1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bill Gates: Mit Technik gegen die…

Da kriegen die Verschwörungsbehaupter wieder Schaum vorm Mund

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da kriegen die Verschwörungsbehaupter wieder Schaum vorm Mund

    Autor: Netzweltler 23.02.21 - 14:50

    Dabei geht es einem Milliardär wie Gates nur um eines: Rendite und Vermögenssicherung.
    Das Geld, das er in die Medizinforschung steckt, müßte er sonst als Steuern an die Allgemeinheit abtreten.
    So kann er es steuermindernd gelten machen und positive PR erzeugen. "Tu' Gutes und rede darüber..."

  2. Re: Da kriegen die Verschwörungsbehaupter wieder Schaum vorm Mund

    Autor: Muhaha 23.02.21 - 16:11

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei geht es einem Milliardär wie Gates nur um eines: Rendite und
    > Vermögenssicherung.
    > Das Geld, das er in die Medizinforschung steckt, müßte er sonst als Steuern
    > an die Allgemeinheit abtreten.
    > So kann er es steuermindernd gelten machen und positive PR erzeugen. "Tu'
    > Gutes und rede darüber..."

    Das Geld, welches er da rein steckt, ist schon lange nicht mehr sein Geld, sondern das Geld der Stiftung.

  3. Bill Gates kann sein Geld ...

    Autor: dummzeuch 23.02.21 - 17:12

    ... gar nicht mehr normal ausgeben

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei geht es einem Milliardär wie Gates nur um eines: Rendite und
    > Vermögenssicherung.

    Wenn man Geld in der Größenordnung besitzt wie Bill Gates, muss man sich eigentlich nur noch wenig Sorgen um Rendite machen, selbst Vermögenssicherung ist kaum mehr wichtig. Ohne neue Investitionen und Spenden dürfte es ihm schwerfallen, das Geld auszugeben, ohne dass es mehr (sic!) wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.21 17:14 durch dummzeuch.

  4. Re: Da kriegen die Verschwörungsbehaupter wieder Schaum vorm Mund

    Autor: .02 Cents 23.02.21 - 17:30

    Die Betrachtung ist etwas einfach. Ich habe eine GmbH, über die ich meine freiberuflichen Tätigkeiten abrechne. Die GmbH - wie so eine Stiftung - ist eine eigene Rechtsperson, also ist das Geld der GmbH nicht mein Geld, aber ich halte 100% des Eigenkapitals ...

    Diese Stiftungskonstrukte sind in den USA aus Steuervermeidungsgründen extrem populär. Es gibt da wirklich haarsträubenden Gestaltungsspielraum - so kann man Geld in Stiftungen parken, das man vielleicht mal irgendwann in irgendwas wohltätiges / gemeinnütziges investieren will. Die Zahlung an die Stiftung ist aber sofort steuerwirksam, und im Prinzip ist der Zeitraum für dieses Parken unbegrenzt.

    Und wie mit all den Wohltätigen / Gemeinnützigen Vereinen in Deutschland - wenn man für irgendeinen guten Zweck im weit entfernten Ausland sammelt, dann muss ohnehin nur einen Bruchteil seiner Einnahmen für diesen Zweck aufwenden, und der Empfänger im Ausland wird sowieso nie vom eigenen Fiskus ernsthaft kontrolliert. Dazu kommt, dass man wie dereinst Kaiser Franz behaupten kann, ehrenamtlich für irgendwas tätig zu sein, aber z.B. über ein Spesenkonto von ein paar Mio EUR / pa verfügen kann.

    Stiftung / Gemeinnützig etc pp bedeutet daher für sich genommen tatsächlich nicht viel. Ich denke aber dennoch, dass die Gates Stiftung sicher unter Berücksichtigung steuerlicher Aspekte gegründet wurde, aber vermutlich Netto dennoch eher dem Gemeinnutz zugetan ist, als dem reinen Eigennutzen.

  5. Re: Da kriegen die Verschwörungsbehaupter wieder Schaum vorm Mund

    Autor: franzropen 23.02.21 - 21:30

    Und wer bestimmt wofür die Stiftung das Geld ausgibt?

  6. Re: Da kriegen die Verschwörungsbehaupter wieder Schaum vorm Mund

    Autor: franzropen 23.02.21 - 21:33

    Ich glaube Bill Gates geht es eher ums Ego.
    Wer soviel Geld hat, dem bedeutet mehr nichts mehr.
    Aber Macht und Einflussnahme bei der Rettung der Welt, das ist unbezahlbar.
    Warum so sonst sollte seine Stiftung Oxford überzeugt haben seinen Impfstoff an AstraZeneca zu verkaufen statt es wie geplant der Allgemeinheit zu spenden.
    So sind ärmere Länder immer noch auf Gönner wie die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung angewiesen, statt selbständig den Impfstoff herstellen zu können.
    https://fortune.com/2020/08/24/oxford-astrazeneca-covid-vaccine-deal-pricing-profit-concerns/

  7. Re: Da kriegen die Verschwörungsbehaupter wieder Schaum vorm Mund

    Autor: sepp_augstein 23.02.21 - 22:20

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube Bill Gates geht es eher ums Ego.
    > Wer soviel Geld hat, dem bedeutet mehr nichts mehr.
    > Aber Macht und Einflussnahme bei der Rettung der Welt, das ist
    > unbezahlbar.

    Jep, das fängt schon bei weit weniger Vermögenden an.

  8. Re: Da kriegen die Verschwörungsbehaupter wieder Schaum vorm Mund

    Autor: dummzeuch 25.02.21 - 18:17

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube Bill Gates geht es eher ums Ego.

    Vielleicht will er auch einfach nur mit seinem Vermögen anderen etwas gutes tun?
    Nur mal so eine Idee.

    Schnelle Autos, Drogen und Huren werden vielleicht irgendwann langweilig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Junior Java Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst, Münster
  3. Gruppenleitung (m/w/d) Core Systems (Backoffice)
    ERGO Group AG, München
  4. Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. gratis
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis