1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad-Tastaturen: 1,5 mm…

"...jedem Clickpad meilenweit überlegen"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "...jedem Clickpad meilenweit überlegen"

    Autor: Sandeeh 06.02.21 - 13:58

    Es ist ja immer eines Jeden ganz persönlicher Geschmack...doch für mich sind die TrackPads von Apple's Macbooks mittlerweile die erste Wahl zur normalen Navigation im OS als auch in Anwendungen (wie Lightroom, bei einfachen Retouch-Aufgaben).

    Ich habe parallel sowohl ein Thinkpad X201 als auch ein T440 im Zugriff und kann daher recht gut vergleichen und mir dieses Urteil erlauben... Der rote "Knubbel" ist trotz alledem meilenweit *normalen* Trackpads voraus, selbst dem Thinkpad-eigenen. D'accord. ;-)

    Grüße, Sandeeh

  2. Re: "...jedem Clickpad meilenweit überlegen"

    Autor: ms (Golem.de) 06.02.21 - 14:07

    Deswegen ist's ja ein IMHO ;-)

    Und auch beim Macbook muss man die Hände von der Tastatur nehmen bzw braucht mehr Platz zwischen Gerät sowie Oberkörper ^^

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  3. Re: "...jedem Clickpad meilenweit überlegen"

    Autor: M. 07.02.21 - 15:00

    > Ich habe parallel sowohl ein Thinkpad X201 als auch ein T440 im Zugriff und
    > kann daher recht gut vergleichen und mir dieses Urteil erlauben... Der rote
    > "Knubbel" ist trotz alledem meilenweit *normalen* Trackpads voraus, selbst
    > dem Thinkpad-eigenen. D'accord. ;-)
    Auch die Thinkpad-Clickpad kanns man so konfigurieren, dass sie sich "so aehnlich" wie die der MacBooks verhalten. Die Konfiguration finde ich auch am angenehmsten, selbst gegenueber dem Trackpoint.
    Der Trackpoint mag zwar den Vorteil haben, dass man die Haend nicht so weit bewegen muss und dass er weniger Platz braucht - allerdings ist er auch mit Uebung sehr viel unpraeziser als das Trackpad. Um damit kleinere Buttons oder Links zu treffen, braucht es meist mehrere Anlaeufe. Um mal ganz kurz was mit der Maus zu machen, was nicht mit Tastenkuerzeln geht, passt das. Wenn man in einer Anwendung aber die Maus regelmaessig braucht, ist ein ordentlich konfguriertes Clickpad (fuer mich) deutlich komfortabler.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  4. Re: "...jedem Clickpad meilenweit überlegen"

    Autor: Iruwen 09.02.21 - 15:48

    Ich mach damit alles, auch Grafikbearbeitung - wenn man das Ding 10+ Jahre täglich viele Stunden benutzt ist das wie ein 11. Finger ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemmanagerin/IT-System- manager, Systemadministratorin / Systemadministrator, Informatikerin ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Geoinformatiker Lagerstättenmodellierung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
  3. Spezialist (m/w/d) digitale Format- / Modulentwicklung
    AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, Bayern
  4. Product Owner Digitale Akte (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nintendo Switch OLED angespielt: Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz
Nintendo Switch OLED angespielt
Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz

Nicht schneller, aber schöner können wir mit der Nintendo Switch OLED spielen - dank viel besserem Display. Es gibt weitere Optimierungen.
Von Peter Steinlechner

  1. iFixit Nintendo hat auch die Kühlung der Switch OLED geändert
  2. Retro Lite CM4 Bastler bauen Nintendo-Switch-Klon mit Raspberry Pi
  3. Nintendo "OLED-Switch erscheint mit neuster Version der Joy-Con"

Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

FX-8150/8370/9590 im Retro-Test: So schnell ist AMDs Bulldozer heute
FX-8150/8370/9590 im Retro-Test
So schnell ist AMDs Bulldozer heute

Die FX-CPUs hätten fast das Ende von AMD bedeutet: Ein Jahrzehnt später testen wir, ob die Bulldozer-Chips konkurrenzfähiger geworden sind.
Ein Test von Marc Sauter