1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährung: Ethereum wird…

Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: lala1 09.02.21 - 12:13

    so oder ähnlich müsste diese sinnlose Energieverschwendung heißen. Welcher Schwachsinn und welche Verschwendung heutzutage Gang und Gebe geworden ist ohne nur den leisesten Ansatz der Reflektion ist zum Erbrechen.
    In manchen Teilen der Erde ist nicht durchweg Strom da, die Leute sind arm, auf der anderen Seite wird Energie und Geld zum Fenster raus geschmissen und man lebt in unfassbarem Reichtum.
    Und jetzt bitte keine Kommentare "das ist aber durch die GPUs sehr effizient geworden" ... es ist und bleibt Energieverschwendung - auch wenn es auf dem Laptop ggf sehr effizient abläuft.
    Cryptowährungen sind das sinnloseste was das Internet in den letzten Jahren hervor gebracht hat - sie erfüllen keinen wirklich sinnvollen Zweck außer als Spekulationsobjekt und um shady Transaktionen durchzuführen (ja man kann sich damit auch USB Sticks kaufen ... ich weiß).

  2. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: nightmar17 09.02.21 - 12:29

    Naja, Geld wird damit ja nicht zum Fenster rausgeschmissen.
    Mit dem Energieverbrauch wird ja Geld verdient, sonst würde man das nicht machen.

  3. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: Wulfman 09.02.21 - 12:35

    jetzt lass doch den Kinderschändern im Darknet die mit Kryptowährung ihre "Ware" bezahlen, den Drogenbaronen die hier Geld waschen, den Interneterpressern, Waffenhändlern, Drogendealern usw. ihre Kryptowährung! Find ich nicht gut das du das jetzt so runterziehst!

    :)

    Nee ich sehe das ähnlich. Kauft tatsächlich jemand LEGAL mit Kryptowährungen ein? Ich würde mich ja ärgern für 20¤ Pizza bestellt zu haben, mit Bitcoins gezahlt zu haben um dann beim Essen zu sehen wie der Wert plötzlich mal ein Sprung macht und meine Pizzen dann plötzlich quasi 28¤ kosten... (ja auch wenn mich die nötigen Bitcoins damals vielleicht nur 1,24¤ gekostet haben....)

    Reine Spekulationsobjekte - ja ... nur wann platzt die Blase? Prophezeit man das nicht schon länger ... Hätte da nichts dagegen - vorallem da dann gewisse Märkte (erster Absatz) von heute auf morgen erstmal verdammt viel Geld verloren hätten...

  4. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: martinalex 09.02.21 - 12:35

    Der damit generierte Wert (absichern von Blockchain Transaktionen) könnte eben auch um ein vielfaches günstiger und Umweltfreundlicher durch traditionelle Banken erreicht werden, aber dann wäre die Währung halt wieder zentral.

  5. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: renegade334 09.02.21 - 12:42

    Finde ich auch nicht mehr witzig. All unsere Steuer- und Privatgelder für PCs, die sinnlos überteuert sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.21 12:44 durch renegade334.

  6. 100¡!

    Autor: mxcd 09.02.21 - 12:47

    Volle Zustimmung. Eine sinnlosere Energieverschwendung als Kryptogeld wurde selten erdacht.

  7. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: .v- 09.02.21 - 13:27

    Und der Betrieb der Banken, das Schürfen von Gold etc. bedarf keiner Energie?

  8. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: gorsch 09.02.21 - 13:34

    Niemand benutzt Bitcoin als (Alltags)-Währung. Eine Transaktion kostet mehrere Euro. Ebenso ist Bitcoin ungeeignet für illegale Geschäfte, weil es sich gut nachverfolgen lässt.

    Neben Bitcoin gibt es unzählige andere Währungen und Netzwerke, und auch viele, die kein ineffizientes Mining benötigen. Sie alle vereint eines: Sie werden mit Bitcoin gehandelt. Jeder implementiert Bitcoin.

    Wer also glaubt, dass Kryptosysteme eine Zukunft haben, der kauft einfach Bitcoin anstatt eine der tausenden anderen Währungen, von denen sich nur eine Handvoll durchsetzen wird.

  9. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: FreiGeistler 09.02.21 - 13:35

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, Geld wird damit ja nicht zum Fenster rausgeschmissen.
    Energie aber schon.
    Da 2/3 in Asien geminet werden, ging eine Studie 2019 von 23 Megatonnen CO2 für Bitcoin aus. Dürfte heute mehr sein. Ethereum vermutlich weniger.

  10. Re: 100¡!

    Autor: gorsch 09.02.21 - 13:44

    > Volle Zustimmung. Eine sinnlosere Energieverschwendung als Kryptogeld wurde selten erdacht.

    Europa war mal voll bewaldet. Irgendwann wurde das alles gerodet, um Metalle für Schwerter zu verhütten, mit denen sich die Leute dann gegenseitig getötet haben.

    Lokal betrachtet erscheint auch das als "Verschwendung". Tatsächlich war es aber ein zivilisatorischer Meilenstein.

    Decentralized Finance hat definitiv Zukunft. Der Weg dahin ist über "Proof-of-Work", aber auf lange Sicht gesehen wird sich allein aus Kostengründen eher "Proof-of-Stake" durchsetzen. Im Moment halten die Miner jedoch "Proof-of-Work" Währungen wie Bitcoin oder Ethereum als Geisel, denn ohne Miner bricht die Sicherheit des Netzwerkes zusammen.

  11. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: elBarto 09.02.21 - 17:08

    Und was hat man vorher als Wertspeicher benutzt? Ach ja Gold, was man total umweltfreundlich gewinnen kann. Und wie schon erwähnt, mit Ethereum 2.0 wird man sowieso auf "Proof-of-Stake" umsteigen und dann ist das Problem auch aus der Welt.

  12. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: deutscher_michel 09.02.21 - 17:43

    ähm nur weil du das nicht machst und es in Deutschland nicht verbreitet ist, heißt das nicht dass es niemand tut.. :)
    Eine Transaktion kostet im Schnitt 0,3 Dollar also ca 25 Cent - bei einer Kreditkarte bezahlst du bei höheren Beträgen ein Vielfaches.
    Im Ausland (z.B. Schweiz) kannst du an Automaten Bitcoin kaufen und auch damit bezahlen.



    Vor allem bei Bezahlungen ins Ausland hat das Ganze ja auch ziemliche Vorteile..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.21 17:45 durch deutscher_michel.

  13. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: MKar 09.02.21 - 18:36

    Also wenn ich was transferiere kostet das ca. 50 cent fees..
    edit: das bezog sich auf jemanden der meinte, ne Transaktion koste mehrere Euro



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.21 18:37 durch MKar.

  14. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: gorsch 09.02.21 - 20:24

    25 Cent? Das ist aber eine ganze Weile her. Eine Transaktion bei Bitcoin bekommst du aktuell kaum unter 5 Dollar hin (etwas weniger mit Segwit), und dann dauert sie auch länger als eine Stunde. Ich spreche nicht vom Lightning Network, das wird ja auch nicht besser unterstützt also so manche andere Kryptowährung, die man eher wie Bargeld nutzen könnte. In Venezuela hat sich beispielsweise Dash durchgesetzt.

  15. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: gorsch 09.02.21 - 20:27

    Mit 50 cent kommst du aktuell bei Bitcoin nicht weit. Gerade zu Stoßzeiten schnellen die Gebühren massiv in die Höhe. Zudem, wer will schon ~10 Minuten auf den ersten Block warten?

    Mit einer Proof-of-Stake Währung gelingt die Transaktion in Sekunden und kostet praktisch garnichts.

  16. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: gorsch 09.02.21 - 20:32

    Naja, der Anteil des Bankensystems, welches durch Blockchain ersetzt werden könnte, vebraucht nichtmal einen winzigen Bruchteil dessen, was Proof-of-Work verbraucht. Und das Gold, das einmal geschürft ist und für sich allein schon nützlich ist, bleibt uns für den Rest der Geschichte erhalten.

    Für den Zweck, den Proof-of-Work unmittelbar erfüllt, ist es unglaublich verschwenderisch, aber auf lange Sicht gesehen ist es ein notwendiges Übel um Defi zu realisieren.

  17. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: packansack 10.02.21 - 02:02

    Ich verstehe garnichts von Kryptowährungen, also paar Fragen: Wer kriegt die Transaktionsgebühr? Wieso gibt es sie überhaupt? Wieso dauert es so lange und nicht ein paar Millisekunden? Muss da irgendeine Institution was überprüfen, und wenn ja, was, und wer macht das? Ist die Gebühr vom gesendeten Betrag abhängig? Wenn die Gebühr so teuer ist, dann kann ich ja gleich mit Western Union oder einer anderen überteuerten Money-Send-Bank Geld schicken.

  18. Re: Überschrift: Umweltverschmutzung jetzt auch Laptops

    Autor: .v- 10.02.21 - 08:30

    Sorry, aber das sind derart Grundlegende Fragen für die schlaue Menschen schon genug grundlegende Antworten erstellt haben, einfach mal googlen - dafür ist das Golem Forum sicher nicht die beste Adresse.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münsterland
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,50€
  2. 4,99€
  3. 25,99€
  4. 3,33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme