1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Heizung und Licht laufen: Kaum…
  6. T…

Nicht praxistauglicher Test

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: der_wahre_hannes 16.02.21 - 16:56

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht dabei ja auch nicht nur darum, im Stau zu laden, sondern darum,
    > gar
    > > nicht erst alle ~300km an ne Ladesäule zu müssen.
    >
    > Unwirtschaftlich ist es trotzdem.

    Deshalb befindet man sich ja auch noch in der Test- bzw. Forschungsphase...
    und was Oberleitungen für LKW einem stinknormalen PKW bringen sollen, müsstest du auch nochmal erklären. Oder stehen nur LKW im Stau?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.21 16:56 durch der_wahre_hannes.

  2. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: Tantalus 16.02.21 - 17:02

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was Oberleitungen für LKW einem stinknormalen PKW bringen sollen,
    > müsstest du auch nochmal erklären. Oder stehen nur LKW im Stau?

    Die Tatsache, dass Du überall zwei Versorgungssysteme parallel (Obeleitung und Induktion) bräuchtest. Die Oberleitung ist bereits im Testbetrieb, Hersteller fangen an, sich darauf einzustellen etc. Das bekommst Du also nicht mehr weg. Für PKW funktioniert das aber nicht. Also entweder doppelte Infrastruktur, oder eben keine Induktion für PKW. Und doppelte Infrastruktur will niemand.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: xSureface 16.02.21 - 17:07

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xSureface schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Durchschnitt aller, fährt am Tag keine 300km. Das sind
    > > Ausnahmesituationen für einen geringen Prozentsatz an Leuten.
    >
    > Wenn man dem, was man hier so im Forum liest, glauben schenken darf, dann
    > fahren ca. 90% aller Autofahrer täglich 500km-600km, ohne Pause. ;)
    >
    > > Warum soll man Billionen an Steuergeldern Verbraten für ein paar wenige?
    >
    > Die Frage kann man gleich auf die gesamte Straßeninfrastruktur ausweiten.
    > :)

    Also ist die Straßeninfrastruktur für dich überflüssig? Nur weil du kein Auto fährst, heißt es nicht, dass dir das Straßennetz nix bringt.
    Deine Lebensmittel und alles Lebensnotwendige möchtest du dir dann zu Fuß Abholen? LKWs brauchen ja keine Straße zum fahren.

    Läden werden ja inzwischen per Quantenverschiebung über Kilometer hinweg beliefert.

  4. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: der_wahre_hannes 16.02.21 - 17:20

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > xSureface schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der Durchschnitt aller, fährt am Tag keine 300km. Das sind
    > > > Ausnahmesituationen für einen geringen Prozentsatz an Leuten.
    > >
    > > Wenn man dem, was man hier so im Forum liest, glauben schenken darf,
    > dann
    > > fahren ca. 90% aller Autofahrer täglich 500km-600km, ohne Pause. ;)
    > >
    > > > Warum soll man Billionen an Steuergeldern Verbraten für ein paar
    > wenige?
    > >
    > > Die Frage kann man gleich auf die gesamte Straßeninfrastruktur
    > ausweiten.
    > > :)
    >
    > Also ist die Straßeninfrastruktur für dich überflüssig?

    Man kann auch alles falsch verstehen, wenn man es nur will. Scheint bei dir ein Hobby zu sein, keine Ahnung.

  5. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: der_wahre_hannes 16.02.21 - 17:21

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und was Oberleitungen für LKW einem stinknormalen PKW bringen sollen,
    > > müsstest du auch nochmal erklären. Oder stehen nur LKW im Stau?
    >
    > Die Tatsache, dass Du überall zwei Versorgungssysteme parallel (Obeleitung
    > und Induktion) bräuchtest. Die Oberleitung ist bereits im Testbetrieb,

    Die Induktionsladung auch. Und nun?

  6. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: xSureface 16.02.21 - 17:27

    Im Gegensatz zur Induktionsladung, ist die Oberleitung schon seit Jahren Erforscht und Erprobt. Die Teststrecken dienen dort der Erprobung auf Wirtschaftlichkeit. Die Induktionsladeteststrecken die es gibt, sind hingegen nur Forschung um Daten zu gewinnen. Ladeverluste und Machbarkeit. Das ist noch Jahrzehnte entfernt von Praxisanwendung.

  7. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: der_wahre_hannes 16.02.21 - 17:28

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zur Induktionsladung, ist die Oberleitung schon seit Jahren
    > Erforscht und Erprobt. Die Teststrecken dienen dort der Erprobung auf
    > Wirtschaftlichkeit. Die Induktionsladeteststrecken die es gibt, sind
    > hingegen nur Forschung um Daten zu gewinnen. Ladeverluste und Machbarkeit.
    > Das ist noch Jahrzehnte entfernt von Praxisanwendung.

    Ich habe nie was anderes behauptet. Irgendwie versuchst du hier die ganze Zeit, mir eine Debatte aufzuzwägen und siehst mich dabei in einer Position, die ich überhaupt niemals eingenommen habe.

  8. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: xSureface 16.02.21 - 17:41

    Also war es wer anderes der die Technologie Induktionsladen ins Spiel gebracht hat? Schuldige. Scheint dann wohl nen ähnlicher Nickname gewesen zu sein, der das gepostet hat. Müssen wohl besondere Sonderzeichen gewesen sein, die genauso aussehen.
    Du versucht eine Technologie als Ersatz für Ladesäulen hochzuloben, die im Praxiseinsatz mehr Kosten verursacht und ein Problem lösen möchte, was anderweitig schon gelöst wurde. Induktionsladen Verursacht nach jetzigem Stand der Technik, ein Verlust von 4/5 der eingebrachten Energie. Wird auch wohl nur geringer werden, wenn Autos weniger Bodenfreiheit bekommen. Und das sind nur Verluste die beim stehendem Laden auftreten. Beim Fahren sind die Verluste nochmals wesentlich höher.
    Du Versuchst dich jetzt als Opfer dazustellen, damit du nicht als Verlierer einer Debatte dastehst. Deine ersten Kommentare waren reine Verteidigung einer Technologie die so im Praxiseinsatz nie Wirtschaftlich aufgebaut werden kann. Man kann zwar bestimmte Dinge mit anderen Materialen verbessern, aber man wird nie über die grenzen der Physik hinweg Optimieren können.

  9. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: der_wahre_hannes 16.02.21 - 17:51

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du versucht eine Technologie als Ersatz für Ladesäulen hochzuloben

    Siehst du, und genau das ist das Problem. Du drängst mich in eine Ecke, die ich niemals einnehmen wollte. Alles was ich sagte war: "Es gibt bereits erste Teststrecken dafür". Mehr nicht. Und du machst da gleich ein riesen Fass auf. Sicher, mein Kommentar war nicht bis ins allerkleinste Detail ausgearbeitet und ich habe auch versäumt, sofort sämtliche Vor- und Nachteile des Ganzen aufzuzählen. Asche auf mein Haupt.
    Nur irgendwie stellst du es so die ganze Zeit so hin als hätte ich gesagt "JETZT! SOFORT! PER INDUKTION! ALLES ANDERE IST MÜLL!", trotz mehrfacher Hinweise meinerseits, dass ich das so nie gesagt habe. Und deshalb ist diese ganze Diskussion hier auch völlig sinnlos.

    > Deine ersten Kommentare waren reine Verteidigung einer Technologie die so im Praxiseinsatz nie Wirtschaftlich aufgebaut werden kann.

    Was? Wo genau? Mit Zitat bitte. Wenn ich zurückgehe, dann finde ich genau einen Kommentar (das heißt, der Plural "Kommentare" ist schon eine dreiste Lüge), wo ich lediglich auf den Hintergedanken der Induktionsladung hingewiesen habe. Wo das "eine reine Verteidigung" sein soll, wird wohl dein Geheimnis bleiben.

    Wie ich anderswo schon sagte: Das "Dinge absichtlich falsch verstehen" ist wohl wirklich ein Hobby von dir.

    > Du Versuchst dich jetzt als Opfer dazustellen, damit du nicht als Verlierer
    > einer Debatte dastehst.

    Ja, meine Güte. Wenn es dir hilft, heute Nacht besser zu schlafen, dann habe ich diese Debatte eben verloren.

    Bist du jetzt zufrieden, oder verstehst du diesen Satz jetzt auch wieder falsch?

  10. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: Spekulant 16.02.21 - 17:57

    McTristan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Logik erschließt sich mir nicht ganz.
    >
    > Ich werde mit leerem Akku in den Stau fahren weil?
    > Weil ich schneller laden kann? Aha ... aber dann kann ich ja den Stau auch
    > vorhersagen und fahre dann eben gerade nicht mit leerem Akku in ihn
    > hinein.
    >
    > Oder anders: auf welchem Streckenabschnitt und bei welchem Akkustand der
    > Stau auftritt kann vermutlich ja niemand vorhersagen.
    > Das kann gut laufen oder eben schlecht.
    > Wenn ich Echtzeitverkehrsdaten habe, kann ich den Stau vielleicht sogar
    > umfahren oder eben auch nicht.
    >
    > Wenn der Vorschlag von Golem und vom ADAC also ist, immer einen vollen Akku
    > beim fahren zu haben: herzlichen Glückwunsch.
    >
    > xerid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich mit vollem Akku in den Stau fahre habe ich natürlich kein
    > Problem.
    > > In der Praxis ist es aber gerade im Winter so, dass viele E-Autos nur
    > noch
    > > 30% oder weniger Ladestand haben werden, inbesondere weil ich den Akku
    > leer
    > > fahren muss um ihn schnell wieder laden zu können.
    > > Und wenn ich mit 20% in den Stau komme, dann ist mein Akku ziemlich
    > schnell
    > > leer und ich bleibe entweder direkt auf der Autobahn stehen oder schaffe
    > es
    > > nicht mehr zur nächsten Ladesäule (eigentlich muss ich es sogar zum
    > > nächsten Supercharger schaffen, denn sonst stehe ich bei 11kw/h
    > Ladestrom
    > > wieder gut 2 Stunden um nur 100km weit zu kommen).
    > >
    > > In der Praxis mit 50% E-Autos würden bei einem Winterstau also viele
    > Autos
    > > liegen bleiben, direkt auf der Autobahn oder in der Umgebung. Und da
    > diese
    > > nicht vor Ort geladen werden können (wie Verbrenner) und nur schwer
    > > abgeschleppt werden können, würde das zu einer katastrophalen Situation
    > > führen, in der die Autobahn evtl. nicht mehr frei zu bekommen ist.
    > >
    > > So ist es in der Praxis und ein Test vor der Haustür mit der Aussage von
    > > 50% Ladestand bleiben 5% übrig und damit sei alles ok, ist geradezu
    > > grotesk.
    > >
    > > Ich bin sehr pro E-Autos. Aber im Winter in Deutschland sind sie (noch)
    > > nicht praxistauglich. Es muss bei der ganzen Schönfärberei im Netz auch
    > mal
    > > die Wahrheit ausgesprochen werden.

    Man fährt ja selten one way. Auf dem Rückweg hat man je nach Strecke also schon Ladung verbraucht. Außer man fährt vor der Rückfahrt extra noch mal laden. Aber das ist ja genau das was man mit einem E Fahrzeug vermeiden will, dann noch eine Stunde zu laden.

  11. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: xSureface 16.02.21 - 18:20

    Falsch Verstehen? Eventuell solltest du einfach deine Kommentare so verfassen, dass sie dem Entsprechen was du Schreibst. Bei dir steht ja, Meinst aber nein. Man kann doch nicht erwarten, dass andere ne Glaskugel haben, um zu erkennen, dass du dein Geschriebenes nicht Ernst meinst.

  12. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: der_wahre_hannes 16.02.21 - 19:03

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch Verstehen? Eventuell solltest du einfach deine Kommentare so
    > verfassen, dass sie dem Entsprechen was du Schreibst.

    Hab ich ja versucht. Mehrfach. Kam bei dir ja aber nicht an, weil du lieber irgendwelche Nebenkriegsschauplätze aufgemacht hast.

  13. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: xSureface 16.02.21 - 19:12

    Nebenkriegsschauplätze? Was ist an Argumentation gegen die Technologie ein Nebenkriegsschauplatz?

    Und was hast du versucht?
    Auf die Aussage, man solle darin keine Billionen Verbraten für Wenige, kam nur, kann man auch fürs Straßennetz so handhaben. Jetzt Erzähl doch mal, wo werden da Billionen Verbraten, für Sachen die nur wenige Menschen nutzen können. Und jetzt komm mir nich mitm BER.

  14. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: KlugKacka 16.02.21 - 19:20

    rizla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegenzug wären die Fahrer aber auch wohl so schlau die Heizung
    > herunterzuregeln und nicht bei 22 Grad zu sitzen, wenn es absehbar nicht
    > weiter geht.

    JaNeIsKlar.
    Elektorfahre sind intelligenter als alles andere. Sieht man am "Autonomen" Fahren, was nur als Hilfe angeboten wird.

    DARWIN wo bist du?

  15. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: der_wahre_hannes 16.02.21 - 21:43

    xSureface schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Nix von Belang

    Komm, lass gut sein jetzt. Du hast schon bewiesen, dass du nur das rausliest, was du rauslesen willst. In jedem Fall ist eine Weiterführung der Diskussion sinnlos.

  16. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: gelöscht 17.02.21 - 02:15

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allandor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohne mehrere Super-Charger würde man das nicht mehr in den griff
    > bekommen.
    >
    > Dann steht man ne Stunde im Stau und hat beim
    > Losfahren mehr Batterieladung als vorher. Und es auch noch schön warm im
    > Wageninnern.



    Woran merkt man, wenn ein E-Auto Fahrer an Realitätsverlust leidet?
    In dem er denkt, man müsse für Strom nichts bezahlen.

    Wer soll den Strom Bezahlen, der an den Strecken zur verfügung stehen muss und vor allem, wie will man es dem Kunden in Rechnung stellen und differenzieren? Wieviele Jahre wird es dauern, damit es überhaupt wahrgenommen wird, dass es sowas auf der Autobahn existiert? Und die aller wichtigste Frage: steht es verfügbung, bevor wir mit Antimaterie ein Antigravitationsfeld erschaffen und durch die Gegend fliegen?

  17. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: Tantalus 17.02.21 - 08:26

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Induktionsladung auch. Und nun?

    Ok, fassen wir mal zusammen:
    Induktion taugt für LKW nicht, da zu wenig Leistung übertragen wird (oder die Feldstärken ins ungesunde wachsen). An Oberleitungen führt also kaum ein Weg vorbei, ausser Du willst Güterferverkehr auf der Straße abschaffen oder LKW mit 10-15t Akkus ausstatten.
    Zusätzlich noch Induktion zu verbauen, was in 99% der Nutzungsfälle unnötig ist, da sich sowohl die Reichweite von BEVs als auch die Ladegeschwindigkeit in eine Richtung entwickeln, dass auch Mittelstreckenreisen (200-300km) ohne extra Ladestop möglich werden, nur um diesen seltenen Fall eines Megastaus im Winter abzudecken ist völligen Blödsinn.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  18. Re: Nicht praxistauglicher Test

    Autor: schueppi 17.02.21 - 17:13

    Er hat doch recht...? Im BEV überlege ich mir eher wie Komfortabel (warm) ich es möchte weil ich weiss es Zerrt an den Batterien. Beim Benziner oder Diesel achte ich eher den Motor nicht zu lange im Stand laufen zu lassen dafür aber Vollgas heizen.

    Der andere Vorteil: Bei meinem alten E350 strahlte der Motor eine Wärme aus, dass wir einmal im Auto drei Stunden geschlafen haben und es war so warm das wir die Fenster öffnen mussten. Gut, draussen waren es 14° und nicht zu vergleichen mit < 10° - Aber wenn ich beim BEV ausschalte ist es kalt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Hays AG, Salzgitter Thiede
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. VisCircle GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  3. 71,49€
  4. 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme