1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sachsen-Anhalt: Telekom will die…

Also liegt's am kommunalen Betreiber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also liegt's am kommunalen Betreiber

    Autor: Vanger 11.02.21 - 18:02

    Danke Golem, nach dem nun dritten Anlauf ist die Situation endlich einigermaßen klar. Stellt sich noch die Frage wieso es dafür 3 Artikel gebraucht hat, aber sei's drum...

    Die Telekom hat also vom Land den Auftrag erhalten alle Schulen des Landes mit FTTH zu versorgen, scheitert aber daran, dass sich die Eigentümerinnen einiger Schulen (idR die jeweilige Kommune) weigern das Angebot der Telekom anzunehmen.

    Im Kaufvertragsrecht spräche man von einem "Annahmeverzug".

    Die Schuld liegt da wohl ziemlich eindeutig beim kommunalen Betreiber, die aus eigenen wirtschaftlichen Überlegungen heraus das lieber selbst machen möchten. Wenn das die eine Seite tut ist das in Ordnung, wenn es aber die Telekom tut ist es böse. Okay...

  2. Re: Also liegt's am kommunalen Betreiber

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 11.02.21 - 23:50

    Vanger schrieb:
    > Die Schuld liegt da wohl ziemlich eindeutig beim kommunalen Betreiber, die
    > aus eigenen wirtschaftlichen Überlegungen heraus das lieber selbst machen
    > möchten. Wenn das die eine Seite tut ist das in Ordnung, wenn es aber die
    > Telekom tut ist es böse. Okay...

    Immer!
    Im ersten Artikel haben doch auch schon wieder Foristen hier gefordert, dass die Telekom der ARGE ihre Leitung dann einfach schenken soll, damit die Schulen Internet bekommen...

  3. Re: Also liegt's am kommunalen Betreiber

    Autor: senf.dazu 12.02.21 - 13:06

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke Golem, nach dem nun dritten Anlauf ist die Situation endlich
    > einigermaßen klar. Stellt sich noch die Frage wieso es dafür 3 Artikel
    > gebraucht hat, aber sei's drum...
    >
    > Die Telekom hat also vom Land den Auftrag erhalten alle Schulen des Landes
    > mit FTTH zu versorgen, scheitert aber daran, dass sich die Eigentümerinnen
    > einiger Schulen (idR die jeweilige Kommune) weigern das Angebot der Telekom
    > anzunehmen.
    >
    > Im Kaufvertragsrecht spräche man von einem "Annahmeverzug".
    >
    > Die Schuld liegt da wohl ziemlich eindeutig beim kommunalen Betreiber, die
    > aus eigenen wirtschaftlichen Überlegungen heraus das lieber selbst machen
    > möchten. Wenn das die eine Seite tut ist das in Ordnung, wenn es aber die
    > Telekom tut ist es böse. Okay...

    Ich seh eine doppelte Förderung solcher Strippen einerseits durch's Land und andererseits durch den kommunalen Betreiber aber schon als Widerspruch.

    Da sollten sich die beiden Förderer mal entscheiden ob einer Vorrang hat oder beide zum Zug kommen.

    Letztlich denke ich mal das eine Förderung eines bestehenden Fördergebietes eigentlich ausgeschlossen sein sollte. Und wer war zuerst da ? Die kommunale Arbeitsgemeinschaft vermutlich ? In dem Falle sollte dann der weise Ratschluß ergehen das die Telekom gern ausbauen darf, aber nur auf eigene Kosten und eigenes Anschlußrisiko - ohne Förderung für diese Schulen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.21 13:11 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Prozessmanagement
    Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. Senior Software Architekt (m/w/d)
    esentri AG, Ettlingen, Köln, München (Home-Office)
  3. IT-Administrator (m/w/d)
    Wagon Automotive Nagold GmbH, Nagold
  4. Senior Fullstack Softwareentwickler (m/w/d)
    Jobware GmbH, Paderborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX3LA 55 Zoll OLED für 1.019,15€ inkl. Direktabzug, Seagate Expansion+ 5TB ext...
  2. 99,99€
  3. (u. a. Squad für 33,74€, Out of Line für 9,17€, Predator: Hunting Grounds für 20€)
  4. (u. a. Day One Edition PC für 39,99€, PS4/PS5/Xbox Series X für 49,99€, Collector's Edition...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de