1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gericht: Beteiligung der GVU an…

Gelöschte Einträge

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gelöschte Einträge

    Autor: Frankie 01.11.06 - 13:55

    Die Einträge wurden aus folgendem Grund gelöscht:

    Seit dem Gerichtsurteil gegen den Heise Verlag, müssen Redaktions Seiten wie golem.de die Einträge der Benutzer korrektur lesen. Wenn in diesen Beiträgen Schimpfwörter, Behauptungen usw. geäußert werden und diese nicht der Wahrheit entsprechen, sind die Betreiber gezwungen diese Einträge zu löschen, da sie ansonsten dafür haftbar gemacht werden können.

    Ganz ehrlich, ich bin 24 Jahre alt und hatte noch nie Probleme mit solchen Behörden. Die Behörden haben irgendwo schon mehr oder weniger einen Sinn den sie erfüllen. Die Zeit wird es mit sich bringen, ob diese einzelnen Paragraphen Recht bekommen.

    Die GVU ist auch nur eine Behörde die ihre Ansichten gegenüber der Öffentlichkeit vertritt oder vertreten muss. Zur Zeit findet ein Wandel in der Internetcommunity statt, das ist sagenhaft.

    "Web 2.0" ist zur Zeit der Begriff mit dem diese ganzen Entwicklungen unter einem Namen zusammengefasst werden. Wen schnappt sich den die GVU ? - Das sind Jugendliche die auf ihrer eigenen Webseite geschütze Bilder verwenden, über einen mp3-Player auf der eigene Webseite urheberrechtlich geschütze Tracks abspiele usw.

    Woher sollen die denn das alles wissen ? - Vor ein paar Jahren hat da keiner was gesagt. Als aber die große Abmahnwelle der Anwälte losgetreten wurde und die Beteiligten festgestellt haben, das damit sehr viel Geld gemacht werden kann, sind Behörden wie zum Beispiel die GVU im Zugzwang.

    Ein guter Ansatz für golem.de wäre es zum Beispiel einen themaspezifischen Bereich wie "Urheberrecht" einzuführen, über den man sich dann generell "unterhalten" kann. So könnten diverse schlaue Menschen eine konstruktive Unterhaltung führen.

    Gruß

    Frankie

  2. du verbreitest lügen

    Autor: x1XX1x 01.11.06 - 14:00

    Frankie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Einträge wurden aus folgendem Grund gelöscht:
    >
    > Seit dem Gerichtsurteil gegen den Heise Verlag,
    > müssen Redaktions Seiten wie golem.de die Einträge
    > der Benutzer korrektur lesen. Wenn in diesen
    > Beiträgen Schimpfwörter, Behauptungen usw.
    > geäußert werden und diese nicht der Wahrheit
    > entsprechen, sind die Betreiber gezwungen diese
    > Einträge zu löschen, da sie ansonsten dafür
    > haftbar gemacht werden können.

    mein beitrag war weder beleidigend noch als falsche tatsachenbehauptung zu verstehen.

    > Ganz ehrlich, ich bin 24 Jahre alt und hatte noch
    > nie Probleme mit solchen Behörden. Die Behörden
    > haben irgendwo schon mehr oder weniger einen Sinn
    > den sie erfüllen. Die Zeit wird es mit sich
    > bringen, ob diese einzelnen Paragraphen Recht
    > bekommen.

    die gvu ist keine behörde.

    > Die GVU ist auch nur eine Behörde die ihre
    > Ansichten gegenüber der Öffentlichkeit vertritt
    > oder vertreten muss. Zur Zeit findet ein Wandel in
    > der Internetcommunity statt, das ist sagenhaft.

    die gvu ist keine behörde!

    > "Web 2.0" ist zur Zeit der Begriff mit dem diese
    > ganzen Entwicklungen unter einem Namen
    > zusammengefasst werden. Wen schnappt sich den die
    > GVU ? - Das sind Jugendliche die auf ihrer eigenen
    > Webseite geschütze Bilder verwenden, über einen
    > mp3-Player auf der eigene Webseite
    > urheberrechtlich geschütze Tracks abspiele usw.

    völlig irrelevant jetzt.

    > Woher sollen die denn das alles wissen ? - Vor ein
    > paar Jahren hat da keiner was gesagt. Als aber die
    > große Abmahnwelle der Anwälte losgetreten wurde
    > und die Beteiligten festgestellt haben, das damit
    > sehr viel Geld gemacht werden kann, sind Behörden
    > wie zum Beispiel die GVU im Zugzwang.

    die gvu ist immernoch keine behörde.
    artikel nicht gelesen?

    > Ein guter Ansatz für golem.de wäre es zum Beispiel
    > einen themaspezifischen Bereich wie "Urheberrecht"
    > einzuführen, über den man sich dann generell
    > "unterhalten" kann. So könnten diverse schlaue
    > Menschen eine konstruktive Unterhaltung führen.

    wieso? willst du dich von vornherein ausschliessen?

  3. Re: Gelöschte Einträge

    Autor: Levishadow 01.11.06 - 14:01

    Frankie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein guter Ansatz für golem.de wäre es zum Beispiel
    > einen themaspezifischen Bereich wie "Urheberrecht"
    > einzuführen, über den man sich dann generell
    > "unterhalten" kann. So könnten diverse schlaue
    > Menschen eine konstruktive Unterhaltung führen.

    inwieweit hättest du darauf einfluss?
    zum einen, würde es mit der Zeit sicherlich einen guten überblick über aktuelle sachlagen geben, und zum anderen, wäre ein gewisses maß an freie Meinungsäußerung noch möglich, wenn man es hier im golemforum unterbringen könnte.

    wäre zumindest eine echte bereicherung.

  4. Re: Gelöschte Einträge

    Autor: mike 01.11.06 - 14:03


    Muss denn dann einen ganzen Baum löschen, nur wenn einer darin eine Message schreibt, die nicht ok ist ?

    Ich verstehe das es eine Netiquette gibt, an die sich alle halten müssen, aber es verwirrt vlt diejenigen, die nichts verwerfliches geschrieben haben.


    Frankie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Einträge wurden aus folgendem Grund gelöscht:
    >
    > Seit dem Gerichtsurteil gegen den Heise Verlag,
    > müssen Redaktions Seiten wie golem.de die Einträge
    > der Benutzer korrektur lesen. Wenn in diesen
    > Beiträgen Schimpfwörter, Behauptungen usw.
    > geäußert werden und diese nicht der Wahrheit
    > entsprechen, sind die Betreiber gezwungen diese
    > Einträge zu löschen, da sie ansonsten dafür
    > haftbar gemacht werden können.
    >
    > Ganz ehrlich, ich bin 24 Jahre alt und hatte noch
    > nie Probleme mit solchen Behörden. Die Behörden
    > haben irgendwo schon mehr oder weniger einen Sinn
    > den sie erfüllen. Die Zeit wird es mit sich
    > bringen, ob diese einzelnen Paragraphen Recht
    > bekommen.
    >
    > Die GVU ist auch nur eine Behörde die ihre
    > Ansichten gegenüber der Öffentlichkeit vertritt
    > oder vertreten muss. Zur Zeit findet ein Wandel in
    > der Internetcommunity statt, das ist sagenhaft.
    >
    > "Web 2.0" ist zur Zeit der Begriff mit dem diese
    > ganzen Entwicklungen unter einem Namen
    > zusammengefasst werden. Wen schnappt sich den die
    > GVU ? - Das sind Jugendliche die auf ihrer eigenen
    > Webseite geschütze Bilder verwenden, über einen
    > mp3-Player auf der eigene Webseite
    > urheberrechtlich geschütze Tracks abspiele usw.
    >
    > Woher sollen die denn das alles wissen ? - Vor ein
    > paar Jahren hat da keiner was gesagt. Als aber die
    > große Abmahnwelle der Anwälte losgetreten wurde
    > und die Beteiligten festgestellt haben, das damit
    > sehr viel Geld gemacht werden kann, sind Behörden
    > wie zum Beispiel die GVU im Zugzwang.
    >
    > Ein guter Ansatz für golem.de wäre es zum Beispiel
    > einen themaspezifischen Bereich wie "Urheberrecht"
    > einzuführen, über den man sich dann generell
    > "unterhalten" kann. So könnten diverse schlaue
    > Menschen eine konstruktive Unterhaltung führen.
    >
    > Gruß
    >
    > Frankie
    >


  5. Re: Gelöschte Einträge

    Autor: ValiX 01.11.06 - 14:09

    Die GVU ist keine Behörde, sondern ein eingetragener Verein (e.V). Sie hat auch nichts mit dem Staat gemein, sie nutzt nur Instrumente des Staats (Polizei und Staatsanwaltschaft) um ihre Interesse durchzusetzen. Kurz gesagt ist die GVU wohl ein Verein, der gegründet wurde um die Staatsanwaltschaft zu beschäftigen, ich sehe da keinen wirklich anderen Grund, außer der Film und Musikindustrie Geld zu zuschieben.

    Gravierendere Urheberrechtsverletzungen wie die, die bei der Entwicklung des Spiels Schiene&Straße, werden von denen leider nicht verfolgt, hier: http://www.3dtt.de/, oder auch in der akutelle c't. Denn Herr Dobrovka ist leider nicht Vereinsmitglied.


  6. Re: du verbreitest lügen

    Autor: Frankie 01.11.06 - 14:09

    Du solltest in gewisser Weise mitdenken und die Zusammenhänge verstehen oder erkennen. Die Beispiele die von mir anführt wurden, tragen zu dem ganzen Verständnis bei. Vielleicht liest Du in Zukunft mehrmals diverse Aussagen und erkennst die Verknüpfungen. Vielen Dank. ;-)

    Die GVU hat die Struktur einer Behörde und kann somit auch in den Vergleich miteinbezogen werden. Deine Aussagen sind somit gleichgültig. Dein Kommentar hat mit dem vorherrigen Artikel überhauptnichts zu tun und wird dann kommentarlos gelöscht.

    Du solltest also für die Zukunft mehr Inhalt in deine Aussagen einbauen.

    Gruß

    Frankie

  7. Re: du verbreitest lügen

    Autor: . 01.11.06 - 14:15

    Ich sitze momentan in einem Büro. Damit ich mich gesellschaftlich aufwerten kann, könnte ich auch sagen: Ich sitze momentan in einer Behörde. - Die Strukturen sind zum verwechseln ähnlich!


    Frankie - kauf dir einen Duden und schlag nach, was eine Behörde ist!





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.06 14:16 durch ..

  8. Re: Gelöschte Einträge

    Autor: Frankie 01.11.06 - 14:18

    Mir ist klar, das die GVU mehr oder weniger ein Verein ist.
    Dennoch sind die vorhandenen Strukturen gleichgesetzt mit denen einer Behörde. Wenn Du schon einmal aus reinen Rechtsgründen oder Interessensfragen mit denen zu hattest, wüsstest Du das sie genau so arbeiten wie eine Behörde. Die GVU wird auch mehr oder weniger von selber tätig. Aber wenn diese "Mitarbeiter" von selber tätig würden in den ganzen Fällen, in denen Urheberrechte verletzt wurden, hätten die einen Verwaltungsaufwand der keinem Verein mehr gleichgesetzt werden könnte.

    Die Beschäftigung des Anwalts oder der Anwälte sei mal so dahingestellt. Das werden die sicherlich anders sehen bzw. die Sichtweisen der Majors oder der Filmindustrie nicht unbedingt treffen. In wenigen Fällen wird diese Gemeinschaft ihren Sinn und Zweck erfüllen, aber auf die große Maße übertragen, macht es in den wenigsten Fällen Sinn einen Jugendlichen wegen ein paar Bildern oder Musiktiteln zur Verantwortung zu ziehen.

    Viel mehr sollte dieser "Verein" Aufklärungsarbeit betreiben.

    Gruß

    Frankie

    ValiX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die GVU ist keine Behörde, sondern ein
    > eingetragener Verein (e.V). Sie hat auch nichts
    > mit dem Staat gemein, sie nutzt nur Instrumente
    > des Staats (Polizei und Staatsanwaltschaft) um
    > ihre Interesse durchzusetzen. Kurz gesagt ist die
    > GVU wohl ein Verein, der gegründet wurde um die
    > Staatsanwaltschaft zu beschäftigen, ich sehe da
    > keinen wirklich anderen Grund, außer der Film und
    > Musikindustrie Geld zu zuschieben.
    >
    > Gravierendere Urheberrechtsverletzungen wie die,
    > die bei der Entwicklung des Spiels
    > Schiene&Straße, werden von denen leider nicht
    > verfolgt, hier: www.3dtt.de, oder auch in der
    > akutelle c't. Denn Herr Dobrovka ist leider nicht
    > Vereinsmitglied.
    >
    >


  9. Re: du verbreitest lügen

    Autor: Frankie 01.11.06 - 14:24

    Diese Diskussion, ob die GVU eine Behörde ist oder vielmehr ein Verein, führt von der eigentlichen Aussage weg.

    Konzentriert Euch doch mal bitte auf die Hauptaussage.
    Das sollte eine konstruktiven Diskussion werden.

    Ist nicht persönlich gemeint. Ich sitze auch in einem Büro.
    Führe ich diesen Punkt als Beispiel bei diesem Thema an ? - Nein.
    Also lasst uns bitte bei dem eigentlichen Thema bleiben.

    Vielen, vielen Dank. Sonst ist das ganze sehr sehr mühseelig.

    . schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich sitze momentan in einem Büro. Damit ich mich
    > gesellschaftlich aufwerten kann, könnte ich auch
    > sagen: Ich sitze momentan in einer Behörde. - Die
    > Strukturen sind zum verwechseln ähnlich!
    >
    > Frankie - kauf dir einen Duden und schlag nach,
    > was eine Behörde ist!
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.11.06 14:16.


  10. Re: Gelöschte Einträge

    Autor: mike 01.11.06 - 14:26


    ^_^ Einer von euch beiden muss sich irren, denn entweder ist es eine Behörde oder nicht ...

    d.h. einer von euch behauptet etwas , was nicht stimmt, also muss der Thread gelöscht werden (?!)




    ValiX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die GVU ist keine Behörde, sondern ein
    > eingetragener Verein (e.V). Sie hat auch nichts
    > mit dem Staat gemein, sie nutzt nur Instrumente
    > des Staats (Polizei und Staatsanwaltschaft) um
    > ihre Interesse durchzusetzen. Kurz gesagt ist die
    > GVU wohl ein Verein, der gegründet wurde um die
    > Staatsanwaltschaft zu beschäftigen, ich sehe da
    > keinen wirklich anderen Grund, außer der Film und
    > Musikindustrie Geld zu zuschieben.
    >
    > Gravierendere Urheberrechtsverletzungen wie die,
    > die bei der Entwicklung des Spiels
    > Schiene&Straße, werden von denen leider nicht
    > verfolgt, hier: www.3dtt.de, oder auch in der
    > akutelle c't. Denn Herr Dobrovka ist leider nicht
    > Vereinsmitglied.
    >
    >


  11. Re: Gelöschte Einträge

    Autor: Muhahaha 01.11.06 - 14:28

    Frankie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir ist klar, das die GVU mehr oder weniger ein
    > Verein ist.

    Schön.

    > Dennoch sind die vorhandenen Strukturen
    > gleichgesetzt mit denen einer Behörde.

    Dann ist jeder Kleintierzüchterverein eine Behörde.

    > Wenn Du
    > schon einmal aus reinen Rechtsgründen oder
    > Interessensfragen mit denen zu hattest, wüsstest
    > Du das sie genau so arbeiten wie eine Behörde.

    Das macht sie deswegen noch lange nicht zu einer Behörde.

    > Die
    > GVU wird auch mehr oder weniger von selber tätig.

    Ja, mit dem Aufsetzen von "Honigtöpfen" und dem Begehen von Urheberrechtsverletzungen.

    Sog. "Honigtöpfe" dürfen nur von ermittelnden Strafverfolgungsbehörden wie der Staatsanwaltschaft durch die Kripo verwendet werden.

    Die GVU ist aber KEINE Behörde, sondern nur ein Verein, dem sein Machtstreben so zu Kopf gewachsne ist, dass er nicht mehr Recht von Unrecht unterscheiden kann und selbstherrlich glaubt, Staat spielen zu können.

    > Aber wenn diese "Mitarbeiter" von selber tätig
    > würden in den ganzen Fällen, in denen
    > Urheberrechte verletzt wurden, hätten die einen
    > Verwaltungsaufwand der keinem Verein mehr
    > gleichgesetzt werden könnte.

    Ach so, wer verwaltet, ist also auch automatisch eine Behörde und wer viel verwaltet um so mehr? Dann ist jede HinzundKunz-Versicherung eine Behörde angesichts der Unmengen von Daten und Vorgängen, die hier verwaltet werden müssen.

    Deine Definition von Behörde ist schon etwas komisch :)

    > Viel mehr sollte dieser "Verein" Aufklärungsarbeit
    > betreiben.

    E X A K T! Doch wie man an den Entwicklungen der letzten 15, 20 Jahre gesehen hat, bekommen Vereinigungen, die lediglich Partikularinteressen verfolgen und das die gesamte Bev. vertreten, immer stärker hoheitlichen Status, weil die Politik angesichts technischer und gesellschaftlicher Entwicklungen immer mehr kampflos das Feld räumt und der sog. Gesellschaftsvertrag "Wir wählen Euch und geben Euch Macht, damit ihr uns repräsentiert und alle Interessen gleichermaßen zum Wohle aller berücksichtigt!" mittlerweile zur Unkenntlichkeit und hohlen Perversion ausgehöhlt wurde.

  12. Re: Huch ... sinnentstellender fauxpas ;)

    Autor: Muhahaha 01.11.06 - 14:32

    > E X A K T! Doch wie man an den Entwicklungen der
    > letzten 15, 20 Jahre gesehen hat, bekommen
    > Vereinigungen, die lediglich Partikularinteressen
    > verfolgen und NICHT die gesamte Bev. vertreten,
    --------------> ^^^^^

    > immer stärker hoheitlichen Status, weil die
    > Politik angesichts technischer und
    > gesellschaftlicher Entwicklungen immer mehr
    > kampflos das Feld räumt und der sog.
    > Gesellschaftsvertrag "Wir wählen Euch und geben
    > Euch Macht, damit ihr uns repräsentiert und alle
    > Interessen gleichermaßen zum Wohle aller
    > berücksichtigt!" mittlerweile zur Unkenntlichkeit
    > und hohlen Perversion ausgehöhlt wurde.


  13. Re: du verbreitest lügen

    Autor: Muhahaha 01.11.06 - 14:34

    Frankie schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das sollte eine konstruktiven Diskussion werden.

    Eine konstruktive Diskussion muss auf einer klaren, begrifflich genau definierten Grundlage geführt werden, wenn sie konstruktiv sein soll.

    Die GVU ist KEINE Behörde!

  14. Re: du verbreitest lügen

    Autor: WiderdieKonrinthe 01.11.06 - 14:37

    Frankie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese Diskussion, ob die GVU eine Behörde ist oder
    > vielmehr ein Verein, führt von der eigentlichen
    > Aussage weg.

    Quatsch, die Frage ist relevant, die GVU ist mitnichten eine Behörde, Strukturähnlichkeit hat null Aussagekraft, denn die GVU hat NICHT die Befugnisse einer Behörde, auch wenn diese abgehobenen Möchtegernwächter es von sich glauben. Daher kann und muss jede Aktivität dieses Vereins, der sich gern selbst am Rande der Legaglität bewegt (eigener P2P-Server) beobachtet werden.

    Nach deiner bescheidenen Logik wäre die GVU auch eine GSG9 wenn sie so arbeiten würde; nur das die rechtsstaatliche Legitimation fehlte.

    Die Einmischung der GVU war widerrechtlich. Desweiteren ist die Beweiskraft der angeblich gefundenen Dateien nichtig, denn es steht der Beweis aus, dass die nicht GVU selbst die Daten manipuliert hat, als sie im Besitz der Hardware war. Die GVU hätte auf jeden Fall Eigeninteresse daran, dass man kompromittierendes Material findet.
    Basta!

  15. Re: Gelöschte Einträge

    Autor: ValiX 01.11.06 - 14:41

    mike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ^_^ Einer von euch beiden muss sich irren, denn
    > entweder ist es eine Behörde oder nicht ...
    >
    > d.h. einer von euch behauptet etwas , was nicht
    > stimmt, also muss der Thread gelöscht werden (?!)
    >

    kannst ja mal auf wikipedia oder bei der gvu selbst nachschauen, wenn du es dir zutraust ;)

    ich habe vorher extra nachgeschaut, bevor ich etwas in den raum werfe :D.

  16. Re: Gelöschte Einträge

    Autor: DerandereHeino 01.11.06 - 14:42

    Wer bist Du, Frankie?
    Junior-Lobbyist im ersten Lehrjahr?
    Mach mittach!



    Frankie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Einträge wurden aus folgendem Grund gelöscht:
    >
    > Seit dem Gerichtsurteil gegen den Heise Verlag,
    > müssen Redaktions Seiten wie golem.de die Einträge
    > der Benutzer korrektur lesen. Wenn in diesen
    > Beiträgen Schimpfwörter, Behauptungen usw.
    > geäußert werden und diese nicht der Wahrheit
    > entsprechen, sind die Betreiber gezwungen diese
    > Einträge zu löschen, da sie ansonsten dafür
    > haftbar gemacht werden können.
    >
    > Ganz ehrlich, ich bin 24 Jahre alt und hatte noch
    > nie Probleme mit solchen Behörden. Die Behörden
    > haben irgendwo schon mehr oder weniger einen Sinn
    > den sie erfüllen. Die Zeit wird es mit sich
    > bringen, ob diese einzelnen Paragraphen Recht
    > bekommen.
    >
    > Die GVU ist auch nur eine Behörde die ihre
    > Ansichten gegenüber der Öffentlichkeit vertritt
    > oder vertreten muss. Zur Zeit findet ein Wandel in
    > der Internetcommunity statt, das ist sagenhaft.
    >
    > "Web 2.0" ist zur Zeit der Begriff mit dem diese
    > ganzen Entwicklungen unter einem Namen
    > zusammengefasst werden. Wen schnappt sich den die
    > GVU ? - Das sind Jugendliche die auf ihrer eigenen
    > Webseite geschütze Bilder verwenden, über einen
    > mp3-Player auf der eigene Webseite
    > urheberrechtlich geschütze Tracks abspiele usw.
    >
    > Woher sollen die denn das alles wissen ? - Vor ein
    > paar Jahren hat da keiner was gesagt. Als aber die
    > große Abmahnwelle der Anwälte losgetreten wurde
    > und die Beteiligten festgestellt haben, das damit
    > sehr viel Geld gemacht werden kann, sind Behörden
    > wie zum Beispiel die GVU im Zugzwang.
    >
    > Ein guter Ansatz für golem.de wäre es zum Beispiel
    > einen themaspezifischen Bereich wie "Urheberrecht"
    > einzuführen, über den man sich dann generell
    > "unterhalten" kann. So könnten diverse schlaue
    > Menschen eine konstruktive Unterhaltung führen.
    >
    > Gruß
    >
    > Frankie
    >


  17. Re: du verbreitest lügen

    Autor: Kernbrut 01.11.06 - 15:02

    Um jetzt mal die ewige Diskussion "DIE GVU IST KEINE BEHÖRDE"
    an dieser Stelle zu beenden:
    An alle die schreiben "DIE GVU IST KEINE BEHÖRDE", fickt euch ihr Trottel nachsager AFFENBANDE. Kapeirt? Geht mir auf den Sack, wie Papageien. DIE GVU IST KEINE BEHÖRDE *KLGSCHEIß*

  18. So ein himmelschreiender Blödsinn

    Autor: hummelhummel 01.11.06 - 15:03

    Frankie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir ist klar, das die GVU mehr oder weniger ein
    > Verein ist.

    Mehr oder weniger ein Verein? Gibt da etwa jemand zu, Mist verzapft zu haben? Oder lieber doch nicht?

    > Dennoch sind die vorhandenen Strukturen
    > gleichgesetzt mit denen einer Behörde. Wenn Du
    > schon einmal aus reinen Rechtsgründen oder
    > Interessensfragen mit denen zu hattest, wüsstest
    > Du das sie genau so arbeiten wie eine Behörde.

    Soso. Na und? Wenn die Russenmafia sich ein graues Betongebäude hinstellen, nur von halb neun bis fünf (Freitags nur bis halb eins) Verbrechen begehen, und Schutzgelderpressungsantragsbögen mit drei Stempeln abzeichnen würde, wären die dann auch eine Behörde?

    > Die
    > GVU wird auch mehr oder weniger von selber tätig.
    > Aber wenn diese "Mitarbeiter" von selber tätig
    > würden in den ganzen Fällen, in denen
    > Urheberrechte verletzt wurden, hätten die einen
    > Verwaltungsaufwand der keinem Verein mehr
    > gleichgesetzt werden könnte.

    What the...? Ich muss schon sagen, Du legst recht eigentümliche Kriterien für Verein und Behörde an, ehrlich gesagt bezweifle ich, dass Du überhaupt weisst, was Du da zusammenfaselst. Eine grobe Begriffserklärung ist hier vielleicht notwendig:

    Verein: Zusammenrottung von natürlichen und/oder juristischen Personen zu einem bestimmten Zweck. Vereinsmittel sind in gewissen Grenzen steuerbefreit.

    Behörde: Staatliches Organ das im staatlichen Auftrag staatliche Interessen wahrnimmt.

    Alles klärchen? Verwaltungsaufwand und interne Verfahrensweise kommen da nicht vor. Natürlich versucht sich die GVU einen möglichst 'behördlichen' Anstrich zu geben um in den Augen Dritter ihre Legitimität zu steigern. Wenn aber dann die Staatsantwaltschaft Ermittlungsaufgaben an eine nicht-staatliche und dazu noch am Ausgang des Verfahrens interessierte Stelle abgibt, dann ist das schlicht und einfach Rechtsbeugung.

  19. Re: du verbreitest lügen

    Autor: Bibabuzzelmann 01.11.06 - 15:04

    Kernbrut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Um jetzt mal die ewige Diskussion "DIE GVU IST
    > KEINE BEHÖRDE"
    > an dieser Stelle zu beenden:
    > An alle die schreiben "DIE GVU IST KEINE BEHÖRDE",
    > fickt euch ihr Trottel nachsager AFFENBANDE.
    > Kapeirt? Geht mir auf den Sack, wie Papageien. DIE
    > GVU IST KEINE BEHÖRDE *KLGSCHEIß*

    Geil, Satan ist wieder da lol

  20. Re: Gelöschte Einträge

    Autor: Kernbrut 01.11.06 - 15:05

    Muhahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frankie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir ist klar, das die GVU mehr oder weniger
    > ein
    > Verein ist.
    >
    > Schön.
    >
    > > Dennoch sind die vorhandenen Strukturen
    >
    > gleichgesetzt mit denen einer Behörde.
    >
    > Dann ist jeder Kleintierzüchterverein eine
    > Behörde.
    >
    > > Wenn Du
    > schon einmal aus reinen
    > Rechtsgründen oder
    > Interessensfragen mit
    > denen zu hattest, wüsstest
    > Du das sie genau
    > so arbeiten wie eine Behörde.
    >
    > Das macht sie deswegen noch lange nicht zu einer
    > Behörde.
    >
    > > Die
    > GVU wird auch mehr oder weniger von
    > selber tätig.
    >
    > Ja, mit dem Aufsetzen von "Honigtöpfen" und dem
    > Begehen von Urheberrechtsverletzungen.
    >
    > Sog. "Honigtöpfe" dürfen nur von ermittelnden
    > Strafverfolgungsbehörden wie der
    > Staatsanwaltschaft durch die Kripo verwendet
    > werden.
    >
    > Die GVU ist aber KEINE Behörde, sondern nur ein
    > Verein, dem sein Machtstreben so zu Kopf gewachsne
    > ist, dass er nicht mehr Recht von Unrecht
    > unterscheiden kann und selbstherrlich glaubt,
    > Staat spielen zu können.
    >
    > > Aber wenn diese "Mitarbeiter" von selber
    > tätig
    > würden in den ganzen Fällen, in
    > denen
    > Urheberrechte verletzt wurden, hätten
    > die einen
    > Verwaltungsaufwand der keinem
    > Verein mehr
    > gleichgesetzt werden könnte.
    >
    > Ach so, wer verwaltet, ist also auch automatisch
    > eine Behörde und wer viel verwaltet um so mehr?
    > Dann ist jede HinzundKunz-Versicherung eine
    > Behörde angesichts der Unmengen von Daten und
    > Vorgängen, die hier verwaltet werden müssen.
    >
    > Deine Definition von Behörde ist schon etwas
    > komisch :)
    >
    > > Viel mehr sollte dieser "Verein"
    > Aufklärungsarbeit
    > betreiben.
    >
    > E X A K T! Doch wie man an den Entwicklungen der
    > letzten 15, 20 Jahre gesehen hat, bekommen
    > Vereinigungen, die lediglich Partikularinteressen
    > verfolgen und das die gesamte Bev. vertreten,
    > immer stärker hoheitlichen Status, weil die
    > Politik angesichts technischer und
    > gesellschaftlicher Entwicklungen immer mehr
    > kampflos das Feld räumt und der sog.
    > Gesellschaftsvertrag "Wir wählen Euch und geben
    > Euch Macht, damit ihr uns repräsentiert und alle
    > Interessen gleichermaßen zum Wohle aller
    > berücksichtigt!" mittlerweile zur Unkenntlichkeit
    > und hohlen Perversion ausgehöhlt wurde.
    >


    Verstehst du es nicht du TROLL?
    Er schreibt "wie eine Behörde" oder "Strukturen wie in einer Behörde". Er schreibt nicht "ist eine Behörde". Aber ihr verdreht ja alles so lange bis einer ausrastet und dann kommt dieses typische "Wohl gereizt etc." und dann tut ihr so als sei nichts gewesen. Diese ständige subtile Provokation nervt und sich ständig an einzelnen Aussagen aufhängen auch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Frank GmbH Kunststoffvertrieb, Mörfelden-Walldorf
  2. HABA Sales GmbH & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  3. aluplast GmbH, Karlsruhe
  4. Stolz & Laufenberg Projektmanagement, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 326,74€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de