1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Librem 5 im Test: Der Traum…
  6. Thema

Grundproblem an Linux:

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: unbekannt. 10.02.21 - 15:46

    devyl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > full ack :)

    Immer schön, Gleichgesinnte zu treffen! Ich freu mich jedenfalls schon jetzt auf den Tag, an dem mein Librem 5 ankommt! :-p

  2. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: devyl 10.02.21 - 15:57

    Aktuell ists echt noch bisl buggy ;) sobald aber die Akkulaufzeit mal annehmbar wird - daran ist nicht zu letzt auch MNT mit dem Reform sehr interessiert - und Phosh stabiler läuft (ab und an schmiert der compositor ab; dann startet halt die ui neu), gibts keinen Grund warum das Librem 5 kein Daily Driver sein sollte :)

    Nebenbei: "in der Matrix" gibts nen inoffiziellen purism-Raum :)

  3. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: mke2fs 10.02.21 - 16:26

    Man soll also Ubuntu Touch nehmen und sich damit von einer großen Firma abhängig machen?
    Also ich weiß ja nicht, ich glaube da stehen einfach 2 verschiedene Philosophien dahinter.

  4. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: mke2fs 10.02.21 - 16:31

    Schön für dich.
    Ich würde meine Geheimnisse gerne für mich behalten und ich hätte auch gerne die Kontrolle über mein Gerät.

    Wenn du das nicht brauchst, dann bleib dabei was auch immer du derzeit nutzt, du bist ja glücklich.
    Aber lass doch die, die nicht glücklich sind einfach ihr Ding machen.

    Es soll auch Leute geben die mit ihrem Häuschen und dem Vorgarten-Rasen den sie jedes Wochenende auf 2 mm rasieren glücklich sind.
    Das freut mich für diese Leute, für mich ist es nichts, ich mag meine Bastelbude, die genau meinen Vorstellungen entspricht oder die ich jedes Wochenende näher an meine Vorstellungen heranbringe.

  5. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: devyl 10.02.21 - 16:38

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man soll also Ubuntu Touch nehmen und sich damit von einer großen Firma
    > abhängig machen?
    > Also ich weiß ja nicht, ich glaube da stehen einfach 2 verschiedene
    > Philosophien dahinter.

    macht man sich nicht; Ubuntu Touch hat quasi nichts mehr mit Canonical zutun. ubports.com kümmert sich um die Weiterentwicklung und Pflege :)

    Technologisch sind das aber wie du sagst zwei verschiedene Philsophien und die von Ubuntu Touch mit der sehr speziellen eigenen UI/UX ist wie bei SailfishOS halt was "ganz anders" als aufn Desktop Linux. Dafür aber ists schon viel runder als Phosh.

  6. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: mke2fs 10.02.21 - 16:39

    Also ersteinmal ist es nicht so das Linux so völlig verschieden ist.
    Für einen 0815-Anwender ist es relativ gleich, egal welche Distribution er nutzt.
    Das Einzige was wirklich anders ist ist der Update-Manager und die Programme zum Software installieren.
    Aber letztendlich auch nur geringfügig, letztendlich sucht man nach einem Programm und installiert es, fertig. Die Oberfläche sieht halt etwas anders aus.

    Wenn du unter die Haube gehen willst dann ist auch Windows je nach Version anders und du wirst wohl nach der Version suchen müssen wenn du eine konkrete Lösung haben willst.
    Das ist nun mal so.
    Wenn ich ein Problem mit Debian 10 habe, dann suche ich nach dem Problem + "Debian 10" und nicht nach Suse irgendetwas.
    Wobei die Unterschiede auch nicht so riesig sind.
    Der Paketmanager funktioniert in allen Debianbasierten Distributionen gleich, in allen SuSe-Basierten und in allen Arch-Basierten.
    Dann gibt es noch Unterschiede in wie das Netzwerk konfiguriert wird, wobei die auch abnehmen und dann hört es im Prinzip auch schon auf.
    Der Rest sind Anwendungen und die werden im Prinzip identisch konfiguriert (Debian geht da manchmal andere Wege in dem es die Configs anders verteilt, aber das bekommt man schnell raus).

  7. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: Spiritogre 10.02.21 - 17:10

    Ich habe früher auch gerne gebastelt. Heute habe ich weder Lust noch Zeit dafür. Ich kaufe ein Produkt und das muss "out of the Box" einfach und problemlos funktionieren und die Sachen machen, die ich will, auf möglichst bequeme und ergonomische Weise ohne Friemelei und ähnliches.

  8. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: devyl 10.02.21 - 17:54

    Jup, das bekommt man auch - nur eben "wo anders"... und meist eben auf Kosten des Datenschutzes und der Persönlichkeitsrechte. Mit iOS wird man da wohl am Besten fahren (auch wenn das einige ungern hören - und ichs persönlich nie einsetzen werde ^^).

    Ich möchte möglichst keine kompromisse bei IT-Sicherheit, Datenschutz und der Freiheit was ich mit dem Gerät jeweils machen will eingehen. Da bleibt einem keine große Wahl; man muss eben "Basteln" und/oder sich das jeweils teuer erkaufen.

  9. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: non_sense 11.02.21 - 06:48

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man soll also Ubuntu Touch nehmen und sich damit von einer großen Firma
    > abhängig machen?
    > Also ich weiß ja nicht, ich glaube da stehen einfach 2 verschiedene
    > Philosophien dahinter.

    Wenn eine große Firma dahintersteht ist das nicht immer vom Nachteil. ;)
    Android ist ja auch nicht so erfolgreich geworden, weil sie da ein Linux Kernel umfunktioniert haben, sondern weil ein großer Investor dahintersteckt aber im Falle von Ubuntu Touch steht aber keine große Firma mehr dahinter, da Canonical es aufgegeben hat.

    Aber hier sieht man deutlich das Problem. Jeder meint, er müsse eine andere Philosophie haben und dann haben wir nicht ein open source Betriebssystem für Smartphones, das eine große Community bildet, sondern Betriebssysteme mit kleinen Communities, die keine Relevanz haben.

  10. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: devyl 11.02.21 - 12:07

    Ja, das stimmt - und ist Fluch und Segen von Open Source in einem ;) jedem seine Nieschenlösung kaum Übergreifendes.

  11. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: sys 13.02.21 - 10:46

    > Naja. Wenn ich ArchLinux verwende, ist es natürlich etwas sinnlos, nach
    > Anleitungen im Ubuntu-Wiki zu suchen. Wenn mein Heinzelmann einen Fehler
    > hat, ziehe ich ja auch nicht die Anleitung von Bosch zu Rate.

    Nunja wenn ich meinen alten AGFA Scanner unter Linux installiere nehme ich immer die Anleitung von Ubuntuusers - da die unter jeder Distribution passt und gleich die Links zur entsprechenden Firmware + Anpassung der SANE Dateien (ja echt noch Frickelei aber der Scanner ist auch über 20 Jahre alt!) bereithält. wiki ubuntuusers de Scanner Agfa_SnapScan
    Bei Linux-kompatibler Hardware würde ich die SUSE Datenbank bevorzugen, die von Manjaro soll auch nicht schlecht sein habe ich gehört. Mint und Ubuntu sind soweit kompatible das man Tips aus Foren 1:1 übernehmen kann. Bei Problemen mit Anwendungen von GNOME bis KDE von GIMP bis Libreoffice ist es fast egal wo man die Lösung gefunden hat - da alle Distros die Pakete mit an Bord haben ist die Lösung gleich oder zumindest ähnlich.

  12. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: ilovekuchen 13.02.21 - 16:18

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, es ist leider so Linux != Linux
    > Selbst wenn man sich reinfuchsen will, findet man Anleitungen die in der
    > entsprechenden Distribution nicht funktionieren, in Foren wird man
    > angeraunzt das man das doch wissen müsste etc.
    > Es braucht hier endlich mal einen Standard, besonders für User die nicht
    > ständig in die Kommandozeile gehen wollen. Stattdessen gibt es nach wie vor
    > zwar für alles irgendwo, irgendwie eine Lösung aber diese zu finden ist für
    > den normalen User einfach nicht einfach.
    >
    > Android, hat es hier deutlich einfacher, weil es dem User die
    > Entscheidungen quasi abnimmt.


    Wo treibst du dich rum das du in die Kommandozeile musst?also mehr als Copy Paste von einem Befehl genau wie du Windows Probleme mit nach Anleitung klicken löst.

    Ubuntu läuft, auf 99,9%der Hardware, out of the box. I'm Gegensatz zu Windows wo du häufiger Treiber brauchst.

    Es gibt eine Menge distribution aber eigentlich nur drei, redhat, Debian, Arch. Manjaro bringt dir Arch rolling release, Ubuntu LTS Debian stabil. Redhat betreibt die komplette Corporate Welt.

    Desktops gibt's auch genau drei relevante, gnome3 (weit vorne und wenn du nicht ganz dumm und stur bist installiert du dash to dock/panel und bist Happy), KDE(win10 alike), cinnamon (Windows NT).

    Also alles kein Problem, die laufen alle stabil und problemlos.

    Ein Problem ist es das System auf ein Smartphone zu bekommen, da Laufen Millionen Stunden in Android und es gibt schon tolle Lösung ohne Google und Co Android zu nutzen. Die Hardware mit off Switch und ein freies Google loses Android drauf wäre perfekt, Elektro Scooter brauchen auch keinen Diesel Motor.

  13. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: Schnarchnase 14.02.21 - 00:00

    Sag doch einfach mal nichts, wenn du die Aussage auf die du reagierst komplett ignorierst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Desk Agent (m/w/d)
    KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  2. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Service Operations
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Mainz
  3. Inhouse SAP FI/CO-Berater (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  4. Physiker / Ingenieur als Wissenschaftlicher Berater (d/w/m)
    VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten

God of War (PC) im Technik-Test: Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je
God of War (PC) im Technik-Test
Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je

Bessere Optik, höhere Framerate und niedrigere Latenz: Die PC-Version von God of War lässt kaum Wünsche offen, selbst bei älteren Grafikkarten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Sony Ultra-PC von God of War wird leistungshungrig
  2. God of War Kriegsgott Kratos kämpft sich auf PCs
  3. God of War Ragnarök schickt erneut Kratos und Sohn ins Abenteuer

Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt