1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitales Zahlungsmittel: Tesla…

Bitcoin dafür nicht geeignet

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: Steffo 08.02.21 - 16:44

    Er hätte IOTA nehmen sollen. Das wurde extra für Internet of Things entwickelt und auch für Machine to Machine Zahlungen und Kommunikation.
    Es unterstützt auch Dinge wie Smart Contracts. Weiter sind keine Gebühren fällig, wenn man Transaktionen tätigt (anders als bei der Konkurrenz und Bitcoin). D. h., wenn ich 1 Cent überweise, dann kommt beim anderen auch 1 Cent an und nicht 0,95 Cent.

    Bei IOTA sind großer Player aus der Industrie weltweit dabei, so wie verschiedene Regierungsorganisationen und Universitäten.

    Umwelttechnisch ist Bitcoin auch unter aller Sau.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.21 16:44 durch Steffo.

  2. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: r3bel 08.02.21 - 16:48

    Es juckt aber niemand was "der Coin" kann oder macht, es geht um die Memes.

  3. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: gaym0r 08.02.21 - 17:03

    IOTA ist doch ziemlich tot, dachte ich?

  4. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: Lefty220 08.02.21 - 17:07

    IOTA ist so tot. Wer IOTA noch benutzt, tut mir sehr leid.
    BTC ist zwar auch nicht die beste Wahl aber besser als dieser IOTA Schrott

  5. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: blackout24 08.02.21 - 17:15

    Ach ja IOTA mit ihrer komischen selbsterfundenen Hash-Funktion, Ideen von Computern die mit -1,0,1 rechnen statt im Binärsystem. Ist nicht durch den zentralen Koordinator nicht mal die ganze Chain zu stillstand gekommen? Auch nicht zu vergessen die Sicherheitslücken die sie bei sich einbauen wollen/wollten damit man Projekte die einfach ihren Code kopieren angreifen kann. Tolles Projekt.

  6. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: Steffo 08.02.21 - 17:34

    IOTA ist lebendiger denn je und wird aktiv weiterentwickelt. Es gibt immer neue Partnerschaften mit Unternehmen, Organisationen und Forschungseinrichtungen.
    Auch der zentrale Koordinator wird noch dieses Jahr abgelöst.

  7. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: Steffo 08.02.21 - 17:36

    IOTA wird noch dieses Jahr dezentral und die Sicherheitslücke wurde im Protokoll gefixt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat allein die IOTA Foundation 100 Entwickler.

    Übrigens: Charles Hoskinson - der Ethereum-Co-Entwickler und der Erfinder von Cardano - hält sehr viel von IOTA und will auch mit der Community zusammenarbeiten.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.21 17:40 durch Steffo.

  8. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: flow77 08.02.21 - 18:58

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IOTA wird noch dieses Jahr dezentral und die Sicherheitslücke wurde im
    > Protokoll gefixt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat allein die
    > IOTA Foundation 100 Entwickler.
    >
    > Übrigens: Charles Hoskinson - der Ethereum-Co-Entwickler und der Erfinder
    > von Cardano - hält sehr viel von IOTA und will auch mit der Community
    > zusammenarbeiten.

    Es könnte aber auch sein dass der Mensch einfach ziemlich viele iotas gehortet hat, da würde ich dann auch sagen dass der Coin richtig geil ist.
    Siehe McAfee, siehe Musk, etc. pp - es geht nur um die Kohle, nicht darum ein wahnsinnig tolles dezentrales Zahlungsmittel zu etablieren.

  9. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: Eldark 08.02.21 - 19:06

    Öhm, er wird sicher den Sprung von 4/5 k¤ genutzt haben um sein eigenes Vermögen zu vergrößern. Die Firma ist nur der puscher und verkauft sicher Schritt für Schritt wieder....
    wenn man sowas macht um seine gewinn Marge zu schmälern dürfte es doch auch für die Steuern besser sein (Firma, nicht Person Musk)? Somit muss man dann nicht soviel zahlen weil dann der Gewinn weniger ist durch den Einsatz des Geldes ?

  10. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: gaym0r 08.02.21 - 19:19

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IOTA wird noch dieses Jahr dezentral und die Sicherheitslücke wurde im
    > Protokoll gefixt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat allein die
    > IOTA Foundation 100 Entwickler.
    >
    > Übrigens: Charles Hoskinson - der Ethereum-Co-Entwickler und der Erfinder
    > von Cardano - hält sehr viel von IOTA und will auch mit der Community
    > zusammenarbeiten.

    Ja, jeder Coin hat eine tolle Community. Jeder Coin hat tolle Entwickler. Jeder Coin hat ganz tolle Features und macht alles besser als andere Coints. Jeder Coin wird von irgendwem irgendwo irgendwie gelobt und supportet.
    Und morgen kommt der nächste Coin raus, der ganz bestimmt alles anders und besser macht. :D

  11. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: PrinzessinArabella 08.02.21 - 20:00

    > Es könnte aber auch sein dass der Mensch einfach ziemlich viele iotas
    > gehortet hat, da würde ich dann auch sagen dass der Coin richtig geil ist.
    > Siehe McAfee, siehe Musk, etc. pp - es geht nur um die Kohle, nicht darum
    > ein wahnsinnig tolles dezentrales Zahlungsmittel zu etablieren.


    Ioatas kann man sicher gar nicht shorten. gibt auch keinen terminmarkt dafür um auf fallen zu setzen wie bitcoin und neuerdings etherium.
    ohne shorties steigt der kurs dann aber auch nicht

  12. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: Steffo 08.02.21 - 20:02

    Das würdest du nicht sagen, wenn du dich mal mit IOTA beschäftigen würdest. Allein die Reduzierung auf Coin ist falsch. IOTA wird z. B. beim Frankfurter Flughafen für Corona-Tests verwendet und auch bei verschiedenen Ladesäulen. Die Foundation hat Partnerschaften mit verschiedenen Städten in dem Bereich Smartcities.
    Bosch, Software AG, VW etc. sind Partner.
    Es ist kurz vor der weltweiten Standardisierung als IoT-Protokoll bei der Object Standardization Group.
    In Zusammenhang mit IOTA haben verschiedene Firmen über 200 Patente angemeldet. - Das Protokoll an sich ist allerdings frei.
    Schau einfach mal über den Tellerrand.

  13. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: gaym0r 08.02.21 - 23:18

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würdest du nicht sagen, wenn du dich mal mit IOTA beschäftigen würdest.
    > Allein die Reduzierung auf Coin ist falsch. IOTA wird z. B. beim
    > Frankfurter Flughafen für Corona-Tests verwendet und auch bei verschiedenen
    > Ladesäulen. Die Foundation hat Partnerschaften mit verschiedenen Städten in
    > dem Bereich Smartcities.
    > Bosch, Software AG, VW etc. sind Partner.
    > Es ist kurz vor der weltweiten Standardisierung als IoT-Protokoll bei der
    > Object Standardization Group.
    > In Zusammenhang mit IOTA haben verschiedene Firmen über 200 Patente
    > angemeldet. - Das Protokoll an sich ist allerdings frei.
    > Schau einfach mal über den Tellerrand.

    Hey, ich sag das obowohl ich über 500 MIOTA besitze. :-) Und ich weiß wer die Partner sind.

  14. Re: Bitcoin dafür nicht geeignet

    Autor: chefin 09.02.21 - 08:26

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hätte IOTA nehmen sollen. Das wurde extra für Internet of Things
    > entwickelt und auch für Machine to Machine Zahlungen und Kommunikation.
    > Es unterstützt auch Dinge wie Smart Contracts. Weiter sind keine Gebühren
    > fällig, wenn man Transaktionen tätigt (anders als bei der Konkurrenz und
    > Bitcoin). D. h., wenn ich 1 Cent überweise, dann kommt beim anderen auch 1
    > Cent an und nicht 0,95 Cent.
    >
    > Bei IOTA sind großer Player aus der Industrie weltweit dabei, so wie
    > verschiedene Regierungsorganisationen und Universitäten.
    >
    > Umwelttechnisch ist Bitcoin auch unter aller Sau.

    Wenn ich bitcoin überweise, kommen immer genau die Summe an die ich abschicke. Ich muss die Gebühren nämlich extra abschicken, das sind 2 Transaktionen, nicht eine. Und wenn ein Coin ohne Gebühren ist, ist das eine Werbemassnahme. Bitcoin war auch ihne Gebühren zu Anfang. Jeder Coin wird früher oder später Gebühren verlangen. Und andauernd zu wechseln um wieder den neuen Coin ohne Gebühren zu nutzen bringt dich auch nicht weiter. Sobald einmal einen Coin erwischt, der kollabiert ist dein ganzes Geld weg.

    Deine Betrachtungsweise des Ganzen wird dich früher oder später böse stolpern lassen und der dann entstehende Verlust wiegt all die Gebühren auf, die du bis dahin gespart hast. Lerne erstmal wie eine Krytowährung im Detail funktioniert und welche Stärken und Schwächen sie hat. Aktuell rezitierst du irgendwelche Werbesprüche.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.), Trier
  3. Netze BW GmbH, Karlsruhe, Stuttgart
  4. Winterhalder Selbstklebetechnik GmbH, Heitersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 6,75€, Spiritfarer für 15,99€, Rock...
  2. 10,99€
  3. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme