1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Silicon: Intel muss vor…

Es kann nur einen geben ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es kann nur einen geben ?

    Autor: senf.dazu 09.02.21 - 09:32

    Das bei der Hardware alle nur mit Wasser kochen ist sicher zu erwarten - zumindest sobald Intel mal irgendwann seine Prozessprobleme gelöst hat. Entweder richtig oder dadurch das sie andere Prozesse wie die von TSMC mitbenutzen wie der restliche Markt auch. Da gilt sicher: Konkurrenz belebt das Geschäft (und den Druck auf Platzhirsch Intel).

    Allerdings gab's in der Vergangenheit einen starken Druck der. Anwender (äh Softwareentwickler) nur eine Prozessorarchitektur zu nutzen - die dann eben immer x86 war.

    Apple hat das denk ich schon richtig erkannt das der Smartphone und der Tablet Markt und Laptops/Desktops Markt wohl besser nur mit einer einzelnen Architektur laufen sollte - mit erhöhter Kompatibilität bei der Software. Inklusive mehr Appstore auch in der PC Welt - mit Smartphone und PC Derivaten. Die Marktzahlen von Smartphone vs. PC sprechen Bände.
    Auch von NVidia (mit ARM) kann man wohl erwarten das die solche Gerätekkombinationen (ARM+NVidia GPU) vorantreiben.

    Da kann man sich schon fragen ob der künftige Erfolg von x86 in der PC Welt davon abhängt ob es den beiden Protagonisten gelingt die mangelnde ARM Kompatiblität irgendwie bei der Softwareentwicklung trotzdem unsichtbar/unstörend zu machen. Ansonsten könnte es wohl leicht passieren das das Unvermögen in der Smartphone und Tabelttwelt Fuß zu fassen auch letztlich das Ende von x86 im PC Bereich wird. Konkurrenz belebt das Geschäft - auch bei den Software-Entwicklungssystemen.

    Vielleicht braucht's keine selbstprogrammierende AI aber ein wenig AI um die Software auf ne beliebige Plattform zu biegen könnte vielleicht schon helfen .. Eine ARM Hardwareemulation im x86 oder zumindest eine Unterstützung eines "Rosetta" Verschnitts könnte natürlich auch helfen. ;)

    Aber es bleiben schon Zweifel ob die Zeit wirklich "schon" reif ist im Marktbereich PCs (oder sagen wir kleine und große Anwenderbildschirme mit ein wenig Computer und ganz viel digitale Welt U/I) mit mehreren Hardwareplattformen gleichzeitig zu leben ..

    Und genauso fragt man ich welcher Mitspieler im Markt diese softwareseitige "Rettung" von x86 im PC Markt vorrantreiben könnten .. Intel ? nä AMD ? noch weniger MS ? die wollen wenn überhaupt nur Windows retten und sonst alles in die Cloud schieben. Dell, Asus, .. ? naja. Also wer ? Dumm gelaufen ?



    10 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.21 09:49 durch senf.dazu.

  2. Re: Es kann nur einen geben ?

    Autor: sigii 09.02.21 - 10:09

    Ich wuerde mal behaupten das dauert alles noch sehr sehr lang und der Ausgang ist total unklar.

    x86 hat ueber 90% marktanteil bei Servern, bei Desktop auch einiges.

    intel kann ebenfalls arm produzieren.

    Manchmal hat man das Gefuehl, dass sich die Welt um Apple dreht wenn man diese News liest aber das ist halt einfach nicht so.

    Da haben sich die Analysten schon 5x im Grab umgedreht, da hat der Endverbraucher das immer noch nicht verstanden und dem ist es auch egal.

  3. Re: Es kann nur einen geben ?

    Autor: senf.dazu 09.02.21 - 11:31

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wuerde mal behaupten das dauert alles noch sehr sehr lang und der
    > Ausgang ist total unklar.
    >
    > x86 hat ueber 90% marktanteil bei Servern, bei Desktop auch einiges.

    von Servern oder Cloud hab ich nicht geredet. Ausschließlich vom Desktop Markt. Also den Bildschirmen die beim Endanwender stehen und dessen Interface in die Computerwelt sie darstellen. Und da sind Smartphones, Tablets und PCs in einen guten Maße austauschbar oder in Kombination nutzbar.

    >
    > intel kann ebenfalls arm produzieren.

    Mit XScale haben sie's ja versucht. Und gekippt weil sie das Marktvolumen unterschätzt haben. Ich würde mich nicht wundern wenn sie damit den Verlust des PC Marktes vorprogrammiert haben. Mit ihren x86 Derivaten hat Intel ja lang versucht in den Mobile Markt zu kommen. Und inzwischen ist mit der ganzen Computerwelt auch ARM so weit gediehen das es für Desktop Anwendungen so reicht. Und der Kostenanteil der CPUs am Desktop/Laptop so weit gesunken das er nur noch ne eher marginale Rolle spielt. Schreit nach Konsolidierung.

    >
    > Manchmal hat man das Gefuehl, dass sich die Welt um Apple dreht wenn man
    > diese News liest aber das ist halt einfach nicht so.

    ARM wird für alle Handys verwendet, NVidia wird nach dem Kauf von ARM mindestens durch GPUs in der ARM Bilbliothek, wenn nicht durch eigene Kombiprozessoren und Entwicklungssoftware zur GPU Nutzung sicher auch beflügeln.

    >
    > Da haben sich die Analysten schon 5x im Grab umgedreht, da hat der
    > Endverbraucher das immer noch nicht verstanden und dem ist es auch egal.

    Dem Endverbraucher ist's dann nicht egal wenn z.B. jetzt Apps vom Smartphone auch zwanglos auf dem Desktop laufen und mittelfristig der ganze Appstore inkl. Spiele auch auf dem PC läuft. Und wenn die Zusammenarbeit von PC und Smartphone/Tablett (Zweitbildschirm, Graphiktablett) zwanglos läuft.

    Google sagt:
    Weltweiter PC Absatz 2019: 261 Mio Stück. Prognose 2024: 289 Mio
    Weltweiter Smartphone Absatz: 1,29 Mrd Stück: 1.47 Mrd Stück

    Nehm ich mal als Indiz dafür wo die Erträge und der Schwerpunkt der Softwareentwicklung bereits spielt. Und da sind die 90% vom PC Markt stattdessen auf den Gesamtmarkt für alle Bildschirme mit Prozessor dran bezogen schon viel weniger eindrucksvoll.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.21 11:44 durch senf.dazu.

  4. Re: Es kann nur einen geben ?

    Autor: sigb0y 11.02.21 - 00:13

    Interessant finde ich auch, dass man iOS Apps nun auf dem M1 laufen lassen kann. Da diese universal entwickelt werden, können sich diese auch problemlos auf Desktop-Größe skalieren/anpassen lassen.

    Das neueste MacOS hat mit dieser Integration nun angefangen. Wer seine Facebook, Insta, WhatsApp.... Apps nun auf dem M1 nahtlos weiter verwenden kann, wird das toll finden und auch nutzen wollen. Nahtlose Integration nennt sich sowas wohl.

  5. Re: Es kann nur einen geben ?

    Autor: Spiritogre 11.02.21 - 14:11

    Diese Idee hatte Microsoft schon vor Jahren, fand nur Null Akzeptanz. Windows 8 + Windows Phone ist halt auch bald wieder zehn Jahre her.

    Was geblieben ist, ist die "Ihr Smartphone" App in Windows, die spiegelt halt dein Smartphone auf den Desktop und du kannst dann alles mit Maus / Tastatur auf dem großen Schirm machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. (Junior-) Referent (m/w/d) für das Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  3. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
  4. Fullstack-PHP-Entwickler (m/w/d)
    SHD System-Haus-Dresden GmbH, Dresden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. (u.a. Ring Fit Adventure 59,99€, Animal Crossing: New Horizons 47,99€)
  3. 989€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  4. 1.129€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39