1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trinkgelder unterschlagen: Amazon…

Wurde das Trinkgeld bargeldlos über Amazon gezahlt?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wurde das Trinkgeld bargeldlos über Amazon gezahlt?

    Autor: Keridalspidialose 03.02.21 - 15:23

    Oder wie kommt es das Amazon das Trinkgeld in den Fingern hat und nicht die Fahrer?
    Der Artikel erklärt hierzu gar nichts.

    Als Deutscher Trinkgeldgeber, der dies nach der Oma/Opa-Methode macht - Bargeld in die Hand drücken - kann ich daher nicht folgen.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Wurde das Trinkgeld bargeldlos über Amazon gezahlt?

    Autor: friespeace 03.02.21 - 15:48

    Mich würde der ganze Sachverhalt auch echt interessieren - wie schon woanders erwähnt nehme ich an, dass man den Trinkgeldbetrag in der App bezahlt hat.

    Aber ich kann mir echt nicht vorstellen, warum Amazon das nicht ausgezahlt hat. Wie schon häufig erwähnt zahlen sie eher überdurchschnittliche Löhne und machen ihre Gewinne nicht durch Ausbeuten der Mitarbeiter, sondern durch hervorragend organisierte Prozesse - und von mir aus auch nicht unerheblich durch eine geschickte Steuerpolitik. Aber ohne "Grund" 60 Millionen Euro Trinkgelder einzubehalten klingt irgendwie seltsam.

  3. Re: Wurde das Trinkgeld bargeldlos über Amazon gezahlt?

    Autor: decaflon 03.02.21 - 16:54

    friespeace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde der ganze Sachverhalt auch echt interessieren - wie schon
    > woanders erwähnt nehme ich an, dass man den Trinkgeldbetrag in der App
    > bezahlt hat.
    >
    > Aber ich kann mir echt nicht vorstellen, warum Amazon das nicht ausgezahlt
    > hat. Wie schon häufig erwähnt zahlen sie eher überdurchschnittliche Löhne
    > und machen ihre Gewinne nicht durch Ausbeuten der Mitarbeiter, sondern
    > durch hervorragend organisierte Prozesse - und von mir aus auch nicht
    > unerheblich durch eine geschickte Steuerpolitik. Aber ohne "Grund" 60
    > Millionen Euro Trinkgelder einzubehalten klingt irgendwie seltsam.

    Vielleicht stimmt was nicht an dem allzu positiven Bild, dass Du von Amazon hast. In meinen Augen ist das ein Drecksladen, der die Weltherrschaft anstrebt (oder schon hat).

    Trinkgeld der Mitarbeiter einbehalten, Mitarbeiterbestimmung unterbinden, Mitarbeiter überwachen und Toilettengänge kontrollieren ist nicht "intelligent" oder "hervorragend organisiert", sondern asozial.

    https://www.amazon-watchblog.de/kritik/2306-ueberwacht-amazon-mitarbeiter-usa.html
    https://www.amazon-watchblog.de/kritik/1334-amazon-lagerarbeiter-urinieren-flaschen-produktionsziele-erreichen.html

  4. Re: Wurde das Trinkgeld bargeldlos über Amazon gezahlt?

    Autor: don.redhorse 03.02.21 - 18:18

    friespeace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > [...]Wie schon häufig erwähnt zahlen sie eher überdurchschnittliche Löhne
    > und machen ihre Gewinne nicht durch Ausbeuten der Mitarbeiter[...]

    ist das ein Trollversuch?
    Arbeitest du für Amazons Abteilung für Ansehen in der Öffentlichkeit
    Bekommst du Amazon Gutscheine wenn du so etwas schreibst?

    Umgang mit Marketplace Anbietern, nein, man kommt nicht mehr wirklich an Amazon vorbei, eigene Stores laufen nicht sooo richt gut, wenn sie noch nicht etabliert sind
    Ich sage nur Verdi vs. Amazon
    Die allseitsbekannte Vollüberwachung der Mitarbeiter

    Vor 10 Jahren fand ich Amazon noch toll. Seit Jahren versuche ich an Amazon vorbei zu bestellen, aber gar nicht mal so selten bekommt man die Ware von Amazon geliefert, obwohl man in nem kleinen Store bestellt hat. Der Lade ist ne Seuche.

    Deren Steuerpraxis ist aber nicht deren Schuld, dass liegt ganz klar an der Unfähigkeit unserer Politiker in ganz Europa, der Welt. Würden die das nicht erlauben würde es einfach nicht gehen.

    Man setzt die Steueroasen einfach auf eine Rote Liste. Nichts und gar nichts darf darüber gehandelt werden, dann werden die das ganz schnell einstellen. Das es geht sieht man ja an den Sanktionen an s.g. Schurkenstaaten, da geht das ja auch, oder gibt es echten Handel mit Nordkorea?

  5. Re: Wurde das Trinkgeld bargeldlos über Amazon gezahlt?

    Autor: Garius 03.02.21 - 19:13

    don.redhorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > friespeace schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > [...]Wie schon häufig erwähnt zahlen sie eher überdurchschnittliche
    > Löhne
    > > und machen ihre Gewinne nicht durch Ausbeuten der Mitarbeiter[...]
    >
    > ist das ein Trollversuch? [...]
    Ich glaube du hast ihn missverstanden. Seine Frage war glaube ich eher, wieso man als Chef von Chupa Chups einem kleinen Kind den Lolli klaut.

  6. Re: Wurde das Trinkgeld bargeldlos über Amazon gezahlt?

    Autor: don.redhorse 03.02.21 - 19:35

    hihi, ich denke eher dass das ganz bittere Ironie ist ;)

  7. Re: Wurde das Trinkgeld bargeldlos über Amazon gezahlt?

    Autor: broetchenkeks 04.02.21 - 08:25

    don.redhorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > friespeace schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > [...]Wie schon häufig erwähnt zahlen sie eher überdurchschnittliche
    > Löhne
    > > und machen ihre Gewinne nicht durch Ausbeuten der Mitarbeiter[...]
    >
    > ist das ein Trollversuch?
    > Arbeitest du für Amazons Abteilung für Ansehen in der Öffentlichkeit
    > Bekommst du Amazon Gutscheine wenn du so etwas schreibst?

    Was bekommst du dafür dass du Unfug von dir gibst?
    Geld von Alibaba?
    Dass Amazon deutlich überdurchschnittlich bezahlt ist ein fakt.

    > Umgang mit Marketplace Anbietern, nein, man kommt nicht mehr wirklich an
    > Amazon vorbei, eigene Stores laufen nicht sooo richt gut, wenn sie noch
    > nicht etabliert sind

    Doch kommt man schon, es gibt zB. eBay.
    Jeden Marketplace Händler den ich bis jetzt habe Jammern hören, liest man den text mal genauer durch, aha alles Käse.

    > Ich sage nur Verdi vs. Amazon

    Ich sag nur Verdi Mitarbeiter vs Verdi (Die verweigern ihren Mitarbeitern auch Tarifverträge)
    Und Amazon Logistikzentren sind weiterhin kein Einzelhandel.
    > Die allseitsbekannte Vollüberwachung der Mitarbeiter

    > Vor 10 Jahren fand ich Amazon noch toll. Seit Jahren versuche ich an Amazon
    > vorbei zu bestellen, aber gar nicht mal so selten bekommt man die Ware von
    > Amazon geliefert, obwohl man in nem kleinen Store bestellt hat. Der Lade
    > ist ne Seuche.

    Dir ist schon klar dass Marketplacehändler Waren bei Amazon einlagern können, und diese dann den rest der Logistik übernehmen?


    > Das es geht sieht man ja an den Sanktionen an s.g.
    > Schurkenstaaten, da geht das ja auch, oder gibt es echten Handel mit
    > Nordkorea?

    Die haben auch schlichtweg nichts dass wir wollen. Aber Handel mit Nordkorea gibt es in der Tat.

  8. Re: Wurde das Trinkgeld bargeldlos über Amazon gezahlt?

    Autor: Ragtime 04.02.21 - 08:56

    friespeace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde der ganze Sachverhalt auch echt interessieren - wie schon
    > woanders erwähnt nehme ich an, dass man den Trinkgeldbetrag in der App
    > bezahlt hat.
    >
    > Aber ich kann mir echt nicht vorstellen, warum Amazon das nicht ausgezahlt
    > hat. Wie schon häufig erwähnt zahlen sie eher überdurchschnittliche Löhne
    > und machen ihre Gewinne nicht durch Ausbeuten der Mitarbeiter, sondern
    > durch hervorragend organisierte Prozesse - und von mir aus auch nicht
    > unerheblich durch eine geschickte Steuerpolitik. Aber ohne "Grund" 60
    > Millionen Euro Trinkgelder einzubehalten klingt irgendwie seltsam.

    Das ist ja schön, dass du Amazon lobst und dir das alles nicht vorstellen kannst.
    Fakt ist jedoch, dass Amazon Geld einbehalten hat, das so nicht für Amazon bestimmt war.
    Wenn ich 50 Jahre ohne Vorstrafen gelebt habe, habe ich auch keine Unterschlagung frei.
    Und spätestens dieser Vorfall sollte Anlass sein, die Einstellung zu diesem Konzern zu überdenken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. cadooz rewards GmbH, München
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  3. Katholische Hospitalvereinigung Ostwestfalen gem. GmbH, Bielefeld
  4. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme