1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Retouren im Online-Handel…

Kostenlose Retouren und zu viel Kulanz

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kostenlose Retouren und zu viel Kulanz

    Autor: Blomaul 04.02.21 - 22:10

    Das größte aller Probleme sind die Kostenfreien Rücksendungen und der Umstand das der Händler kaum etwas dagegen unternehmen kann, wenn die Ware über das Prüfen hinaus verwendet wurde. Einen Wert Ersatz durchzusetzen ist sehr aufwendig. Leider werden aber die Kunden immer schwieriger und machen was se wollen. Da gerade ein gewisses großes Portal tatkräftig dabei hilft. Gewinn Maximierung aufkosten der Verkäufer ohne Gnade und ohne Hemmungen. Der Kunde nutzt das zum teil schamlos aus und ist auch bereit zu Lügen und falsche angaben zu machen, um sein Ziel zu erreichen. Die Hemmschwelle ist gleich null. Das, was hier passiert hat schon mit Dreistigkeit nichts mehr zu tun. Bedenken wir auch das die halbe Welt über CO2, Fahrverbote, Flugverbote und einiges mehr debattiert aber der Online Kunde zum Teil sinnlos Ware auch mehrfach durch die Gegend transportieren lässt. Durch die derzeitige Politik ist das ganze Problem noch viel größer geworden. Die Verluste und die Kosten steigen immer weiter. Der normale Online-Handel ist hier nicht der Gewinner, sondern der Verlierer. Gerade die gestigenen Paketpreise bringen schon gut einen Minus von 5-10 ¤ pro Retoure und das auch nur, wenn die Ware ordnungsgemäß zurückkommt. Die ganze Arbeit vorher und nachher gar nicht mitgerechnet. Kauft man eine Ware in einem Geschäft muss ich bei Rückgabe auch wieder zu diesem Laden gehen, um es zurückzugeben. Es wäre demnach auch gerecht, wenn der Rückversand nicht mehr kostenfrei ist.

  2. Re: Kostenlose Retouren und zu viel Kulanz

    Autor: Megusta 04.02.21 - 22:28

    Wenn ich Online Klamotten bestelle, dann fallen sie mir entweder zu groß/ zu klein aus. Außerdem sehen die auf dem Modell ganz anders, als auf einem selbst. In einem Laden würde ich diese zurücklegen und weiter gehen, in ein anderes Geschäft reingehen und dort die passenden Sachen kaufen. Deshalb sehe ich das gar nicht ein, für den Rückversand Geld zu bezahlen.
    Viele Retouren könnte man einsparen, indem man endlich einen Standard in den Größen einführt. Man gibt seine Körpermaße ein und erhält die passende Kleidung - fertig.
    Weiteres Beispiel wenn die Artikelbeschreibung unvollständig ist oder sogar fehlerhaft, dann sehe ich erst Recht, dass der Händler die Ware zurücknehmen soll

  3. Re: Kostenlose Retouren und zu viel Kulanz

    Autor: W-Mann 05.02.21 - 14:59

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich Online Klamotten bestelle, dann fallen sie mir entweder zu groß/
    > zu klein aus. Außerdem sehen die auf dem Modell ganz anders, als auf einem
    > selbst. In einem Laden würde ich diese zurücklegen und weiter gehen, in ein
    > anderes Geschäft reingehen und dort die passenden Sachen kaufen. Deshalb
    > sehe ich das gar nicht ein, für den Rückversand Geld zu bezahlen.
    > Viele Retouren könnte man einsparen, indem man endlich einen Standard in
    > den Größen einführt. Man gibt seine Körpermaße ein und erhält die passende
    > Kleidung - fertig.
    > Weiteres Beispiel wenn die Artikelbeschreibung unvollständig ist oder sogar
    > fehlerhaft, dann sehe ich erst Recht, dass der Händler die Ware
    > zurücknehmen soll

    Aus diesem Grund kaufe ich solche Waren auch in der Regel nicht online. Falls es doch erforderlich ist trete ich mit dem Verkäufer in Kontakt und lasse mir die Maße durchgeben. Auf Verdacht bestellen würde ich nicht und ich denke das dies auch nicht im Sinne des Gesetzgebers war als dieses Widerrufsrecht eingeführt wurde. Also gut möglich das hier einmal nachgebessert wird. Verständnis hätte ich dafür. Auf der anderen Seite würde ich als Händler erst gar nicht solche Waren wie Kleidung anbieten, besonders da bekannt ist das es gerne so gehandhabt wird das man auf gut Glück bestellt. Alles andere hat auch Blomaul schon detailiert beschrieben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sparkasse Herford, Herford
  2. KOMSA AG, Hartmannsdorf, Kamen, Osnabrück, Wolfsburg
  3. Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG, Buseck
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 11,99€
  3. 2,49€
  4. Gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme