1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gericht: Beteiligung der GVU an…

Schöne, heile Welt

  1. Beitrag
  1. Thema

Schöne, heile Welt

Autor: iggy 02.11.06 - 22:14


Immer wieder ein paar kleine Eingriffe in die Privatsphäre.
Da ein Gesetz verabschieden.
Gras drüber wachsen lassen und dort ein weiteres Gesetz ermorden.
Dann den Bürger verdauen lassen, damit ers nicht merkt, wenn ihm das letzte Recht entzogen wurde.

Und das tolle daran ist, man kann diese Macht der Industrie gleich auf einen ganzen Kontinent ausdehnen - Die EU machts möglich

Kein Bürger geht auf die Straße.
Warum?
Was will ein einzelnes Land in dem demonstriert wird gegen einen EU-weiten Beschluss machen?
Und wie soll in allen EU-Mitgliedsstaaten gleichzeitig demonstriert werden, wenn die Verständigung untereinander fehlt?
Ein Franzose möchte nicht mit einem Italiener oder deutschen sprechen, die Deutschen verweigern sich der Kommunikation mit den Polen,
die Österreicher wollen von Tschechien nichts wissen, England pickt sich die Rosinen aus der Demokratie, der Monarchie sowie
auch aus der EU.
Was macht eigentlich Portugal?

Alle Länder, die bei der Pisa-Studie die unteren Ränge besiedelten, schielen irgendwie
auf das tolle schwedische System und setzen doch nichts richtig um.
Was fehlt?
Vielleicht ein Kommunikator?
Welch Ironie, dass ausgerechnet beim Internet die Bürgerrechte leiden müssen.

Also bleibt für die Bürger nur: Klein beigeben und alle Schläge hinnehmen wie Hindukühe.

Da hätten wir eine Vorratsdatenbank, die dazu dienen soll, Terrorverdächtige ausfindig zu machen.
Wie viele Terrorverdächtige gibt es eigentlich, in der EU?
So viele, dass man richtig Angst bekommt, vor den vielen Bombemlegern, die in unseren Breitengraden aktiv sind.
Ein Blick auf die P2P-Client-Counter listet die genaue Anzahl der potentiellen Bedrohungen auf.


Da mir Bücher lesen inzwischen zu wenig interaktiv ist, habe ich mir kürzlich das Spiel Dreamfall gekauft
und es auch durchgespielt.
Der einzige Grund, weshalb man dieses Spiel NICHT als höchst Gesellschaftskritisch und passend für unser
Medienzeitalter ansehen kann ist - Manche kennnen ihn, viele hassen ihn - der StarForce-Kopierschutz.
Andererseits ist selbst das ein Beweis dafür, wie weit die Urheberrechtsanhänger und Bürgerrechtsschlächter schon gekommen sind.

Es wäre höchst interessant, welche Gesetze in den letzten Jahren direkt und indirekt, aufgrund von Forderungen der MI und allgemein
der Unterhaltungsindustrie verabschiedet wurden.
Diesen Themenbereich sollte dann mit anderen Themen und Maßnahmen der Gesetzgeber vergleichen.
Es ist wohl davon auszugehen, dass sich Terrorismus und Unterhaltungkonzerne auf etwa dem gleichen Niveau befinden.
Diese haben inzwischen so viele Gesetze errungen, die dem Zweck beider dienen, dass es fast den Eindruck erwecken könnte, als würde die Al Kaida direkt von Sony & Co beauftragt oder umgekehrt.
Denn was ist wohl das eigentliche Ziel des Terrorismus?

Aber was nützt schon dieser Post in dieses Board und die unzähligen anderen Posts anderer User, die Kritik auf unsere Gesellschaft und
Politik ausüben.
Welcher Politiker, der an Gesetzesentwürfen für das Internet beteiligt ist, liest schon selber Internet-Posts, oder benutzt das Internet
als Medium?
Und welcher Politiker würde auf eine Mail reagieren, die er vom Pöbel bekäme?
Nein, das Internet dient in den meisten Fällen als einfaches Werkzeug für den globalen Datenabgleich.
Nur die, die es wirklich als Medium nutzen, wissen es zu schätzen.

Mit dem Wissen, dass dieser Post einen weiteren Teil meiner verschleuderten Zeit darstellt,
entsende ich ihn wie einen Flaschen-Post in die Unweiten der Redundanz und wünsche allen Lesern viel Freude daran.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Schöne, heile Welt

iggy | 02.11.06 - 22:14
 

Re: Schöne, heile Welt

Anonymous | 02.11.06 - 23:46

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt (Oder) oder Home-Office
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Hays AG, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
    Biden und die IT-Konzerne
    Die Zähmung der Widerspenstigen

    Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

    Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
    Data-Mining
    Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

    Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
    Von Boris Mayer