1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skype for Business: Microsoft…

Und wieder ein mal Recht behalten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieder ein mal Recht behalten

    Autor: twothe 04.02.21 - 16:22

    Als ich vor ein paar Jahren nach dem Kauf von Microsoft prophezeit habe das sie auch Skype gehörig in den Sand setzen werden hagelte es mal wieder Häme und Spott, und nun ruft Microsoft ganz offen dazu auf das sinkende Schiff zu verlassen.

    Microsoft kann es einfach nicht. Man muss es hinnehmen das wenn Microsoft sich an das Steuer der Entwicklung einer populären Software setzt das mit dessen Tod gleichzusetzen ist. Bei GitHub schieben sie ja aktuell nur Geld rein, und ich hoffe das bleibt so, sonst ruinieren sie das hinterher auch noch.

  2. Re: Und wieder ein mal Recht behalten

    Autor: metalheim 04.02.21 - 16:27

    Dazu muss man sagen, dass Skype eigentlich nichts mit SfB (Skype for Business) gemein hat außer dem Namen.

    "Lync" (so hieß SfB vor dem Skype-Rebranding) gibts schon schon lange vor der Skype Aquise. Die Software-Basis ist uralt und MS möchte die Leute zu ihrem neuen Tool lenken, damit sie den alten "Mist" nicht mehr supporten müssen.

    *"Mist" weil manche darauf schwören (einfache Technik, onPremise = robust) und es manche hassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.21 16:28 durch metalheim.

  3. Re: Und wieder ein mal Recht behalten

    Autor: rabatz 04.02.21 - 18:04

    Außer dem Namen hat "Skype for Business" rein gar nichts mit Skype zu tun. Im Grunde ist es immer noch ein umbelabelter "Office Communicator".

  4. Re: Und wieder ein mal Recht behalten

    Autor: Kleba 04.02.21 - 18:42

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich vor ein paar Jahren nach dem Kauf von Microsoft prophezeit habe das
    > sie auch Skype gehörig in den Sand setzen werden hagelte es mal wieder Häme
    > und Spott, und nun ruft Microsoft ganz offen dazu auf das sinkende Schiff
    > zu verlassen.

    Unsinn. Wie die anderen beiden Poster schon schrieben: Skype for Business hat - abgesehen von dem Namen am Anfang - nichts mit dem anderen Skype zu tun. Das wird auch immer noch fleißig genutzt (wenn auch nicht mehr so stark wie früher, da es mehr Alternativen gibt)

  5. Re: Und wieder ein mal Recht behalten

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 04.02.21 - 23:36

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich vor ein paar Jahren nach dem Kauf von Microsoft prophezeit habe das
    > sie auch Skype gehörig in den Sand setzen werden hagelte es mal wieder Häme
    > und Spott

    Angesichts dessen, dass Microsoft fast jedes gekaufte Produkt in den Sand gesetzt hat, sehe ich nicht, dass du großartig seherisch warst. Sicher, dass der Spott nicht eher in Richtung "Ach, sag bloß. Wirklich?" ging?

  6. Re: Pessimisten haben immer Recht ;)

    Autor: Max Level 05.02.21 - 08:20

    > Als ich vor ein paar Jahren nach dem Kauf von Microsoft prophezeit habe das
    > sie auch Skype gehörig in den Sand setzen werden hagelte es mal wieder Häme
    > und Spott, und nun ruft Microsoft ganz offen dazu auf das sinkende Schiff
    > zu verlassen.

    Es gehen statistisch gesehen mehr Dinge schief als klappen. Trial and error eben. Rein deswegen ist "klappt nicht" auf längere Sicht im Mittel immer das bessere Pferd. Diese Wahrscheinlichkeit steigt natürlich mit den Jahren an, Skype gab es ja ne ganze Weile. Ich könnte völlig legitim sagen "Schon mein Opa wusste, dass Röhrenfernseher sich nicht durchsetzen, jeder hat heute Flachbildschirme".
    Und dann gibt´s hier noch nen survivorship-bias: Irgendwas geht schief und jemand kommt und sagt "Ich wusste das vor Jahren schon". Das kann sein. Leider gibts aber keine Aufzeichnungen, wieviele gleichwertige Prognosen du gemacht oder gedacht hast, die *nicht* eingetreten sind, ich sehe hier ja nur den einzigen Überlebenden.
    Oh und noch das Gesetz der großen Zahlen: Tausend Leute machen tausend Vorhersagen jeden Tag, da muss ja mal jemand Recht haben ;) Das ist genau das Phänomen, weswegen so viele Leute glauben, Nostradamus hätte Recht oder der Maya-Kalender zeigt das Ende der Welt.

  7. Re: Und wieder ein mal Recht behalten

    Autor: miguele 05.02.21 - 08:28

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich vor ein paar Jahren nach dem Kauf von Microsoft prophezeit habe das
    > sie auch Skype gehörig in den Sand setzen werden hagelte es mal wieder Häme
    > und Spott, und nun ruft Microsoft ganz offen dazu auf das sinkende Schiff
    > zu verlassen.
    >
    > Microsoft kann es einfach nicht. Man muss es hinnehmen das wenn Microsoft
    > sich an das Steuer der Entwicklung einer populären Software setzt das mit
    > dessen Tod gleichzusetzen ist. Bei GitHub schieben sie ja aktuell nur Geld
    > rein, und ich hoffe das bleibt so, sonst ruinieren sie das hinterher auch
    > noch.

    Wie andere schon geschrieben haben: du bist nicht so klug wie du denkst :P

  8. Re: Und wieder ein mal Recht behalten

    Autor: Kleba 05.02.21 - 10:48

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angesichts dessen, dass Microsoft fast jedes gekaufte Produkt in den Sand
    > gesetzt hat, sehe ich nicht, dass du großartig seherisch warst.

    Ich frage mich immer wie die Leute auf sowas kommen. Ja, natürlich wurden einige Produkte "in den Sand gesetzt", aber im großen und ganzen sind die Akquisitionen oft schon recht erfolgreich. Das bei bisher knapp 250 Käufen und ähnliche vielen Beteiligungen o.ä. auch mal was schief geht ist vermutlich nicht verwunderlich.
    Viele der Akquisitionen sind auch aus dem Portfolio nicht mehr wirklich wegzudenken (sei es der Vorläufer von PowerPoint oder Visio, FrontPage wurde auch lange viel genutzt und kam aus einer Akquisition). Mit "Bungie" (Halo) haben sie auch nicht alles falsch gemacht. Im Business-Umfeld haben sie mit Navision und Axapta den wichtigsten Grundstein für das heutige Dynamics-Enterprise-Geschäft gelegt. Yammer wird im Enterprise-Umfeld auch viel genutzt (sehe ich zumindest bei uns und unseren Kunden) und LinkedIn kann man jetzt auch nicht gerade als Fehlkauf interpretieren.
    Wenn man sich die Liste von Akquisitionen im Detail anschaut gibt es vermutlich mehr erfolgreiche Integrationen als fehlgeschlagene - aber das bekommt man als End-User häufig ja auch nicht mit (z.B. irgendeine Software die in Bing Maps aufgegangen ist o.ä.).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. EMS Electro Medical Systems GmbH, München
  3. über duerenhoff GmbH, Reutlingen
  4. DPD Deutschland GmbH, Großostheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bei o2 für 44,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  2. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  3. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...
  4. 55,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme