1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Teams an Schulen: Läuft…

Bin Lehrer

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin Lehrer

    Autor: dendron 23.02.21 - 11:20

    Meine Perspektive (und das als Ex-Datenschutzbeauftragter der Schule): Teams ist toll. Und ich bin froh, dass wir es nutzen, denn das schaffen sogar die Techniknullen des Kollegiums. Andere Gymnasien der Stadt haben andere Lösungen und Eltern und Lehrer flippen regelmäßig.
    Mit Verweis auf Datenschutz erweist man sich einen Bärendienst in der aktuellen Situation.

  2. Re: Bin Lehrer

    Autor: Apollo13 23.02.21 - 11:22

    > und das als Ex-Datenschutzbeauftragter der Schule

    Das macht es nicht besser, sondern nur noch schlimmer. Insofern muss die Schule wohl froh sein, dass Du diesen Job nicht mehr machst.

  3. Re: Bin Lehrer

    Autor: 1st1 23.02.21 - 11:26

    Und wo steht, dass er kein Lehrer ist?

  4. Re: Bin Lehrer

    Autor: BlindSeer 23.02.21 - 11:27

    Da steht, dass er "ehemaliger" Datenschutzbeauftragter ist und um diesen Job geht es Apollo

  5. Re: Bin Lehrer

    Autor: 1st1 23.02.21 - 11:31

    Er ist Lehrer und ex-Datenschutzbeauftragter. Er weiß, von was er redet. Warum er die Postion des Datenschutzbeauftragen wieder abgegeben hat steht da nicht. Vielleicht war es einfach nur, dass ihm beide Aufgaben auf einmal zu viel wurden. Ehrbar, dass er sich für die Lehre entschieden hat, das ist nämlich oftmals nicht einfach.

  6. Re: Bin Lehrer

    Autor: BlindSeer 23.02.21 - 11:40

    Und Apollo ist einfach froh, dass er den Posten nicht mehr hat, aus dem benanntem Grund und unbenommen von dem Grund wieso er den Job nicht mehr hat. Apollo hat nicht gesagt "verloren hat".

  7. Re: Bin Lehrer

    Autor: 1st1 23.02.21 - 11:56

    Das sind deine Vermutungen.

  8. Re: Bin Lehrer

    Autor: Mailerdeamon 23.02.21 - 13:03

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er ist Lehrer und ex-Datenschutzbeauftragter. Er weiß, von was er redet.

    Wie kommst du darauf das er weiß wovon er redet?
    Seit wann sind Titel eine Auszeichnung für Kompetenz?
    Zumal Datenschutzbeauftragter kann jeder werden, auch ohne Kompetenz :)

    Ich hätte gerne Argumente von ihm gehört, mit denen könnte man sich auseinandersetzten.
    Stattdessen habe ich nur gehört das alles gut sei - warum steht da nicht.

  9. Re: Bin Lehrer

    Autor: dendron 23.02.21 - 13:11

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1st1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er ist Lehrer und ex-Datenschutzbeauftragter. Er weiß, von was er redet.
    >
    > Wie kommst du darauf das er weiß wovon er redet?
    > Seit wann sind Titel eine Auszeichnung für Kompetenz?
    > Zumal Datenschutzbeauftragter kann jeder werden, auch ohne Kompetenz :)
    >
    > Ich hätte gerne Argumente von ihm gehört, mit denen könnte man sich
    > auseinandersetzten.
    > Stattdessen habe ich nur gehört das alles gut sei - warum steht da nicht.


    Stimmt nicht, selbstverständlich musste ich mich qualifizieren.

  10. Re: Bin Lehrer

    Autor: Trockenobst 23.02.21 - 13:52

    Apollo13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht es nicht besser, sondern nur noch schlimmer. Insofern muss die
    > Schule wohl froh sein, dass Du diesen Job nicht mehr machst.

    Du scheinst Geheimwissen zu haben, welche datenschutzrechtliche Abgründe bei Microsoft existieren und daraus dann Urteile zu fällen.

    Wir nutzen seit Jahren Dropbox, mit einem SecureFS. Whatsapp mit leerem Adressbuch findet nichts zum speichern. Es gibt Grautöne, die man leben kann ohne in einen absurden absolutistischen Kult zu verfallen.

  11. Re: Bin Lehrer

    Autor: PieMan 23.02.21 - 11:22

    Danke für den Beitrag. So sehe ich das ebenfalls.
    Bemängeln lässt sich immer viel, aber eine bessere Lösung kann keiner aufzeigen.

  12. Re: Bin Lehrer

    Autor: BlindSeer 23.02.21 - 11:25

    Schönes Beispiel für die Kids zu sagen "Der Zweck heiligt die MIttel" und den Kids beizubringen, dass sie ihre Daten jedem geben können, wenn es denn einfacher wird dadurch...

    Eltern kann ich mit der Denke verstehen (weil sie wollen das ihre Kids Unterricht haben), aber Lehrer die Vorbild sein sollten und noch dazu ehem. Datenschutzbeauftragter... Nein...

  13. Re: Bin Lehrer

    Autor: 1st1 23.02.21 - 11:27

    Es ist auch Aufgabe der Eltern, den Kindern digitale Kompetenz beizubringen. Das kann die Schule alleine nicht.

  14. Re: Bin Lehrer

    Autor: BlindSeer 23.02.21 - 11:28

    Joah und Zuhause die Diskussion aber Herr/Frau Xyz sagt...

  15. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 11:35

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist auch Aufgabe der Eltern, den Kindern digitale Kompetenz
    > beizubringen. Das kann die Schule alleine nicht.

    Aber die Schule macht es ja nicht mal sondern vermittel das Gegenteil.

  16. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 14:17

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1st1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist auch Aufgabe der Eltern, den Kindern digitale Kompetenz
    > > beizubringen. Das kann die Schule alleine nicht.
    >
    > Aber die Schule macht es ja nicht mal sondern vermittel das Gegenteil.

    Weil es MS nutzt und nicht selbstgequrilltes Zeug?

  17. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 14:31

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Weil es MS nutzt und nicht selbstgequrilltes Zeug?

    Nein

  18. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 15:25

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rcp48 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Weil es MS nutzt und nicht selbstgequrilltes Zeug?
    >
    > Nein

    Was nein...

    Die Schule macht schon was für Medienkompetenz.. nur kann sie es unmöglich alleine schaffen.

  19. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 15:28

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weitsicht0711 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > rcp48 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > >
    > > > Weil es MS nutzt und nicht selbstgequrilltes Zeug?
    > >
    > > Nein
    >
    > Was nein...
    >
    > Die Schule macht schon was für Medienkompetenz.. nur kann sie es unmöglich
    > alleine schaffen.

    Nein, es hat nichts damit zu tun MS benutzt wird und nicht selbstgequrilltes Zeug?

    Abgekürzt, nein.

  20. Re: Bin Lehrer

    Autor: PieMan 23.02.21 - 11:32

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eltern kann ich mit der Denke verstehen (weil sie wollen das ihre Kids
    > Unterricht haben), aber Lehrer die Vorbild sein sollten und noch dazu ehem.
    > Datenschutzbeauftragter... Nein...

    Selten so gelacht! Die Erziehung und Vorbildfunktion sollte in erster Linie den Eltern vorbehalten sein. Ist immer leicht das eigene Verschulden auf die Lehrer abzuwälzen.
    Kannst erstmal den ganzen kommerziellen Mist aus dem eigenen Haus werfen, bevor Du die Aufgabe an andere weiterreichst.

  21. Re: Bin Lehrer

    Autor: BlindSeer 23.02.21 - 11:41

    Ui, wieso so aggressiv und wieso meinst du Das A != B heißt? Diese polarisierte Denke heutezutage ist echt anstrengend.

  22. Re: Bin Lehrer

    Autor: <break> 23.02.21 - 11:30

    Schaue dir doch bitte meinen Thread an. Die Nutzung von Teams ist nicht notwendig, da es eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte — für Schulen kostenfrei nutzbare — quelloffene Lösung gibt, an die über 3000 der 40000 Schulen angeschlossen sind.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schul-Cloud#HPI:_Schul-Cloud

  23. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 13:32

    ja nur das es nicht funktioniert (Mebis)
    und das es umständlich zu bedienen ist sowie unübersichtlich.

    ansonsten... ist es eine Alternative :-)

  24. Re: Bin Lehrer

    Autor: dendron 23.02.21 - 11:45

    Full disclosure: den DSB bin ich aufgrund eines Sabbatjahres losgeworden, da musste der Posten neu besetzt werden. Ich bin davor oft genug mit dem Chef zusammengerückt, weil ich viel bemängelt habe. Ich hatte mich sehr gewissenhaft in alles eingearbeitet und habe auch mal eingefordert, dass mir die Schulleitung schriftlich bestätigt, dass ich sie anders beraten habe. Privat bin ich sehr sensibel, was meine Daten angeht und ich biete immer noch Fortbildungen zu Passwörtern, Verschlüsselung und allg. Datenschutz am.

    Warum ich trotzdem für Teams bin? Weil ich Realist bin und weil ich den Schulalltag (meinen persönlichen) und die Nöte und Mühen der Eltern, der Kollegen und der Kinder kenne. Wir haben im letzten Schuljahr mit der sogenannten ESIS-Cloud gearbeitet, diese selbst gehostet und es war eine Katastrophe. Datenschutz ist wichtig, aber man muss priorisieren.

  25. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 12:00

    dendron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum ich trotzdem für Teams bin? Weil ich Realist bin und weil ich den
    > Schulalltag (meinen persönlichen) und die Nöte und Mühen der Eltern, der
    > Kollegen und der Kinder kenne. Wir haben im letzten Schuljahr mit der
    > sogenannten ESIS-Cloud gearbeitet, diese selbst gehostet und es war eine
    > Katastrophe. Datenschutz ist wichtig, aber man muss priorisieren.

    Interessante Meinung als Lehrer, man muss nur priorisieren und schon ist alles legitim. Mal schauen was da der gute Lehrer sagt wenn die Schüler Prüfungsunterlagen klauen für eine bessere Note. Ist zwar Verboten, aber man hat ja in der Schule gelernt dass dies nicht so wichtig ist wenn man priorisier.

  26. Re: Bin Lehrer

    Autor: 1st1 23.02.21 - 12:06

    Und wie will das Kid die Prüfungsunterlagen über Teams klauen?

  27. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 12:12

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie will das Kid die Prüfungsunterlagen über Teams klauen?
    Klarer Fall von Beitrag nicht verstanden.

  28. Re: Bin Lehrer

    Autor: LeeRoyWyt 23.02.21 - 13:06

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dendron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Warum ich trotzdem für Teams bin? Weil ich Realist bin und weil ich den
    > > Schulalltag (meinen persönlichen) und die Nöte und Mühen der Eltern, der
    > > Kollegen und der Kinder kenne. Wir haben im letzten Schuljahr mit der
    > > sogenannten ESIS-Cloud gearbeitet, diese selbst gehostet und es war eine
    > > Katastrophe. Datenschutz ist wichtig, aber man muss priorisieren.
    >
    > Interessante Meinung als Lehrer, man muss nur priorisieren und schon ist
    > alles legitim. Mal schauen was da der gute Lehrer sagt wenn die Schüler
    > Prüfungsunterlagen klauen für eine bessere Note. Ist zwar Verboten, aber
    > man hat ja in der Schule gelernt dass dies nicht so wichtig ist wenn man
    > priorisier.

    Stimmt, machen wir lieber aus ideologischen Gründen gar nichts und hoffen, das unterbezahlte IT (vlt. das Rechenzentrum einer Forstbehörde, wer halt grad Zeit hat) auf Weisung fachlich unqualifizierter öffentlicher Stellen eine anwenderorientierte Lösung baut. Das funktioniert auch so prima mit den ganzen anderen öffentlichen IT-Projekten. Solange pausieren wir einfach das Thema Bildung der Kinder. Gute und pragmatische Idee.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.21 13:07 durch LeeRoyWyt.

  29. Re: Bin Lehrer

    Autor: kellemann 23.02.21 - 14:58

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dendron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Warum ich trotzdem für Teams bin? Weil ich Realist bin und weil ich den
    > > Schulalltag (meinen persönlichen) und die Nöte und Mühen der Eltern, der
    > > Kollegen und der Kinder kenne. Wir haben im letzten Schuljahr mit der
    > > sogenannten ESIS-Cloud gearbeitet, diese selbst gehostet und es war eine
    > > Katastrophe. Datenschutz ist wichtig, aber man muss priorisieren.
    >
    > Interessante Meinung als Lehrer, man muss nur priorisieren und schon ist
    > alles legitim. Mal schauen was da der gute Lehrer sagt wenn die Schüler
    > Prüfungsunterlagen klauen für eine bessere Note. Ist zwar Verboten, aber
    > man hat ja in der Schule gelernt dass dies nicht so wichtig ist wenn man
    > priorisier.

    Ihr tut hier auch alles so, als sei Microsoft Teams eine schwerkriminelle Software, kommt mal alle auf dem Boden der Tatsachen runter und übertreibt es mal nicht.

  30. Re: Bin Lehrer

    Autor: Michael H. 24.02.21 - 13:32

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dendron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Warum ich trotzdem für Teams bin? Weil ich Realist bin und weil ich den
    > > Schulalltag (meinen persönlichen) und die Nöte und Mühen der Eltern, der
    > > Kollegen und der Kinder kenne. Wir haben im letzten Schuljahr mit der
    > > sogenannten ESIS-Cloud gearbeitet, diese selbst gehostet und es war eine
    > > Katastrophe. Datenschutz ist wichtig, aber man muss priorisieren.
    >
    > Interessante Meinung als Lehrer, man muss nur priorisieren und schon ist
    > alles legitim. Mal schauen was da der gute Lehrer sagt wenn die Schüler
    > Prüfungsunterlagen klauen für eine bessere Note. Ist zwar Verboten, aber
    > man hat ja in der Schule gelernt dass dies nicht so wichtig ist wenn man
    > priorisier.

    Nein nein und nein... das hat einfach etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun.
    Ich weiss nicht ob das so ne typisch deutsche Herangehensweise ist... auch wenn ich selbst laut Stammbuch Urdeutscher bin, verstehe ich die eigenen Landsleute oft nicht.
    Fängt mit dem Nörgeln an und hört mit dem im Flugzeug "bitte bleiben Sie noch 15 Minuten Sitzen bis der Dockingvorgang abgeschlossen ist" und nur die deutschen direkt aufstehen, ihr Gepäck oben rausholen und 15 Minuten doof im Gang stehen auf.

    Ja es gibt Gesetze, doch auch Gesetze spiegeln nur die aktuell gesellschaftliche Auffassung von Recht und Ordnung wieder und nicht nie absolut. Sonst würde es keine Gesetzesänderungen geben. Schließlich waren vor ca. 80 Jahren Menschen die Juden nicht wie Menschen zweiter Klasse behandeln wollten auch Gesetzesbrecher. Soviel mal dazu.

    Ist zwar ein krasser Vergleich. Aber was ich sagen will... dieses absolute beharren auf Gesetzen muss so ein typisch deutscher Beissreflex sein, da es nach reinem Verstand, natürlich Prioritäten gibt, die evtl. nicht in das aktuelle Gesetzesmuster passen.

    Letztendlich ist das Beschädigen von Eigentum auch Sachbeschädigung. Wenn aber ein Kind im Sommer eingesperrt ist, ist es der gesunde Menschenverstand dieses Eigentum zu beschädigen um das Kind vor dem Hitzetod zu retten. Und wenn so etwas als Ausnahmefall durch ein anderes Gesetz beschlossen wurde, dass das akzeptabel ist, an dieser Stelle eine bewusste Sachbeschädigung zu begehen... dann nur weil sie bereits verfasst wurde, weil man sich für solche Notsituationen Gedanken gemacht hat.

    Daher empfinde ich die Einsicht, dass es zwar Unstimmigkeiten mit dem Datenschutz gibt, die Bildung der Schüler auf Grund der Schulpflicht jedoch als wichtiger anzusehen ist und hier entsprechend ein gesetzlicher Spielraum geschaffen werden muss, damit dieser gewährleistet werden kann, als durchaus legitim.

    Aber dann kommt Heinzhubert um die Ecke und jault "aaaber der Daaahaaatenschutz... GESETZEEEEE"... meine Fresse ey... das hat einfach nichts mehr mit gesundem Menschenverstand zu tun, sondern zeugt nur von der Unfähigkeit sich anzupassen, was im Verwaltungs- und Regulierungsstaat Deutschland anscheinend schon zur Landeskultur wurde.

    Außerdem... ergibt sich ein Gesetzesverstoß nur, wenn er auch vollendet wird. Genau so wie ich einen Dietrich benutzen darf, solange ich nirgends einbreche, kann ich auch Dienste mit einem mieserablen Datenschutz benutzen, solange ich hier keine personenbezogenen Daten verwende, die unter dem Datenschutz stehende Information beinhalten, kann ich also auch jegliches Tool verwenden.

    Und sei es, dass ich den Schülern eine ID vergebe, die nur intern auf einem separaten System liegt, mit der sie sich dann im MS 365 mit 232924@heuldochschule.onmicrosoft.com anmelden und der Lehrer seine Liste auf anderer Stelle hat, die ihm sagt, 232924 ist Huber Max aus der 8c.
    Selbst wenn hier dann entsprechende Daten verwertet würden, würde niemand ohne diese Liste die dazugehörigen Noten oder Anmerkungen Huber Max zuordnen können, womit der Datenschutz wieder gewährleistet wäre.

    Aber über sowas wird noch nicht mal ansatzweise nachgedacht... lieber lässt man alles ausfallen und begeht damit wiederum einen mMn noch viel schwerwiegenderen Gesetzesverstoß... nämlich das Missachten der Schulpflicht.

  31. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 24.02.21 - 13:55

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weitsicht0711 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dendron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Warum ich trotzdem für Teams bin? Weil ich Realist bin und weil ich
    > den
    > > > Schulalltag (meinen persönlichen) und die Nöte und Mühen der Eltern,
    > der
    > > > Kollegen und der Kinder kenne. Wir haben im letzten Schuljahr mit der
    > > > sogenannten ESIS-Cloud gearbeitet, diese selbst gehostet und es war
    > eine
    > > > Katastrophe. Datenschutz ist wichtig, aber man muss priorisieren.
    > >
    > > Interessante Meinung als Lehrer, man muss nur priorisieren und schon ist
    > > alles legitim. Mal schauen was da der gute Lehrer sagt wenn die Schüler
    > > Prüfungsunterlagen klauen für eine bessere Note. Ist zwar Verboten, aber
    > > man hat ja in der Schule gelernt dass dies nicht so wichtig ist wenn man
    > > priorisier.
    >
    > Nein nein und nein... das hat einfach etwas mit gesundem Menschenverstand
    > zu tun.
    > Ich weiss nicht ob das so ne typisch deutsche Herangehensweise ist... auch
    > wenn ich selbst laut Stammbuch Urdeutscher bin, verstehe ich die eigenen
    > Landsleute oft nicht.
    > Fängt mit dem Nörgeln an und hört mit dem im Flugzeug "bitte bleiben Sie
    > noch 15 Minuten Sitzen bis der Dockingvorgang abgeschlossen ist" und nur
    > die deutschen direkt aufstehen, ihr Gepäck oben rausholen und 15 Minuten
    > doof im Gang stehen auf.
    >
    > Ja es gibt Gesetze, doch auch Gesetze spiegeln nur die aktuell
    > gesellschaftliche Auffassung von Recht und Ordnung wieder und nicht nie
    > absolut. Sonst würde es keine Gesetzesänderungen geben. Schließlich waren
    > vor ca. 80 Jahren Menschen die Juden nicht wie Menschen zweiter Klasse
    > behandeln wollten auch Gesetzesbrecher. Soviel mal dazu.
    >
    > Ist zwar ein krasser Vergleich. Aber was ich sagen will... dieses absolute
    > beharren auf Gesetzen muss so ein typisch deutscher Beissreflex sein, da es
    > nach reinem Verstand, natürlich Prioritäten gibt, die evtl. nicht in das
    > aktuelle Gesetzesmuster passen.
    >
    > Letztendlich ist das Beschädigen von Eigentum auch Sachbeschädigung. Wenn
    > aber ein Kind im Sommer eingesperrt ist, ist es der gesunde
    > Menschenverstand dieses Eigentum zu beschädigen um das Kind vor dem
    > Hitzetod zu retten. Und wenn so etwas als Ausnahmefall durch ein anderes
    > Gesetz beschlossen wurde, dass das akzeptabel ist, an dieser Stelle eine
    > bewusste Sachbeschädigung zu begehen... dann nur weil sie bereits verfasst
    > wurde, weil man sich für solche Notsituationen Gedanken gemacht hat.
    >
    > Daher empfinde ich die Einsicht, dass es zwar Unstimmigkeiten mit dem
    > Datenschutz gibt, die Bildung der Schüler auf Grund der Schulpflicht jedoch
    > als wichtiger anzusehen ist und hier entsprechend ein gesetzlicher
    > Spielraum geschaffen werden muss, damit dieser gewährleistet werden kann,
    > als durchaus legitim.
    >
    > Aber dann kommt Heinzhubert um die Ecke und jault "aaaber der
    > Daaahaaatenschutz... GESETZEEEEE"... meine Fresse ey... das hat einfach
    > nichts mehr mit gesundem Menschenverstand zu tun, sondern zeugt nur von der
    > Unfähigkeit sich anzupassen, was im Verwaltungs- und Regulierungsstaat
    > Deutschland anscheinend schon zur Landeskultur wurde.
    >
    > Außerdem... ergibt sich ein Gesetzesverstoß nur, wenn er auch vollendet
    > wird. Genau so wie ich einen Dietrich benutzen darf, solange ich nirgends
    > einbreche, kann ich auch Dienste mit einem mieserablen Datenschutz
    > benutzen, solange ich hier keine personenbezogenen Daten verwende, die
    > unter dem Datenschutz stehende Information beinhalten, kann ich also auch
    > jegliches Tool verwenden.
    >
    > Und sei es, dass ich den Schülern eine ID vergebe, die nur intern auf einem
    > separaten System liegt, mit der sie sich dann im MS 365 mit
    > 232924@heuldochschule.onmicrosoft.com anmelden und der Lehrer seine Liste
    > auf anderer Stelle hat, die ihm sagt, 232924 ist Huber Max aus der 8c.
    > Selbst wenn hier dann entsprechende Daten verwertet würden, würde niemand
    > ohne diese Liste die dazugehörigen Noten oder Anmerkungen Huber Max
    > zuordnen können, womit der Datenschutz wieder gewährleistet wäre.
    >
    > Aber über sowas wird noch nicht mal ansatzweise nachgedacht... lieber lässt
    > man alles ausfallen und begeht damit wiederum einen mMn noch viel
    > schwerwiegenderen Gesetzesverstoß... nämlich das Missachten der
    > Schulpflicht.

    BRAVO
    BRAVO.....

    Dem ist nichts hinzuzufügen
    Auser vielleicht

    DSGVO = Grüner Anwalt masgeblich beteiligt

    Geplärrt wird meisnt nur wenn es "gegen den Staat" geht.
    Wenn das Firmen machen die "per Definition ideologisch korrekt sind" dann natürlich nicht.
    Ich sag nur Bitcoin und Tesla

  32. Re: Bin Lehrer

    Autor: goggi 23.02.21 - 12:03

    Bis jetzt halte ich Teams für die schlechteste Lösung. Aber hey, was sind schon die Daten von Kindern wert. :/

  33. Re: Bin Lehrer

    Autor: 1st1 23.02.21 - 12:07

    Die schlechteste Lösung, die reibungslos funktioniert, kann nicht so schlecht sein.

    Also lieber auf eine schlechte Lösung verzichten, und statt dessen garkeine funktionierende Lösung haben?

  34. Re: Bin Lehrer

    Autor: BlindSeer 23.02.21 - 12:23

    Raub kann auch reibungslos funktionieren und ist dennoch schlecht...

  35. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 24.02.21 - 13:57

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis jetzt halte ich Teams für die schlechteste Lösung. Aber hey, was sind
    > schon die Daten von Kindern wert. :/


    Frage 1
    Hast du Kinder?
    Frage 2
    Sind sie in der Schule und was benutzen sie?
    Frage 3
    Kennst die die Alternativen zu Teams?

    Frage 4
    Was ist dir (wenn du Kinder hast) wichtiger
    Ein Funktionierendes System und somit der Unterricht der Kinder
    Ein nicht funktionierendes System und somit kein Unterricht für die Kinder

  36. Re: Bin Lehrer

    Autor: Blubbernaut 23.02.21 - 13:00

    Danke! Ich fühle mit Ihnen. Ich bin auch Lehrer, allerdings in Österreich. Es ist leider so, dass die ganzen "alternativen" Tools der Aufgabe nicht gewachsen sind. Das liegt bei uns hauptsächlich an der IT Infrastruktur, die packt es einfach nicht wenn mehr als 30 User gleichzeitig "online" bzw. in einem Videochat sind. Die Schule hat es eh "versucht". Mit Teams kein Problem. Datenschutz? Joar, kann man meiner Meinung im Moment eh nicht gewährleisten - man muss sich als Lehrer irgendwie organisieren, Hilfe von der Schule gibt es kaum. Nur unrealistische Vorgaben. Wenn ich mich wirklich daran halten würde - ja, dann gibt's halt keinen Unterricht mehr...

    P.S. Natürlich wird hier offiziell Teams verwendet - keine Eigenregie. Aber wie gesagt DAS funktioniert. Und auch wirklich gut.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.21 13:07 durch Blubbernaut.

  37. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 12:02

    dendron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Perspektive (und das als Ex-Datenschutzbeauftragter der Schule):
    > Teams ist toll. Und ich bin froh, dass wir es nutzen, denn das schaffen
    > sogar die Techniknullen des Kollegiums. Andere Gymnasien der Stadt haben
    > andere Lösungen und Eltern und Lehrer flippen regelmäßig.
    > Mit Verweis auf Datenschutz erweist man sich einen Bärendienst in der
    > aktuellen Situation.

    Die meisten diskutieren aus ideologischen Gründen.
    Datenschutz für Kinder ist richtig und wichtig.
    NUR

    Sollte man da beginnen wo es richtig rinnt und nicht wo es tröpfelt.

    Wenn ich sehe was Klassenkameradinnen so treiben von meinen Kindern.

    ALEXA im Kinderzimmer
    Spielekonsolen etc etc etc.
    Smartphones, Smartwatches etc.

    10 Jährige die Hitman 18 Spielen Zitat: "so geil wenn man einen erwürgt hat und dann in slow mo wegkriecht"
    Mobbing über Whatsapp Zitate: "fette Kuh, dumme Schlampe gegenüber Lehrern oder Schüler" sind noch die harmoseren.
    (beinahe) Nacktfotos
    eigene Videos.. die .. beschähmend sind. Und automatisiert auf Youtube hochgeladen werden.
    12 Jährige die ander dissen weil sie in "Fortnite" nicht die richtigen Klamotten anhaben.
    13 Jährige die sich mit der Nagelfeile die Zähne feilen (tic toc video
    14 Jährige die sich Hardcore (Deep Throat) Pronos reinziehen.

    Dazu Eltern die vom tuten und blasen keine Ahnung haben.

  38. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 12:11

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Die meisten diskutieren aus ideologischen Gründen.
    > Datenschutz für Kinder ist richtig und wichtig.
    > NUR
    >
    > Sollte man da beginnen wo es richtig rinnt und nicht wo es tröpfelt.
    >
    > Wenn ich sehe was Klassenkameradinnen so treiben von meinen Kindern.
    >
    > ALEXA im Kinderzimmer
    > Spielekonsolen etc etc etc.
    > Smartphones, Smartwatches etc.
    >
    > 10 Jährige die Hitman 18 Spielen Zitat: "so geil wenn man einen erwürgt hat
    > und dann in slow mo wegkriecht"
    > Mobbing über Whatsapp Zitate: "fette Kuh, dumme Schlampe gegenüber Lehrern
    > oder Schüler" sind noch die harmoseren.
    > (beinahe) Nacktfotos
    > eigene Videos.. die .. beschähmend sind. Und automatisiert auf Youtube
    > hochgeladen werden.
    > 12 Jährige die ander dissen weil sie in "Fortnite" nicht die richtigen
    > Klamotten anhaben.
    > 13 Jährige die sich mit der Nagelfeile die Zähne feilen (tic toc video
    > 14 Jährige die sich Hardcore (Deep Throat) Pronos reinziehen.
    >
    > Dazu Eltern die vom tuten und blasen keine Ahnung haben.

    Ich wäre Vorsichtig andere Eltern als unfähig zu bezeichnen wenn die einzige Argumentation whataboutism ist.

  39. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 13:24

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rcp48 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Die meisten diskutieren aus ideologischen Gründen.
    > > Datenschutz für Kinder ist richtig und wichtig.
    > > NUR
    > >
    > > Sollte man da beginnen wo es richtig rinnt und nicht wo es tröpfelt.
    > >
    > > Wenn ich sehe was Klassenkameradinnen so treiben von meinen Kindern.
    > >
    > > ALEXA im Kinderzimmer
    > > Spielekonsolen etc etc etc.
    > > Smartphones, Smartwatches etc.
    > >
    > > 10 Jährige die Hitman 18 Spielen Zitat: "so geil wenn man einen erwürgt
    > hat
    > > und dann in slow mo wegkriecht"
    > > Mobbing über Whatsapp Zitate: "fette Kuh, dumme Schlampe gegenüber
    > Lehrern
    > > oder Schüler" sind noch die harmoseren.
    > > (beinahe) Nacktfotos
    > > eigene Videos.. die .. beschähmend sind. Und automatisiert auf Youtube
    > > hochgeladen werden.
    > > 12 Jährige die ander dissen weil sie in "Fortnite" nicht die richtigen
    > > Klamotten anhaben.
    > > 13 Jährige die sich mit der Nagelfeile die Zähne feilen (tic toc video
    > > 14 Jährige die sich Hardcore (Deep Throat) Pronos reinziehen.
    > >
    > > Dazu Eltern die vom tuten und blasen keine Ahnung haben.
    >
    > Ich wäre Vorsichtig andere Eltern als unfähig zu bezeichnen wenn die
    > einzige Argumentation whataboutism ist.

    Ach dieser Argumentationsstrang whataboutism wieder. Das übliche um eine Diskusion mit beispielen abzuwürgen

    Ich formuliere um... die Eltern sind überfordert bzw. teilweise naiv.. nicht unfähig.

    Warum ich das sagen kann.
    Welche Eltern wissen was wo wer der 6-16 Jährigen im Internet so treibt?

    Die Eltern des 10 Jährigen fielen aus allen wolken das Ihr Sohn Hitman Absolution (Altersfreigabe 18) Spielte. (Klassen whatsapchat wo er andere dazu einlud. incl. meinen Sohn)

    Genauso wie "die meisten" Eltern der Klasse nicht wusten was ihre Kinder so in dem Whatsapp Klassenchat schreiben. ("dumme Kuh" etc.) es wurde versucht das "wegzudiskutieren"
    "Eltern dürfen nicht den Klassenchat ihrer 11 Jährigen Kinder lesen" "wie kann man blos"
    btw. Whatsapp ist ab 16

    Oder die Mutter die verzweifelt anrief weil ein Tanz spiel auf Youtube einen Chanel angelegt hat und dort die Tanzvideos ihrer 11 jährigen Tochter zu sehen waren. (auffindbar über den Namen der Tochter..)

  40. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 13:31

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Ach dieser Argumentationsstrang whataboutism wieder. Das übliche um eine
    > Diskusion mit beispielen abzuwürgen

    Nein, es sind keine Beispiele, es ist einfach ein anderer Bereich und hat damit nichts zu tun. Deswegen ja, Whataboutism ist dafür da um so was direkt abzublocken.

    > Ich formuliere um... die Eltern sind überfordert bzw. teilweise naiv..
    > nicht unfähig.
    >
    > Warum ich das sagen kann.
    > Welche Eltern wissen was wo wer der 6-16 Jährigen im Internet so treibt?
    >
    > Die Eltern des 10 Jährigen fielen aus allen wolken das Ihr Sohn Hitman
    > Absolution (Altersfreigabe 18) Spielte. (Klassen whatsapchat wo er andere
    > dazu einlud. incl. meinen Sohn)
    >
    > Genauso wie "die meisten" Eltern der Klasse nicht wusten was ihre Kinder so
    > in dem Whatsapp Klassenchat schreiben. ("dumme Kuh" etc.) es wurde versucht
    > das "wegzudiskutieren"
    > "Eltern dürfen nicht den Klassenchat ihrer 11 Jährigen Kinder lesen" "wie
    > kann man blos"
    > btw. Whatsapp ist ab 16
    >
    > Oder die Mutter die verzweifelt anrief weil ein Tanz spiel auf Youtube
    > einen Chanel angelegt hat und dort die Tanzvideos ihrer 11 jährigen Tochter
    > zu sehen waren. (auffindbar über den Namen der Tochter..)

    Okay weiter Whataboutism, Thema also durch.

  41. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 14:11

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rcp48 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Ach dieser Argumentationsstrang whataboutism wieder. Das übliche um eine
    > > Diskusion mit beispielen abzuwürgen
    >
    > Nein, es sind keine Beispiele, es ist einfach ein anderer Bereich und hat
    > damit nichts zu tun. Deswegen ja, Whataboutism ist dafür da um so was
    > direkt abzublocken.
    >
    > > Ich formuliere um... die Eltern sind überfordert bzw. teilweise naiv..
    > > nicht unfähig.
    > >
    > > Warum ich das sagen kann.
    > > Welche Eltern wissen was wo wer der 6-16 Jährigen im Internet so
    > treibt?
    > >
    > > Die Eltern des 10 Jährigen fielen aus allen wolken das Ihr Sohn Hitman
    > > Absolution (Altersfreigabe 18) Spielte. (Klassen whatsapchat wo er
    > andere
    > > dazu einlud. incl. meinen Sohn)
    > >
    > > Genauso wie "die meisten" Eltern der Klasse nicht wusten was ihre Kinder
    > so
    > > in dem Whatsapp Klassenchat schreiben. ("dumme Kuh" etc.) es wurde
    > versucht
    > > das "wegzudiskutieren"
    > > "Eltern dürfen nicht den Klassenchat ihrer 11 Jährigen Kinder lesen"
    > "wie
    > > kann man blos"
    > > btw. Whatsapp ist ab 16
    > >
    > > Oder die Mutter die verzweifelt anrief weil ein Tanz spiel auf Youtube
    > > einen Chanel angelegt hat und dort die Tanzvideos ihrer 11 jährigen
    > Tochter
    > > zu sehen waren. (auffindbar über den Namen der Tochter..)
    >
    > Okay weiter Whataboutism, Thema also durch.


    Doch das hat genau mit dem Thema zu tun.

    Es wird geplärrt wegen Pöses Pöses MS-Teams
    Gleichzeitg übersieht man aber viele andere Probleme.
    Gut das ist zur Zeit modern. Aber ob es sinn macht ist die andere Frage.

    Sehr vereinfacht ausgedrückt.
    Ich hab einen Tonne.
    Da hab ich ein Loch mit 3cm Durchmesser. (Das Loch vom Typen A)
    Und ein Loch mit 10cm Durchmesser.(Mein eigenes Loch)

    KLAR fordere ich erst das Typ A das Loch stopft.
    BEFOR ich es angehe mein Loch zu stopfen.
    ;-) ist ja einfacher für mich...

    Sinniger währe es doch erst das größere Loch und dann das kleinere Loch zu stopfen damit die Tonne nicht so schnell lehr wird.
    Oder noch besser beide...

    Jetzt klar um was es geht.

    Ist auch nebenbei ein schönes Ablenkungsmanöver... um von den eigentlich wichtigen Themen abzulenken.
    Problem Kinder und Jugendliche mit dem Internet und dem Datenschutz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.21 14:13 durch rcp48.

  42. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 14:45

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Doch das hat genau mit dem Thema zu tun.
    >
    > Es wird geplärrt wegen Pöses Pöses MS-Teams
    > Gleichzeitg übersieht man aber viele andere Probleme.

    Nein das ist Whataboutism.
    Über deine anderen Punkte wird in den dortigen Bereichen gesprochen.

    > Gut das ist zur Zeit modern. Aber ob es sinn macht ist die andere Frage.
    >
    > Sehr vereinfacht ausgedrückt.
    > Ich hab einen Tonne.
    > Da hab ich ein Loch mit 3cm Durchmesser. (Das Loch vom Typen A)
    > Und ein Loch mit 10cm Durchmesser.(Mein eigenes Loch)
    >
    > KLAR fordere ich erst das Typ A das Loch stopft.
    > BEFOR ich es angehe mein Loch zu stopfen.
    > ;-) ist ja einfacher für mich...
    >
    > Sinniger währe es doch erst das größere Loch und dann das kleinere Loch zu
    > stopfen damit die Tonne nicht so schnell lehr wird.
    > Oder noch besser beide...
    >
    > Jetzt klar um was es geht.
    >
    > Ist auch nebenbei ein schönes Ablenkungsmanöver... um von den eigentlich
    > wichtigen Themen abzulenken.
    > Problem Kinder und Jugendliche mit dem Internet und dem Datenschutz.

    Also immer weiter Whataboutism. Aber vielleicht hab ich den Titel, MS Teams an Schulen, falsch verstanden.

  43. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 15:34

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rcp48 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Doch das hat genau mit dem Thema zu tun.
    > >
    > > Es wird geplärrt wegen Pöses Pöses MS-Teams
    > > Gleichzeitg übersieht man aber viele andere Probleme.
    >
    > Nein das ist Whataboutism.
    > Über deine anderen Punkte wird in den dortigen Bereichen gesprochen.
    >
    > > Gut das ist zur Zeit modern. Aber ob es sinn macht ist die andere Frage.
    > >
    > > Sehr vereinfacht ausgedrückt.
    > > Ich hab einen Tonne.
    > > Da hab ich ein Loch mit 3cm Durchmesser. (Das Loch vom Typen A)
    > > Und ein Loch mit 10cm Durchmesser.(Mein eigenes Loch)
    > >
    > > KLAR fordere ich erst das Typ A das Loch stopft.
    > > BEFOR ich es angehe mein Loch zu stopfen.
    > > ;-) ist ja einfacher für mich...
    > >
    > > Sinniger währe es doch erst das größere Loch und dann das kleinere Loch
    > zu
    > > stopfen damit die Tonne nicht so schnell lehr wird.
    > > Oder noch besser beide...
    > >
    > > Jetzt klar um was es geht.
    > >
    > > Ist auch nebenbei ein schönes Ablenkungsmanöver... um von den eigentlich
    > > wichtigen Themen abzulenken.
    > > Problem Kinder und Jugendliche mit dem Internet und dem Datenschutz.
    >
    > Also immer weiter Whataboutism. Aber vielleicht hab ich den Titel, MS Teams
    > an Schulen, falsch verstanden.


    Schade schade das es nicht verstanden wird.

    Vieleicht jetzt...
    Ich probier es nochmal

    Thema: MS Teams an Schulen

    Die übliche Diskussion: Datenschutz.
    meine übliche Antwort: Datenschutz schön und gut.

    ABER

    man soll erst dort das Loch stopfen wo es rausrinnt und nicht rauströpfelt.

    Schule = Software = Wichtig. Software = MS Teams = Datenschutz in noten eine 3
    Privat = Software = Unwichtig. Software = Datenschutz in noten eine 6-*
    => erst mal 6-* bekämpfen dann ne 3- bekämpfen

    MS Teams alternative mit gleichem Funktionsumfang = nicht vorhanden
    Alternative = Datenschutz in Noten = ? (siehe Hackernagriffe auf die "angeblich sicheren systeme" bei (kenn nur Mebis genauer) funktionsumfang = 80% und Stabilität = 60%

    Jetzt den zusammenhang verstanden?
    Man muss das ganze immer im Ökosystem sehen... (über den Tellerrand hinausblicken)

  44. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 15:47

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Schade schade das es nicht verstanden wird.
    >
    > Vieleicht jetzt...
    > Ich probier es nochmal
    >
    > Thema: MS Teams an Schulen
    >
    > Die übliche Diskussion: Datenschutz.
    > meine übliche Antwort: Datenschutz schön und gut.
    >
    > ABER
    >
    > man soll erst dort das Loch stopfen wo es rausrinnt und nicht
    > rauströpfelt.
    >
    > Schule = Software = Wichtig. Software = MS Teams = Datenschutz in noten
    > eine 3
    > Privat = Software = Unwichtig. Software = Datenschutz in noten eine 6-*
    > => erst mal 6-* bekämpfen dann ne 3- bekämpfen
    >
    > MS Teams alternative mit gleichem Funktionsumfang = nicht vorhanden
    > Alternative = Datenschutz in Noten = ? (siehe Hackernagriffe auf die
    > "angeblich sicheren systeme" bei (kenn nur Mebis genauer) funktionsumfang =
    > 80% und Stabilität = 60%
    >
    > Jetzt den zusammenhang verstanden?
    > Man muss das ganze immer im Ökosystem sehen... (über den Tellerrand
    > hinausblicken)

    Noch mal für dich, wir reden hier über ein bestimmtes Loch, alles andere ist Whataboutism. Ich werde da nicht drauf eingehen, aber ich weiß dass an andern Stellen des Internet darüber geredet wird.

  45. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 16:12

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rcp48 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Schade schade das es nicht verstanden wird.
    > >
    > > Vieleicht jetzt...
    > > Ich probier es nochmal
    > >
    > > Thema: MS Teams an Schulen
    > >
    > > Die übliche Diskussion: Datenschutz.
    > > meine übliche Antwort: Datenschutz schön und gut.
    > >
    > > ABER
    > >
    > > man soll erst dort das Loch stopfen wo es rausrinnt und nicht
    > > rauströpfelt.
    > >
    > > Schule = Software = Wichtig. Software = MS Teams = Datenschutz in noten
    > > eine 3
    > > Privat = Software = Unwichtig. Software = Datenschutz in noten eine 6-*
    > > => erst mal 6-* bekämpfen dann ne 3- bekämpfen
    > >
    > > MS Teams alternative mit gleichem Funktionsumfang = nicht vorhanden
    > > Alternative = Datenschutz in Noten = ? (siehe Hackernagriffe auf die
    > > "angeblich sicheren systeme" bei (kenn nur Mebis genauer) funktionsumfang
    > =
    > > 80% und Stabilität = 60%
    > >
    > > Jetzt den zusammenhang verstanden?
    > > Man muss das ganze immer im Ökosystem sehen... (über den Tellerrand
    > > hinausblicken)
    >
    > Noch mal für dich, wir reden hier über ein bestimmtes Loch, alles andere
    > ist Whataboutism. Ich werde da nicht drauf eingehen, aber ich weiß dass an
    > andern Stellen des Internet darüber geredet wird.

    *kopfschüttel*
    Um die größe des Lochs zu verstehen und deren auswirkung auf das ganze muss man verstehen welche löcher gibt es und wie ist dieses Loch im Zusammenhang mit anderen löcher zu bewerten.
    Und das Loch "Datenschutz MS Teams in zusammenhang mit Kindern / Jugendlichen" ist meines erachtens sehr gering.
    Und Datenschutz is genau das was immer gegen MS-Teams aufgeführt wird.
    Dicht gefolgt von Kosten.

  46. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 16:32

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > *kopfschüttel*
    > Um die größe des Lochs zu verstehen und deren auswirkung auf das ganze muss
    > man verstehen welche löcher gibt es und wie ist dieses Loch im Zusammenhang
    > mit anderen löcher zu bewerten.
    > Und das Loch "Datenschutz MS Teams in zusammenhang mit Kindern /
    > Jugendlichen" ist meines erachtens sehr gering.
    > Und Datenschutz is genau das was immer gegen MS-Teams aufgeführt wird.
    > Dicht gefolgt von Kosten.

    Nein, dies sorgt nur dafür das Loch kleinzureden oder noch besser nicht mehr über dieses Loch zu reden. Das ist die Strategie Whataboutism. Wenn hier das Thema wäre, Gefahren für Kinder durch Datensammeln, dann würde ich sagen, ja lass es uns gewichten. Aber das ist nicht das Thema!

  47. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 16:43

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rcp48 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > *kopfschüttel*
    > > Um die größe des Lochs zu verstehen und deren auswirkung auf das ganze
    > muss
    > > man verstehen welche löcher gibt es und wie ist dieses Loch im
    > Zusammenhang
    > > mit anderen löcher zu bewerten.
    > > Und das Loch "Datenschutz MS Teams in zusammenhang mit Kindern /
    > > Jugendlichen" ist meines erachtens sehr gering.
    > > Und Datenschutz is genau das was immer gegen MS-Teams aufgeführt wird.
    > > Dicht gefolgt von Kosten.
    >
    > Nein, dies sorgt nur dafür das Loch kleinzureden oder noch besser nicht
    > mehr über dieses Loch zu reden. Das ist die Strategie Whataboutism. Wenn
    > hier das Thema wäre, Gefahren für Kinder durch Datensammeln, dann würde ich
    > sagen, ja lass es uns gewichten. Aber das ist nicht das Thema!


    Ja ja so macht man es sich einfach.
    Aber das ist ja das Ziel.
    Kleine Scharmützel die aufreiben damit die großen wirklich wichtigen Kriege nicht so auffallen.

    Wenn man es nicht in einem Allgemeinem Kontext sieht wie soll man dann das bewerten bitte.

    Auserdem geht es hier auch "eigentlich" nicht um Datenschutz sondern sollte es "eigentlich" darum gehen. Welche softwar ist am besten damit unsere Kinder am besten diese Kriese überwinden können.
    Also
    Funktionsumfang.
    Stabilität.
    Bedienbarkeit.

    DAS ist eigentlich das Kernthema


    Lustig in dem Zusammenhang ... erst fordert man Server müssen in Europa stehen.
    Dann stehen die Server in Europa... Es darf keine US Firma sein.
    Wenn es dann eine DE Firma wird... Es dürfen keine US Aktionäre sein oder wie?

    Ideologie pur.

  48. Re: Bin Lehrer

    Autor: Weitsicht0711 23.02.21 - 16:56

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja ja so macht man es sich einfach.
    > Aber das ist ja das Ziel.
    > Kleine Scharmützel die aufreiben damit die großen wirklich wichtigen Kriege
    > nicht so auffallen.
    >
    > Wenn man es nicht in einem Allgemeinem Kontext sieht wie soll man dann das
    > bewerten bitte.
    >
    > Auserdem geht es hier auch "eigentlich" nicht um Datenschutz sondern sollte
    > es "eigentlich" darum gehen. Welche softwar ist am besten damit unsere
    > Kinder am besten diese Kriese überwinden können.
    > Also
    > Funktionsumfang.
    > Stabilität.
    > Bedienbarkeit.
    >
    > DAS ist eigentlich das Kernthema
    >
    > Lustig in dem Zusammenhang ... erst fordert man Server müssen in Europa
    > stehen.
    > Dann stehen die Server in Europa... Es darf keine US Firma sein.
    > Wenn es dann eine DE Firma wird... Es dürfen keine US Aktionäre sein oder
    > wie?
    >
    > Ideologie pur.

    Für die als Tipp,
    Forschung, Fake und faule Tricks von ARTE.

    Und wer sowieso sagt dass Office365 ein kleines Loch ist, sollte vielleicht selbst mal aus seinen Loch raus kommen.

    Das beste für die Kinder wäre gewesen nicht Parteien zu wählen die die Digitalisierung in der Schule seit Jahren verhindern. Jetzt kurz der vor den ersten Landtagswahlen muss es wieder schnell gehen damit man den Eltern wieder was präsentieren damit man wieder gewählt wird, Gesetz hin, Gesetz her.

  49. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 24.02.21 - 13:50

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rcp48 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ja ja so macht man es sich einfach.
    > > Aber das ist ja das Ziel.
    > > Kleine Scharmützel die aufreiben damit die großen wirklich wichtigen
    > Kriege
    > > nicht so auffallen.
    > >
    > > Wenn man es nicht in einem Allgemeinem Kontext sieht wie soll man dann
    > das
    > > bewerten bitte.
    > >
    > > Auserdem geht es hier auch "eigentlich" nicht um Datenschutz sondern
    > sollte
    > > es "eigentlich" darum gehen. Welche softwar ist am besten damit unsere
    > > Kinder am besten diese Kriese überwinden können.
    > > Also
    > > Funktionsumfang.
    > > Stabilität.
    > > Bedienbarkeit.
    > >
    > > DAS ist eigentlich das Kernthema
    > >
    > >
    > > Lustig in dem Zusammenhang ... erst fordert man Server müssen in Europa
    > > stehen.
    > > Dann stehen die Server in Europa... Es darf keine US Firma sein.
    > > Wenn es dann eine DE Firma wird... Es dürfen keine US Aktionäre sein
    > oder
    > > wie?
    > >
    > > Ideologie pur.
    >
    > Für die als Tipp,
    > Forschung, Fake und faule Tricks von ARTE.
    >
    > Und wer sowieso sagt dass Office365 ein kleines Loch ist, sollte vielleicht
    > selbst mal aus seinen Loch raus kommen.
    >
    > Das beste für die Kinder wäre gewesen nicht Parteien zu wählen die die
    > Digitalisierung in der Schule seit Jahren verhindern. Jetzt kurz der vor
    > den ersten Landtagswahlen muss es wieder schnell gehen damit man den Eltern
    > wieder was präsentieren damit man wieder gewählt wird, Gesetz hin, Gesetz
    > her.

    Man merkt keine Ahnung.
    Sorry diskutieren ist da Sinnlos. Weil es offensichtlich ist das

    1. Du nicht betroffen bist.
    2. Du aus ideologischen Gründen argumentierst.
    3. Du anscheinend keine Ahnung hast was sonst noch so leuft im zusammenhang mit Kinder und Internet. (Youtube(werbung), Tic Toc, Games)
    Wie den Kindern das Geld aus der Tasche gezogen wird und versucht wird sie so oft wie möglich und so lange wie möglich im Internet zu halten und ihnen im Hintergrund alle Daten abzuziehen welche irgendwie möglich sind


    Und zum Thema Parteien und Wählen.
    Weil es die Grünen und Roten Bundesländer es ja so viel besser machen...

    Alles Lacht.


    Aber ich weis ich weis.
    Es ist wichtig Ideologie in der Schule zu verbreitung bzw. die Kinder schon mal daran zu gewöhnen bzw. Ihnen anzuerziehen das Ideologie über alles steht.

    Vor allem aber den Kindern abzugewöhnen das Hirn zum Denken zu benutzen. Auswändig lernen ist da vollständig ausreichend.

    Einfach mal Analysieren

    Was gibt es.
    Was sind die vor und Nachteile
    Wer hat welche erfahrungen.
    Wie schnell kann ich es einsetzen (wir haben eine Kriesensituation in einem Jahr braucht das kein Mensch mehr.

    Entscheidungen aufgrund von nachvollziebaren Fakten treffen.


    Und oh ich weis.

    Da sind die natürlich die Politiker schuld das die Herren Super Informatiker nicht in der Lage sind etwas zu produzieren was man auch mal benützen kann.

    Sag mir EINE richtig geile Software aus DE welche hier in den letzten drei Jahren programmiert wurde. Oder auch ein App.

    Wenn wir einen Auftrag an China gegeben hätten, hätten wir bereits ein System das funktioniert.
    Oh das geht ja auch nicht.

  50. Re: Bin Lehrer

    Autor: Trockenobst 23.02.21 - 13:59

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu Eltern die vom tuten und blasen keine Ahnung haben.

    "Ich trinke nur eine Kiste Bier am Tag der Nachbar zwei. Der geht schneller drauf!"
    Mit dem Verweis auf den Nachbarn eigene Probleme nicht anzugehen ist unsinnig.

    Bei den Eltern in meinem Umfeld wird sehr genau geschaut was die Kids auf den Handys machen und die haben ab 12j gezeigt was im Netz abgeht. In der Klasse der Realschule wird auch immer wieder Mobbing angesprochen und das es schnell Schulverweise gibt, wenn man dies tut. Die nächste Realschule ist acht Tramstationen weg, d.h. 30 Minuten früher Aufstehen jeden Tag.

    In Unterschichtenschulen mag es anders zugehen, weil da die Eltern ständig am finanziellen überleben sind, aber auch da kenne ich viele die Ihren Kindern mit 12,14 oder 16 nicht Fortnite oder Call of Duty spielen lassen, geschweige denen ein Smartphone geben. Und oh Wunder, nicht jeder/jede will auf TikTok den (pornografischen) Affen machen.

  51. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 14:05

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rcp48 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dazu Eltern die vom tuten und blasen keine Ahnung haben.
    >
    > "Ich trinke nur eine Kiste Bier am Tag der Nachbar zwei. Der geht schneller
    > drauf!"
    > Mit dem Verweis auf den Nachbarn eigene Probleme nicht anzugehen ist
    > unsinnig.
    >
    > Bei den Eltern in meinem Umfeld wird sehr genau geschaut was die Kids auf
    > den Handys machen und die haben ab 12j gezeigt was im Netz abgeht. In der
    > Klasse der Realschule wird auch immer wieder Mobbing angesprochen und das
    > es schnell Schulverweise gibt, wenn man dies tut. Die nächste Realschule
    > ist acht Tramstationen weg, d.h. 30 Minuten früher Aufstehen jeden Tag.
    >
    > In Unterschichtenschulen mag es anders zugehen, weil da die Eltern ständig
    > am finanziellen überleben sind, aber auch da kenne ich viele die Ihren
    > Kindern mit 12,14 oder 16 nicht Fortnite oder Call of Duty spielen lassen,
    > geschweige denen ein Smartphone geben. Und oh Wunder, nicht jeder/jede will
    > auf TikTok den (pornografischen) Affen machen.


    Is ja schön wenn das bei euch so ist. Gratuliere
    ich kenne es in der Grundschule und Gymnasium anders.
    bzw. Realschule wo eine Bekannte Ihre Tochter hat.

    Vielleicht ist es auch so das sich rumgesprochen hat... den kann man Fragen wenn´s brennt.
    oder weil wir uns als Elternklassensprecher und Elternbeirat engagieren..... keine Ahnung.

  52. Re: Bin Lehrer

    Autor: Trockenobst 23.02.21 - 14:36

    rcp48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Realschule wo eine Bekannte Ihre Tochter hat.

    Der Alltag wird auch von der Hausaufgabenbetreuung, Hort und Eltern bestimmt.

    Wenn die Eltern sich die Betreuung nicht leisten können, dann landet man im Tiktok/Fortnite/Chat Sumpf, wo hier und da Pornografie immer wieder rein wandert. Das ist nicht zu verhindern, denn es gibt keine Aufpasser und keine Schiedsrichter. So entstehen Cliquen und so entstehen dann die Mobbingzirkel. Das ist alles recht gut erforscht, da gibt es keine unerklärlichen Geheimnisse.

    Wenn Du bis 16-18 in die Hausaufgabengruppe/Nachmittagbetreuung gehst, gibt es keine Zeit für Unsinn. Schlüsselkinder sind eine gesellschaftliche Seuche.

  53. Re: Bin Lehrer

    Autor: rcp48 23.02.21 - 15:22

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rcp48 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Realschule wo eine Bekannte Ihre Tochter hat.
    >
    > Der Alltag wird auch von der Hausaufgabenbetreuung, Hort und Eltern
    > bestimmt.
    >
    > Wenn die Eltern sich die Betreuung nicht leisten können, dann landet man im
    > Tiktok/Fortnite/Chat Sumpf, wo hier und da Pornografie immer wieder rein
    > wandert. Das ist nicht zu verhindern, denn es gibt keine Aufpasser und
    > keine Schiedsrichter. So entstehen Cliquen und so entstehen dann die
    > Mobbingzirkel. Das ist alles recht gut erforscht, da gibt es keine
    > unerklärlichen Geheimnisse.
    >
    > Wenn Du bis 16-18 in die Hausaufgabengruppe/Nachmittagbetreuung gehst, gibt
    > es keine Zeit für Unsinn. Schlüsselkinder sind eine gesellschaftliche
    > Seuche.

    naja bei uns endet es um 13:00 und dann Hausaufgabenbetreueung oder eben Eltern.
    Wenn es eine Hausaufgabenbetreueung gibt. Und die Eltern es schaffen die Kinder anschließend zu betreuen.

    Was ich beobachtet habe das "egal welcher soziealen Schicht" es immer wichtig ist das sich die Eltern um die Kinder kümmern.

    DAS ist leider nicht immer oder immer weniger der Fall.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Ulm
  2. über DP Consulting AG, Zürich (Schweiz)
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,99€ (Release 11. Mai)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 1TB für 85€, Apple MacBook Air M1 für 999€, Sony KE-55A85...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. (aktuell u. a. be quiet! Pure Loop 120mm Wasserkühlung für 59,90€, be quiet! Silent Base 802...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme