1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows und Office: Tausende…

Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: MasterKyodai 04.03.21 - 20:53

    Frage da mal als Laie. So wie ich verstanden habe prüft Microsoft doch bei der Aktivierung ob der Key "echt" ist - so dachte ich zumindest. Wenn ich das richtig verstanden habe wird der Key an die Server von Microsoft geschickt, der Microsoft Server schaut in eine Liste "ja der Key ist von uns" und notiert daß der aktiviert wurde. So stelle ich mir das als Laie vor. Wo ist denn der Sinn da jetzt die Käufer zu verklagen? Können die einen "gestohlenen" key oder wie das auch immer passiert nicht einfach in ihrem Server streichen und die Aktivierung geht damit nicht mehr? Das würde doch dann das ganze Geschäftsmodell der "Key verkäufer" zerstören (Will das Microsoft nicht??). Wo haben die Key Verkäufer überhaupt die Keys her? Und warum verklagt man nicht die Key Verkäufer?

  2. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Michagnom 04.03.21 - 21:02

    Der Key ist ja auch legal, nur das aktivieren ist damit nur erlaubt, wenn du eine gültige Lizenz hast.

  3. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: MasterKyodai 04.03.21 - 21:27

    Sorry verstehe ich immer noch nicht - Microsoft erstellt doch keinen Key ohne Lizenz, oder? Wenn es keine gültige Lizenz gibt sollte es doch auch keinen Key geben, oder wie kann das sein? Microsoft erstellt doch nicht ne Million keys und sagt dann, so für 5 haben wir jetzt Lizenzen gemacht, jetzt legen wir uns schlafen und machen nächste Woche weiter.

  4. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: perahoky 04.03.21 - 21:33

    Und woher weiß man ob man eine gültige Lizenz hat wenn man den Lizenzschlüssel gekauft hat, der Funktioniert und man auch eine Rechnung hat?

    Der Lizenzschlüssel ist die Lizenz.

    Ansonsten könnte Microsoft (oder jeder beliebige) mit der gleichen Logik auch einen Shop aufmachen, dort 1000 Keys reinwerfen und dann 5 Jahre später ankommen und sagen "ey die sind ja alle illegal!".

    Deswegen gibt es das Lizenzsystem - als Lizenzgeber - welches die Keys prüft:
    Wenn ich grünes Licht gebe habe ich "okay, Lizenz" gesagt.
    Deswegen werden die auch bisweilen deaktiviert, weil die missbraucht wurden. Der originale Käufer erhält dann einen neuen Key und somit Zugang zu einer neuen Lizenz.
    Schließlich steht hier auch "original licenced microsoft software".

    Alles andere ist nachträgliche Rechtsbeugung zum einseitigen Gunsten.
    Scheinbar kann man hier willkürlich alles nachträglich für illegal erklären...

    ich kann auch nicht jemandem meinen Autoschlüssel in die Hand drücken und sagen "fahr!" um dann 10 Sekunden später die Polizei zu rufen...
    Wenn ich mein Auto jemandem für 1000¤ verkaufe, der jenige das für 100¤ oder 10.000¤ weiter verkauft kann ich auch nicht von Betrug schwafeln.

    In meinen Augen ist das Vorgehen Justizbetrug, Rechtsbeugung oder Machtmissbrauch. Sucht euch was aus.

    Solche und ähnliche Artikel gibt es von jeder namhaften Quelle:
    https://www.pcwelt.de/a/windows-10-lizenz-legal-fuer-10-euro-kaufen,3446811

    Alles "Illegal"?
    https://www.pcwelt.de/preisvergleich/p/32819_microsoft_windows_7/preise?bid=1996489

  5. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Michagnom 04.03.21 - 21:40

    Doch, der Key ist erstmal keiner Lizenz zugeordnet. Du kaufst nur eine Lizenz und hast dann das Recht, die Software zu nutzen. Du kannst aber auch als Großkunde bei Microsoft (oder als Halbgroßkunde über offizielle Reseller) direkt 10.000 Lizenzen auf einen Schlag kaufen. Dafür bekommst du aber erstmal nur einen Key den du auf dem KMS einspielst welcher dann weitere 10.000 PCs in deinem Netzwerk mit gültigen Aktivierungen versorgt. Falls du dann aber sagst, du brauchst noch Schlüssel um auch Firmen PCs ohne Netzwerk aktivieren zu können bekommst du dann einige Schüssel zugeschickt welche du dann unabhängig von deinem KMS vergeben kannst. Dabei darfst du gemäß den Lizenzbestimmungen aber natürlich mit KMS und den dir zugeschickten Keys nur 10.000 Rechner aktivieren. Wenn du also 1.000 PCs für Außendienstmitarbeiter welche nicht alle 30 Tage* im Betrieb sind mit den Einzelschlüsseln aktivierst, darfst du, auch wenn der KMS erst nach 10.000 aktivierungen meckert nurnoch 9.000 PCs aktivieren.

    Dabei steht auch in den Lizenzbedingungen drin, das Microsoft bei dir vorbeikommen darf und eine Lizenzprüfung vornehmen darf. Dabei wird nicht jeder einzelne PC auf eine gültige Aktivierung/Lizenz/Schlüssel geprüft sondern du zeigst vor "Ich habe 154.485 PCs in meinem Netzwerk und 155.000 Lizenzen".

    *Per KMS aktivierte PCs sind nur 30 Tage lang aktiviert und müssen dann erneut Kontakt zum KMs aufnehmen um wieder eine 30 Tage gültige Aktivierung zu erhalten. Wobei die PCs nicht genau nach 30 Tagen den KMS fragen sondern regelmäßig und damit fast immer 30 Tage nachdem sie das letzte mal im Netzwerk unterwegs waren aktiviert bleiben.

  6. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: 43rtgfj5 04.03.21 - 21:41

    MasterKyodai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry verstehe ich immer noch nicht - Microsoft erstellt doch keinen Key
    > ohne Lizenz, oder? Wenn es keine gültige Lizenz gibt sollte es doch auch
    > keinen Key geben, oder wie kann das sein?

    Die Lizenz war oft ein "Massenkey" mit X hundert aktivierungen. Wenn der Key zB für 250 Aktivierungen vorgesehen war, wurde der zB an 100 Kunden verkauft. Wenn der irgendwann abgelaufen war, und ein Kunde hat gemerkt dass der nicht mehr geht, hast du dem einen neuen gegeben, und am Ende trotzdem + gemacht.
    Diese Keys dürfen aber in dieser Form nicht an einzelne Privatkunden weiterverkauft werden, und da ist aus meiner Sicht das Problem. Das war zumindest bisher meine Auffassung bzw. mein Verständnis des Problems.

  7. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Michagnom 04.03.21 - 21:46

    perahoky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten könnte Microsoft (oder jeder beliebige) mit der gleichen Logik
    > auch einen Shop aufmachen, dort 1000 Keys reinwerfen und dann 5 Jahre
    > später ankommen und sagen "ey die sind ja alle illegal!".
    Das würde Microsoft aber nciht machen, sie würden dir in dem Shop nicht nur 1000 Keys verkaufen sondern 1000 Lizenzen samt Lizenzbedingungen und dir dann zu den Lizenzen auch einen oder mehrere Schüssel geben. Die Keyseller halten sich aber nicht an die Lizenzbedingungen und verkaufen die Keys ohne gültige Lizenz, auch wenn sie natürlich anderes behaupten.
    > Deswegen gibt es das Lizenzsystem - als Lizenzgeber - welches die Keys
    > prüft:
    > Wenn ich grünes Licht gebe habe ich "okay, Lizenz" gesagt.
    Es wird erstmal nur der Key als gültiger Key erkannt. Da steht nirgendwo was von einer gültigen Lizenz die du damit bekommst.
    > Wenn ich mein Auto jemandem für 1000¤ verkaufe, der jenige das für 100¤
    > oder 10.000¤ weiter verkauft kann ich auch nicht von Betrug schwafeln.
    Wenn du aber jemandem deinen Schlüssel gibst darf dieser nicht einfach das Auto verkaufen.
    > Solche und ähnliche Artikel gibt es von jeder namhaften Quelle:
    > www.pcwelt.de
    >
    > Alles "Illegal"?
    > www.pcwelt.de
    Das machen die natürlich in erster Linie um Klicks zu generieren. Wer googlet soll dann natürlich auf diesen Seiten landen. PCWelt und anderen Firmen ist es scheiß egal ob da gültige Lizenzen verkauft werden oder nicht. Sie haben Klicks und damit Werbegelder erhalten.

  8. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: MasterKyodai 04.03.21 - 21:51

    Was mich auch wundert ist daß man Windows 10 ohne Key installieren kann - es gibt bei der Installation ja extra einen Knopf "ich habe keinen key". Die Windows 10 Installation (ISO oder usb stick) kann ich auch ohne key oder login herunterladen.

    Bei der AKtivierung spricht WIndows dann auch nicht direkt von einer "Lizenz" - es steht da wörtlich "Je nachdem wie sie Windows erhalten haben wird für die Aktivierung eine digitale Lizenz ODER einen product Key verwendet". Rechtschreibung im original auch falsch. Aber hier gaukelt einem Windows ja vor "Lizenz ODER key". Und dann heisst es von der Staatsanwaltschaft ja "Nein key ist keine Lizenz". Wenn selbst Windows das nicht weiß ist das nicht etwas irreführend?

  9. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: JTR 04.03.21 - 22:02

    Wir reden hier von Privatleuten. Und was für eine Lizenz. Ich habe bisher nur Keys für Windows oder Office 365 bekommen, noch nie eine Lizenz gesehen. Bei Windows 95 klebte eine solche auf dem Büchlein das dabei lag, das weiss ich noch. Später kamen die Kleber die man auf den Rechner pappen muss. Gibt es alles nicht mehr!

  10. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Michagnom 04.03.21 - 22:05

    MasterKyodai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich auch wundert ist daß man Windows 10 ohne Key installieren kann -
    > es gibt bei der Installation ja extra einen Knopf "ich habe keinen key".
    > Die Windows 10 Installation (ISO oder usb stick) kann ich auch ohne key
    > oder login herunterladen.
    Jain! Du kannst Windows nicht ohne Key installieren. Die Option die du ansprichst setzt da einfach einen Generischen Key ein mit dem du Windows installieren, aber nicht aktivieren kannst.
    > Bei der AKtivierung spricht WIndows dann auch nicht direkt von einer
    > "Lizenz" - es steht da wörtlich "Je nachdem wie sie Windows erhalten
    > haben wird für die Aktivierung eine digitale Lizenz ODER einen product Key
    > verwendet". Rechtschreibung im original auch falsch. Aber hier gaukelt
    > einem Windows ja vor "Lizenz ODER key". Und dann heisst es von der
    > Staatsanwaltschaft ja "Nein key ist keine Lizenz". Wenn selbst Windows das
    > nicht weiß ist das nicht etwas irreführend?
    Die "digitale Lizenz" ist eine bei Microsoft hinterlegte Lizenz welche in deinem Microsoft-Account liegt. Wenn du dich dann am frisch installierten Windows anmeldest, zieht er sich diese Lizenz vom Account und dein Windows wird aktiviert. Wenn du da noch keine Lizenz hinterlegt hast oder ohne Microsoft-Account arbeitest, verlangt er eben einen Key. Diesen Key darfst du aber nur nutzen, wenn du auch eine dazu passende Lizenz erworben hast. Wenn du nun aber einen 2¤ Key bei eBay oder sonst wo kaufst, hast du halt nur einen Key, aber keine gültige Lizenz.

    Wenn du deiner Putzfrau einen Wohnungsschlüssel gibst darf diese die Wohnung auch nur in dem Rahmen betreten den du ihr erlaubt hast, beispielsweise jeden 2. Montag zum Putzen. Wenn du im Urlaub bist und sie dann Dienstags kommt und dir das Haus leerräumt (und da dafür Beweise hast) kann sie nicht sagen "Aber ich hatte doch einen Schüssel".

  11. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Michagnom 04.03.21 - 22:12

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir reden hier von Privatleuten. Und was für eine Lizenz. Ich habe bisher
    > nur Keys für Windows oder Office 365 bekommen, noch nie eine Lizenz
    > gesehen. Bei Windows 95 klebte eine solche auf dem Büchlein das dabei lag,
    > das weiss ich noch. Später kamen die Kleber die man auf den Rechner pappen
    > muss. Gibt es alles nicht mehr!
    Nur weil dir keine Lizenz überreicht oder seperat ausgewiesen wurde heißt das nicht, dass du keine hast. Der Hersteller des PCs hat sich neben dem Gehäuse, Motherboard, CPU usw. auch um eine Lizenz gekümmert und diese bereits für dich gekauft.

    Wenn du dir selbst was kaufst und einen "Key" bekommst hast du entweder auch nur einen Key ohne Lizenz bekommen oder du hast nicht genau geguckt und den Lizenzwisch weggeworfen.

  12. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: MasterKyodai 04.03.21 - 22:18

    Ich glaube "Digitale Lizenz" bezieht sich auf eine Lizenz im UEFI (BIOS). DIese sollte automatisch genutzt werden.

    Und ja ich kann Windows ohne key installieren - der Knopf sagt ja "ICH HABE KEINEN KEY". Klar vielleicht passiert was anderes im Hintergrund, aber das geht ja schon in Richtung Irreführung.

    Wenn ich einen PC mit Windows 10 kaufe und der hat "ne Lizenz" im UEFI (BIOS) - dann erscheint mir das als Ottonormalverbraucher erst mal legitim. Ich habe aber keinen Weg festzustellen ob jetzt die "lizenz" oder der "key" (De facto ist nur der key im UEFI) WIRKLICH legitim ist. Von daher ist der Unterschied zwischen Key und Lizenz hier wirklich scheinbar bewusst schwammig gewählt. Ich schick dir nen PC mit nackter Platte. Hab ich nen China Key mit nem Tool draufeditiert. Du installierst Windows - alles automatisch erkannt und aktiviert. Wie stellst du fest daß die Lizenz ungültig ist? - Trommelwirbel - gar nicht. Du kannst es nicht. Du gehst zwar davon aus daß es "ok" ist - aktivierung hat ja geklappt. Aber wissen kannst du es nicht. und das ist exakt das Spiel hier. Eigentlich müsstest du wenn du nen legitimen PC mit WIndows 10 Lizenz gekauft hast aus ANGST noch einen kaufen, weil ausser Microsoft kannst du keinem trauen. Oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.21 22:19 durch MasterKyodai.

  13. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Akaruso 04.03.21 - 22:19

    perahoky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und woher weiß man ob man eine gültige Lizenz hat wenn man den
    > Lizenzschlüssel gekauft hat, der Funktioniert und man auch eine Rechnung
    > hat?
    >
    > Der Lizenzschlüssel ist die Lizenz.
    >
    Nein schon der Begriff ist falsch, das ist ein Freischaltcode. Eine Keycard mit Echtheitszertifikat und die Rechnung dazu ist eine gültige Lizenz.

    Man schließt mit dem Kauf einer Lizenz einen Vertrag mit Microsoft ab und erhält dann eine Code, mit dem man seine z. B. schon auf dem Computer vorinstallierte Office-kopie freischalten kann.

    Und dann gibt es noch z. B. Volumenlizenzen. Da hatten wir mal in der Vergangenheit 5 Lizenzen gekauft. Dazu bekamen wir einen Schlüssel, mit dem man 100 mal Office freischhalten hätte können. Damit wurde natürlich berücksichtigt, dass man mal ein Office neu installieren oder auf einen anderen Rechner umziehen möchte.
    Aber laut unserem Volumenvertrag durfte halt dieses Office nur auf 5 Rechnern installiert sein, ganz unabhängig von dem Schlüssel.

  14. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Akaruso 04.03.21 - 22:24

    Ein unterschied ist hier z. B. gegenüber Office, dass die Lizenz an den Rechner gebunden ist.
    Man kann (darf) das Windows nicht umziehen.
    Wenn man einen PC bei einem seriösen Händler kauft, ist dann automatisch eine gültige Lizenz dabei.

  15. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: MasterKyodai 04.03.21 - 22:27

    Da stimmt nicht, wenn du die Lizenz kaufst dann darfst du das auch umziehen wenn dein Motherboard abraucht.

  16. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Michagnom 04.03.21 - 22:37

    MasterKyodai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil ausser Microsoft kannst du keinem trauen. Oder?
    Das ist ja die große Frage. Kann ein Mensch mit durchschnittlichem Verstand wissen, das ein Windows 10 Key für 2¤ bei eBay evtl. keine vollständige Lizenz beinhaltet oder braucht man dafür einen Doktortitel?
    Wenn du einen PC mit Windows 10 bei Lenovo kaufst, kannst du grundsätzlich davon ausgehen, das dieser PC eine gültige Lizenz beinhaltet. Ab wann du jetzt aber davon ausgehen musst, das der Key beim PC oder der Key ohne Lizenz verkauft wurden, kann man halt nicht pauschal beantworten.

    Ein Großkunde bezahlt tatsächlich auch nur einstellige ¤-Beträge für eine Lizenz für Windows 10. Aber dafür muss er eben auch eine gewisse Menge abnehmen und Lenovo und andere Herteller haben mit Microsoft entsprechende Lizenzvereinbarungen. Wir kaufen die Lizenzen für "Windows" (wir dürfen damit von Windows XP bis Windows 10 alles betreiben) für glaube ich 6¤ (bitte nicht drauf festnageln, ist schon einige Jahre her wo ich die EK-Preisliste vor mir hatte, aber auf jedenfall Einstellig) das Stück. Aber da steht eben drin, das wir diese Lizenzen nur bei uns im Haus nutzen dürfen und wir können auchnicht sagen "wir brauchen jetzt bitte eine einzelne Lizenz", wir kaufen die in großen Paketen. Gemäß EH-Recht dürften wir diese Lizenzen zwar weiterverkaufen aber eben nur in den Blückgrößen, wie wir sie bekommen haben. Lenovo hat im Lizenz-Vertrag dann wohl drinstehen, das sie nicht einzeln verkauft werden dürfen sondern nur im Verbund mit Lenovo-Hardware.
    Die Keyseller nehmen dann aber solche Lizenzen und verkaufen die nicht 1.000 Keys/Lizenzen an einen Kunden sondern an 5.000 Kunden und nur die Keys. Die Lizenzen sind mit dem Aufteilen schlich ungültig geworden. Wenn ich da dann unsere EK-Preise nehme und der Seller die für 2¤ verkauft, hätte er damit 80 Cent pro Lizenz Gewinn gemacht.

  17. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: derweili 04.03.21 - 22:41

    Theoretisch verstehe ich ja diese Unterschiede zwischen Lizenz und Freischaltcode nachdem ich mir die Beiträge hierdurchgelesen haben.

    Aber wir sprechen hier von Privatkunden, Endanwendern. Wie soll denn ein durchschnittlicher oder auch unterdurchschnittlich informierter Nutzer das denn verstehen bzw. Woher sollen diese das wissen?

    Wenn ich darüber nachdenke wie mein Vater das machen wurde, ist das fraglich ob er da ein Illegales Angebot erkennen würde.
    Er würde einfach bei Google Suchen und dann auf eines der Produkte klicken und kaufen.

    Wenn ich jetzt mal nicht nach Windows sondern nach Office Lizenz suche erhalte ich da Ergebnisse zu ganz unterschiedlichen Preisen. Zwischen 3¤ und 130¤ ist da viel dabei. Und nicht nur als einfache Google Ergebnisse sondern alles als Shopping Werbeanzeigen, Google verdient da also auch mit.

    Ab wieviel Euro ist es denn ein Angebot als seriös zu beurteilen? Die 15¤ Version oder die 60¤ Version oder doch nur das Office365 Abo direkt bei Microsoft?

    Ich persönlich nutze kein MS Office, woher soll ich wissen welches Angebot nicht illegal ist?

    Und wenn der Illegale Key auch noch funktioniert würde ich ja nichtmal merken dass das illegal ist.

    Ich finde das hier einfach nicht richtig gegen die Käufer vorzugehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.21 22:44 durch derweili.

  18. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Michagnom 04.03.21 - 22:47

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann (darf) das Windows nicht umziehen.
    Das kommt auf die Lizenz an. Wenn die Lizenz beim PC dabei war und nicht als Key sondern als "digitale Lizenz" dabei ist kann es dort tatsächlich einschränkungen geben. Wenn du aber eine normale gültige Lizenz von Microsoft oder einem seriösen Reseller/Händler kaufst. darfst du damit umziehen. Wobei du durchaus einige Komponenten wechseln darfst ohne das die Lizenz erneut aktiviert werden muss. Wenn aber dein ganzer Rechner abraucht erkennt der Aktivierungsserver das als neue Aktivierung an. Bei Einzellizenzen variiert das zwischen 5 und 10 Aktivierungen die man machen darf. Danach kommt dann eine Meldung, dass du bei Microsoft anrufen musst. Der Mitarbeiter guckt sich dann deine Aktivierungs-Historie an und entscheidet dann, ob er dir weitere Aktivierungen einräumt. Bei den Fälle die ich in meinem Bekanntenkreis hatte, war Microsoft da aber sehr Kulant und hat ohne groß nachzufragen weitere Aktivierungen freigeschaltet. Wenn du dann natürlich eine Lizenz an einem Tag 5 mal aktivierst wird der Mitarbeiter vermutlich kritischer nachfragen wieso du den Key auf 5 verschieden PCs genutzt hast und das an einem Tag. Eine Lizenz darfst du halt nur auf einem PC zeitgleich einsetzen. Dabei gilt nicht, ob der PC an ist sondern ob Windows auf diesem PC installiert ist.

  19. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: Michagnom 04.03.21 - 23:06

    derweili schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wir sprechen hier von Privatkunden, Endanwendern. Wie soll denn ein
    > durchschnittlicher oder auch unterdurchschnittlich informierter Nutzer das
    > denn verstehen bzw. Woher sollen diese das wissen?
    Da muss man halt einfach mal den gedunen Menschenverstand hernehmen. Wenn ich mir einen Fernseher im Saturn angucke für 1500¤ und der bei Amazon 1400¤ kostet kann ja bei dem eBay-Verkäufer der nur 20¤ haben will irgendwas nicht stimmen. Das sollte jeder durchschnittlich informierte Nutzer verstehen, ich denke sogar jeder unterdurchschnittlich informierter Nutzer.

    Dir kann jetzt auch niemand sagen, das bis xxx¤ was nicht stimmen kann und erst ab yyy¤ das Angebot total seriös ist. Die Grenze ist da fließend und natürlich kanns auchmal sein, das ein Händler das Ding seriös für 600¤ raushaut weil er die Dinger aus dem Lager haben will. Genausogut kann ein Händler für 1200¤ dir auch Hehlerware verkaufen oder er verkauft dir was, kassiert das Geld un liefert dann nicht.

    Im grundegenommen kannst du nur bei den großen der Branche kaufen und evtl. noch bei kleinen Läden die seit 40 Jahren ihren Laden in der Stadt betreiben. Bei jeder Schnäpchenjagt ist ein Risiko dabei, das irgendwas nicht ganz sauber ist. Das ist wie in der Finanzwelt. Ein Bänker der dir 10% "garantierte" Rendite im Jahr verspricht verarscht dich entweder oder es sind hochriskante Anlagen wo die Chance auf einen Totalausfall extrem hoch sind. Da kann dir aber auch niemand sagen ab welcher "garantierte" Rendite das 100% seriös ist.

  20. Re: Wie kann denn ein "illegaler key" funktionieren? Dachte dafür ist die Aktivierung da???

    Autor: perahoky 04.03.21 - 23:16

    Klick dich mal bei Microsoft durch, hier steht "Die Lizenz kommt in Form ein Product Keys, den Sie eingeben müssen".

    Wenn eine Lizenz als Key überreicht wird, dann hat man als Besitzer des keys eine Lizenz. Spätestens dann wenn die Software damit aktiviert wird und selbst bestätigt: jopp das läuft!
    Dann steht z.B. "Windows wurde mit einer digitalen Lizenz aktiviert."

    Anders würde es aussehen wenn die Lizenz tatsächlich eine andere digitale/physikalische Physikalische daseinsform hätte. Aber das gibts ja nicht mehr.

    man kann nicht behaupten "du hast keine lizenz!" wenn es "Lizenz" selbst garnicht mehr gibt sondern nur noch den key.

    Beispiel: Als ich vor jahren mal cFosSpeed gekauft habe habe ich eine Lizenz mit Signatur in Dateiform bekommen. nicht nur einen Schlüssel (den gabs auch und mit dem muss ich mich ausweisen).
    DAS ist eine Lizenz!
    Da stehen dann auch Informationen wie Lizenzgeber, Inhaber, Datum usw. drinne.

    Also summsamarum: was sich hier einige mit ihrem Justiz-Fachwissen für eine Traumwelt aufbauen, in der alles so schwammig wie möglich ist, ist lächerlich.
    Hauptsache man kann es 5 jahre später als illegal auslegen und absahnen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. Porsche AG, Weilimdorf
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  4. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme