aber auch hier würde ich sagen: Bevor man das mit Überwachen und Strafen löst, lieber technisch: Neuwagen bei 150 abregeln und gut ist. Nirgendwo gibts ein recht, dass Autos "rasen" können müssen. Aber man hat ein Recht, nicht überwacht zu werden. Und in der Abwägung finde ich ein "technisch nicht können" viel besser als "verboten und kontrolliert". Und effektiver ist das auch noch.

  4. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: freebyte 01.02.21 - 16:47

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde schon reichen, wenn das Tempolimit zu einem Rückgang der Drängler
    > führt. Und das ist sehr anzunehmen. Die Anderen haben ein Recht, nicht
    > bedrängelt zu werden.

    Es ist schon lange her, dass ich auf der Autobahn einen Drängler erlebt habe.

    Wenn Dir das öfters passiert, könnte das durchaus das an Deiner nicht dem fliessenden Verkehr angepassten Geschwindigkeit liegen.

    fb

  5. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: Labbm 01.02.21 - 22:02

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Audi (2018er Modell) funktioniert es überhaupt nicht gut. Vielleicht
    > müsste der mehr trainiert werden aber das macht einfach keinen Spaß weil er
    > nie richtig versteht, wo man hin will und man trotz der ziemlich schlechten
    > Tastatur trotzdem noch schneller beim Eingeben ist.


    Wollte ich auch schreiben, selbst beim RS6 funktioniert das praktisch gar nicht. Der versteht auch bei überdeutlicher Aussprache alles, nur nicht das was gemeint ist

  6. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: quineloe 02.02.21 - 07:06

    freebyte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Max Level schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es würde schon reichen, wenn das Tempolimit zu einem Rückgang der
    > Drängler
    > > führt. Und das ist sehr anzunehmen. Die Anderen haben ein Recht, nicht
    > > bedrängelt zu werden.
    >
    > Es ist schon lange her, dass ich auf der Autobahn einen Drängler erlebt
    > habe.
    >
    > Wenn Dir das öfters passiert, könnte das durchaus das an Deiner nicht dem
    > fliessenden Verkehr angepassten Geschwindigkeit liegen.
    >
    > fb

    lol, was ein Stuss. Erst heute morgen habe ich mit Tempomat 95 (80 erlaubt) einen drängelnden DHL/Post Sprinter hinter mir gehabt während ich ~85 fahrende LKW überholt habe

    Wenn dir das gar nicht passiert könnte das durchaus an Deiner völlig überhöhten Geschwindigkeit liegen

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: quineloe 02.02.21 - 07:17

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn man das effektiv in den Griff kriegen wollte, müsste man eher
    > Abstandsregeltempomaten verpflichtend vorschreiben, die dann sanft bremsen
    > oder nervig piepsen oder so. Die Überwachungskeule würde ich nicht ziehen
    > wollen für sowas, allein der Verhältnismäßigkeit wegen. Klar will ich
    > gerne, dass alle vernünftig fahren. Aber ich will auf keinen Fall, dass
    > alle überwacht werden, bloß um nen Kerl dranzukriegen, der mich irgendwann
    > mal n bisschen nervt.
    >

    Die Überwachungskeulenkeule würde ich nicht ziehen wollen für sowas. Mit Überwachung hat das nichts zu tun, nur Beobachtung. Bei einer Überwachung wird jedes Verhalten kontrolliert und festgehalten. Bei der Beobachtung wird regelkonformes Verhalten ignoriert und die Daten verworfen. Und was das mit "Verhältnismäßigkeit" wirklich zu tun hat frage ich mich ja schon. Grobe Abstandsverstöße können schon unter Straftat (Nötigung) fallen. Das ist keine Kleinigkeit von wegen "n bisschen nervt".

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: freebyte 02.02.21 - 07:58

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > lol, was ein Stuss.

    Das Kompliment gebe ich gerne an Dich zurück.

    > Erst heute morgen habe ich mit Tempomat 95 (80 erlaubt)
    > einen drängelnden DHL/Post Sprinter hinter mir gehabt während ich ~85
    > fahrende LKW überholt habe

    80 erlaubt, 95 gefahren. Wie nennt man das?

  9. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: quineloe 02.02.21 - 08:14

    Ehrlichkeit nennt man das. Es ist völlig egal wie schnell du bist. Es gibt immer schnellere, und ein paar davon werden auch drängeln wenn rechts von dir alles mit LKW dicht ist. Das gleiche hatten wir vor zwei Jahren auch in Frankreich, die erlaubten 130 gefahren, ne Schnur an langsameren Fahrzeugen überholt, plötzlich hinter uns ein X6 mit Lichthupe, und als wir ihn vorbeigelassen haben n M am Kennzeichen.

    Nachts blitzt die gendamerie nämlich nicht. So wie der gefahren ist wärs mit dem Zug nach München gegangen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: Sportstudent 02.02.21 - 08:59

    freebyte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Max Level schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es würde schon reichen, wenn das Tempolimit zu einem Rückgang der
    > Drängler
    > > führt. Und das ist sehr anzunehmen. Die Anderen haben ein Recht, nicht
    > > bedrängelt zu werden.
    >
    > Es ist schon lange her, dass ich auf der Autobahn einen Drängler erlebt
    > habe.
    >
    > Wenn Dir das öfters passiert, könnte das durchaus das an Deiner nicht dem
    > fliessenden Verkehr angepassten Geschwindigkeit liegen.
    >
    > fb

    Sehr seltsame Sichtweise.

    Du könntest genau so behaupten, es gäbe heutzutage keine Raser mehr. Alle halten sich regelkonform ans Tempolimit und die sonstigen Aspekte der StVO. Denn Raser werden zu Dränglern, wenn ihnen der restliche Verkehr zu lahm erscheint.


    Wie kommt man auf sowas völlig abstruses?

  11. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: AllDayPiano 02.02.21 - 09:20

    Erfahrungsgemäß ist es eher so, dass trotz Beschränkung auf 120 die Geschwindigkeit auf 130 gedehnt wird, und selbst wenn man sich strich an die 120 hält, die Linke Spur blockiert wird, von Autos, die mit 100 km/h fünf bis zehn LKW überholen, die ihrerseits 95 km/h fahren.

    Das ist als Pendler mein täglich Brot.

    Nur weil das Tempo begrenzt wird, gibt es trotzdem noch die gleiche Anzahl an Leuten, die langsamer fahren, und durch ihr Blockieren drängeln provozieren.

    Ich finde das nicht gut. Ich mag Drängler nicht. Ich schaue immer, dass ich ausreichend Abstand halte. Aber wenn ein Autofahrer die 500m Lücke rechts nicht nutzt, weil ignorant, selbstsüchtig oder gedankenversunken (statt aufzupassen!), dann gehen mir diese Menschen auf die Nerven. Viele andere drängeln dann.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  12. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: der_wahre_hannes 02.02.21 - 09:43

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil das Tempo begrenzt wird, gibt es trotzdem noch die gleiche Anzahl
    > an Leuten, die langsamer fahren, und durch ihr Blockieren drängeln
    > provozieren.

    Tja, es gibt nunmal keine Mindestgeschwindigkeit auf Autobahnen. Und jemand, der nur mit 100km/h unterwegs ist, darf genau so die ÜBERHOLspur benutzen, wie Leute, die gern mit 200km/h fahren möchten. Wer sich von sowas zum Drängeln provoziert fühlt, sollte dringend mal seine Eignung zum Autofahren prüfen lassen.

  13. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: AllDayPiano 02.02.21 - 10:49

    Es gilt das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme.

    Oberlehrerhafte Dauerschleicher gehören genauso aus dem Verkehr gezogen, wie Drängler, die andere gefährden.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  14. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: quineloe 02.02.21 - 10:52

    Darf man mit 100 km/h jetzt 80 km/h fahrende LKW überholen oder nicht?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  15. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: AllDayPiano 02.02.21 - 12:52

    Natürlich darf man das. Aber man sollte dann auch vor dem LKW wieder einscheren - selbst wenn in 250 m vor dem LKW ein weiterer kommt.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  16. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: quineloe 02.02.21 - 19:35

    und dann passiert folgendes:
    Der Drängler beschleunigt dann minimal und setzt sich direkt neben dich. So dass ihr, wenn ihr den nächsten LKW erreicht, ihr auf gleicher Höhe seid. Und er lässt dich voll reinrauschen und abbremsen.

    Egal ob das bei 100, 120 oder 140 passiert.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: Deckt sich mit Alltagserfahrungen

    Autor: AllDayPiano 02.02.21 - 21:00

    Ich mache immer Platz, wenn jemand schneller ist und habe solche Probleme so gut wie nie.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwaretester (m/w/d) IDSpecto.ADMIN
    VIVAVIS AG, Koblenz
  2. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  3. Gruppenleitung (m/w/d) Sales Systems (eCommerce)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, München
  4. Administrator (m/w/d) für die IT-forensische Ausbildung
    intersoft consulting services AG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. NZXT Kraken X53 Wasserkühlung für 109,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 135,90€, MSI...
  3. 119,99€ (Bestpreis)
  4. (u. a. 2020 Apple iPad Pro 12,9 Zoll Wi-Fi 256GB (4. Generation) für 909€, 2020 Apple iPad Pro...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de