Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BenQ-Handys: Kaputt ist kaputt

gut, aber im prinzip ist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gut, aber im prinzip ist...

    Autor: mhhh 27.10.06 - 12:11

    ... doch auch jeder selberschuld, der sich ein Handy von simens-benQ gekauft hat...

  2. Re: gut, aber im prinzip ist...

    Autor: TutnixzurSahe 27.10.06 - 12:31

    mhhh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... doch auch jeder selberschuld, der sich ein
    > Handy von simens-benQ gekauft hat...


    Dafür müßte man Dir echt den Award für den sinnlosesten Beitrag überreichen!

  3. Re: gut, aber im prinzip ist...

    Autor: Capdevila 27.10.06 - 13:07

    TutnixzurSahe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mhhh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... doch auch jeder selberschuld, der sich
    > ein
    > Handy von simens-benQ gekauft hat...
    >
    > Dafür müßte man Dir echt den Award für den
    > sinnlosesten Beitrag überreichen!
    >
    >


    Abgesehen davon hat er aber Recht.

  4. Re: gut, aber im prinzip ist...

    Autor: MartinP 27.10.06 - 13:10

    Capdevila schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TutnixzurSahe schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mhhh schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ... doch auch jeder
    > selberschuld, der sich
    > ein
    > Handy von
    > simens-benQ gekauft hat...
    >
    > Dafür
    > müßte man Dir echt den Award für den
    >
    > sinnlosesten Beitrag überreichen!
    >
    > Abgesehen davon hat er aber Recht.

    Naja,
    Nachher weiss man alles besser.

    Wir haben auch zwei Siemens Mobiltelefone aus der Vor-Bernq-Zeit.
    Funktionieren + Deutsches Produkt -> gutes Gewissen.
    Hätten alle Siemens-Käufer damals schon kein Siemens gekauft, wäre der Laden schon lange pleite.



  5. Re: gut, aber im prinzip ist...

    Autor: Big $$$ Troll 29.10.06 - 19:00

    > Wir haben auch zwei Siemens Mobiltelefone aus der
    > Vor-Bernq-Zeit.
    > Funktionieren + Deutsches Produkt -> gutes
    > Gewissen.

    Sagst du auch. Mein Siemens DECT läuft super. Das einzige was kaputt geht sind Akkus und vielleicht die Tastenmatte. Beides bekommt man für ein paar Euro. Also kein Problem.

    Wäre vielleicht nett wenn Benq alle Firmwares ins Netz stellen würde, vielleicht sogar Reparier-Software. Dann kann mann wenigstens alles Softwareseitig warten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)
  2. Still GmbH, Hamburg
  3. KV Telematik GmbH, Berlin
  4. ft consult Unternehmensberatung AG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. iLife MP8 Micro: Winziger Windows-PC passt in die Handfläche
    iLife MP8 Micro
    Winziger Windows-PC passt in die Handfläche

    Der iLife MP8 Micro ist ein Beispiel dafür, wie klein Komplettsysteme mit Windows 10 mittlerweile sein können, ohne zu viele Anschlüsse aufzugeben. Der Mini-PC nutzt eine Gemini-Lake-CPU von Intel und sollte für einfache Office-Arbeiten ausreichen.

  2. Datenethik: Regierungskommission bringt Verbot von Algorithmen ins Spiel
    Datenethik
    Regierungskommission bringt Verbot von Algorithmen ins Spiel

    Eine Regierungskommission macht Vorschläge für eine umfassende Regulierung von Algorithmen. Sie fordert unter anderem eine Kontrollinstanz, Algorithmus-Beauftragte in Unternehmen und sogar das Verbot von Algorithmen mit "unvertretbarem Schädigungspotenzial".

  3. Google: Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht
    Google
    Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht

    Die aktuelle Version 78 des Chrome-Browsers von Google erleichtert die Tab-Übersicht. Außerdem enthält die Version experimentelle APIs etwa für den Dateisystemzugriff, testet DoH und bietet einen forcierten Dark-Mode.


  1. 15:15

  2. 15:00

  3. 14:43

  4. 14:28

  5. 14:14

  6. 14:00

  7. 13:48

  8. 13:35