1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Perseverance: Diese…

Was ist das denn für ein blöder Kommentar?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Was ist das denn für ein blöder Kommentar?

    Autor: derdiedas 22.02.21 - 13:33

    man könnte als Europäer sowas vielleicht kritisieren, wenn wir auch nur im Ansatz so viel Geld wie die Amerikaner für die Erforschung des Weltraumes ausgeben würden. Aber 6,3 Milliarden vs. 19,5 Milliarden und das bei identischem BIP verdammen uns dazu zu solchen Themen besser einfach mal die Klappe zu halten. (Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1055949/umfrage/raumfahrtbehoerden-mit-den-groessten-budgets/)

    Das außer den USA es niemand geschafft hat überhaupt erfolgreich auf dem Mars zu laden macht es nicht besser.

    China hat 2019 11 Milliarden ausgegeben und das bei der Hälfte des BIP, sprich im Verhältnis gibt China noch mehr als die USA für die Erforschung(und auch Eroberung) des Weltraumes aus.

    Und auch Russland gibt mit 3,3 Milliarden verdammt viel Geld aus - bei deren 1,9 Milliarden BIP nochmals im Verhältnis mehr als China.

    Das wir in Europa uns so sehr zurückziehen ist einfach nur noch erbärmlich. Würden wie in Deutschland im Verhältnis so viel Geld ausgeben wie die Russen, wir alleine müssten das EU Budget der ESA tragen.

    Wir haben hier als eines der reichsten Regionen des Planten bei allen Themen zur Weltraumfahrt einfach mal die Klappe zu halten. Denn wir spielen da nicht mit, wir sind nur Zuschauer die kaum was auf die Kette bekommen. Ja ein paar kommerzielle Satelliten bekommen wir in den Orbit, aber das war es dann auch schon.

    Wir beteiligen uns mit 21,3% an der ESA (Frankreich mit knapp 24%). Sprich von den 6,3 Milliarden ist unser Beitrag gerade einmal 1,3 Milliarden. Pro Bundesbürger ist uns die Weltraumfahrt also gerade einmal über dem Daumen einen Euro pro Monat wert.

    Da bei der ESA der Großteil der Kosten für die kommerzielle Weltraumfahrt anfällt (sprich Satelliten für unsere Wirtschaft) schrumpft der Beitrag pro Tag auf wenige Cent zusammen.

    Und genau deshalb finde ich den Beitrag super peinlich, denn schon als Europäer leiten wir kaum einen Beitrag. Als Deutsche in einem der reichsten Länder des Planten im Verhältnis eigentlich nichts.

    Gruß DDD

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Testmanager (m/w/d)
    SICK AG, Waldkirch
  2. IT-Administration / Systemadministration für Einrichtung / Betrieb / kontinuierliche Wartung ... (m/w/d)
    reflact AG, Oberhausen
  3. IT-Systemadministrator / User Support (m/w/d)
    Mainsite GmbH & Co. KG, Erlenbach
  4. (Senior) Scrum Master (m/w/d) IT-Projekte
    AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Fossil präsentiert Hybrid-Smartwatch im Retrolook

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen
  2. Raumfahrt Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren
  3. Raumfahrt Rocketlab will eine Rakete per Helikopter auffangen

Rasterfahndung: Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln
Rasterfahndung
Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln

Frontex und Europol wollen für alle Reisenden eine Datei anlegen und mit verschiedenen Datenbanken abgleichen. Die Auswertung soll mit KI erfolgen.
Von Matthias Monroy

  1. Subventionswettbewerb Halbleiterkrise stärke die Zusammenarbeit von EU und USA
  2. Digital-Markets-Act EU könnte Safari-Dominanz auf iOS brechen
  3. Digitale-Dienste-Gesetz Was die Einigung zum DSA bedeutet

  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.


  1. 09:00

  2. 14:26

  3. 13:24

  4. 12:55

  5. 12:00

  6. 09:00

  7. 00:14

  8. 17:49