1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon und Co.: Kriminelle mit…

Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: Berlinlowa 15.02.21 - 10:09

    Ja natürlich kann ich einen Versandhändler betrügen, so wie jeden anderen Geschäftspartner auch.
    Amazon zum Beispiel erstattet mir das Geld in der Regel schon dann, wenn das DHL Label gescannt wurde und nicht, wenn das Paket angekommen ist. Ich könnte es in der Packstation scannen und die Klappe schließen, aber einfach nicht eingelegt haben. Oder ich könnte einen leeren Karton senden.
    Auch anders herum klappt dies
    Der Versandhändler kann mir ja einen Ziegelstein statt dem neuen Notebook schicken und später behaupten, beim Versand sei dort noch ein Notebook drin gewesen.

    Moralisch verwerflich und ungesetzlich, klar, aber die Frage ist doch auch:
    Wie oft soll das denn unbemerkt funktionieren?
    Was haben sich insbesondere die Kunden dabei gedacht? So viel Doofheit gehört wirklich bestraft.

  2. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: User_x 15.02.21 - 10:52

    Muss jetzt überall der Staat eingreifen?

    Grundsätzlich hat man früher versucht seine Probleme selbst in den Griff zu bekommen. Also Lösungen zu erarbeiten, die ein schädliches Verhalten minimieren. Frage mich nur, wie das Internet ohne diese ganzen Standards groß geworden ist...

    <Das ist eine Signatur>

  3. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: der_wahre_hannes 15.02.21 - 10:57

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss jetzt überall der Staat eingreifen?

    Wenn sich eine große Gruppe Menschen in betrügerischer Absicht zusammenschließen? Ja, dann wohl schon.

  4. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: User_x 15.02.21 - 10:59

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muss jetzt überall der Staat eingreifen?
    >
    > Wenn sich eine große Gruppe Menschen in betrügerischer Absicht
    > zusammenschließen? Ja, dann wohl schon.

    Dann werden wir das demnächst bei vielen Dingen sehen, wo sich Menschen zusammentun.

    <Das ist eine Signatur>

  5. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: Salzbretzel 15.02.21 - 11:07

    Warum sollte sich der Staat nicht einmischen? Hier wurde Betrug betrieben.
    Was soll stattdessen passieren?

    Amazon heuert eine Gruppe Schläger an und lässt Beine brechen?
    Wieso glaubst du das selber in Griff zu bekommen wäre eine Lösung? Und was glaubst du hat man früher bei Betrug gemacht? Früher hat man da auch die Polizei ins Boot geholt.

  6. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: der_wahre_hannes 15.02.21 - 11:12

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > User_x schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Muss jetzt überall der Staat eingreifen?
    > >
    > > Wenn sich eine große Gruppe Menschen in betrügerischer Absicht
    > > zusammenschließen? Ja, dann wohl schon.
    >
    > Dann werden wir das demnächst bei vielen Dingen sehen, wo sich Menschen
    > zusammentun.

    Zum Beispiel?

  7. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: Prypjat 15.02.21 - 12:36

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte sich der Staat nicht einmischen? Hier wurde Betrug betrieben.
    > Was soll stattdessen passieren?
    >
    > Amazon heuert eine Gruppe Schläger an und lässt Beine brechen?

    Geht das auch innerhalb von 24 Stunden, wenn ich Prime Kunde bin?
    Ich möchte nicht erst 3 Tage auf den Schläger warten müssen. ^^

  8. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: User_x 15.02.21 - 13:44

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der_wahre_hannes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > User_x schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Muss jetzt überall der Staat eingreifen?
    > > >
    > > > Wenn sich eine große Gruppe Menschen in betrügerischer Absicht
    > > > zusammenschließen? Ja, dann wohl schon.
    > >
    > > Dann werden wir das demnächst bei vielen Dingen sehen, wo sich Menschen
    > > zusammentun.
    >
    > Zum Beispiel?

    Hier etwas Posten... was andere als Quelle zum Betrug nehmen, oder Selbst einen Artikel von Golem und anderen.

    <Das ist eine Signatur>

  9. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: ko0815 15.02.21 - 13:51

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss jetzt überall der Staat eingreifen?
    >
    > Grundsätzlich hat man früher versucht seine Probleme selbst in den Griff zu
    > bekommen. Also Lösungen zu erarbeiten, die ein schädliches Verhalten
    > minimieren. Frage mich nur, wie das Internet ohne diese ganzen Standards
    > groß geworden ist...

    Naja was soll schon sonst passieren bei diesem bandenmäßigen Betrug? Soll Amazon jetzt zehn Kollegen von Moskau-Inkasso inklusive Meinungsverstärker vorbeischicken oder was?

  10. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: Salzbretzel 15.02.21 - 14:01

    Mit der Same Day Lieferung können die Schläger auch schon in wenigen Stunden kommen.
    Bitte prüfen Sie die Verfügbarkeit online. Bitte haben Sie Verständnis das wir unsere vor Ort dresche nicht überall mit der Same Day Lieferung anbieten können.

  11. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: der_wahre_hannes 15.02.21 - 14:20

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > User_x schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > der_wahre_hannes schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > User_x schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Muss jetzt überall der Staat eingreifen?
    > > > >
    > > > > Wenn sich eine große Gruppe Menschen in betrügerischer Absicht
    > > > > zusammenschließen? Ja, dann wohl schon.
    > > >
    > > > Dann werden wir das demnächst bei vielen Dingen sehen, wo sich
    > Menschen
    > > > zusammentun.
    > >
    > > Zum Beispiel?
    >
    > Hier etwas Posten... was andere als Quelle zum Betrug nehmen, oder Selbst
    > einen Artikel von Golem und anderen.

    Ich kann dir nicht ganz folgen. Wir schließen uns hier also gerade in betrügerischer Absicht zusammen?

  12. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: Prypjat 16.02.21 - 08:35

    Und wie sieht es in der derzeitigen Corona Situation aus?
    Darf ich davon ausgehen, dass die vorgeschriebenen 1,5m Abstand durch Nutzung von nicht tödlichen Fernwaffen eingehalten werden?

  13. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: BlindSeer 16.02.21 - 09:55

    Umstellung von 80cm Baseballschläger auf 2m Rund- oder Vierkanthölzer, oder Stahlrohnen und -stangen ist erfolgt, je nach gebuchten Paket. Alles zu Ihrer Sicherheit und zum Einhalt der Abstandsregel!

  14. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: Psykhe 16.02.21 - 10:07

    Berlinlowa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie oft soll das denn unbemerkt funktionieren?

    Zum Teil recht lange,

    Es gab prä-Corona mal einen Fall wo Amazon in Spanien recht lange mit Rücksendungen betrogen wurde.
    Amazon schien damals zumindest Rücksendungen nur zu wiegen um zu bestimmen ob die richtige Ware drin ist. Aber statt z.B. ein iPhone war nur ein Sack Sand mit gleichem Gewicht drin.

    Rausgekommen ist es damals erst nach Monaten als Amazon sich die Rücksendungen von Kunden die sehr viel zurücksenden genauer angeschaut hat.

    Ich frage mich da aber auch noch immer wie das sein kann. Ich verstehe es ja das bei einem 5¤ Artikel das auspacken usw. nicht lohnt und das Teil einfach sofort vernichtet wird. Aber das Rücksendungen von 100¤+ Artikeln da anscheinend nicht ausgepackt wurden...

  15. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: Prypjat 16.02.21 - 10:33

    Das Lobe ich mir. So muss Verantwortungsvolles verprügeln aussehen.
    Soll ja schließlich niemand zu Schaden kommen.

    Dafür gebe ich 5 Sterne

  16. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: chefin 16.02.21 - 13:28

    Psykhe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berlinlowa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie oft soll das denn unbemerkt funktionieren?
    >
    > Zum Teil recht lange,
    >
    > Es gab prä-Corona mal einen Fall wo Amazon in Spanien recht lange mit
    > Rücksendungen betrogen wurde.
    > Amazon schien damals zumindest Rücksendungen nur zu wiegen um zu bestimmen
    > ob die richtige Ware drin ist. Aber statt z.B. ein iPhone war nur ein Sack
    > Sand mit gleichem Gewicht drin.
    >
    > Rausgekommen ist es damals erst nach Monaten als Amazon sich die
    > Rücksendungen von Kunden die sehr viel zurücksenden genauer angeschaut
    > hat.
    >
    > Ich frage mich da aber auch noch immer wie das sein kann. Ich verstehe es
    > ja das bei einem 5¤ Artikel das auspacken usw. nicht lohnt und das Teil
    > einfach sofort vernichtet wird. Aber das Rücksendungen von 100¤+ Artikeln
    > da anscheinend nicht ausgepackt wurden...

    Im Grundsatz ein logistik Problem. Im Versandzentrum arbeiten Menschen die Versenden. Dazu wird eine Warenmenge in die Regale gelegt, deren Entnahme protokolliert und so merkt man schnell wenn eine klaut. Wenn ich da nun Waren zurück nehmen würde, müsste man ein daüfr passendes Kontrollsystem aufbauen. Im Lager ist das so garnicht möglich. Man lagert das aus in ein Rücksendezentrum. Dort sind zb Videoüberwachungen beim Paketöffnen vorhanden. So kann man nachvollziehen ob Sandsäcke oder Handys ankommen.

    Naturgemäss gibt es dort Stosszeiten, zb Januar oder Festlichkeiten wie Ostern. Dazwischen sind auch Monate wo wenig los ist. Desweiteren muss vor Ort auch ein dafür spezialisiertes Team sein. zB ist die Prüfung von Haushaltsartikel etwas völlig anderes wie das prüfen von Handys. Du wirst kaum jemanden finden, der sich bei beiden Sachen gleich gut auskennt. Und natürlich kommen noch ein dutzend weiterer Rubriken, von Klamotten über Kosmetik zu Spielsachen und Bücher. Und es muss effizient in der Logistik organisiert werden, DHL oder Hermes werden eben nicht für Amazon sortieren.

    Das geht also in ein Rücksendelager, wird gewogen, in Container gepackt und immer mal wieder ein voller Container losgeschickt zur Aufbereitung. Das dauert durchaus 2-3 Monate bis das wieder in Umlauf kommt. Solange wird nichts bemerkt. Und auch danach ist es erstmal nicht so einfach genau zuzuordnen was da passiert ist. Wenn das ganze dann via Smartphone europaweit gemacht wird, ist es schwer, die Einzelfälle zusammen zu sortieren. Als nächstes muss man anfangen rauszufinden, wo das passiert ist. Kannst schlecht sofort Kunden anpfeifen, wenn am Ende ein Transportfahrer das austauscht. So ein Kartoon in Rücksendung sieht am Ende aus als hätte er ne Weltreise hinter sich. Schwer zu sagen ob der geöffnet wurde oder nicht.

    Wenn man dann alle anderen Möglichkeiten ausgeschlossen hat, dann gehts an den Kunden. Und das dauert nunmal seine Zeit. Wie kann man den Ausschliessen das der Transportfahrer unschuldig ist? Nur indem man ihn einige Tage oder Wochen beobachtet.

  17. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: Michael H. 16.02.21 - 16:45

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss jetzt überall der Staat eingreifen?
    >
    > Grundsätzlich hat man früher versucht seine Probleme selbst in den Griff zu
    > bekommen. Also Lösungen zu erarbeiten, die ein schädliches Verhalten
    > minimieren. Frage mich nur, wie das Internet ohne diese ganzen Standards
    > groß geworden ist...

    Bei Kriminellen eingreifen? Der Staat? Wo kämen wir denn da hin wenn es Gewalten gäbe wie eine Exekutive, Judikative und Legislative, die Gesetze machen, diese vertreten und Menschen die dagegen Verstoßen zur Rechenschaft ziehen... ayayay...

    Und da du es als "Probleme" runterspielst... nein, genau dafür ist der Staat da. Denn Betrug oder betrügerische Absichten sind keine Probleme, mit denen sich Leute auseinandersetzen müssen oder man damit klar kommen muss... das ist eine Straftat und sollte entsprechend auch verfolgt werden.

  18. Re: Und die waren der Meinung, das fällt nicht auf?

    Autor: User_x 17.02.21 - 01:31

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muss jetzt überall der Staat eingreifen?
    > >
    > > Grundsätzlich hat man früher versucht seine Probleme selbst in den Griff
    > zu
    > > bekommen. Also Lösungen zu erarbeiten, die ein schädliches Verhalten
    > > minimieren. Frage mich nur, wie das Internet ohne diese ganzen Standards
    > > groß geworden ist...
    >
    > Bei Kriminellen eingreifen? Der Staat? Wo kämen wir denn da hin wenn es
    > Gewalten gäbe wie eine Exekutive, Judikative und Legislative, die Gesetze
    > machen, diese vertreten und Menschen die dagegen Verstoßen zur Rechenschaft
    > ziehen... ayayay...
    >
    > Und da du es als "Probleme" runterspielst... nein, genau dafür ist der
    > Staat da. Denn Betrug oder betrügerische Absichten sind keine Probleme, mit
    > denen sich Leute auseinandersetzen müssen oder man damit klar kommen
    > muss... das ist eine Straftat und sollte entsprechend auch verfolgt werden.

    Dann sollte man bei der Politik zuerst damit anfangen... aber das ist ein anderes Thema.

    <Das ist eine Signatur>

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart, Oberndorf a. N.

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme